Beiträge von sockenfrau

    ich hab da so einen gedanken, der mich seit längerer zeit (ohne wirklichen grund) beschäftigt.


    wir haben das glück, ein relativ grosses grundstück zu haben.
    haus steht mitten auf dem grundstück, nicht an der strasse.
    sobald das wetter es zulässt sind bei uns alle türen offen.
    "socke" kann an allen türen rein und raus, wenn wir zuhause sind.


    socke ist "kein permanent-kläffer", er meldet halt, wenn er etwas für meldebedürftig hält.


    solange es sich im bereich 3 - 5 mal bellen bewegt, ist das für mich völlig ok bzw. soll er auch gerne so tun!
    sobald er aber andere hunde, die von ihren haltern am grundstück vorbeigeführt werden, länger anbellt,
    katzen hinterherbellt, sich über irgendetwas länger aufregt...
    breche ich das ab - heisst: ich gehe an eine geöffnete tür, pfeiffe, socke kommt in 90% des pfeiffens sofort angerannt,
    bekommt lob, streicheln und leckerli dafür und darf dann wieder tun, was er tun möchte (mal bleibt er drin, mal geht er wieder raus)


    vorgeschichte: ich habe von anfang an mit ihm gemeinsam geschaut, warum er bellt, was er gesehen hat.
    wenn es mal ein igel war, wurde socke beruhigt und der igel weggetragen - will sagen: wir haben ihn nicht einfach bellen lassen, sondern mit ihm erkundet!
    stand jetzt: socke kommt recht zuverlässisg beim pfeiffen rein - alles ganz, ganz prima - kommt er nicht, gehe ich schauen und erkunde mit ihm


    meine überlegung:
    wann erkennt der hund: ich muss nur laut bellen, dann kommt jemand an die tür, pfeifft, ich komme zur tür und bekomme was tolles :confused_face: :confused_face: :confused_face:


    das ist jetzt absolut nicht der fall bei uns, ich frage mich aber, ob ich mit diesem "ritual" => bellen, pfeiffen, leckerli
    nicht irgendwann in socke auslöse: aha... das muss ich tun, um was leckeres zu bekommen...


    habe ich erklären können, was ich meine?


    wie gesagt: es läuft alles gut und wahrscheinlich ist meine überlegung einfach überflüssig
    (nachbarhunde bellen ständig beim spielen, ein anderer "schreit" wie irre, wenn er alleine bleiben muss...
    socke interessiert das, was auf den nachbargrundstücken passiert recht wenig - er setzt sich hin und schaut es sich (wie im kino :grinning_face_with_smiling_eyes: ) an.
    er meldet eben nur "fremdgänger" - alles bestens.)


    in meinem kopf läuft aber so ein film von: wenn: dann.... wenn hund das tut passiert folgendes und das führt zu einem lernerfolg...


    vielleicht mal positiv gefragt: warum verknüpft ein hund dieses handeln nicht zu seinem vorteil?


    versteht mich irgendwer? :kissing_face: :smiling_face_with_halo: :upside_down_face:


    ulla :hello:


    nachsatz: ja! ab und an pfeiffe ich ihn auch ohne bellen ran, belohne ihn wie beschrieben und dann kann er wieder tun,
    was er tun mag oder wir spielen oder gehen eben gemeinsam los, um exakt dieses "ritual" nicht in seinen kopf kommen zu lassen
    bzw. um klarzumachen: immer, wenn ich dich ranpfeiffe und du kommst, passiert was schönes -
    so aber auch mein gedanke "aus hundesicht" - ich muss nur länger bellen und dann passiert was schönes...


    ich hoffe, ihr könnt meinem gedankengang folgen... urgs... :confused_face:

    hallo!


    zunächst mal wäre es gut zu wissen, wie alt euer mischling ist und welcher mischung er entstammt!


    aber hmm... ich sag mal so: von 90% der hundehalter wirst du zu deinem problem hören:
    der hund ist nicht ausgelastet.
    aber du schreibst, dass du oft was mit ihm machst (rennen, apportieren...)


    und nun kommt das was auch wieder 90% der hundehalter dir als nächstes sagen werden:
    du musst an eurer bindung arbeiten.


    phuu - das hört sich immer so vorwurfsvoll an, hat aber viel wahrheit in der aussage.


    ich versuch's mal recht neutral zu formulieren:
    hund will weg, will was erleben, will katzen aufmischen, will unterwegs sein, richtig?
    er "weiss", dass er ausserhalb des zaunes mehr erlebt, als innerhalb des zauns, oder?
    er weiss aber auch, dass es innerhalb des zaunes futter gibt und kennt die zeiten...
    dann ist er da um zu fressen.
    jetzt geht's nicht mehr neutral: ich habe den eindruck, ihr seid ihm völlig egal,
    aber zum fressen ist er da :angel:


    ich mache es gerne an einem beispiel fest:
    wenn du nach hause kommst, das grundstück betrittst: musst du aufpassen, dass barney nicht
    durch die offene tür schlüpft oder ist er so happy, dass du da bist, dass er nur bei dir sein will?


    für mich ist das ein indikator für beziehung...
    ganz arrogant gesagt: trete ich (ein mitglied unserer familie) durch das gartentor
    können wir es ganz weit offen lassen... socke will nur zu uns / mit uns was machen /
    freut sich, dass wir wieder da sind, um mit ihm was zu unternehmen.


    unser socke ist 11 monate alt und auch voller energie und auf der suche nach neuen herausforderungen.
    auch er ist sehr oft alleine auf unserem grundstück, (wir im haus) kann auch aus allen türen raus
    und "erkundet/behütet/bespielt" seinen breich.


    wir schauen in sehr kurzen abständen nach ihm! - schlummert er irgendwo in der sonne:
    ok - wir lassen ihn in ruhe - sehen wir, dass er unruhige unterwegs ist, bieten wir ihm
    eine tolle alternative mit uns (spielen, suchen, lernen... gemeinsam etwas machen)


    ich will also im fazit sagen:
    wenn euer hund weg will, dann bietet ihr ihm nicht genug,
    dann seid ihr nicht wichtig genug für ihn, dann ist es ihm nicht wichtig, bei euch zu bleiben.


    ansatz aus meinem denken heraus:
    hund ranpfeiffen, tolles leckerli!
    hund ranpfeiffen, => spiel- oder kuscheleinheit
    hund ranpfeiffen, kurze draussen-runde drehen...
    mach barney klar, dass immer was tolles passiert, wenn du ihn ranrufst
    und dieses ranrufen kann jederzeit passieren!
    in kürzeren oder längeren abständen... eben jederzeit!


    ich hab keine ahnung, ob das bei euch so umsetzbar ist - dazu muss man ja zuhause sein!
    wäre aber mein ansatz, dem hund das "fernweh" zu nehmen!


    erzähl doch mal bitte mehr über barney!



    ulla :hello:

    ♥lich willkommen!


    ein grosser mischling? ein kleiner?
    ein älterer mischling? ein jüngerer?


    bin ich zu neugierig?


    viel spaß und einen netten austausch hier!


    ulla :hello:

    bin heute "stolz" bzw. verdattert....


    eingang zur ta-praxis, hr. dr. hat uns von draussen (mega-kurz-wartend) reingeholt.
    ich habe die leine, aber noch keinen mns aufgesetzt.
    bitte den dr. die leine zu nehmen, damit ich die maske aufsetzen kann.


    in dem moment, in dem dr. die leine nimmt, weicht socke voll zurück,
    so mit der menschlichen übersetzung: neeee - mit dem gehe ich nicht... :shocked:
    ich nehme die leine wieder : socke kommt locker mit :grinning_squinting_face:


    auch beim klammer-entfernen war socke voll gelassen - alles gut!
    aber der doktor darf nicht an die leine, klar? :exclamation_mark: :thumbs_up: :thumbs_up:


    ulla :hello:

    @Perra (und natürlich auch an alle anderen!!!):
    danke für deine/eure antwort(en)


    aber grad deine antwort macht mich echt "froh" - sie unterstützt das, was die tierärztin sagte,
    was mich echt schwer verwundert hat aus dem mund einer tierärztin:
    sie füttert quasi alles - auch mal ein übriggebliebens schulbrot, essensreste, barf, dose, trocken... alles - mischmasch.


    ich habe mich in der zeit des barfens immer als "chaos-barfer" bezeichnet, weil ich mich niemals an pläne
    gehalten habe - anfänglich schon, dann habe ich nach gefühl alles aus dem bereich des barfens gegeben,
    was ich für gut hielt (klar habe ich immer versucht, das grundlegende zu beachten, aber eben nicht alles einzeln abgewogen oder so)


    weiterhin chaotisch zu füttern würde meinem empfinden für hundgerechtes futter wirklich sehr entsprechen
    und ich freue mich zu hören, dass andere es auch so machen.


    granatapet habe ich mir angesehen und kann mir gut vorstellen, es als "grundfutter" einzusetzen,
    neben dem ich so einiges andere dazugebe. (obst, gemüse, ei, reste, etc.)


    trotzdem werde ich mich nochmal einlesen in "des hundes bedarf" um wieder im thema zu sein.


    wobei ich auch gestehen muss, dass dieser gedanke: früher waren die hunde auch gesund, wenn sie aus dem schweineeimer
    gefuttert haben (ja, ja---- ich weiss.... das ist nicht immer gut und richtig und auch überlebt)
    immer noch in mir ist. - dieser gedanke, gepaart mit wissen um notwendiges sollte,
    wenn socke es verträgt und kein "sensitiv-kandidat" ist, hoffentlich funktionieren.


    was ich allerdings nie wieder tun werde: einem hund zu salzige "essensreste" oder salami o.ä. zu geben.
    mein erster hund (franz, deutsch-kurzhaar, 1990 - 1996) hatte extreme probleme, an denen ich schuld war....


    fazit: wissen aneignen, gesunden menschen verstand einschalten und herrn hund beobachten.
    auf geht's :thumbs_up:


    ulla :hello:

    struvit? harn und blasensteine bei hunden?


    habs grad gegoogled, weil ich das nicht kannte....


    aber erstmal: herzlich willkommen und ein nettes hallo an dich!


    kannst du struvit bitte erklären? ich bin ahnungsfrei :kissing_face:


    beste grüsse, ulla :hello:


    Viele Leute finden Barfen kompliziert.
    ich persönlich finde die Suche nach einem wirklich guten Fertigfutter viel!!! komplizierter. :winking_face_with_tongue:


    Deshalb würde ich dir empfehlen, nicht gleich eine Futtermarke zu kaufen, die irgendjemand empfohlen hat, sondern dich erstmal intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen, damit du dann auch weißt, was genau in dem Futter drin ist, das du füttern willst.

    also ich habe lange nach swanie simon gebarft.
    das war toll - ich hatte einen metzger mit eigenem tierbestand am start, bekam alles immer frisch (und recht günstig!)
    war gut! - aber irgendwann hatte ich sorge, dem hund nicht alles beizumischen, was er braucht -
    irgendwann hat es mich genervt, barf mitzunehmen/mitzugeben im wohnmobil
    irgendwann hat es mich genervt, rechtzeitig aufzutauen und die zeit zu finden, alles frische zu wolfen
    und richtig zu mischen .... irgendwann (ich denke nach ca. 6 jahren) war ich "durch" mit dem barfen...


    scotti hat soviel gefressen, wie er brauchte - hat aufgehört, wenn er satt war - es blieb also immer bisi was im napf.
    im sommer ist das wegen der fliegen beim barfen nicht wirklich schön...


    socke ist gott sei dank auch so: er frisst, wenn er mag und nimmt, was er braucht.
    ich finde das viel schöner, als wenn ein hund alles, was er hingestellt bekommt inhaliert...
    (ihr versteht sicher, was ich grad meine, oder?)


    beide, scotti, als auch socke sind "gut schlank" OBWOHL sie selber ihre futtermengen bestimmen.
    heisst für mich im fazit: futter stehen lassen ist bei uns angesagt - und grad das ist mit barf/nassfutter eben doof!


    bei scotti haben wir die letzten jahre rinti dosenfutter gegeben (schwer menschlich: am besten jeden tag eine
    andere geschmacksrichtung... :kissing_face: )
    heute frage ich mich natürlich, ob das futter der grund für seinen frühen tod (krebs) war :frowning_face:


    ja... @Hanca du hast absolut recht: ein gutes trockenfutter zu finden ist fast schwerer, als zu barfen!


    trotzdem möchte ich gerne das geeignete trockenfutter finden, das in verbindung mit frischem obst, gemüse und
    ab und an mal frischfleisch den bedarf für socke deckt -
    und nein.... die kosten für das futter spielen schon eine rolle... ja... ich schaue schon, was die täglichen futterkosten ausmachen.
    will sagen: ich mag nicht "einfach" ein teures futter wählen, um mich dabei gut zu fühlen.


    auch hier gebe ich dir wieder recht: ich muss mich wieder intensiv mit inhaltstoffen, zusammensetzungen, zusatzstoffen
    und all dem auseinandersetzen... ich hatte es vergessen, dass ich all das schonmal getan habe...


    also auf zum neuen erforschen, lernen, vergleichen...


    ich werde euch weiter befragen, wenn ich etwas gefunden habe, ja?


    danke für all eure hinweise!


    ulla :hello:

    weil das futter für hunde bis zum 12. lebensmonat generiert ist...--- ich dachte, ich müsste wechseln?


    dieses hatten wir bisher:
    bosch Maxi Junior Geflügel 15kg
    Analytische Bestandteile
    Protein 24,0 %, Fettgehalt 12,0 %, Rohfaser 2,5 %, Rohasche 6,0 %, Calcium 1,2 %, Phosphor 0,90 %. Zusammensetzung
    Frisches Geflügel (30 %), Reis, Gerste, Geflügelfleischmehl, Mais, Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Tierfett, Proteinhydrolysat, Fischmehl, Vollei (getrocknet), Leinsamen, Erbsen (getrocknet), Hefe (getrocknet, 0,1 % Mannanoligosaccharide, 0,06 % β-Glucane), Fischöl, Kolostrum (0,3 %), Natriumchlorid, Grünlippmuschelextrakt (0,1 %), Kaliumchlorid, Chicoree (getrocknet)
    Feuchtegehalt
    8% Zusatzstoffe pro kg
    Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin A 15.000 I.E., Vitamin D3 1.200 I.E., Vitamin E 150 mg, Zink (als Zinkoxid) 90 mg, Zink (als Aminosäure-Zinkchelat, Hydrat) 75 mg, Kupfer (als Kupfer-(II)-Sulfat, Pentahydrat) 10 mg, Jod (als Calciumjodat, wasserfrei) 2 mg, Selen (als Natriumselenit) 0,2 mg.



    weiter dabei bleiben?
    @Hanca - warum ist das vorgestellte futter gruselig? worauf muss ich achten?


    ulla :hello:

    ... weil ich ihn gestern von einer (gsd) starr stehenden katze abrufen konnte :winking_face_with_tongue:


    ich gebs zu: ich habe gepennt!
    habe socke in der "sicheren zone" abgeleint, war noch mit meinem rucksack und den
    leckerlis beschäftigt, drehe mich um, wo er bleibt und sehe ihn im abstand von ca. 7 m
    einer katze gegenüberstehen - worst case!!!!


    mit superfröhlichem geträllertem rufen hat es dann für socke gepasst und er kam zu mir... phuuuuu :thumbs_up:
    mei, gab es da leberwurst aus der tube!!! :grinning_squinting_face:


    anti-jagd-trainingsbuch liegt hier, ist "angelesen" und die infos werden dann umgesetz und geübt!


    hat er toll gemacht, gestern!!!! - super-socke! :freu:


    ulla :hello:

    hallo zusammen.


    socke wird jetzt ein jahr alt - wir haben bisher das vom züchter empfohlene trockenfutter gefüttert und
    haben keine schlechten erfahrungen damit gemacht -


    wir wüden gerne bei trockenfutter bleiben.


    nun habe ich eine empfehlung von der halterin des bruders von socke bekommen.


    kann mir jemand sagen, ob diese zusammensetzung ok ist für
    einen 65 cm hohen mischling aus labrador und großpudel, "mittelaktiv", ca. 32 kg schwer


    hier die herstellerangaben:


    Geflügelprotein getr. (20%), Gerste, Mais, Hirse, Geflügelfett, Reis, Rübentrockenschnitzel, Proteinhydrolysat, Fischmehl, Erbsen getr., Lachsöl (0,5%), Hefe getr., Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Mannanoligosaccharide (0,1%), Grünlippmuschelextrakte (0,1%), Beta-Glucane (0,06%), Chicorée getr.




    Vitamin A 11.950,00 I.E.
    Vitamin D3 1.150,00 I.E.
    Vitamin E 70,00 mg
    Vitamin B1 10,00 mg
    Vitamin B2 10,00 mg
    Vitamin B6 6,00 mg
    Vitamin B12 30,00 mcg
    Biotin 250,00 mcg
    Pantothensäure 20,00 mg
    Niacin 40,00 mg
    Folsäure 2,00 mg
    Kupfer als Kupfer-(II)-sulfat Pentahydrat 10,00 mg
    Zink als Aminosäure- Zinkchelat, Hydrat 45,00 mg
    Zink als Zinkoxid 70,00 mg
    Jod als Kalciumjodat, wasserfrei 2,00 mg
    Selen als Natriumselenit 0,20 mg


    • Mit Mannanoligosaccharide und Beta Glucane zur Stabilisierung der Darmflora
    • Magenschonend und leicht verdaulich
    • Muschelfleischmehl für Knorpel und Gelenke
    • Ohne Weizen

    WuffiMixAdult ist eine ausgewogene und leicht bekömmliche Komposition aus aus verschiedenen
    Der Eiweiß- und Fettgehalt ist so gewählt, dass sowohl normal aktive ausgewachsene Hunde, als auch Hunde mit gesteigerter Aktivität mit WuffiMix Adult optimal versorgt werden können.


    Durch den Einsatz unseres Immun-Komplexes aus Mannanen & Glucanen wird die Darmflora stabilisiert sowie das Immunsystem Ihres Hundes gestärkt.


    Das im Adult enthaltene Muschelextrakt sorgt für die optimale Versorgung von Knorpel und Gelenken.


    Bewusst ohne Weizen hergestellt.


    Fütterungsempfehlung


    Hunde mit normalen Energiebedarf
    Gewicht des Hundes
    Empfohlene Futtermenge


    25 - 35kg
    300 - 390g


    allerdings muss ich sagen, dass es mir nicht wirklich wichtig ist, dass ein futter weizenfrei ist.
    wichtig wäre mir, ob alles enthalten ist, was hund so braucht.
    nebenher bekommt socke obst und gemüse (roh), ab und an hähnchenmägen, leber und ähnliches,
    aber eben nur ab und zu nebenher
    zudem käse, fleischwurst und leckerlis.


    empfehlung unsere tieräztin war:
    ich gebe meinen hunden "alles" - auch mal ein schulbrot, das nicht gegessen wurde und auch mal
    aufschnitt, den wir nicht mehr essen.


    ok - finde ich gut, werde aber weiterhin sehr darauf achten, dass socke nicht zu salziges/würziges bekommt.


    könnt ihr mir sagen, ob ich dieses futter guten gewissens probieren kann??? (also socke wirds probieren... :kissing_face: )


    danke für infos!


    ach so: grundsätzliche frage noch: ist es zu früh mit 12 monaten bei einem relativ hohen hund auf adult-futter umzusteigen???


    ulla :hello:

    also die besagten vorführgeräte von aesculap gib es wohl nicht mehr.
    die von der frisörin genannten schulungen, nach denen die benutzen geräte verkauft worden sind,
    gibt es seit über 10 jahren nicht mehr. :fearful_face:


    heisst: alles zum neupreis kaufen.
    heisst: ca. 400,- :shocked:
    heisst: das wäre der gegenwert zu 8 mal scheren lassen bei der hundefrisörin


    wir müssen wohl abwarten, wie schnell sockes fell wächst.
    wenn zwei mal scheren pro jahr ausreichend sein werden, dann amortisiert sich die anschaffung wohl nicht, oder?


    ich schere wirklich sehr gerne selber, ich mag aber auch die vorstellung, dass dieses lange stillstehen
    nicht mir, sondern der hundefrisörin von sockes seite zugeordnet wird :smiling_face_with_halo:
    und auch die 100.000 feinen haare nach dem scheren lasse ich gerne woanders, als bei uns zuhause :winking_face:


    fazit nach vielem nachfragen, netz rauf- und runterschauen:
    abwarten, wie es sich entwickelt und da ist ja auch immer noch die moser-max 45 mit keramik-scherkof
    und diversen (leider kunststoff-) aufsatzkämmen am start.


    besten dank euch allen für die infos!


    ulla :hello:

    ach wie fein... ich kann jetzt wirklich gut einschlafen!


    meine prognose war: ende 40 bis mitte 50 -- männlich!


    ich mag deinen schreibstil sehr! - zwar gebe ich hier gerne zu, dass ich manche wort "googlen" musste,
    aber mir gefällt, dass du sehr sicher bist, in dem, was du kundgibst!


    ich für meinen teil bin sehr gespannt auf einen austausch mit dir.
    zwar fühle ich mich jetzt schon deiner erfahrung schwer unterlegen,
    aber da es mir daran liegt, neues zu lernen, kann ein austausch mit dir für mich nur gewinnbringend sein.


    unser "socke" schmiegt sich grad völlig nass aus dem garten an meine bein an meinem arbeitsplatz... uuuuaaahhh!


    gerne stelle ich dir fragen zum anti-jagd-training in einem dazu passenden thread.


    ich freue mich über so "kantige" mitglieder in diesem - wie ich finde: sehr, sehr schönen forum!
    genau hinhören/ exakt lesen ist oftmals die lösung!
    der umgang aller user hier ist ein... wie ich nach
    langen jahren der fourmserfahrung mir anmaße, einschätzen zu könnne,
    wirklich sehr respektvoll und weiterführend!


    ich denke: hier redet man niveauvoll MITEINANDER und versucht zu helfen.
    grad das schätze ich sehr an diesem forum!


    auf viele fundierte austausche mit dir!


    ulla :hello:

    hallo bad karma! :hello:


    willkommen im forum!
    woah - 11 hunde? irre!
    wenn ich es richtig verstanden habe, sind 4 davon deine eigenen, ja?
    auch das ist schon eine beachtliche anzahl, aber so, wie du aufgewachsen bist,
    ist das für dich wohl eher ein "ganz kleines rudel", wenn ich von teilweise
    46 hunden lese :winking_face_with_tongue:


    ihr hattet eine meute - du kennst dich aus mit jagdhunden.
    kannst du was sagen zum thema "anti-jagd-training" ?
    sorry für die direkte frage - ist grad mein persönliches thema mit socke, den katzen und mir :kissing_face:


    auch bin ich sehr gespannt, ob du uns
    1. dein alter und dein geschlecht verraten wirst und
    2. ob sich meine idee von beidem bestätigen wird :smiling_face_with_halo:


    ulla :hello:

    zum thema:


    man mag sie mögen, oder auch nicht, aber ich hatte mit unserem vorgängerhund scotti
    dank ihrer hundeteamschule nach anita balser (ich habe 2 dvd's von ihr gesehen) mein absolutes AHHHAAAA-erlebnis.


    es ging um das ziehen an der leine bei dem damals 1-jährigem, kniehohen mischling.


    auch ich hatte es mit stehenbleiben, richtungswechsel, leckerli und viel gequatsche versucht.
    ich hatte von cesar milan gehört und gelesen, konnte aber mit dem ausdruck "energie" im bereich kommunikation
    zwischen mensch und hund nicht wirklich etwas anfangen.


    anita balser arbeitete damals sehr viel mit körpersprache und -einsatz. (schreibe das, weil ich nicht weiss, was/wie sie heute arbeitet)
    eine sequenz aus dem video zeigte, wie sie körperlich dem hund gezeigt hat, dass sie
    nicht möchte, dass er vor ihr läuft, sondern neben ihr (mit einem einfachen hindrehen zum hund
    und dem vorschnellen ihrer hand vor den hund - ich hoffe, ich beschreibe das richtig... urgs)


    ich bin nach dem ansehen dieser dvd's mit scotti rausgegangen (im urlaub in dänemark, also ein echter neustart, weil auch die umgebung eine andere war)
    hatte von dem moment an eine andere körperhaltung, habe das gezeigte nachgemacht und....


    AAAHAAAA - es hat funktioniert und ist seit dem auch so geblieben!


    seit dem bin ich auch ein absoluter fan von nonverbaler kommunikation, behaupte, dass scotti und ich uns stumm verstanden haben
    und bin jetzt grad dabei, auch mit dem jungspund socke auf diesen weg zu kommen.


    dementsprechend finde ich deine @Keko ansätze und erkenntnisse sehr interessant und gut!


    auch die erläuterungen von @Bad Karma empfinde ich als untermauerung der "theorie"


    persönlich bin ich auch der meinung: in der kommunikation mit hunden (wahrscheinlich auch mit anderen tieren)
    muss die körpersprache zum gesprochenen passen - nur so kann es klappen


    ulla :hello:

    also die frisörin sprach von unterwolle und hat auch ne ganze menge rausgebürstet.
    optisch hat socke für mich als laie ein "langes labbifell" sehr weich und an einigen
    stellen ein paar dickere strähnen, die aussehen als hätte man sie in feine wellen gelegt.
    besonders wenn er nass ist, sieht man das sehr gut.


    zum baden: ja, ich verstehe die argumente.
    socke ist im moment mehrfach in seen und bächen unterwegs,
    zudem gelingt uns kein blumenwässern mit dem gartenschlauch oder rasenspränger,
    ohne dass socke komplett duschen geht :kissing_face: :thumbs_up:


    zumindest in der warmen jahreszeit bin ich also sicher, dass der umweltdreck ausreichend abgespült wird.
    ok - wenns zu kalt wird sollte ich doch übers baden nachdenken.
    (wir haben dafür in der waschküche einen bodenablauf und einen langen brauseschlauch an warmwasseranschluss,
    also kein problem das umzusetzen)


    werde jetzt erstmal durch die scheren- und bürstenhinweise stöbern. vielen dank dafür!


    ulla :hello:

    hallo zusammen!
    dieser beitrag ist zwar schon bisi älter, aber ich will keinen neuen thread eröffnen, weil meine frage
    exakt dieses thema betrifft.


    socke war am vergangenen freitag zum ersten mal beim hundefrisör.
    vorher hatte ich schon bisi grob an ihm herumgeschnitten,
    ich wollte dann aber gerne eine professionelle "erst-schur", die ich dann selber immer mal wieder "in schuss" bringen kann.


    gerne würde ich aber auch in grösseren abständen zum hundefrisör - der preis war echt fair!


    unseren vorherigen hund habe ich immer mit einer
    MOSER MAX maschine mit einem keramik-scheraufsatz geschoren, habe aber nie die verschiedenen aufsätze
    genutzt (kunststoff), sondern immer "aus der hand" mit dem reinen scherkopf gearbeitet, weil die aufsätze doof waren,
    abgefallen sind... ich sie nicht richtig benutzt habe???


    problem dabei: die schermaschine ist inzwischen sicherlich 9 jahre alt und der scherkopf wird nach
    kurzer zeit (12 -15 min) warm bis heiss... sicherlich habe ich ihn nicht genug geölt? :kissing_face:
    und sicherlich war scotti auch " zu dreckig" (ich bin kein fan davon, hunde mit shampoo zu waschen...)
    und bei dreck werden die scherköpfe schnell stumpf.


    nun hat mir gestern die hundefrisörin (woah- war die nett und informativ und gut drauf mit socke!!!!!)
    geraten, mir eine aesculap maschine zu kaufen, weil die wohl im langzeiteinsatz ultimativ die besten sein sollen.
    (jep, hatte ich schon oft gehört, aber die sind leider eeeecht teuer.... :frowning_face: )


    hier jetzt erstmal die fotos von sockes frisörbesuch:




    forum.hund.info/attachment/17840/




    woooaaah... wir haben einen "neuen" hund... was für lange beine der hat :star:


    die nette hundefrisörin hat mir geraten, bei ehaso nachzufragen, ob die vorführgeräte verkaufen
    (die geben wohl immer mal kurse für hundefrisöre und die benutzten schergeräte verkaufen sie danach als gebraucht-geräte ???)


    zudem rät sie zum "speed"-model von aesculap mit kabel (also nicht akku-betrieben, "speed" = hohe "drehzahl" => schnell und besser?)
    hat jemand von euch erfahrung damit? gibt es die irgendwo günstiger?
    https://www.ehaso.de/de/aesculap-schermaschine-turbo-l-p388/


    (ich hoffe sehr, dass ich hier nicht gegen irgendwelche werbe-regeln verstoße? :fearful_face: :confused_face: :confused_face: )


    und noch neu für mich war ihre bürste, deren enden "gewinkelt" waren....
    sie meinte, nur so bekommt man die unterwolle wirklich viel besser raus.
    ich hatte bisher auch eine solche "drahtbürste" aus dem fressnapf, aber da sind die drahtenden gerade.


    kennt sich jemand damit aus??? grad im bereich "pudel-fell"? (betty????)


    so, wie diese hier sah die bürste aus, die sie benutzt hat:
    https://www.ehaso.de/de/chris-christensen-big-g-slicke-p865/



    muss sowas so teuer sein? :loudly_crying_face: :loudly_crying_face: habt ihr alternativen?


    auch neu war für mich am freitag:
    wie gefährlich grannen sein können!
    kennt ihr grannen?
    https://www.tasso.net/Service/…ortal/Tierhaltung/Grannen



    erklärung der hundefrisörin: diese grannen haben widerhaken.
    der hund versucht, sich diese teile aus den pfoten zu schlecken - dabei wird die haut weich
    und wegen der widerhaken gelingt es dem hund nicht, sie herauszuschlecken, sondern sie wandern
    weiter in richtung haut, dringen dann in die haut ein und entzünden sich dort.


    sie hat so einige aus sockes pfoten herausgeholt, teilweise auch unter grossem protest von socke :smiling_face_with_horns: :kissing_face:


    auch ihre schere hat mich beeindruckt - ich hatte bisher eine gerade, einfache frisörschere oder sogar
    eine normale haushaltsschere.
    sie hatte eine gebogene schere und ich finde die vorteile klar ersichtlich! - im schnitt an beinen und brust
    schneidet sie "rund", in engeren bereichen deht sie die schere um und kann kleine bereiche schneiden.


    ähnlich wie diese hier:
    https://www.ehaso.de/de/ehaso-schere-19cm-gebogen-p71/
    ---- auch verdammt teuer, oder?


    was nehmt ihr????


    lasst bitte mal hören, wer von euch das fell der pfoter selber in schuss hält.


    erstaunt hat mich, dass die hundefrisörin sehr bestrebt war, mir zu zeigen,
    wie ich es selber am besten hinbekomme, wobei ich immer mal wieder habe einfliessen lassen,
    dass wir lieber regelmäßig mit socke zu ihr kommen :question_mark: :question_mark:
    (sie ist rentnerin und macht den job "nur nebenher"...) :winking_face:
    ich bin unsicher, ob sie socke nicht weiter pflegen mag (war alles problemlos, alles bestens)
    oder ob sie einfach nur nett war und uns gut beraten wollte in sachen: selber scheren,
    weil erfahrung vorhanden war?


    ich stehe bisi am scheideweg: gute geräte kaufen und selber den hund pflegen
    oder regelmäßig zum hundefrisör ([dog groomer]) gehen?


    eure erfahrungen???


    ulla :hello:

    phuuu --- irgendwie krass...


    ich war 32 jahre alt, verheiratet, hatte null kinderwunsch...
    dann habe ich mich raktetenspontan bei der love-parade in berlin in
    einen gemeinsamen guten freund verliebt, der seit sehr kurzer zeit single war.


    das war im juli 1999 -unser gemeinsamer sohn wurde im november 2000 geboren.
    er ist jetzt 19,5 jahre alt;
    wir sind recht alte eltern--- beide 53 jahre alt.


    und schon wir sind echt "spät" dran - wir merken das bei schulfeiern schon...


    ja. es gibt auch "noch ältere" eltern, aber ich finde uns da schon teilweise grenzwertig!


    (wir haben das glück, dass unser sohn uns oft bittet, doch mitzukommen in die disco oder zu partys)


    wenn ich aber hier so sehe, dass eine frau, die noch älter ist, als ich jetzt bin, ein baby grosszieht...
    phuuuu.... das ist echt strange!


    medizinischer fortschritt hin oder her... ALTE eltern werden ihre tochter nicht zum altar führen können,
    werden nicht da sein, wenn es um grosse entscheidungen im leben ihrer kinder geht.


    ich bin 53 jahre alt, meine mutter ist 85 jahre alt und ich brauche jeden ihrer ratschläge noch heute!


    nein... ich bin für mich sicher: man tut einem kind nichts gutes, wenn man selber schon "so alt" ist!


    nur meine meinung....


    ulla :hello:

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Was fällt dir zum letzten Wort ein? 4k

      • Thomas
    2. Antworten
      4k
      Zugriffe
      309k
      4k
    3. Pixi

    1. Was macht Ihr gerade jetzt? 180

      • Dackelchen
    2. Antworten
      180
      Zugriffe
      2,4k
      180
    3. Carlos96

    1. Neueste Errungenschaften für eure Tiere 1,4k

      • MonaundNelke
    2. Antworten
      1,4k
      Zugriffe
      111k
      1,4k
    3. Carlos96

    1. Der Wetter-Thread 1,7k

      • Hanca
    2. Antworten
      1,7k
      Zugriffe
      55k
      1,7k
    3. Dackelchen

    1. Dies oder Das 956

      • Malinette
    2. Antworten
      956
      Zugriffe
      46k
      956
    3. Dackelchen