Hund rennt Joggern/Radfahrern hinterher

  • Wie wäre es denn mit 1-2 Stunden bei einem Trainer in solchen Situationen? Der Trainer sollte zu euch kommen und ihr geht dann gemeinsam Gassi.....


    Der Trainer kann euch beide sehen und vll. erkennen, was bei euch falsch läuft.

  • Wie wäre es denn mit 1-2 Stunden bei einem Trainer in solchen Situationen? Der Trainer sollte zu euch kommen und ihr geht dann gemeinsam Gassi.....


    Der Trainer kann euch beide sehen und vll. erkennen, was bei euch falsch läuft.


    Die Idee an sich ist super. Aber leider läufts nicht wie bei Martin Rütter, der seine Hunde und was auch immer bestellt, um die Situation zu klären.... :face_with_rolling_eyes:


    Denn ich wüsste nicht, wo ich ad hoc dann Hunde plus Radler herbekommen sollte, wenn ein Trainer auftaucht. Und - und ja, ich habe mich tatsächlich erkundigt! - der Trainer weiß es auch nicht..... :thinking_face:


    Aber ohne genau diese Kombi Radler-Hunde käme Bobbys Fehlverhalten (sprich: Meins) nicht zum Tragen.


    Aber danke dir.

  • da ich selbst läufer und biker bin kann ich sagen dass wenn man im training ist ein nachjagender hund lästig ist. viele leute haben auch wirklich angst vor hunden.


    bei meinen beiden war es das gleiche problem - die hunde sehen schnelle bewegungen und wollen jagen. ist der instinkt.


    wir haben das über schleppleine trainiert und mit leckerlis anspitzen. erst mit sitz und platz dann im laufen. mittlerweile überhaupt kein problem mehr - angefangen haben wir auf wenig bevölkerten wegen. man muss schneller reagieren als der hund bestenfalls und ihn abrufen bevor er startet - bei einem setter extrem schwer da er von 0 auf 100 in 1 sek gefühlt ist (ich hab noch nie einen sooo schnellen hund erlebt).


    auch war es beim retriever schwerer als beim setter da der retriever als extrem freundlicher hund alle die er sieht begrüssen will wenn er nicht am jagen ist :winking_face: der setter ist fremden menschen gegenüber reservierter.


    wenn es sich um hütehunde handelt wollen sie quasi die herde zusammenhalten - ich denke auch hier sollte eine schleppleine helfen. aber ich hab jäger :winking_face:


    wenn es sich um hetztrieb handelt kann die beute auch mal versucht werden zu schnappen (ganz schlecht) machen meine nicht - vorstehhund bzw nachschuss


    wir arbeiten gerade mit lucy an down damit sie sich auf kommando sifirt aus bollem lauf ablegt - dieser befehl ist bei jagdhunden in meinen augen wichtig - erfordert viel konsequenz


    das wären mal so meine ersten gedanken dazu. aber bitte abstellen damit die anderen menschen keine angst haben - ich versuche das immer zu gewährleisten und wenn ich sehe die situation wird brenzlig -> leine an.

  • Ich versuche ja, diese Situation zu managen. Sobald ein Hund dabei ist (sonst ists ja null Problem) und ein Radler/Jogger kommt, rufe ich Bobby zurück (schaffe ich das rechtzeitig, muss ich ihn nicht einmal anleinen, dann macht er sitz, bis derjenige vorbei ist) und leine ihn an.


    Aber genau hier suche ich ja die Lösung für unser Problem, denn das ist die EINZIGE Situation, in der mein Hund für ein paar Minuten nicht gehorcht. Aber WARUM????


    Da hab ich und hoffe es noch auf Tipps gewartet, wie wir das in den Griff bekommen. Denn, das sagte ich ja schon, bin ich mit ihm allein unterwegs, kann radeln und joggen, wer will, es interessiert ihn nicht.

  • OKay, hat lange gedauert ... aber nu :grinning_squinting_face:


    Punkt 1. Wenn Du Dich in einem Gebiet bewegst indem ihr auf Jogger/Radfahrfer treffen könntet, solltest Du Bobby unbedingt an die Leine nehmen. Es geht dabei um die Sicherung andere Menschen (ich würde mich nicht von einem Hund beim Radfahren oder Laufen jagen lassen wollen und würde da wohl auch sehr unwirsch werden) und auch darum, dass das Jagen für einen Hund wie Bobby kein Spaß ist, sondern sicherlich mit Streß verbunden.
    Würde bedeuten. Du brauchst ein gut sitzendes Geschirr, daran dann eine Schleppleine oder von mir aus auch Flexileine (ich nutze die auch sehr gern, ist manchmal bequemer als eine matschverschmierte Schleppleine zu handlen), da dann allerdings bitte den vernünftigen Umgang nicht vergessen.
    Wenn Bobby sich an einer Schleppleine nicht weit von Dir weg bewegt, dann ist das doch eher etwas Gutes. Es ist an Dir ihm zu zeigen, dass er gerne seinen Radius vergrößern darf. Beschäftige ihn mit Leckerliesuche, spielen, Tricks, was er halt gerne macht.
    Was ich noch gerne erwähnen möchte, ist die Tatsache, das eh in vielen Gebieten Leinenpflicht herrscht und wir zur Zeit Brut- und Setzzeit haben, wo die Hunde in Wald und Flur sowieso an die Leine gehören.


    Punkt 2. Ein sicherer Rückruf (und solange der nicht sicher sitzt gehört Bobby weiterhin an die Leine). Ich mag den doppelten Rückeruf, da der für Hunde (gerade in Situationen mit hoher Reizlage) oft einfacher umzusetzen ist.
    Der doppelte Rückruf ist klasse. Er besteht aus dem Umorientierungssignal und dem Rückrüfsignal mit "Anker", die am Anfang voneinander getrennt trainiert werden und die man dann zusammen setzt.
    Beim Umorientierungssignal lernt der Hund - na klar - sich Umzuorientieren, als weg vom dem was er gerade macht oder weg vom Reizauslöser. Im besten Falle nach ordentlich Training, wendet er sich dem Signalgeber zu.
    Mein Hund sieht weiter vorne einen anderen Hund (er findet andere Hunde total spannend, das bedeutet viel Ablenkung für ihn), nimmt sofort den Kopf hoch. Von mir kommt unser Umorientierungssignal "Biiibo" und Cordt dreht den Kopf vom anderen Hund weg und sieht zu mir. In dem Moment wo Cordt sich abwendet um sich umzuorientieren kommt von mir das Markersignal "Click" und sagt ihm, genau das machst Du richtig. Die auf das Markersignal folgende Belohnung mache ich abhängig davon wie schwer ihm das Umorientieren in dem Moment fällt. Bei einem Hund würde ich ihn höchstwahrscheinlich das machen lassen was er genau will in dem Moment und das mit der Frage "Wo ist der Hund?" signalisieren. Er sieht dann zum Hund. Vielleicht würde ich auch seine momentan favorisierte Belohnung, den Futterbeutel mit guten Leckereien gefüllt, werfen, oder aber er orientiert sich nicht nur um auf mein verbales Signal hin, sondern kommt auch von sich aus zu mir, wenn ich mit dem Click sein Verhalten gemarkert habe, dann freue ich mich jubeln und lasse mir etwas Gutes für ihn einfallen, was er bekommt, wenn er bei mir ankommt.
    Das Umorientierungssignal


    Das eigentliche Rückrufsignal ist bei uns der Doppelpfiff. Rufe ich ihn zurück, kommt der Doppelpfiff und sobald er sich auf den Weg zu mir in Bewegung setzt fange ich an zu "ankern". Das Ankersignal ist ein Signal dass man durchgehend gibt während der Hund auf einen zuläuft und dessen Tempo sich steigert, desto näher der Hund zu einem heran kommt. Bei uns ist es das Wort "Zacki". Ich pfeife, Cordt bewegt sich auf mich zu und ich feuere ihn quasi an indem ich "Zackizackizackizacki" rufe und esto schneller er wird, desto schneller spreche ich es aus. Kommt er bei mir an, dann kommt der Marker und die entsprechende Belohnung für ihn. Auch bin ich sehr bemüht jedes zu mir kommen mit dem Anker zu verknüpfen, kommt Cordt freiwillig zu mir heran gelaufen, dann fange ich an zu ankern.
    Rückruf mit Ankersignal


    Punkt 3. Ein sicheres Abbruchsignal.
    Bei uns wurde bzw. wird (ich hatte mal damit angefangen, es aber dann wieder vernachlässigt und bin nun wieder dran) das Abbruchsignal nett aufgebaut. Kein Schellenwerfen, Flaschenspritzen oder ähnliches. Wir nutzen den sogenannten Geschirrgriff, bzw. bei meinem kleinen Hund und mir als Wuchtbrumme eine etwas abgewandelte Version des Geschirrgriff.
    Der Geschirrgriff


    Ich muss sagen, dass ich mit positiver Verstärkung, ich nutze ein Markersignal und habe eine Menge an Belohungsarten die oft an die Bedürfnisse meines Hundes in den entsprechenden Situation angelehnt sind. Hat er abspringendes Wild ruhig angezeigt, dann folgt nach dem Marker nicht ein nett gereichtes Leckerlie, sondern eine kurze Hatz nach einem Spielzeug mit mir oder auch der geworfenen Leckerliebeutel (vom Reiz weg), der er erbeuten kann, bringen kann und dann noch mal leckeren Käse, Fleischwurst etc. daraus nehmen darf.


    Wir haben auch einen Arbeitspfiff. Ein Pfiff der bestimmte Aufgaben ankünidgt, die er gerne macht. Bei einem Hund wie Cordt der gerne Arbeitet und in manchen Situationen mit "Spaß" nicht zu kriegen ist, ist das eine tolle Sache. Der Arbeitspfiff dient als "Not-Pfiff", aber auch als Belohnungsankündigung und es reißt den Dackel beim Hören in der Regel ruckartig zu mir herum. :grinning_squinting_face:


    So, viel geschrieben (ich hatte es ja schon angemerkt). Was Du damit anfangen kannst, weiß ich nicht, aber vielleicht animiert es Dich.

  • Ich gehe noch drauf ein, D.Cordt, wollte dir aber zumindest erst einmal für deine Riesenmühe danken.

  • Danke erstmal. Im Moment.... Sorry... Aber das war echt zu heavy

  • Ach Ilona,


    die schönen Perlen...

    Was soll das denn jetzt wieder..... :frowning_face: Du kannst die Attacken einfach nicht lassen, hm? Hilfreich ist das nicht. :frowning_face:


    Ist dir eigentlich klar, dass du mit deiner Bissigkeit und deiner Pseudointellektualtiät uU einen Menschen auch in Suizid treiben kannst?
    Nein? Dann denk mal drüber nach, dass dies leider eine bittere Option ist.


    Denn was du hier ständig startest, hält kaum jemand, der sensibel ist, lange aus.

    Einmal editiert, zuletzt von Passay ()

  • Was soll das denn jetzt wieder..... :frowning_face: Du kannst die Attacken einfach nicht lassen, hm? Hilfreich ist das nicht. :frowning_face:
    Ist dir eigentlich klar, dass du mit deiner Bissigkeit und deiner Pseudointellektualtiät uU einen Menschen auch in Suizid treiben kannst?
    Nein? Dann denk mal drüber nach, dass dies leider eine bittere Option ist.


    Denn was du hier ständig startest, hält kaum jemand, der sensibel ist, lange aus.

    Merkste was?


    Du kannst aggressiv werden, du kannst dich artikulieren, du kennst Worte wie Pseudointellektualität (was heißt das eigentlich?)..


    Du bist absolut nicht so hilflos wie du dich hier immer darstellst um gepampert zu werden - und du hast schon gezeigt dass du keinen einzigen Hinweis von Ilona umsetzen und annehmen wirst. Daher mein Kommentar.


    Take it or leave it...


    Ach so, ja, sensibel ist jeder/jede der/die hier schreibt, da hast du kein Alleinstellungsmerkmal. Und vielleicht denkst du auch mal daran, dass hier noch andere Menschen mit Nerven sind...

  • Ach Luise!


    Du kannst die Attacken einfach nicht lassen, hm?

    Was meinst du mit Attacken? Das dir mal jemand den Kopf zurecht stutzt?


    Du "jammerst" hier die ganze Zeit. Es geht dir schlecht, du möchtest weg von deinem Wohnort, du hast "Probleme" mit Bobby. Viele Leute versuchen dir zu helfen hier!


    Du hast Adressen von Gnadenhöfen und Co. bekommen, du hast Probleme mit dem mal angenommenen Pflegehund (bzw. deren Halterin) und Lösungsvorschläge bekommen, du hast "Probleme" mit Bobby und hast von Ilona eine Antwort mit so einigen Möglichkeiten erhalten... Soll ich weiter machen?


    Alle Hilfen werden von dir mit einem "Ja, aber..." beantwortet. Ganz ehrlich? Ich mag diese "Ja, aber..." Menschen nicht besonders. Entweder sie versuchen sich mit dem Lösungsansatz (denn mehr kann es nicht sein!) auseinander zu setzen oder sie lassen es. Oder sie suchen einfach Aufmerksamkeit. Mit "Ja, aber..." kann auch ich nicht umgehen!


    Und ja, es nervt! Mich zumindest. Dauernd gibt es Probleme. Das kann ja sein, doch dann sollte man auch offen dafür sein! Bei "Ja, aber..." weiß ich ganz genau, dass man sich noch nicht mal groß damit beschäftigt hat sondern gleich in die "Schuldigen-Stellung" gegangen ist! "Ihr mögt mich nicht" usw. usf.


    Und komme mir nun bitte nicht damit, dass Astrid und ich verheiratet sind. Jeder von uns hat eine eigene Meinung! Wenn ich Astrid nicht zustimmen würde hätte ich dieses Post auch nicht geschrieben.



    Ist dir eigentlich klar, dass du mit deiner Bissigkeit und deiner Pseudointellektualtiät uU einen Menschen auch in Suizid treiben kannst?
    Nein? Dann denk mal drüber nach, dass dies leider eine bittere Option ist.

    DAS ist für mich ein Erpressungsversuch! "Seid lieb zu mir oder ich bringe mich um". Sorry, doch mit so einer Aussage KANN und WILL ich nicht umgehen! Gehe mal in ein Suizid-Forum, schaue dir an, was da so geschrieben wird. Komisch, die leben und schreiben alle noch... Mit so einem Satz kannst du zumindest mich nicht hinter dem Ofen vor locken.


    Grüße,
    Wulf

    mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung

  • Danke erstmal. Im Moment.... Sorry... Aber das war echt zu heavy


    Ich finde es sehr schade, dass Du Dich gegen Dinge sperrst die helfen könnte. Es ist Deine Entscheidung.
    Es las sich halt nur so, als würdest Du etwas ändern wollen.
    Ein Hund hört nie auf zulernen, was er lernt, liegt allerdings immer am Halter.
    Geht nicht gibt es nicht.
    Es wird sich nichts ändern, solange Du nicht gewillt bist etwas zu ändern.

  • @Dackel Cordt


    Herzlichen Dank, für den tollen Beitrag, sowie die hilfreichen Links!! :thumbs_up: :thumbs_up:
    Werde ich mir alles ausdrucken und nach und nach umsetzen. Unser Lumpsack fängt auch wieder an, zum Halali zu blasen, sobald Radler/Jogger kommen. :astonished_face:

  • Ich find das auch super, das sie sich die Mühe gemacht hat..Das alles so ausführlich zu erklären. Für moka und mich ist es wieder ne chance was dazu zu lernen und nehmen solche Tips gerne an.

  • Ich fand Dackel-Cords Beitrag auch sehr interessant und lehrreich :thumbs_up: vielen Dank dafür!


    Einer der Gründe warum ich gerne in diesem Forum bin: Man lernt immer was dazu und bekommt neue Denkanstöße und Erziehungsstrategien.


    Im Übrigen muss ich Astrid und Wulf vollumfänglich zustimmen. Der Inhalt ihrer beider Beiträge ist ein Grund, warum ich mich bisher zu den Problemen nicht geäußert habe und auch nicht dazu äußern werde. So leid es mir tut ...

    Es gibt ein Leben ohne Hund, es lohnt sich nur nicht!

    • liebe alle - was denn hier los? :winking_face:

    ich muss zugeben auch ich habe über die wildfarbenen perlen geschmunzelt. jemand pseudointellektualität vorwerfen ist auch nicht nett (ich finde es sogar beleidigend) und selbstmord wegen etwas ironie wird ja auch kein normaler mensch tun - und ich gehe nach wie vor vor von normalen menschen hier aus.


    was mich aber bedenklich stimmt ist dass zb sandra sich gar nicht äussern will - hey das ist ein forum und genau hier sollte man sich äussern!!!


    also kommt doch alle mal wieder etwas runter - hier geht es nicht um menschenprobleme sondern um hunde. cordt hat einen klasse beitrag verfasst - nur so in der art geht es einen hund zu erziehen - wer meint es geht nicht bekommt halt keinen erzogenen hund - wunderpillen oder ein firmwareupdate geht hier eben nicht - so einfach ist das. und weil viele immer ausreden haben gibt es auch viele unerzogene hunde (meine meinung)


    also bitte alle wieder einen gang runterschalten, zur not mal paar minuten durch einen strohhalm atmen und dann haben wir uns wieder alle lieb - danke!


    sorry vielleicht etwas konfus geschrieben aber sitze in einem meeting :winking_face:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hundemarkenhülle?1 9

      • Susa
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      118
      9
    3. Hanca

    1. Das Fräuleinchen aus Polen........................ 1,1k

      • StarskySmilla
    2. Antworten
      1,1k
      Zugriffe
      64k
      1,1k
    3. Hanca

    1. Dies oder Das 960

      • Malinette
    2. Antworten
      960
      Zugriffe
      46k
      960
    3. CrazyDogs

    1. Was habt ihr euch zuletzt gekauft? 1,7k

      • Skadi
    2. Antworten
      1,7k
      Zugriffe
      91k
      1,7k
    3. CrazyDogs

    1. CC Enzo hat Geburtstag! 11

      • Hanca
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      93
      11
    3. Wusan