Hundeschule

  • Wenn ich eine eigene Hundeschule hätte, würde ich mich hüten, jemanden einzustellen, der seine Kenntnisse von einem Fernkurs hat. Der müsste mir auch zeigen, wie er mit Hunden/Menschen umgeht, wie er Probleme löst oder angeht und was er so drauf hat. Beispielhunde wird man wohl genügend finden. Finde ich das nun nicht OK, würde ich mich nach einem anderen Trainer umschauen.


    Schließlich hat eine Hundeschule oder ein Verein auch einen gewissen "guten" Ruf, da sollten die Trainer schon in eine gewisse Grundrichtung ausgebildet sein.


    Ich finde, dass nichts dabei ist, den Trainer selbst um Auskunft zu bitten, wo und was er eigentlich gelernt hat. Als Kunde wäre es mir aber auch wichtig, wie er evtl. Problem analysiert und angeht und ich würde ich erst mal einige Unterrichtsstunden anschauen um zu sehen, wie er mit Hund und den Menschen umgeht. Da muss man ja den eigenen Hund noch gar nicht mitbringen, Zuschauer sind eigentlich immer willkommen


    Allerdings gab es vor dieser Bestimmung auch einige Trainer, die einfach ein gutes Händchen für Hund/Mensch-Gespann hatten und nur auf ihre Erfahrungen aufbauten bzw. dazu lernten. Die sich das Gespann anschauten und wußten, an was es lag bzw. wie man das Problem bereinigt, ohne den Halter vor den Kopf zu stoßen. Das ist manchmal mehr wert, als eine Ausbildung im Trainerbereich.


    @Rudelgold
    Was dann ein Trainer wirklich können muss (du hattest nach den "Grundkenntnissen" gefragt), legt die Kommune/Stadt/Landkreis/Bundesland fest.


    Soviel ich jetzt weiß, nehmen das Vet.- oder Ordnungsamt die Prüfungen ab.

  • @Rudelgold
    Was dann ein Trainer wirklich können muss (du hattest nach den "Grundkenntnissen" gefragt), legt die Kommune/Stadt/Landkreis/Bundesland fest.


    Soviel ich jetzt weiß, nehmen das Vet.- oder Ordnungsamt die Prüfungen ab.

    na das hört sich doch schon mal gut an...........Danke für die Info :thumbs_up: , ich war noch auf den alten Stand mit den Fernkursen und manche sich dann Trainer nennen durften.So hatte ich es mal gelesen.

  • Wir besuchen einmal wöchentlich die Hundeschule.Mein Freund und ich haben unseren "ersten" eigenen Hund (ehemaliger Straßenhund) und uns hat es vorallem in der Anfangszeit wahnsinnig geholfen.
    Unser Trainer macht das hobbymäßig und ist mit ganzem Herzen dabei,das ist deutlich spürbar.Wir haben dort sehr viele nette Leute kennen gelernt und unser Hund hat inzwischen auch einige Hundekumpel gefunden mit denen er nach dem Training tobt.Also Gaudi für uns alle am Wochenende ! Wir üben aber auch so Sachen wie Samstags über den Wochenmarkt in der Fußgängerzone usw.Macht echt Spaß :smiling_face:
    Für uns lohnt es sich auf jedem Fall !

  • Hast du schon eine ?

    Meinst du jetzt mich? Ich fühle mich irgendwie angesprochen, weil ich ursprünglich mal auf der Suche war. Aber die Frage im Zusammenhang dieses Threads erschließt mir nicht so ganz.

    Viele Grüße von Mona und Nelke! :smiling_face_with_heart_eyes:

  • mit Hundeschulen und auch -trainern hab ich auch schon meine Erfahrungen gemacht und bin auch schon ähnlich wie Andrea auf die Schnauze gefallen.


    Jetzt hab ich die passende für Oskar und mich gefunden. Da läuft es ähnlich wie bei der von Susa. Unsere Trainerin hat für jedes "Problemchen" und jeden Hund die passende Lösung. Ich war oft überrascht, wie simpel und doch genial die Tipps sind. Ich finde auch, dass man nie auslernt. Deswegen halte ich Hundeschule nicht nur für Neuhundebesitzer, sondern auch für alte Hasen für sinnvoll.


    An meiner Hundeschule gefällt mir besonders, dass sich bei der Erziehung bzw. beim Training extrem am Rudelverhalten orientiert wird. Bei Oskar und mir klappt das wunderbar und wir haben mit unserer Truppe sehr viel Spaß

    Es gibt ein Leben ohne Hund, es lohnt sich nur nicht!

  • Ich habe gerade heute mal eine Email an eine mobile Hundeschule in meiner Nähe geschrieben. Da mir ihre Seite ganz gut gefiel und auch, was so angeboten wird, wollte ich mal wissen, wie das Prozedere ist und auch die Preise. Habe aber noch keine Antwort. Jedenfalls gäbe es tatsächlich in meinem Dorf eine Hundetrainerin; jedoch missfällt mir, dass sie nur Einzeltraining macht, nichts in Gruppen. Ich möchte aber gerne, dass Elmo in eine Welpengruppe geht, um auch mal andere Welpen kennen zu lernen. Es gibt ein Dorf weiter auch einen Hundeverein, wo diverse Kurse angeboten werden. Da möchte ich aber nicht so gerne hin, weil mir viele gesagt haben, dass er zumindest für Hundeneulinge nichts wäre. Auch sei der Welpenkurs nicht so gut, weil da nicht auf das Alter der Hunde geachtet wird, sprich sowohl junge als auch ältere Welpen zusammen sind. Außerdem wird wohl nicht so genau hingeguckt, was die Fellnasen so treiben...wenn ich solche Meinungen höre, schreckt mich das ab bzw. verunsichert es mich. Daher hoffe ich, dass diese mobile Hundeschule was ist. Hoffentlich melden die sich bald...bin doch sooo ungeduldig.

    William Shakespeare: „Der Basset - Traum einer Halbsommernacht mit Ohren, die den Morgentau wegkehren und einer Wamme, breit wie Thessaliens Stiere.“

  • Ich war damals im hundeverein...Weil man da einfach viel mehr Möglichkeiten hat...Den Hund zu fördern...preislich gesehen ist der Jahresbeitrag günstiger wie in einer hundeschule.


    Ich hatte damals noch einen border Collie schäferhund Mix...Bevor meine Dogge bei uns eingezogen ist...Mit ihr habe ich welpen Stunde angefangen...Dann Unterordnung...Und gelandet sind wir zum Schluss beim agility...Auch ths haben wir ausprobiert....


    Bei meiner Dogge allerdings waren wir nur in der Welpen Stunde....Erziehung habe ich alleine daheim gemacht....


    Ich habe lange nach dem perfekten Verein gesucht....Schau einfach bzw. Probiert beide aus, wo ihr beide spass habt.

  • @Manuela Ich verstehe es so, dass die Trainerin nur Einzelstunden gibt.
    Das würde ich als Welpenmama auch nicht unbedingt wollen :winking_face:


    Ich muss aber auch dazu sagen, ich war noch nie in ner Hundeschule, Hundeverein, Welpengruppe oder ähnlichem.
    Mir gibt es da, gerade was die Erziehung angeht, zu viele Ansätze, die ich nicht gut finde bzw hat mir bis jetzt einfach noch nichts zugesagt. Ich stelle es mir auch total schräg vor, das mir jemand, der meinen Hund nur in einem kontrolliertem Rahmen für kurze Momente erlebt, sagt "dieses oder jenes musst du machen, damit dein hund auf dich hört"...
    Ich habe viel Theorie über Hundeerziehung gelesen und erziehe mit möglichst viel Konsequenz, Lob, teilweise auch Maßregelung, sehr sehr viel Selbstreflextion und der nötigen Kreativität.
    Klappt bis jetzt recht gut :winking_face:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hundemarkenhülle?1 9

      • Susa
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      118
      9
    3. Hanca

    1. Das Fräuleinchen aus Polen........................ 1,1k

      • StarskySmilla
    2. Antworten
      1,1k
      Zugriffe
      64k
      1,1k
    3. Hanca

    1. Dies oder Das 960

      • Malinette
    2. Antworten
      960
      Zugriffe
      46k
      960
    3. CrazyDogs

    1. Was habt ihr euch zuletzt gekauft? 1,7k

      • Skadi
    2. Antworten
      1,7k
      Zugriffe
      91k
      1,7k
    3. CrazyDogs

    1. CC Enzo hat Geburtstag! 11

      • Hanca
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      93
      11
    3. Wusan