Becky - die Hunde davor - und ihre jetzigen vierbeinigen Mitbewohner

  • Hallo,
    heute möchte ich mich genauer vorstellen. Ich bin 55Jahre alt und verheiratet. Unsere drei Kinder sind erwachsen undaußer Haus.
    Zur Familie gehören neben der Becky auch noch vier Indoor Katzen und zwei ehemalige Streuner, die einen eigenen Kellerraum mit Katzenklappe nach draußen haben.


    Unsere erste Hündin "Hexi" war eineSchnauzermix Hündin, die zuvor als Kettenhund gehalten wurde unddort zweimal Welpen hatte.
    Mit den zweiten Welpen wurde sie vom Tierschutz freigekauft.
    Sie kam im Alter von ca. 2 bis 3 Jahren zu uns.
    Trotz ihrer Vergangenheit war sie eine sehr liebeHündin und den Kindern zugetan.
    Sie war ein toller Familienhund und auch zu den anderenTieren lieb. Wir konnten sie überall mit hin nehmen.

    Mit ihr machte ich die BGH1 und die Kinder brachten ihrein paar Kunststücke bei. Sie war eine große Bereicherung fürunsere Familie.



    Sie wurde ca. 15 bis 16 Jahre alt.


    Lg.

  • Nachdem es nun endlich geklappt hat (habe länger probieren müssen, wie es hier funktioniert :winking_face: , geht es weiter.


    Fips, ein Tibet Spaniel, bekam meine Nichte zu ihrem 12. Geburtstag im Alter von 10 Monaten geschenkt.



    Als dann eine Trennung anstand und der Fips ins Tierheim sollte, nahm ich ihn um meiner Nichte willen und auch um seiner selbst willen zu unserer schon älteren Hexi dazu.



    Eigentlich war Fips ein Hund, den ich mir selber nie ausgesucht hätte. Zu klein und zu aufwenige Fellpflege. :winking_face:
    Aber das machte er mit seinem Wesen wett. Er war ein absoluter Verlaßhund, wollte gefallen und folgte aufs Wort.
    Er tat noch nicht einmal eine Fliege etwas zu Leide und die Katzen durften sich zu ihm ins Körbchen kuscheln.




    Manchmal war er ein richtiger Clown und konnte auch noch im Alter Gas geben.




    Auch mit der Becky, die dann im Frühjahr 2011 dazu kam, verstand er sich sehr gut.




    Die letzten drei Jahre erkrankte er an immer schlimmer werdender Demenz.
    Am 09.10. letzten Herbst mußten wir ihn schweren Herzens gehen lassen.



    Das letzte Foto von ihm.



    Lg.

  • Hi Hope,


    Hecki und Fips waren ja tolle Hunde. Sie hatten ein tolles Leben bei dir!
    Ich bin sehr gespannt, wie Becky so ist :smiling_face:
    Bilder von deinen Katzen sehe ich mir übrigens auch gerne an :winking_face:


    Liebe Grüße
    Isa

  • Danke für die lieben Kommentare. :smiling_face:


    Dann mache ich heute mit der Becky und den anderen vierbeinigen Mitbewohner weiter.
    Nachdem der Fips eine Zeit lang alleine bei uns lebte, überlegte ich, uns einen zweiten Hund dazu zu holen.
    Vorher hatte ich öfter "Tageshunde", aber versicherungstechnisch habe ich dann damit aufgehört.
    Eine ehemalige Arbeitskollegin zeigte mir ein Foto von der Becky. Da wußte ich, die ist es.
    Ich besuchte sie zweimal auf ihrer Pflegestelle, einmal zusammen mit meinem Mann. Und dann kam sie zu uns.
    Von ihrer Vergangenheit weiß ich nur, das sie ca. 3 Monate auf der Straße gelebt hat, da ihr vorheriger Besitzer ins Gefängnis kam.
    Sie war so ca. 1 bis 1 1/2 Jahre alt und sehr Menschenfreundlich und liebesbedürftig.
    Mit dem Fips verstand sie sich am Anhieb. Auch das Zusammenleben mit den Katzen war kein Problem. Die kannte sie schon von der Pflegestelle her.
    So sah das oft aus, als der Fips noch lebte.
    Hier mit drei von den vier Katzen, die jetzt noch bei uns leben.


    forum.hund.info/attachment/9241/



    Auch gemeinsam lagen sie oft auf Körperkontakt.



    Auf dem Foto ist auch unser fast weißer Kater, leider auch ein Sorgenkind, mit drauf.


    Aber sie war eine sehr große Herausforderung für mich.
    Sie war/ist sehr impulsiv. Und anderseits sehr selbstständig bis dickköpfig.
    Dazu flippte sie zu Anfang regelrecht aus, wenn Menschen mit einem Ball oder ähnlichem spielten, desgleichen, wenn wir Rehen begegneten.
    Anderseits war sie in bestimmten Situationen ängstlich.
    Also eine sehr große Herausforderung, was ihre Erziehung anbelangte.
    Aber genau das macht sie für mich bis heute zu etwas Besonderem!


    Sie war extrem spielfreudig. Aber natürlich mußte ich da auch aufpassen.
    Ich habe ihr den geliebten Kong eher selten geworfen. Dafür hat sie dann gerne im Garten damit selber gespielt.




    Und wenn ich den Kong oder Ball geworfen habe, dann eher, um ihre Impulsivität in den Griff zu bekommen. Nur leider mit mäßigem Erfolg.


    Den Lieblingsball beim Spazieren gehen habe ich oft versteckt und sie suchen lassen und seltener geworfen. Den Ball hat sie übrigens mit der Zeit die ganzen Spaziergänge selber getragen.



    Auf Grund ihres extremen Jagdtriebes und seit wir auf dem Land mit sehr hohem Wildaufkommen leben, konnte ich sie leider kaum noch von der Leine lassen, da sie mir mal 5 Stunden weg war. Mah, was hatte ich sie gesucht, nachdem sie nach einer Stunde noch nicht wieder aufgetaucht war. Sie ist dann von alleine zu Hause aufgetaucht.
    Wenn ein Reh auftauchte, vergaß sie leider alles und "jagte" mit Nase, Sicht und Gehör.
    Trotz sehr vielem Traning bekam ich ihre Jagdleidenschaft nicht in den Griff oder umgelenkt.


    Seit sie nicht mehr so fit ist, darf sie nun da, wo ich weit sehe, öfter ohne Leine laufen. Mittlerweile ist ihr Futter durch das Prednison, und dadurch bedingt erhöhtem Hunder, wichtiger geworden.



    Ich hoffe sehr, das der Tumor weiter, wie bisher, nur langsam wächst und wir noch viel Zeit miteinander verbringen dürfen.


    Noch ein Foto mit unserem "Streunerkater".


    Und mit seiner Freundin, die andere "Streunerin"


    Lg. Hope

  • Auf dem Foto ist auch unser fast weißer Kater, leider auch ein Sorgenkind, mit drauf.

    Das ist ja das reinste Wimmelbild! :smiling_face:


    Hoffentlich habt ihr noch eine schöne, lange Zeit zusammen.

    LG Petra mit Andy


    Mein Hund ist ein Dacia. Das Statussymbol für alle die kein Statussymbol brauchen... :grinning_squinting_face:

  • Das ist ja das reinste Wimmelbild! :smiling_face:
    Hoffentlich habt ihr noch eine schöne, lange Zeit zusammen.

    :grinning_squinting_face: Wimmelbild trifft es.
    Ich find' das ja immer faszinierend und toll, wenn sich ein "gemischtes Rudel" so harmonisch und friedfertig zusammenfindet. :red_heart:


    @Hope ich wünsch' dir und deiner Becky auch, dass ihr noch lange - und so gesund, wie unter den Umständen möglich - zusammen habt!


    :red_heart: liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:


    „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)

  • Liebe Hope,


    dass mit dem Tumor tut mir sehr leid. :frowning_face:
    Ich drücke die Daumen, dass dieser möglichst langsam - am besten gar nicht mehr - wächst und du noch sehr viel gemeinsame Zeit mit der süßen, frechen Maus verbringen kannst.
    Kiara hatte zu jungen Zeiten auch einen sehr schwer zu kontrollierenden Jagdtrieb. Mit intensiven Training konnte ich da einigermaßen gut entgegenwirken. Der Vorteil von ihrem Alter ist auch, dass sie nicht mehr alles mitbekommt. :smiling_face:


    Liebe Grüße
    Isa

  • Danke euch.
    Ja, ich bin sehr froh, das sich Hund und Katzen so toll verstehen und ein gemischtes Rudel bilden. :smiling_face_with_heart_eyes:


    Nein, Kenia, ich habe kein DNA Test machen lassen.
    Sie hat schon einiges vom Corgi. Das mit dem Podenco sage ich eher scherzhaft - wegen ihrer goßen Ohren und dem extremen Jagdtrieb. Aber es kann bei ihr natürlich alles Mögliche mit gemischt haben. :winking_face:

  • Was für niedliche, liebe Hunde du bisher hast und hattest! :smiling_face_with_heart_eyes: Und cool, dass sich Hunde und Katzen so prima verstehen!


    Ich wünsche dir noch eine lange und beschwerdefreie Zeit mit Becky und dass ihr diese genießen könnt, ohne allzu viel über ihre Krankheit nachdenken zu müssen.


    Liebe Grüße
    Amica

    Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
    Until we find a vaccination there's no substitute for love.
    So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
    Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

    Jon Bon Jovi

  • Danke Amica.
    Zur Zeit, nachdem die Becky sehr stabil ist, fällt es mir leicht, nicht so viel darüber nach zu denken.
    Zur Zeit genießt sie ihr Leben auf jeden Fall, hat Spaß an den kleineren Spaziergängen am Vormittag zum Wasser und wuzelt sich immer noch gerne im Gras.
    Daran sehe ich auch, das sie mit den Schmerzmittel gut eingestellt ist.
    Als sie die massive Gelenksentzündung hatte, konnte sie sich auch nicht mehr so richtig wuzeln.


    Fotos von dieser Woche. :smiling_face_with_heart_eyes:






    Lg. Hope

  • Natürlich sind Bilder immer nur Momentaufnahmen.
    Doch Becky wirkt einfach lebensfroh und zufrieden :red_heart:


    :red_heart: liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:


    „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)

  • Drücke die Daumen das sie noch laaaaange bei euch bleibt!!!


    Wimmelbild ist gut.xD
    Aber auch ziemlich voll im Raum.
    Wo darf denn dann noch das Personal liegen?xD

  • Danke euch. :smiling_face:



    Wimmelbild ist gut.xD
    Aber auch ziemlich voll im Raum.
    Wo darf denn dann noch das Personal liegen?xD

    Das Personal findet immer einen Platz, notfalls irgendwo dazwischen. :grinning_squinting_face:



    Da ist Becky nun ruhiger, sie scheint aber trotzdem noch sehr lebensfroh zu sein.

    Das stimmt, viel ruhiger ist sie geworden. Jetzt kommt sie zu mir, um gestreichelt zu werden, wenn der Nachbarsbub im angrenztenden Garten Ball spielt. :smiling_face_with_heart_eyes:
    Aber impulsiv kann sie sehr wohl noch sein.
    Wenn sie einen ihrer Hundefeinde vor mir sieht. Oder ein Reh einen Meter vor uns aus dem Gebüsch rennt. :winking_face:
    Aber da läßt sie sich nun viel leichter mit Leckerlie umlenken und motivieren, auf mich zu achten. :smiling_face_with_heart_eyes:

  • Ich drücke die Daumen, dass du noch eine lange, schöne Zeit mit Becky hast.


    Jagdtrieb bei einem impulsiven, selbstständigen bis dickköpfigen Hund ist nicht einfach. Die Erfahrung habe ich mit Balou (vermutlich Dackel/Beagle-Mix) auch gemacht. Er hat beide Rassebeschreibungen gut gelesen. :winking_face:

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina


    Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
    Suzanne Clothier

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Meine Mädels 1,9k

      • Easy
    2. Antworten
      1,9k
      Zugriffe
      142k
      1,9k
    3. Wusan

    1. Die dunkle Jahreszeit 35

      • Susa
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      819
      35
    3. Isa

    1. Netter kleiner Hund gesucht 14

      • Minze
    2. Antworten
      14
      Zugriffe
      78
      14
    3. Isa

    1. Endbefund Kotabgabe 2

      • Mischling
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      68
      2
    3. Mischling

    1. Der Wetter-Thread 1,2k

      • Hanca
    2. Antworten
      1,2k
      Zugriffe
      38k
      1,2k
    3. Easy