Das Wölkchen und seine Entwicklung.

  • Unser Wölkchen ist nun schon seit einer Woche und 2 Tagen bei uns.


    Also fange ich einfach mal an zu berichten wie er sich so entwickelt.

    Die Welpenschule haben wir noch nicht besucht, das wollte ich heute eigentlich erledigen aber Anmeldeschluss war gestern 17 Uhr und die Arbeit hat mich etwas von den wichtigen Sachen im Leben abgelenkt.


    Gelernt hat er bis jetzt das Sitz, hier, und ein bisschen Platz. Natürlich noch nicht in Perfektion aber ich bin durchaus zufrieden. Auf seinen Namen reagiert er auch schon.


    Stubenrein ist er leider noch nicht aber das liegt wohl daran, das wir seine Zeichen noch nicht richtig interpretieren oder er sie nicht deutlich genug zeigt. Wenn ich ihn aufmerksam beobachte, dann merke ich schon, das er unruhig wird und wenn ich dann mit ihm raus gehe, dann macht er auch seine Geschäfte.


    Ich habe buzzer gekauft, da ich ein YouTube Video gesehen habe in welchem ein Hund sich via solchen Buttons verständigt. Einer sagt Gassi gehen. Ich habe diesen Button gedrückt und bin mit ihm vor die Tür. Er hat sofort beides gemacht und ich war über glücklich, das er beim ersten Versuch gleich beides gemacht hat. Danach ist er sofort zum Button und hat ihn gedrückt. Nun meine Frau ist darauf hin 3 mal mit ihm raus. :grinning_squinting_face:


    Wenn er das irgendwann zuverlässig benutzt dann kommen weitere Button hinzu.


    Gassi gehen ist mit ihm noch nicht wirklich möglich. Vor allem nicht wenn es dunkel ist. Er will nachdem er sein Geschäft gemacht hat sofort wieder ins Haus und fängt an zu winzeln.


    Aber das Häufchen muss ja noch entfernt und einmal mit Wasser die reste weg gespült werden. Kann man ja schlecht so lassen. Wir bewegen uns dabei nur ein wenig im Vorgarten.


    Zum Wasser holen locke ich ihn dann mit leckerer Wurst aus der Tube.


    Habt ihr dazu ein paar Tipps?


  • Schlaues Kerlchen dein Wölkchen :smiling_face:

    Das der kleine Kerl noch nicht so weit vom Haus (sein Nest) weg will, ist genetisch so vorgegeben. Je weiter er sich von seinem sicheren Nest entfernt, desto größer die Gefahren :winking_face: Wenn er ein paar Wochen älter ist, wird sich das geben und er will die Welt erkunden.

    Welpen in dem Alter gehen wirklich nur zum lösen aus dem Nest und das auch in unmittelbarer Nähe. die Mutter macht ja alles sauber :smiling_face:


    Hab ein wenig Geduld mit dem kleinen Mann und bringe ihn nach Hause bevor du alles sauber machst.

    Hat er denn dünnen Stuhl? Ansonsten bräuchte es eigentlich kein Wasser.

    Pipi usw muss er übrigens immer nach dem schlafen, während des spielens :D, nach dem fressen..und das immer SOFORT..duldet keinen Aufschub :lach: Wenn du das beachtest und den Kleinen jedesmal raussetzt und erst wieder in die Wohnung gehst wenn er sein Geschäft erledigt hat, wird er es schnell raus haben..und loben nicht vergessen!

    Ach ja..und Welpen haben erst ab etwa einem halben Jahr eine gewissen Kontrolle über ihre Blase etc. D.h. dann können sie bewusst einhalten, vorher leider nicht.

    :red_heart: Es grüßen Claudia und die Dogues Mila & Ben :blue_heart:
      :paw_prints: Bordeauxdoggen are miracles with paws  :paw_prints:

  • Konsistenz würde ich etwas breiig beschreiben. Hält zwar die Wurstform aber sobald man es aufnimmt, bleiben halt weiche Reste im Gras.

    Dann ist etwas mit der Verdauung nicht ok. Die sollte auch und gerade bei einem Welpen normal sein. Sprich wohlgeformte Würschtel die man rückstandslos aufnehmen kann.

    Stress aufgrund Umgebungswechsel schliesse ich nach einer Woche auch aus.

    Was fütterst du denn? Hat dir der Züchter Futter mitgegeben?

    Bei Schäferhunden muckt oft die Bauchspeicheldrüse, darauf schon mal ein Auge geben.

    Nachklapp zum Thema Welpenschule..da würde ich drauf verzichten. Solche sind in der Regel völlig inkompetent und dann auch noch unterbesetzt und laufen eigentlich nur auf Stress und Mobbing hinaus. Zumindest hab ich die Erfahrung oft genug gemacht. Ich habe aber früher selber Hunde ausgebildet und wusste wie ich damit umzugehen habe, das weiß aber leider nicht jeder.

    :red_heart: Es grüßen Claudia und die Dogues Mila & Ben :blue_heart:
      :paw_prints: Bordeauxdoggen are miracles with paws  :paw_prints:

  • Wie schön, ich liebe solche Welpenentwicklungsthreads :smiling_face_with_hearts:


    Ich möchte euch nur den Rat geben, lasst es langsam angehen und stresst euch nicht. Der kleine Kerl ist erst etwas über eine Woche bei euch und noch ist so vieles fremd und neu für ihn. Die mittlerweile sehr weit verbreitete höher, schneller, weiter Mentalität tut weder Mensch, noch Hund gut. Konzentriert euch erstmal auf die wirklich wichtigen Dinge, wie dass er seinen Namen und den Rückruf lernt, stubenrein wird und nehmt euch ganz viel Zeit zum Welt entdecken. Sitz, Platz, Pfote geben usw. kann er auch noch in ein paar Wochen lernen :slightly_smiling_face:

  • Hallo Ruebe!


    So viele "gefällt mir" konnte ich leider nicht drücken, wie ich gedrückt hätte! :thumbs_up: Auch wenn sich die Entwicklung von Wölkchen sich schon wirklich gut liest. :thumbs_up: Mein Credo: ZEIT!!!


    Liebe Grüße,

    Wulf

  • Beim Züchter hat er Happydog bekommen und der Stuhl war dünsch, er hat aber auch eine Wurmkur bekommen. Als er bei uns eingezogen ist, haben wir langsam auf Bosch gewechselt.


    Es sind immer noch reste von Happydog im Futter.


    Am 27. ist impftermin. Aber nächste Woche will ich den Doc mal zum Kennenlernen besuchen. Da spreche ich das einmal an.


    Stress mach ich dem kleinen keinen. Spielerisch lernen soll er allerdings schon. Schließlich freut er sich doch so über die Leckerlis und Streicheleinheiten.

  • Von mir kommt eine Stimmung für eine Welpengruppe. Es sollte aber keine Spielgruppe sein sondern eine Gruppe in der sich Spielen und Lernen abwechseln.


    Gerade für Er sthundehalter finde ich eine Hundeschule sinnvoll denn dort lernst du viel über Hundeverhalten. Und dein Hund lernt die Körpersprache von möglichst vielen unterschiedlichen Rassen und kann mit anderen Welpen spielen. Und er lernt sich in der Gegenwart anderer Hunde zu konzentrieren und dass er mit anderen Hunden nicht immer gleich spielen kann wenn er sie sieht.


    Wichtig ist, dass in der Gruppe ausreichend Trainer sind. In "meiner" Hundeschule waren ab 6 Welpen 2 Trainer*innen auf dem Platz. Und es sollte die Möglichkeit geben kleine und unsichere Welpen vor großen Hunden oder Hunden die körperlich spielen zu trennen.


    Den Hunndeplatz kannst du gleich wieder verlassen wenn dort gesagt wird, dass "die Hunde das unter sich regeln", dass "er/sie da durch muss" und auch wenn die Halter nur am Rand vom Platz stehen und quatschen.


    Guck dir die Hundeschule doch einfach mal ohne Wölkchen an.


    Ansonsten haben meine Vorschreiberinnen schon alles erwähnt: Erwarte nicht zuviel. Die Stubenreinheit kann ein paar Wochen oder Monate dauern und es ist normal, dass Welpen nicht ihre sichere "Höhle" verlassen wollen.

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina


    Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
    Suzanne Clothier

  • Die Welpenstunde wird vom Schäferhundeverein angeboten. Ob die was taugen oder nicht kann ich nicht sagen. Aber ohne es dort zu versuchen, werde ich es nie wissen.



    Das er seine Problemchen alleine klären muss, sehr ich auch so aber trotzdem sollte man ein Auge darauf haben, das man eingreift, wenn das Problemchen zum Problem wird.


    Aber wo zieht man die magische rote Linie?


    Mir geht es halt hauptsächlich um Sozialisierung, Training und Umgang mit dem Welpen. Da es ein Verein für "deutsche Schäferhunde" ist, denke ich das die dort schon die besseren Tipps im Umgang mit dem Schäferhund geben können als ein Verein für Dackel. In der Welpenstunde sind alle Rassen willkommen. Und wenn es uns dort nicht gefällt, dann können sie immer noch dem wedelnden Schwanz meiner Wolke hinterher schauen.

  • Den Hunndeplatz kannst du gleich wieder verlassen wenn dort gesagt wird, dass "die Hunde das unter sich regeln", dass "er/sie da durch muss" und auch wenn die Halter nur am Rand vom Platz stehen und quatschen.

    Genau so! Die Hunde müßen gar nichts regeln, dafür bin ich da...wie sagte Bloch mal so treffend?

    "Ja man kann die Hunde alles unter sich regeln lassen, sofern man auf natürliche Auslese steht"

    :red_heart: Es grüßen Claudia und die Dogues Mila & Ben :blue_heart:
      :paw_prints: Bordeauxdoggen are miracles with paws  :paw_prints:

  • Also, wir waren in einer Welpenschule, die unabhängig von einem Rasseverein war.

    Da waren alle möglichen Leute und Rassen vertreten. Und die Hunde dürften auch hier nichts allein regeln, dafür waren wir Halter da.

    Das ist auch echt wichtig, das zu lernen. :winking_face:

  • Die letzten Tage wird unser Wölkchen mutiger und er will die Umgebung erkunden, so lange er nicht bemerkt daß er sich von Zuhause entfernt. Ich werde ihn dabei bestimmt nicht bremsen. :smiling_face:


    Stubenreinheit wird auch langsam besser. Ich denke das dauert bei ihm nicht mehr lange, bis wir auch nachts auf den Laufstall verzichten können.


    Er wird langsam zum Dalmatiner. Rechte Seite hat er 2 schwarze Flecken von unserem Auto.


    Training ist erstmal etwas weit nach hinten gewandert, da ich Nachtschicht habe. Aber ein bisschen Sitz, Platz und hier geht ja immer zwischendurch.


  • Eigentlich wollte ich ja etwas mehr hier über Skalli schreiben aber die Arbeit und das Leben beschäftigen einen immer mehr als einem Lieb ist.


    Skalli entwickelt sich recht ordentlich. Er ist nun 16 Wochen alt und der Zahnwechsel hat begonnen.


    Wir waren jetzt auch 2 mal in der Welpenstunde. Fast alles was die dort machen kann Skalli schon aber ich denke das wir doch ein wenig davon profitieren. Skalli ist sehr ängstlich anderen Hunden gegenüber und dort kommt er in Kontakt mit anderen Hunden.


    Die Trainer achten schon darauf, das er von den anderen Hunden nicht zu sehr drangsaliert wird und passen die Spielgruppen entsprechend an.



  • Die Trainer achten schon darauf, das er von den anderen Hunden nicht zu sehr drangsaliert wird und passen die Spielgruppen entsprechend an.

    Das ist so wichtig und findet leider viel zu wenig Beachtung in den Hundeschulen. Viele sind unmoderiert und verfahren immer noch nach dem Motto " Das machen die unter sich aus" was ein ganz gefährlicher Blödsinn ist!
    Schön das es in deiner HS anders ist, freut mich sehr.

    Und Skalli ist ein süßer kleiner Eisbär :smiling_face_with_heart_eyes: :smiling_face_with_heart_eyes:

    :red_heart: Es grüßen Claudia und die Dogues Mila & Ben :blue_heart:
      :paw_prints: Bordeauxdoggen are miracles with paws  :paw_prints:

  • Das süße Welpengesicht ist leider nicht mehr vorhanden. Wahnsinn wie schnell das geht.


    In der Welpenschule versuchen sie unterschiedliche Situationen nachzubilden, damit die Welpen auf die große weite Welt vorbereitet sind.


    Andere Hunde, "große" Menschenmenge, Regenschirm, unterschiedliche Untergründe und geben Anleitung zum Training.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Fragen zum Forum 287

      • Levi07
    2. Antworten
      287
      Zugriffe
      41k
      287
    3. ATuin

    1. Delphi, Cairi und Zarie 308

      • Schattenfell
    2. Antworten
      308
      Zugriffe
      10k
      308
    3. Murmel

    1. Meine Mädels 1,9k

      • Easy
    2. Antworten
      1,9k
      Zugriffe
      142k
      1,9k
    3. Easy

    1. Der Wetter-Thread 1,1k

      • Hanca
    2. Antworten
      1,1k
      Zugriffe
      38k
      1,1k
    3. ChristinaK.

    1. Das Fräuleinchen aus Polen........................ 789

      • StarskySmilla
    2. Antworten
      789
      Zugriffe
      50k
      789
    3. ChristinaK.