Der Umwelt zuliebe - wie vermeide ich Müll

  • Zitat von StarskySmilla

    besser waere auch die wurden mal die Steuern bei den Hygiene Artikel n senken! LG Martina


    Und vor allem mit der Diskriminierung Schluss machen, dass Herrenrasierer Artikel des täglichen Lebens sind, 7% Steuer, zb Tampons und Binden aber Luxusgüter, 19% Steuer. :smiling_face_with_horns:


    ‚Unverpackt‘ kann man übrigens auch online kaufen (das einzige (Teil-)Plastik ist dann das Klebeband an der Umverpackung)... und sie haben tolle ‚Ausrauschvorschläge‘.



    LG

  • Hallo ihr Lieben!


    So, eben habe ich gesehen, dass es in Mainz auch einen "Unverpackt" Laden gibt. :thumbs_up: Dummerweise habe ich mir auch mal die Preise angeschaut. Puh, da wird einem aber schwindelig. Da muss man ja wochenlang sparen, um da einkaufen zu können. Beispiel? 1 Rolle Klopapier aus Bambus kostet 0,75 €. :shocked: Bei 10 Rollen sind wir bei 7,50 €!


    Color Waschmittel: 0,80 € / 100 g = 8,00 € für 1 Kilo Waschmittel! :shocked:


    Das ist mal eben alles mehr als doppelt so teuer wie in jeden "normalen" Geschäft! Nee, das ist mir echt zu teuer. :thumbs_down:


    Liebe Grüße,
    Wulf und Dumbledore

    mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung

  • Ich bin seit einiger Zeit in einer Ohne-Plasik-Facebookgruppe. Leider gehts da nicht nur um "ohne Plastik", sondern auch ganz oft darum, was zusätzlich der Umwelt schadet. Das ist sehr anstrengend dort......


    Aber ich hab auch noch weitere Tipps bekommen. Anstatt Spüllappen zu kaufen, könnte man z.B. Baumwollhandtücher zerschneiden, anstatt Plastikschwämme Luffaschwämme nehmen und anstatt Stahlschwämme welche aus Kupfer. Die rosten nicht, können auch in die Spülmaschine und haben noch einen antibakteriellen Effekt.


    In einigen Rossmannläden gibt es jetzt einen in Pappe verpackten Deodorantstick "Ben & Anna". Hab ich leider nicht online gefunden, sonst hätte ich einen Link eingestellt.


    Ach ja und wir sind hier bei Hartkäse wieder auf Frischetheke umgestiegen. Der ist nur unwesentlich teurer, kommt aber mit wesentlich weniger Plastikverpackung. Bei uns im K&K ist es ein Stück Papier, auf dessen Innenseite Folie ist, kann man beides sogar getrennt entsorgen. Leider muss das ganze dann nochmal in eine Tüte, Anweisung von oben, aber es ist halt immer noch weniger Plastik, als Käse aus dem Kühlregal.


    Sunny, magst Du demnächst mal berichten, wie haltbar die Bambuszahnbürsten sind? Wir hatten auch da eine Diskussion drüber, angeblich sollen sie nicht so wirklich lange halten.



    Ach ja, und Weihnachten ist hier ein Rasierhobel für meinen Männe eingezogen. Der (also mein Männe) ist total begeistert davon, weil die Rasur damit wesentlich gründlicher wird. Er sagt er versteht gar nicht, warum man diesen Plastikmist erfunden hat und der den Rasierhobel fast komplett vom Markt gedrängt hat.....


    Ach ja, auf normalen Weichspüler verzichte ich nun auch, im Moment nutz ich Essig dafür. Der Geruch verfliegt super schnell und es hat noch einen Vorteil: Wir haben hier knallhartes Wasser und so vermeiden wir ein Verkalken der Maschine.
    Irgendwann demnächst mag ich auch mal das Waschen mit Efeublättern ausprobieren. Das Zeug wächst hier leider wie Unkraut und dann hat es wenigstens noch einen Nutzen, wenn ich es weg mache. Man sollte nur darauf achten, dass man keine Macken an den Händen hat, da ja Efeu, besonders die älteren Blätter, giftig ist.



    Ach so und noch ein Tipp: Alu- oder Frischhaltefolie kann man wunderbar durch Bienenwachstücher ersetzen. Wenn man sie kauft, sind die Dinger sehr teuer, aber man kann sie auch ganz einfach selber machen, für seine Wünsche entsprechend. Einfach mal DIY Bienenwachstücher bei Youtube eingeben. Wichtig: Sie sind für alles, AUSSER FRISCHES FLEISCH, benutzbar. Und sie lassen sich ganz einfach unter fließendem Wasser mit etwas Spüli reinigen.

    Liebe Grüße, die Jean (wie die Hose, nur one "s")

  • Ja leider....... genau deswegen habe ich sehr lange um das Thema einen Bogen gemacht. Ich kann mir auch Bioladen nicht immer leisten, zumindest nicht ausschließlich. Und ich gehe jetzt so vor, dass ich vieles selbst mache und Ausschau halte nach Großgebinden, die ich mir evtl. teilen kann. Aber einige Dinge werde ich bei Plastik bleiben, weil es definitv für mich nicht geht und ich gebe schon sonst massig für Lebensmittel aus. Kaffee ist zum Beispiel 3-4 x teurer im Unverpacktladen und wir sind totale Kaffeetrinker.
    Klopapier ist für mich auch keine Option. Ich versuche jetzt einfach soweit wie es für mich möglich ist.


    lg Sassy

  • Jean , ja in der Gruppe bin ich auch und habe schon enorm viele Tipps dadurch bekommen. Die Bienenwachstücher zum einpacken und abdecken habe ich auch. Die riechen sowas von toll!!
    Deo habe ich mir selbst in einem alten Deoroller gemacht : Ich bin begeistert!
    Es gibt wirklich schon so einige Dinge, die man ändern kann.

    Irgendwann demnächst mag ich auch mal das Waschen mit Efeublättern ausprobieren.

    Ich wasche seit einigen Maschinen damit und kann es echt empfehlen!!

  • Wir haben bisher nur Kastanien ausprobiert und das ging auch super. Selbt Klamotten, die total fettig waren. Lediglich weiße Sachen kriegen im Laufe der Zeit einen leichten Rotstich, der lässt sich aber gut wieder rauswaschen.

    Liebe Grüße, die Jean (wie die Hose, nur one "s")

  • Ich finde Efeu super praktisch, da ich die nur pflücke und fast immer zur Hand habe. Kastanien ist ja sehr jahreszeitlich abhängig. Hatte ich auch erst überlegt, aber dafür müsste ich auch im Herbst wieder irgendwohin fahren.
    Aber ich war auch sehr erstaunt, gerade bei dem Wetter hier - sehr schlammig und ich habe alte helle Hundehandtücher, die natürlich mehrmals im Gebrauch waren - dementsprechend aussahen.Ich dachte, wenn der Efeu die schafft, dann bin ich überzeugt. Und siehe da: Alles sauber!

  • Hallo Jean!


    zumal in vielen Läden auch die Lebensmittel meist noch Bio sind.

    Stimmt. Außerdem ist die Produktpalette doch, nun ja, "sehr überschaubar", um es mal vorsichtig zu formulieren. Und nur um mal eben eine Zahnbürste, ein Deo oder sonst eine Kleinigkeit zu bekommen, die dort angeboten wird, dorthin zu fahren ist in meinen Augen auch ökologisch nicht zwingend zielführend. :upside_down_face:


    Liebe Grüße,
    Wulf und Dumbledore

    mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung

  • Wusan, genauso sehe ich das auch. Ich frage mich - macht es Sinn mein Sprit zu verfahren, um 20 km weiter zu fahren und Linsen zu kaufen oder eben nur 2 km für Linsen in Plastik. Das geht für mich dann nur wenn man für mehrere Haushalte groß einkauft und dann nur mal alle 2 Monate sich dort eindeckt.
    Es ist immer ein Abwägen.

  • Hallo Sassy!


    Die Idee an sich finde ich ja schon gut. Ich erwarte ja auch nicht, dass man dort die Auswahl wie in einem "normalen" Lebensmittelladen hat, auch hauptsächlich Bio finde ich nicht verkehrt. Es ist ja auch nachvollziehbar, dass man etwas teurer sein muss, um die Kosten zu decken.


    Was mich an dem Konzept aber stört, dass es einfach ZU wenig Auswahl zu SEHR teuren Preisen gibt.


    Man könnte doch auch z.B. Obst und Gemüse der Saison von örtlichen Bauern anbieten, ein begrenztes Sortiment aus Fleisch und Wurst von regionalen Bauern, evtl. auch Fisch etc. Einfach das Sortiment so erweitern, dass es sich einfach auch mal lohnt, dorthin zu fahren, um vielleicht 30% des normalen Einkaufs abzudecken. Dann würden bei einer vernünftigen Mischkalkulation auch die Preise moderater werden und somit auch mehr Akzeptanz bei den "normalen" Verbraucher fördern.


    Mich erinnert das Konzept so ein wenig an die "Demeter" Läden mit Bio-Produkten und Produkten aus Entwicklungsländern. Quasi "Demeter 2.0". Und die Demeter-Läden hatten auch nicht sooo viel bewegt aus o.g. Gründen.


    Liebe Grüße,
    Wulf und Dumbledore

    mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung

  • Wusan, meine Meinung dazu ist, ich denke das ist mal wieder eine neue Bewegung und dieser sollte man einfach mal eine Chance geben - auch wenn sie noch nicht perfekt ist. Unser Unverpackt Laden hier in der Nähe, ist zum Beispiel ein Team von 6-8 Leuten, die sich Gedanken machen, die den Laden neben Studium und Alltag und Beruf idealistisch angehen. Da finde ich es in Ordnung, dass der Anfang holprig ist. Und ich finde man muss bedenken, die haben eine ganz andere Lobby und die Basis besteht aus Idealismus und Herzblut. Die Konkurrenz der Supermarkketten ist da groß. Die haben ein ganz anderes Fundament.
    Ich begrüße solche alternativen Initiativen immer gern.
    Also Fazit: Ich hoffe und glaube da ist noch Luft nach oben, was Angebot und Preis und Bedürfnisorientierung am Verbraucher hergibt, und/aber ich kann es mir momentan nicht leisten da komplett einzukaufen.
    Aber alle 1-2 Monate bekomme ich vielleicht hin. Es ändert sich halt nichts wenn man nichts ändert.

  • Anna... genau das mein ich ja....... das ist echt unverschämt!!!!!


    Ich finde einfach die Entwicklung interressant und viele auf den Bio und Fair trade Zug aufspringen und horrende Preise verlangen...
    Bei uns gibt schon seit 30 Jahren einen kleinen Laden... ich schreib jetzt nicht Bioladen... sondern eher ein anderes Reformhaus.... es heißt die Knolle.... seit Jahren gibt es dort Produkte aus der Region zu moderaten Preisen....
    Bei Kleidung die Fa. Hess Natur...... seit 1976 gibt s die schon ... naturbelassene Stoffe und faier Handel!!! Hat vor ein paar Jahren noch kein Mensch interessiert!


    LG MARTINA

  • Martina, naja Hess Natur war damals aber auch schon sehr teuer. Ich bin da vor über 20 Jahren Kunde gewesen und auch die Bioläden damals und Reformhäuser waren teuer.
    Die Preise waren damals schon Horror.
    Ich glaube gar nicht mal, dass es böse Absicht ist, sondern die Preiskalkulation anders aussieht, wie eine große Kette und ein Billig Discounter - die haben doch ganz andere Konditionen.
    Ich finde es toll, dass die Supermärkte immer mehr auf Bio umsteigen, das war vor 20 Jahren noch ein Unding.

  • Ich finde, ein Lebensmittel muß seinen Preis wert sein. :grinning_squinting_face: Das zu erkennen ist manchmal nicht so ganz einfach. :winking_face:
    Wenn ich z.B. auf dem Wochenmarkt bei einem Erzeuger kaufe, zahle ich auch einen etwas höheren Preis. Kaufe ich auf dem Markt bei einem Händler, der seine Waren im Großmarkt kauft, zahle ich nicht viel mehr, als ich im Supermarkt zahlen müßte, weil es die gleiche Ware ist - nur meist nicht so frisch wie im Supermarkt. :winking_face:
    Bevor ich 3,40 für einen Blumenkohl beim Händler zahle, kaufe ich den lieber im Angebot für weniger als die Hälfte im Supermarkt. Und bevor ich 5 Clementinen für 3 Euro kaufe, kaufe ich fürs gleiche Geld eine Kiste. So als ein Beispiel. :grinning_squinting_face:
    Ich kaufte viele Jahre Gemüse und Fleisch immer beim Erzeuger und den Rest in unserem Lieblingsbioladen, was hier nicht leider mehr möglich ist. Darüber bin ich echt traurig.
    Martina, der liegt fast auf dem Weg, wenn du Feierabend machst und geschickt fährst. :freu:
    https://naturkost-bothfeld.de/das-team/ Der Käse und das Brot sind super.


    Wie auch immer, ich kann die Welt nicht retten, dazu fehlen mir die finaziellen Mittel und die Möglichkeiten. :lach:

  • Hallo Marion!


    Wenn ich z.B. auf dem Wochenmarkt bei einem Erzeuger kaufe, zahle ich auch einen etwas höheren Preis.

    Stimmt. Doch hier liegt die Betonung auf dem Wort "etwas". :winking_face: Doch dann weiß man auch, woher es kommt und dass sich dieser Erzeuger den Rücken krumm gemacht hat, um es zu produzieren. Und damit kann ich leben. Und mal ganz ehrlich, viel teurer als im Lebensmittelmarkt ist das frische Gemüse und Obst dann auch nicht. Ich bin immer wieder überrascht, wie wenig Differenz da besteht. Da unterstütze ich doch lieber den Erzeuger direkt als das das Geld in irgend einem Großkonzern verschwindet.


    Aber irgendwie kommen wir gerade vom Thema "Müllvermeidung" ab... :face_with_rolling_eyes: *mirandieeigeneNasePack* :grinning_squinting_face:


    Liebe Grüße,
    Wulf und Dumbledore

    mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung

  • ... die großen Ketten ändern sich nicht, sie pinseln die Ware nur so an, wie vom Verbraucher gewünscht.


    Die meisten Bio-Siegel in den Großketten sind ihren Namen nicht wert. Und bei den ‚Regionalen Produkten‘ steckt der Teufel im Detail, ein Blick auf die kleingedruckte Rückseite lohnt sich. Bei Fleisch ist meist nur regional geschlachtet, die armen Viehcher werden von sonstwo lebend durch ganz Europa gekarrt. Obst/Gemüse ist oft zugekauft und wird nur in der Region zu einem ‚neuen Gesamtprodukt’ umverpackt.


    Auch das einige Ketten jetzt mit ‚B-Ware‘ anfangen ist leider(!) nur ein Zuckerl. Sie reduzieren halt die im Laden aufgetauchte Ware um ‚augenscheinlich‘ den Lebensmittelmüll zu reduzieren. Der Einkauf ist gnadenlos wie eh. Wir haben einen Ort weiter den Zentraleinkauf eines großen Supermarkts .. und ich hab mich in der Arbeit zufällig mal mit einem der zugehörigen Speditionsfahrer unterhalten.


    Er fährt täglich circa 3 Obst-Gemüse-LKW-Ladungen a 8-10 Europaletten. Der zuständige Einkäufer öffnet 1 Palette.. ist davon nur ein Teil (zb 1 einziger Apfel) ‚mangelhaft‘.. es reicht eine Wachstumsnarbe.. wird die GANZE Lieferung abgelehnt. Zurück fahren darf er sie nicht, Rücktransport und nochmals ‚auspacken & kontrollieren‘ „lohnt finanziell nicht“. Umweg über zb Tafel darf er nicht fahren (‚wer soll des zahlen‘)... Dh ALLE Paletten gehen in den Müll. Und das passiert mit MINDESTENS einer Lieferung PRO Tag.


    Und das ist auch nur das, was es beim Händler durch die Vorsortierung geschafft hat. :astonished_face:


    Man muss sich einfach klar sein, welches System man da bedient.. .


    Und Biomärkte sind da teils nicht besser.. wir haben hier ne kleine Bioladenkette, die fast noch härter wegschmeißen als Discounter, damit der Eindruck gewahrt wird, dass ‚echtes Bio genau so hübsch & haltbar ist wie ‚normal‘‘... inzwischen sperren sie ihre Mülltonnen hinter Sichtschutz weg. :smiling_face_with_horns:



    Leider ist das Problem schon so alt, dass die regionalen Lebensmittelproduktionen und Strukturen schon verblutet sind und gerade kleine Landwirtschaft über die Jahre eingestellt wurde. Jetzt wieder neue Strukturen zu schaffen.. wird dauern, braucht Nachfrage und ist entsprechend teuer. :-/



    Fast 50% Sozialabgaben, hohe (‚Luxus’)Steuerabgaben auf Dinge des täglichen Bedarfs (Hauptsache Kaviar wurde in die 7%-Steuerklasse runtergestuft und DAS wurde statistisch in die Steuererleichterungen eingerechnet *HandvorStirn*).. summa summarum die 2. höchste Steuerbelastung in der EU.. UND hohe Lebenshaltungskosten bei gleichzeitiger Stagnierung der Löhne.. fördern die Bereitschaft und Möglichkeiten für sowas aber auch nicht. :frowning_face:


    ... irre, wenn man bedenkt, dass früher in die teureren(!!) Supermärkte gegangen wurde, weil man zeigen wollte, dass man sich das ja jetzt leisten kann... und sie so ‚exotische Sachen‘ wie Schillerlocken (Hai) und Schildkrötendosensuppe hatten.. :astonished_face:



    Hier haben sich mittlerweile unsere Kleinbauern und Betriebe mit ‚Hofladenaustausch’ organisiert.. Dh jeder Hofladen bietet die (einfach transportierbaren) Produkte der anderen mit an. Öle, Nudeln, Mehle, Eingekochtes.. leider sind die Auflagen zu Umverpackung und Co für ‚so kleine’ bei Gemüse/Frischwaren für sie finanziell (noch?) nicht erfüllbar.. . So das man wirklich tingeln dürfen muss.


    ‚Kurzfristig‘ sind lange Einkaufswege augenscheinlich nicht sinnvoll. Langfristig kann jeder so durch gezieltes Einkaufen das ‚Machtgefüge der Nachfrage‘ durchaus verschieben und der Umwelt doch helfen. Nur ein Gedankenanstoß. :smiling_face:



    Und nein, ich trage keine Korkschlappen und trage nur handgestreichelte Biowolle oder lebe im Verzicht. :grinning_squinting_face: Einfach, weil ich es mir auch nicht leisten kann.. aber wenn man sich bewusst Läden sucht und mit(... zumindest öfter nem Plan..) einkauft.. dann muss man nicht alles bei den Haien holen.




    Übrigens @Jean .. ich bin voll bei deinem Mann. :grinning_squinting_face: Ich mag keine normalen Rasierer mehr.. :red_heart:


    LG,
    Anna

    Einmal editiert, zuletzt von Mieps ()

  • Mein Mann würde ausziehen, wenn ich anfange mit Efeu oder Kastanien zu waschen. Oder wenn ich das Deo selber mache.
    Ich führe ihn erst gerade langsam ran Fleischfrei zu essen und das da gar nichts fehlt! Männer.....

    Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten :red_heart:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Kreatives Chaos 114

      • abigail89
    2. Antworten
      114
      Zugriffe
      8,3k
      114
    3. Easy

    1. Sleddogs of the Horde 805

      • Julia
    2. Antworten
      805
      Zugriffe
      52k
      805
    3. Hennesks

    1. Der Wetter-Thread 1,9k

      • Hanca
    2. Antworten
      1,9k
      Zugriffe
      65k
      1,9k
    3. CrazyDogs

    1. Easy hat Geburtstag! 19

      • Hanca
    2. Antworten
      19
      Zugriffe
      229
      19
    3. CrazyDogs

    1. Was stelle ich heute bloß auf den Tisch? Eine Rezeptesammlung! 3,8k

      • Andrea Vetter
    2. Antworten
      3,8k
      Zugriffe
      211k
      3,8k
    3. Dackelchen