Drei Indoorkatzen und zwei Outdoorkatzen

  • Ich könnte deine ganze Truppe klauen


    Du hast doch schon welche! Erst bin ich dran! :thumbs_up:


    Schön, dass es mal wieder Fotos von der Katzenbande gibt. :freu: :freu: :freu:

    Liebe Grüsse von Doris und den Jagdraubtieren Paul und Rudi

  • So, hier auch mal wieder Fotos von den Katzen.

    Und zwar sind sie da gerade im Baldrian Rausch bzw. Frettchen Fieber. :grinning_face_with_smiling_eyes:


    Den Anfang macht der Sancho.





    Tiffany





    Und der Jeremy




    Tiger



    und der Lilly geht es auch gut.


  • Schön zu sehen wieviel Freude deine Fellnasen :smiling_face_with_heart_eyes: damit haben :freu: .

    Wie haben auch so ein Teil. Unsere spielen nicht damit.

    Liebe Grüße
    Birgit



    "Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch, sei Sünde; doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu,


    der Mensch nicht mal im Winde!" (Franz von Assisi)

  • Danke euch!

    Birgit, Katzen haben halt ihre Vorlieben. Und die sind halt nicht bei jeder Katze gleich. :winking_face:


    Mir nur Baldrian drinnen spielen hier nur die Kater, die Tiffany nicht, aber in den Frettchen ist zusätzlich auch zum Baldrian noch getrocknete Silver Vine Pflanzenblätter und Katzenminze drin. Und die Kombi mag hier auch die Tiffany.

  • Am Samstag mußte ich eine schwere Entscheidung treffen. Ihr wißt ja, das es schon zweimal zwischen meinen Katzen eskaliert ist und es vor allem beim zweiten Mal sehr lange und viel Zeit gebraucht hat, bis die Katzen wieder friedlich miteinander leben konnten.

    Leider ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag wieder schlimm eskaliert. Der Sancho dürfte zuerst auf die Tiffany los gegangen sein und dann auf den Jeremy. Und zwar so schlimm, das der Jeremy sich angepinkelt hat vor Panik. Er hat seine Urintropfen im ganzen Flur und die Kellertreppe runter verloren und auch auf den Teppich im Wohnzimmer vor Panik gekotet. In der Nacht habe ich den Sancho mal wieder im Computerzimmer eingesperrt. Aber für mich war klar, das ist keine Dauerlösung. Also haben wir ihn am Samstag am frühen Abend noch zu meiner Tochter in ihre kleine Wohnung mit 40 m2. Sie wollte mit der Katzenhaltung warten, bis sie eine größere Wohnung hat. Aber wir hatten schon früher mal darüber gesprochen, das sie ihm Notfall den Sancho übernimmt.

    Der Jeremy hat bis zum späten Abend am Samstag gebraucht, bis er sich wieder halbwegs normal im Haus bewegt hat.

    Und heute haben die Tiffany und der Jeremy, unabhänig voneinander, seit längerem wieder mal Rennanfälle gehabt. Das zeigt mir, wie angespannt die Situation zwischen den Katzen war.

    Nur wollte ich es nicht wahr haben.

    Sancho bewegt sich nach anfänglicher Unsicherheit mittlerweile recht frei in der Wohnung meiner Tochter. Er kennt sie sehr gut, da sie länger bei uns gewohnt hat und meine Kinder doch häufig zu Besuch sind. Er kommt sehr häufig zu ihr, um zu Kuscheln und sich seine Streicheleinheiten zu holen. Nur zum Schlafen, da legt er sich noch unters Bett. Und er frißt noch recht wenig.

    Ich denke mittlerweile, das für ihn ein Einzelplatz besser ist.

    Und ich hoffe, er lebt sich gut bei meiner Tochter ein und kann seinen Lebensabend bei ihr noch genießen.

    Ich weiß, das sich meine Tochter sehr gut um ihn kümmern wird.

  • Das muss bestimmt schwer für dich gewesen sein.

    Tut mir leid, dass du Sancho abgeben musstest.

    Aber du hast die richtige Entscheidung getroffen.

    So einen - ich sag jetzt mal Krieg - zwischen ihnen ist echt keine Dauerlösung und für alle Beteiligten nur purer Stress.

    Jeremy und Tiffany können jetzt wieder "ausatmen" und sich so verhalten, wie sie auch eigentlich sind.

    Und ich bin mir sicher, Sancho wird es als Einzelprinz bei deiner Tochter genießen und gut haben :hugging_face:

    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen" (Robert Lembke)

  • Ich kann deine Entscheidung nachvollziehen. Ich hatte auch mal die Situation, dass sich zwei Katzen die Ohren blutig gebissen haben und eine Katze sich wegen dem Stress den größten Teil des Tages hinter Schränken und unter dem Bett versteckt hat. Eine der Katzen ist zu meinen Eltern, die mit im gleichen Haus gelebt haben, umgezogen und hat dort noch einige Jahre als verwöhnte Einzelprinzessin gelebt.


    Manchmal ist es wirklich der richtige Weg wenn ein Tier umzieht. Und bei dir ist ja das große Glück, dass Sancho nicht zu Menschen gekommen ist die er nicht kennt. Er wird sich dort bestimmt wohlfühlen.

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina


    Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
    Suzanne Clothier

  • Auch wenn´s schwer fällt --- gut dass du den Dauerstress beendet hast! Deine Tiere werden es dir danken!

    Und so ganz ist er ja nicht weg -- du kannst ihn ja noch besuchen!

    Grüsse von Susanne mit Bruno



    Nerversäge und Glücksfall --- auch Bruno genannt

  • Ich denke auch, dass es richtig war, Sancho zu deiner Tochter zu geben. :slightly_smiling_face:

    Man sieht ja an den Reaktionen der anderen, dass sie jetzt keinen Stress mehr haben.

    LG Schlundi :red_heart:

  • Danke euch.

    Ja, es war die richtige Entscheidung für alle Katzen. Das weiß ich nun. Es wäre nicht mehr gegangen zwischen den Dreien.


    Sancho erkundet jedes kleinste Eck in der Wohung meiner Tochter. Er will sich auch schon mal wo rein quetschen, wo er auf Grund seiner Größe eigentlich nicht rein paßt.

    Und er ist auch schon von einem Kratzbaum ins Bücherregal gehupft. Wie er das geschafft hat und wie er überhaupt ins Regal gepaßt hat, ist mir ein Rätzel.


    Nur leider ist er vor allem in der Nacht am Aktivsten. Und wenn er wo runter hüpft, poltert es recht auf Grund seiner Größe. Ich hoffe, das sich nicht die Nachbarn unter meiner Tochter beschweren., das sie nicht schlafen können.

    Und Sancho anfängt, doch nachts mehr zu schlafen.

    Diese Woche hat meiner Tochter zum Glück noch Urlaub. Aber nächste Woche muß sie wieder arbeiten.


    Nur Fressen tut er noch recht wenig.

  • Manchmal muss man Entscheidungen treffen und das Sancho nun bei deiner Tochter wohnt, ist doch toll. :smiling_face: Das er nachts so aktiv ist, wird sich hoffentlich bald legen. Es muss erstmal alles erkundet und ausprobiert werden.

  • Danke Isa!

    Gestern hat meine Tochter dem Sancho rohes Rindfleisch angeboten. Das ist ein Highlight für ihn.

    Und tatsächlich hat er sich da so richtig den Bauch voll geschlagen.

    Die Nacht war er ruhig und meine Tochter hat auch durch geschlafen.

    So bin ich nun auch schon etwas beruhigter.


    Und Jeremy hat mich heute erstaunt. Ich hatte Besuch von fünf "Katzen" Frauen aus einem ehemaligen Katzenforum. Vom Jeremy, der ja sehr sensibel ist, hatte ich erwartet, das er die ganze Zeit hinter dem Sofa bleibt.

    Aber nach einer längeren Zeit ist nicht nur die Tiffany raus gekommen und hat den Besuch begutachtet, sondern auch der Jeremy.

    Das zeigt mir nun auch, um wieviel entspannter er nun ist, als vorher, wo der Sancho noch da war.


    Ich bin sehr froh über meine Tochter, das sie bereit war, den Sancho zu nehmen. Und ich weiß, das sie sich sehr verantwortungsbewußt und liebevoll um ihn kümmern wird. Sogar besser, weil sie sich noch mehr Zeit nimmt für ihn, als es mir möglich gewesen ist.

    Sie liebt Katzen, auch wenn sie sich nie so einen großen Langhaarkater ausgesucht hätte.

    Und sie hat mir früher sehr viel mit den Pflegekatzen, als ich noch Pflegestelle über ein städisches Tierheim war, geholfen. Zum Teil waren die Pflegekatzen damals in ihrem Zimmer untergebracht.


    Das alles macht es auf jeden Fall leichter.

  • Einer meiner Lieblingssprüche lautet:


    "Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende."


    Das hier beweist mal wieder die richtigkeit. Ist natürlich super das du mit deiner Tochter direkt eine passende Stelle finden konntest um das Leben für alle Beteiligten wieder lebenswerter zu machen.

  • Danke!


    Sancho geht es richtig gut. Er hat sich schon gut eingelebt und frißt nun, laut Aussage meiner Tochter, wie ein Scheunendrescher. :smiling_face_with_heart_eyes:

    Sie spielt, wenn es die Temperaturen in ihrer Wohnung zulassen, viel mit ihm. Er hat seine verschiedenen Schlafplätze und hat gestern meine Tochter, als sie die Wohnung verließ, um uns zu besuchen, zur Türe begleitet. Er kommt sehr oft zum Kuscheln zu ihr und läßt sie auch Nachts schlafen. :smiling_face_with_heart_eyes:

    Es war für alle die richtige Entscheidung, da bin ich mir nun sicher.


    Ein paar Fotos von Tiffany und Jeremy






    Beide spielen nun auch wieder viel öfter, wenn auch nicht mitteinander. Aber das paßt.






    Dafür liegen sie oft dicht beieinander.



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Krallenbettentzündung 12

      • Ruebe
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      135
      12
    3. Ruebe

    1. Was hat euch heute gefreut? 1,4k

      • Skadi
    2. Antworten
      1,4k
      Zugriffe
      78k
      1,4k
    3. Marlis

    1. Rassen zum drüber nachdenken 22

      • Crime
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      355
      22
    3. Terri_Lis_07

    1. Fotowettbewerb - Hund 2,6k

      • Skadi
    2. Antworten
      2,6k
      Zugriffe
      181k
      2,6k
    3. Schattenfell

    1. Hallo ich bin Sandra 27

      • kolbi_94
    2. Antworten
      27
      Zugriffe
      568
      27
    3. kolbi_94