Welche Haustiere hattet ihr bisher?

  • @Tiffy, die Frontosa mag ich auch, nur hatte ich nie die Kapazität für diese Riesen :thinking_face: .


    @Theofanis, macht doch nix, dafür hast du jetzt deinen Theo und kannst darauf aufbauen und irgendwann hat dich dann auch der Wahnsinn :lach: .


    Mein dicker Charlie liegt hier gerade vor mir auf dem Küchentisch, damit ich auch ja nicht vergessen, dass er den Hungertod stirbt :ergeben: (8,5 Kilo)

    Liebe Grüsse
    Andrea



    Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :smiling_face_with_heart_eyes:
    Walt Disney

  • Als Kind hatte ich Wellensittiche, weil meine Schwester schon ein "großes" Tier (Kater) hatte.
    Als Jugendliche dann erst Mäuse, danach Kaninchen.
    Dann zwei Kater und aktuell ja meine beiden Hundis, einen Kater Keks und eine Katze Lilly....


    Mit meinem Exmann hatte ich auch noch ein Aquarium. Ok er hatte ein Aquarium und wir haben zufällig zur gleichen Zeit im gleichen Haus gelebt (kann damit nichts anfangen...)

    Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten :red_heart:

  • Aquarien firnd ich persönlich toll, man hat immer was zum fummeln, die Katzen haben Fernsehen und es entspannt wenn man sich seine Unterwasserwelt so anschaut.
    Wenn ich meine Becken wieder in Ordnung habe versuch ich mal Fotos zu machen.

    Liebe Grüsse
    Andrea



    Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :smiling_face_with_heart_eyes:
    Walt Disney

  • Meine Mama wollte nie Tiere.
    Als wir mit meinem "Zieh"Vater zusammen gezogen sind, gab es dann ein Aquarium ... so hatte ich mir das mit den Haustieren nicht vorgestellt ... Ich wollte immer was zum "kuscheln", also zumindest was mit Fell :winking_face:
    Aber das mit dem Entspannen beim Beobachten der Fischis kann ich bestätigen, das fand ich als Kind schon total toll!
    Als das Becken dann am Geburtstag meiner Mama gerissen ist und den gesamten Wohnzimmerteppich geflutet hat wurde es aber nicht mehr ersetzt.
    Auf drängen meiner Oma bekam ich dann einen Wellensittich. ... Wollte ich eigentlich nicht, hatte ja auch kein Fell ... Ich hab ihn trotzdem geliebt, mich gut gekümmert und ihm sogar beigebracht auf Kommando zu mir zu fliegen. Leider ist er nur ein paar Monate alt geworden, Lungenentzündung.
    Als ich dann ausgezogen bin hab ich mich nicht direkt an einen Hund (das war immer mein Traum) gewagt.
    Also wurde es erstmal eine Ratte. Eddy. Ein ganz besonderes Tier! Er hat alles verstanden was ich gesagt habe und durfte fast komplett frei in der Wohnung leben, hat nie irgendwo hin gekackt, außer ins Klo in seinem Käfig, hat nie irgendwas angegenagt, kam immer fröhlich angewuselt wenn ich ihn gerufen hab (sonst hat man ihn nur selten gesehen, immer nur gehört) und legte sich abends immer neben mich aufs Sofa, um gekrault zu werden. Er ist 3,5 Jahre geworden.
    Dann kam Shorty mein erster Hund. Mischling mit hohem Terrier Anteil, und alles andere als ein Anfängerhund, wie sich dann später herausstellte, er wollte jeden anderen Rüden töten, immer und überall, und er konnte keine drei Sekunden alleine sein, dann wurde das Haus zusammen gebellt oder auch schon mal in geschlossenen Türen gebissen.
    Er hat mich mehr als 13 Jahre 24/7 begleitet.
    Und nun hab ich meine liebe Nuki (die zum Glück auch mal alleine bleiben kann und sogar ein richtiges Hundesozialverhalten hat :winking_face: )

  • Ich habe leider kein Händchen für Aquarien :frowning_face:
    Hatte schon mehrere, die sind alle nie über Jahre gut gelaufen.
    Das letzte zog noch mit in unser Haus, ich musste aber ständig neue Pflanzen kaufen weil die alten starben und mehrfach hatte ich mit Blaualgen Probleme (also alles abgedunkelt, die Blaualgen verschwanden nur die Pflanzen gingen leider auch ein)
    nachdem die letzte fast 100€ Pflanzenbestellung dann auch eingegangen war, gab ich es endgültig auf.
    Schade, denn Spass hatte es mir sehr gemacht.


    Mein Mann und ich grübeln immer mal wieder ob wir es nicht mal mit einem Meerwasseraquarium versuchen sollen, aber so recht drangetraut haben wir uns noch nicht.

  • @Panama das Problem hatten wir anfangs auch. Es nervte. Dann haben wir auf eine CO2-Anlage umgestellt (BIO) und siehe da - wenn nicht grad der Wels Grünfutter möchte oder die Fische die Pflanzen abfressen, wachsen die wie Unkraut.


    Nicht zu viel füttern, kein Sonnenlicht und eben diese BIO-CO2-Anlage rein. Vielleicht macht Ihr es irgendwann nochmals...


    Wir hatten auch bei den Garnelen im ersten Becken Planarien ohne Ende.
    Als Anfänger machten wir den Fehler, wirklich zu viel zu füttern.
    Jetzt - auf Holz klopf - keine Planarien mehr. Wir haben ein neues Becken einfahren lassen, Garnelen reingemacht und füttern diese in einen eingesetzten kleinen Futternapf, indem wir über einen Strohhalm die Futterkügelchen in diesen Futternapf befördern. Und immer nur so viel Futter, wie auch Garnelen drin sind- wenn überhaupt. Ab und an setzen wir auch mit einem Tag Futtergabe aus. Seitdem ist gut.

    Viele Grüße


    Schlupi & Lilli


  • Als unser Sohn noch zu Hause lebte, hatten wir 'nen halben Privatzoo :grinning_squinting_face: (Die aufgelisteten Tiere kamen nach und nach) :thumbs_up:


    3 niedliche Ratten,
    Zwerghamster,
    eine Schlange,
    Zwergkaninchen,
    Dann fanden wir irgendwann eine ausgesetzte Katze, zu der wurde dann noch eine Zweite geholt,
    Eine Bartagame, die Sohnemann bei seinem Auszug auch mitnahm und der es nach wie vor gut geht,,,,
    Im Jahr 2002 bekamen wir unseren ersten Hund, ebenfalls einen JRT, der leider von Anfang an ständig krank war und mit nur 8 1/2 Jahren erlöst werden musste.
    Kurze Zeit später, bekamen wir Micky, obwohl ich keinen Hund mehr wollte.
    "Männe" hat mich dann doch weich geklopft,,,

  • Na, da kommen so einige zusammen in über 60 Lebensjahren....
    Wellensittiche (eher der Wunsch meiner Eltern und später auch nochmal meines ältesten Sohnes), Meeris - lange Zeit incl. Zucht, Katzen - eigentlich immer, kurze Zeit einen Goldhamster und dann Hunde.

  • Als Kind hatte ich einen Zeisig, zwei Stieglitze, mehrere Wellensittiche, zwei Chinanachtigallen, einen Laubfrosch, ein Meerschweinchen - und mit 14 Jahren bekam ich den heiß ersehnten Schäferhund.

    Liebe Grüsse von Doris und den Jagdraubtieren Paul und Rudi

  • Mein erstes eigenes Haustier war ein Wellensittich. Dann bekam ich irgendwann einem Hamster (und meine Schwester zeitgleich Rennmäuse). Nach derens Tod bekam meine Schwester Kaninchen, wobei ich mich hauptsächlich darum kümmerte. Meine Eltern hatten zu dem Zeitpunkt schon Schildkröten. Irgendwann bekam ich dann meine eigene Schildkröte. Mit 19 bekam ich dann meinen ersten eigenen Hund :hund-lol:


    Seit ungefähr 15 Jahren haben wir auch irgendwie eine Katze (gehört eigentlich unseren Nachbarn, will aber nicht ins Haus und lebt somit in verschiedenen Gärten und bekommt dort auch überall Futter)

  • Vor den Hunden hatten wir immer Kleintiere.
    Hasen, Meerschweinchen, viele viele Ratten, einen Mohrenkopfpapagei aus 2. Hand, Wellensittiche, Degus und eine Wüstenrennmaus, die ich im Park gefunden hatte.
    Ach ja, einen Graupapagei, den wir aus einem unmöglichen Haushalt geholt haben, der dann allerdings später in eine Freivoliere kam. Der Seppel konnte mich auf den Tod nicht ausstehen (und da hat man bei ihnen schon verloren) und als die Kinder geboren waren wurde es schlimmer. Er durfte dann als potentieller Partner zu einer Papageiendame ziehen und hat es dort richtig gut.
    Und dann hatte ich mit meinem Mann noch Aquarien - ein 750l Malawisee-Buntbarschbecken und 2 60l Aquarien für Kleinfische und zur Aufzucht.

    Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
    Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina

  • Ich bin ja doof - ich hab` die Vögel ganz vergessen. :face_with_rolling_eyes:


    Wir hatten mal eine ganze Voliere voller Kanarienvögel. Außerdem zwei Rosenköpfchen, und dann natürlich die Papageien: Mehrere Graupapageien und zwei Gelbbrustaras und den Grünflügelara.

    Liebe Grüsse von Doris und den Jagdraubtieren Paul und Rudi

  • In meiner Kindheit gab es diverse Tiere. Manche davon gehörten meinen Geschwistern, aber so genau hat das niemand genommen. Wir hatten eigentlich immer einen Hund. Zuerst Hovawart, dann nen Spitz-Schäferhund-Mix, dann wieder Hovawart. Einen Freigängerkater, zwei zugeflogene Wellis, einen Teddyhamster, Fische, eine Rotwangenschmuckschildkröte, und als mein erstes eigenes Tier einen Nymphensittich.
    Dazu kam noch eine verhaltensoriginelle Taube, die sich für eine Katze hielt. Die kam überall hinterher, wollte durch jedes offene Fenster in die Wohnung und liebte es, wenn man sie wie eine Katze herumtrug und streichelte.
    In der Kategorie Nutztier gab es Hühner, Enten, Kaninchen, Schafe und Schweine.
    Nachdem ich ausgezogen bin, wohnte ein Meerschweinchen bei mir.
    Mit meinem Mann hatte ich eine Zeitlang ein Aquarium.
    Und dann kam Andy. Inzwischen lebt hier seit kurzem noch eine geerbte Katze.
    Ich glaube, das war's. :grinning_squinting_face:

    LG Petra mit Andy


    Mein Hund ist ein Dacia. Das Statussymbol für alle die kein Statussymbol brauchen... :grinning_squinting_face:

  • Auch bei uns gab es, als die Kinder noch im Haus waren, einiges an Haustieren, die vor allem von den Kindern, natürlich mit meiner Hilfe entsprechend dem Alter, betreut wurden, zusätzlich zu den Hund/en und Katzen. Das waren Hamster, Farbmäuse, Rennmäuse, Meerschweinchen, (gerettete) Kaninchen, Degus und Aquarien. Zwei Aquarien habe ich nun noch selber.

  • Ich bin ein Einzelkind, und ich wollte nie irgendein Brüderchen, Schwesterchen oder sowas :face_with_rolling_eyes: - ich wollte immer einen Hund.
    Als ich 7 war, hab ich denen wohl die Hölle heiß gemacht wegen dem Hund, den ich wollte... keine Chance.
    Es hieß, dann kommen Onkel Helmut und Tante Irmgard nicht mehr zu Besuch, weil die keine Hunde mögen. Ich hätt‘s drauf ankommen lassen - aber was hat ne Sieben-jährige schon zu entscheiden... :face_with_rolling_eyes:
    Um mich zu befrieden zog Bubi ein. Ein Wellensittich. Ich habe getan was möglich war, er lernte sprechen, Kunststückchen (oder zumindest dachte ich, die Rolle an der Stange hätte ich ihm beigebracht) und ich habe ihn heiß und innig geliebt - und mein Herz für Papageienvögel entdeckt - aber ein Hund-Ersatz war er nicht.
    Später, als wir das obligatorische Eigenheim gebaut hatten, zog dann Hoppel in einen kleinen Stall im Garten. Ein Karnickel. Der hat mir Kunststücke beigebracht, weil er ein so patenter Bock war, dass ich vor ihm fliehen musste, weil er alles rammelte, was nicht schnell genug weg kam. :loudly_crying_face:
    Als ich dann älter wurde, schenkte mir einer meiner Freunde ein Kätzchen aus dem Tierheim. Julchen. Meine Mutter soll zugestimmt haben - aber als die Katze größer wurde, hielt sie sich nicht mehr an ihre Zustimmung und die Katze musste wieder weg. :frowning_face:
    Zwischenzeitlich hatte ich über die Jahre alles an Hunden ausgeführt, was die Nachbarn sich trauten mit mir loszuschicken. Rauhhaardackel Antje und Promenadenmischung Waldi gaben mir zumindest mal das Gefühl eine Hunde(Leinen)halterin zu sein. Meine erste große Hundeliebe war ein Collie namens Amor (ungelogen) - als der in mein Leben trat war ich 11. Er gehörte einer Frau aus der Nachbarschaft und die hatte dann auch mich über ein Jahr lang jeden Wochentag zum Waldspaziergang mit Collie Amor im Schlepptau. Das war schön aber die Geschichte endete leider tragisch. Das Amor-Frauchen wurde schwer krank und der Hund musste verkauft werden. Natürlich leider nicht an mich. :frowning_face:


    Dann kam die Studienzeit und da hatte ich nur WG-Hund Nico - einen Wolfsspitz. Das war keine große Liebe zwischen ihm und mir. Der war ein Frauchenhund und sonst nix. Aber bei mir zog dann - sogar völlig selbst bestimmt und halbwegs gut überlegt - Blacky ein.
    Ein Wellensittich. Blacky war ein echt cooler Vogel :smiling_face_with_sunglasses: , der mich durch mein Studium begleitet hat. Er hat meine Stifte vom Tisch geschmissen und meine wichtigen Papiere perforiert. :loudly_crying_face: Und er hat gesprochen wie‘n Weltmeister.
    „Hier spricht ihr Vogel“ hat er gesagt und „Ich will hier raus!“ und - Achtung, Spoiler, die Geschichte ist nicht ganz jugendfrei... Als mein neuer Freund das erste Mal bei mir übernachtet hatte und sich morgens zur Uni fertig machte, kam aus dem Vogelkäfig ein Stimmchen... und dann die Frage an mich: „Hat der Vogel eben kleiner geiler Hahn zu mir gesagt!?“ „Jau. Kann gut sein. :thumbs_up:
    Blacky wurde 15 und lebte seine letzten Jahre als geliebter und verwöhnter Enkelkind-Ersatz bei meiner Mutter, nachdem mein Vater verstorben war und er bei mir aus beruflichen Gründen zu viel allein gewesen wäre.
    Und dann - nur 30 Jahre nachdem der Hundewunsch in mir noch so groß war wie mit 7 - trat Kromfohrländer Alfke In mein Leben... :red_heart:


    :red_heart: liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:


    „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)

  • Ich hatte Zebrafinken,Kaninchen,Nymphensittiche,Zwerghamster und im Moment 2 Katzen

  • Und dann - nur 30 Jahre nachdem der Hundewunsch in mir noch so groß war wie mit 7 - trat Kromfohrländer Alfke In mein Leben... :red_heart:


    Siehst Du, Luryka - so lange kann das dauern. :lach: :lach:

    Liebe Grüsse von Doris und den Jagdraubtieren Paul und Rudi

  • Also mit mir zusammen lebten:


    zwei Hasen (Schnuki und Morle 1) +


    nochmal zwei Hasen (Schnucki und Morle 2) +


    ein weiterer Hase (Stupsi) +


    noch ein Hase (Hoppel +, mein absoluter Seelenhase, der lief frei im Garten, spielte fangen mit mir und den schob ich sogar im Kinderwagen spazieren. Im Winter bauten wir zusammen Schneehöhlen :smiling_face: )


    noch mal einen Hasen (Pepper +)


    eine Katze (Mausi +)


    eine Katze (Nelly + , die leider mit einem halben Jahr überfahren wurde...)


    eine Katze (Sunny)


    insgesamt vier Kaninchen (Franzl +, Sissi +, Franzi + und Lotti)




    Aktuell leben bei mir meine
    zwei Katzen (Hanni und Hubi)
    und mein allerliebster Lieblingshund Felix :smiling_face:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Bärtige in Salz und Pfeffer 304

      • Terri_Lis_07
    2. Antworten
      304
      Zugriffe
      17k
      304
    3. Minze

    1. Witze 4,3k

      • Thomas
    2. Antworten
      4,3k
      Zugriffe
      496k
      4,3k
    3. KuNiRider

    1. Was hat euch heute gefreut? 1,4k

      • Skadi
    2. Antworten
      1,4k
      Zugriffe
      78k
      1,4k
    3. Wusan

    1. Kiara - Mein Herz | 05.11.2004 - 26.07.2022 40

      • Isa
    2. Antworten
      40
      Zugriffe
      1k
      40
    3. Angua

    1. Marlis hat Geburtstag! 21

      • Hanca
    2. Antworten
      21
      Zugriffe
      215
      21
    3. FriedasHerrchen