Beiträge von Murmel

    Wie zuverlässig das ist, weiß ich nicht, aber in Filmen von Polizeieinsätzen "Cops" kann man Hunde im Einsatz manchmal sehen und auch wie sie abgerufen werden. Dabei greift der Hundeführer den Hund am Geschirr und hebt ihn hoch.*

    Rufen hilft da nicht in dieser Situation, denn da schreit die Polizei und der Gefasste so laut sie können. Da werden Befehle gebrüllt, ob da ein "aus" des Hundeführers noch durchdringt, wage ich zu bezweifeln.

    Die Stimmung ist also extrem aufgeheizt. Der Hund ist entsprechend auf Aggression gestellt, und wir haben uns doch schon über das Thema Aggression / Trigger / und Amygdala unterhalten. Die schaltet das Gehirn um auf Kampf. Deshalb ist die Gefahr groß, vom eigenen Hund gebissen zu werden. Um ehrlich zu sein, einen Schmerz wird der Hund in diesem Fall sogar ignorieren, deshalb bleiben sie am Mann, selbst wenn der auf sie einsticht oder gar schießt.


    Beim Training dagegen kann der Hund meist einfacher abgeholt werden. Aber nie abgerufen. Warum ist klar, denn beim Training gibt es meistens keine anderen, die aufgeregt herumschreien.


    Die Hunde leben als Familienmitglied beim Hundeführer und meistens, wenn sie in Pension gehen, dort auch weiterhin, außer es gibt Kompatibilitätsprobleme mit dem neuen. Unser Diensthund vom County Sheriff kann auch Drogen finden. Eine Malinois Hündin, die Vorgängerin kannte ich auch schon.


    Edit: *Nicht hoch wie auf den Arm nehmen. :grinning_squinting_face:

    Dieter von mir ein dickes Danke. Ein Rettungshund! Keine Papiere, kein putziger Welpe, sondern einer, der sich mit dem Gerettetwerden schwerer tut. Auch die brauchen Liebe und Sicherheit und die bekommt er bei euch und das weiß er.


    Das wird, man merkt das aus deinen Posts. Und ich bin sicher, dass er auch dein Hund wird, wenn er sich erst einmal entspannt hat. :smiling_face:

    Ich habe ja versprochen, dass ich zügig auflöse. Bevor ich den Gewinner bekannt gebe, verrate ich noch, wie ich auf das Thema gekommen bin. Ich habe eine Kurzgeschichte in einer Anthologie veröffentlicht, und die Kurzgeschichte heißt "Alles im Fluss." Dazu habe ich ein ganz bestimmtes Bild vor dem Auge und das beeinflusst meine Wahl.


    Daher geht der erste Platz an:

    Zufluss zum Forggensee bei Roßhaupten:


    Dicht auf (mindestens) die junge Spree

    Die Spree, noch ganz jung. :smiling_face:

    und auf den dritten kommt Lupo



    Glückwunsch an die Gewinner.


    img_1128t6j4m.jpg


    :smiling_face:

    So schwer...


    wir hatten auch schon Fälle, wo das Einschläfern nicht so glatt über die Bühne ging, und immer lag es daran, dass der Blutdruck schon zu niedrig war und daher die Venen kollabieren. Notfalls muss der TA das Mittel dann direkt ins Herz spritzen. Davon bliebt ihr verschont. Bei Pferden bleibt dann nur die Waffe. Es ist auch ein Anzeichen, dass es nicht mehr lange gedauert hätte. Zwei, drei Tage vielleicht noch...

    Ich erzähle das nur, um dir zu sagen, dass weder du noch der TA einen Fehler gemacht habt. Die Alternative wäre nur warten gewesen, und das wäre bestimmt nicht humaner gewesen. Den richtigen Zeitpunkt zu erwischen ist so schwer, zu früh, zu spät.


    Es tut mir leid.

    Einer meiner Hunde kam auch mit Giardien und Coccidien, und das TH konnte das nicht abstellen, das haben wird dann mit unserem TA gemacht. Ich mache aber dem TH keinen Vorwurf, denn ich bin froh, dass es sie gibt und ich verstehe, wie schwierig das sein muss, bei dem Kommen und Gehen alles richtig zu machen, noch dazu mit einem kleinen Budget.


    Wichtig ist nur, dass es deinem Hundi gut geht.

    das Tierheim hat mir gesagt nur Getreidefreies Josera füttern

    das kann zwei Gründe haben:

    • Dein Hund hat die seltene Allergie gegen Getreide (selten, denn die meisten echten Futterallergien sind auf das Protein)
    • Die Leitung des Tierheims gehört zu denen, die menschliches Essverhalten auf Hunde projezieren. Hunde können Getreide im Gegensatz zu den wilden Brüdern und Schwestern verwerten und Gemüse und Obst gehören zwar auch zum natürlichen Futter, aber Gemüse stets vorverdaut um Darm ihrer Beute.

    Damit sage ich nicht, dass es falsch ist, getreidefrei zu füttern, sondern versuche nur zu erklären, wie getreidefrei für Hunde im Zuge der Kohlehydratreduzierten Diät für Menschen aufgekommen ist, und nicht aus Notwendigkeit. Was aber gut war, ist dass man sich mit dem Nährwert des Futters auseinandergesetzt hat.

    Die ist aber durch den Ersatz des billigen Getreides als Füllmittels durch billige Bohnen nicht gestiegen. Getreidefrei ist nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal.


    Füttere, was du für das Beste hältst, unterhalte dich mit deinem TA, wichtig ist eine komplette Nahrung, die die Bedürfnisse der Hunde berücksichtigt.

    Oh! Danke, das hätte ich auch beinahe vergessen!


    Dann darf ich den nächsten Wettbewerb ausschreiben? Hm....


    Freuden des Sommers


    Puh, da war es kalt


    Wald!!


    Lieblingsfoto aus eurer Heimat


    Herbst


    Feuer


    Kunterbunt


    Umweltverschmutzung


    Streifen


    Baumgestalten &-gesichter


    Optische Täuschung


    Alles mit T


    Farbenfroh


    Spitz


    Scharf


    Nebel


    Hütte


    Dunkelheit und Licht


    Vintage


    Zeit


    Ungewöhnliche Perspektiven


    Alles grün


    Bauwerke


    Alles, was rund ist


    Rot


    Ausblicke


    Wasser


    Insektensommer


    Holz


    Baustelle


    Euer Hobby


    schwarz-weiß


    Letzte Blüte(n) im Herbst


    Kälte


    Goldenes Licht.


    Mein Lieblingsort


    Vorweihnachtsstimmung


    Silhouetten


    Winterwonderland


    Freiheit


    Wetterwechsel


    Ostern


    Blütenzauber in Nahaufnahme


    Gegenlicht


    Erfrischungen


    Herbstimpressionen


    Sitzgelegenheiten


    Wärme


    Alles im Fluß (wörtlich und im übertragenen Sinn)

    Die Antibiotikagabe begründete unser Tierarzt gestern damit, dass wir nicht wissen, was Priya genau aufgenommen hat und das Amoxicillin deckt auch eine bakterielle Infektion ab.

    Von dem schwarzen Kot weiß er ja noch gar nichts. Das werde ich ihm morgen noch erzählen. Am Freitag, als Priya nur Galle erbrach, hatte sie ganz normalen Stuhlgang. Der Tierarzt sagte, dass dies dann nicht zu einem Magen-Darm- Infekt passe.

    Der schwarze Kot kommt vom geronnenen Blut der entzündeten Darmwand. Wenn Toxine aufgenommen werden kann es zu Entzündungen der Darmwand durch lang anhaltenden Durchfall kommen, das ist ein sekundärer Effekt. Am liebsten nimmt man Metronidazole gegen die bakterielle Darminfektion. Bei einer kranken Leber kann das schon auch vorkommen.


    Das mit dem schwarzen Stuhl muss er wissen, denn dann passen die Symptome. Zwischen Erbrechen wegen schlechtem Fressen und Blut im Stuhl können durchaus ein paar Tage vergehen. Jedenfalls war das bei Nikki so, die am Ende helles Blut wie Wasser aus dem Darm gelassen hat. (Sie hat überlebt).


    Noch ein kleiner Hinweis, Galle erbrechen wir und auch Hunde nicht. Das ist nur eine Redensart. Du kannst keine erbrechen, denn der Magenpförtner lässt nichts vom Darm, dort wo die Galle dem Verdauungsbrei zugesetzt wird, zurück in den Magen. Du und auch der Hund erbrecht nur die Magensäure. Die schmeckt sauer und riecht auch unangenehm, vor allem, wenn wegen etwas Schlechtem sich erbrochen wird. :smiling_face:

    Mein Tipp ist, den Anweisungen des TA zu vertrauen. Dass er AB gibt, lässt mich vermuten, dass er in Richtung vergammeltes Fleisch denkt. Der schwarze Kot lässt ebenfalls darauf schließen. Der Darm war so entzündet, dass die Darmwand zum Bluten anfing. Ja, vergammeltes Fleisch kann sehr giftig sein!

    Susi, schon lange von uns gegangen, hatte einmal eine Rattengiftvergiftung. Sie schied rotes Blut aus und wurde schwach. Sie konnte gerettet werden. Sie bekam kein AB, sondern Vitamin K, Flüssigkeit und Aufbaumittel.


    Bei uns nennt man das einen Abfalldarm - der Hund hat Abfall gefressen, der voller Bakterien war und ihn vergiftet hat.


    Die Leber braucht nur Ruhe, d.h. leicht verdauliches, ungewürztes und fettarmes. Flüssigkeit weniger zum rehydrieren sonden auch zum Ausspülen des Giftes aus dem System. Viel Wasser - das kennen wir auch, wenn wir krank sind. Viel Wasser, damit die Nieren den Mist schnell ausscheiden können.

    Alles Gute!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Schlittenhundeteam ToVeayDogs 623

      • Julia
    2. Antworten
      623
      Zugriffe
      37k
      623
    3. Julia

    1. Delphi, Cairi und Zarie 367

      • Schattenfell
    2. Antworten
      367
      Zugriffe
      12k
      367
    3. Schattenfell

    1. Neuregelung in der Tierschutz-Hundeverordnung 29

      • Dieter
    2. Antworten
      29
      Zugriffe
      473
      29
    3. Murmel

    1. "Mein Hund ist alt." 257

      • Isa
    2. Antworten
      257
      Zugriffe
      29k
      257
    3. Blake

    1. Tierheim Hunde.... 251

      • StarskySmilla
    2. Antworten
      251
      Zugriffe
      19k
      251
    3. StarskySmilla