Beiträge von Easy

    Ich lebe ja auch in Bayern, teilweise stehen Schilder vor den Waldwegen in denen auf eine "Leinenpflicht" hinweist mit irgendeinem dubiosen Paragrafen, die es aber, wie du schreibst Ramona, de facto in Bayern gar nicht gibt.

    Im Dorf ist für Hunde ab 50cm schulterhöhe eine Leinenpflicht.

    Bei uns im Dorf nicht mal das, hier dürfen auch die großen Hunde frei laufen.

    Wie die anderen ja schon geschrieben haben, ist es schwierig pauschal zu raten, weil es eben, wie schon beschrieben, unterschiedliche Schweregrade bei der HD gibt (mein innerer Monk möchte übrigens noch drauf hinweisen, dass die Abkürzung für HüftGELENKSdysplasie steht, das aber nur nebenbei :winking_face:)


    Es gibt unterschiedliche Ansätze für OPs, unterschiedliche Therapiemöglichkeiten für Physiotherapie usw. Such dir einen Physiotherapeuten, der in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt die optimale Therapie für deinen Hund finden kann. Wichtig in dem Zusammenhang ist eben auch, wie weit fortgeschritten ist denn schon die Arthrose, weil DIE macht die Schmerzen, nicht unbedingt die Fehlstellung als solche.


    Ich hab einen mittlerweile 12 Jahre alten Großpudel mit diagnostizierter schwerer HD in Behandlung, aber durch ein frühes Entdecken und dann sofortiger Therapieeinleitung, kommt er immer noch recht gut klar damit, nur als Beispiel, auch mit schwerer HD kann ein Hund durchaus alt werden.


    Nicht unerwähnt lassen möchte ich einen sehr wichtigen Faktor, das Gewichtsmanagement. Jedes zusätzlich Gramm auf den Gelenken ist kontraproduktiv, halte sie lieber etwas zu schlank als zu dick.

    Alles Gute!

    Hallo Nadine,


    magst du für potentielle Interessenten vielleicht noch ein paar Eckdaten ergänzen?


    Zum Beispiel das geschätzte Alter, Größe bzw. Gewicht? Sowas ist auf Fotos immer schwer abzuschätzen und schon auch relevant für Interessenten.


    Eine hübsche Maus - sie sieht meiner Pepper recht ähnlich, ich drücke dir die Daumen bei der Suche nach einem neuen Zuhause.

    Also, eigentlich bin ich ja nicht so auf dem Laufenden und Fußball interessiert mich auch nur am Rande...


    Aber hey, morgen wird Freiburg ganz feste die Daumen gedrückt (sorry für alle Leipziger, aber der Sieg muss ins Badische... :winking_face:). Ich lebe zwar in Bayern, bin aber gebürtige Badenerin, und mein Schwager ist sogar live vor Ort in Berlin im Stadion. Und natürlich wünsche ich ihm einen unvergesslichen Abend mit einem Sieg der Freiburger :four_leaf_clover: :four_leaf_clover: :smiling_face:

    Welchen Grund gibt es dafür, dass ein Hund in einem Turnier nicht nackig sein darf?

    Das weiß ich gar nicht warum das so ist, aber in der PO steht


    Zitat

    Alle Hunde werden in einem flachen Halsband mit Schnalle oder Schnappverschluß oder Standardgeschirr vorgeführt. Zwangsmittel wie Würge-, Stachel-, Strom-, oder Druckluft-Halsbändersind nicht erlaubt, ebenso Anti-Zug-Geschirre oder Kopfhalfter.


    Also auch ein Schlupfhalsband wäre gar nicht erlaubt. Und eben nackig auch nicht.

    Hmmm, ich finde das echt schwierig. Auf der einen Seife nachvollziehbar, weil es ja nur noch drei Brutpaare dieser seltenen Vögel dort gibt - aber auf der anderen Seite ist es meiner Meinung nach keine artgerechte Tierhaltung, wenn die Katze nicht raus darf, vor allem ,wenn sie es gewohnt war - schwierig...

    Die schwarz-grüne Leine hab ich mir auch gebastelt, passt auch super zu meiner schwarzen Pepper :winking_face:


    Moxonleinen benutze ich eigentlich nur zum gschwind pieseln gehen.

    Ihr benutzt die auch beim RO CrazyDogs ? Weil beim RO darf Hund ja gar nicht nackig sein, zumindest nicht bei Turnieren, beim Training ist's natürlich wurscht. :smiling_face:

    Aber ich trainiere halt auch so, wie ich dann im Turnier laufe - da bin ich eh immer der Exot, weil Pepper hasst aus tiefstem Herzen Halsbänder, die kratzt sich damit ständig, auch gerne mitten im Parcours. Deshalb gehöre ich zu den 0,0000001 %, deren Hunde im Parcours auf dem Turnier ein Geschirr tragen, zum Glück ist das erlaubt :smiling_face:.

    Ne Doris, darf ich ja nicht, daran halte ich mich auch.

    Aber in den nächsten Jahren werden Seifen vermutlich mein Mitbringsel Nummer 1 😂

    Nachdem der erste Färbeversuch ja nicht so funktioniert hatte wie ich das wollte, hab ich gleich den nächsten Versuch gestartet.

    Ich hab versucht die Farben einer Johannisbeere nachzuempfinden, und hab die Seife auch mit Johannisbeerduft beduftet.

    Und diesmal bin ich recht zufrieden mit der Farbentwicklung der Seife, sie duftet wie sie soll, sieht aus wie sie soll.

    Und jetzt bin ich aber erstmal fertig für ne Weile, irgendjemand muss diese ganzen Seifen ja auch erstmal verwaschen, ich glaub, ich dusche demnächst dreimal am Tag oder so, immer mit ner anderen Seife... :haumichweg:


    Und ich hab da ja richtig viele davon, ich hatte ja nen ganzen Block gegossen und in Scheiben geschnitten, fotografiert hab ich nur eine Scheibe - ich kann also unseren Hundeverein damit versorgen... :haumichweg:


    Aber sie duftet gut, ich hab sie mir einem Parfümöl beduftet mit Nivea-Duft, katapultiert mich voll in meine Kindheit dieser Geruch :winking_face:

    Eieieieieiei - gestern hab ich ein kleines Desaster produziert...


    Ich hab bei einem Rezept Öle vergessen hinzuzufügen, die ich allerdings schon berechnet hatte für die Lauge. Das heißt, die Seife wäre viel zu scharf geworden. Also musste ich sie aus der Form holen, wieder einschmelzen und die fehlenden Öle hinzufügen. Blöd nur, dass ich die Seife eigentlich zweifarbig (blau-weiß) machen wollte, also gab das jetzt einen farblichen Einheitmatsch.


    Ich hatte mein Leid geklagt im Seifenforum, und dort wurden mir Tipps gegeben, wie ich die Seife zumindest optisch bissle aufwerten könnte, mit Goldflitterkrams stempeln...


    Ok, noch nie ne Seife gestempelt, hab mich erstmal eingelesen - dann meinen Mann in seine Werkstatt geschickt um mir einen Holzstempel zu fräsen, dann in den örtlichen Supermarkt um Gloldflitterzeugs beim Backzubehör zu kaufen...


    Heute Abend dann die Seife ausgeformt, geschnitten und gestempelt. Naja.... die Farbe ist wirklich so wie befürchtet... :haumichweg:


    Aber dann hab ich das Stempelchen reingedrückt, und irgendwie finde ich sie jetzt sogar ganz witzig... :grinning_squinting_face:


    Sehr schön, praktisch und irgendwie auch zeitgemäß. Du weißt nun immer genau, was in der Seife drin ist.

    Das ist einer der Punkte, der mir extrem gut dabei gefällt!! Mal ganz abgesehen davon, dass mir das Werkeln an sich irre Spaß macht, und zum anderen dabei dann zuzusehen, wie sich eine Seife entwickelt während der Reifezeit.


    Sind die Seifen nur zum Hände waschen geeignet oder könnte man damit auch das Gesicht waschen?

    Könnte man das mit den Zutaten, die du hast, entsprechend anpassen/ dosieren?

    Definitiv kann man das.

    Ich hab schon einiges gelernt (bin seit ein paar Wochen auch in einem Seifenforum). Es hängt unter anderem auch vom Grad der Überfettung - bzw. dem Laugenunterschuss (ist das gleiche) ab, wofür eine Seife geeignet ist.


    Bei großem Laugenunterschuss, also gleichzeitig großer Überfettung, hat man eher eine hautfreundlichere Seife. Ebenso gibt es Soleseifen, da kommt noch Salz mit in die Lauge, auch sehr gut für die Haut, gerade die Gesichtshaut.


    Bei einer geringeren Überfettung eignet sich die Seife dann besser als Haarseife zum Beispiel.


    Eine generelle Überfettung ist aber zwingend notwendig, sonst wird die Seife zu scharf.


    Und dann gibt's natürlich viele verschiedene Fette und Öle, die alle unterschiedliche Eigenschaften haben. Auch wie groß - oder kleinporig der Schaum wird, welche pflegenden Eigenschaften das jeweilige Fett/Öl hat usw usw usw


    Ist echt ne Wissenschaft für sich.


    Eine Haarseife hab ich mittlerweile selber gesiedet, auf die warte ich aber noch. Von einer Bekannten hab ich Probeseifen bekommen, da ist so eine Soleseife dabei, mit der wasche ich mein Gesicht, das funktioniert super! Andere selbst gesiedete Seifen sind mit in der Dusche.


    Ne Rasierseife hab ich auch schon eine gemacht, allerdings muss die auch noch reifen.



    Aus alten Seifenresten hab ich ne Putzseife gemacht, die ich sowohl als festen Putzstein benutzen kann, als auch angesetzt als flüssiges Putzmittel.



    Langfristig möchte ich so viel wie möglich rund um die Reinigung von was auch immer mit selbst gesiedeten Seifen ersetzen.

    Wie lange wachsen denn kleine Hunde?

    Die Wachstumsfugen schließen sich bei kleinen Hunden etwa im Alter von 10 - 12 Monaten, also viel an Höhe wird da wirklich nicht mehr kommen. :smiling_face:

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ich wünschte ich könnte mich Künstlerin nennen. 13

      • ChristinaK.
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      908
      13
    3. ChristinaK.

    1. Tau, Paracord und Co 299

      • Julia
    2. Antworten
      299
      Zugriffe
      21k
      299
    3. Terri_Lis_07

    1. Rally Obedience 279

      • ATuin
    2. Antworten
      279
      Zugriffe
      28k
      279
    3. CrazyDogs

    1. Witze 4,3k

      • Thomas
    2. Antworten
      4,3k
      Zugriffe
      489k
      4,3k
    3. KuNiRider

    1. Hund geht ohne Besitzer Gassi 10

      • Ela79
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      273
      10
    3. Kraeutergeist