Hundesenior füttern ?!

  • Tachchen :face_with_rolling_eyes: !
    Also, meine Ex-Freundin (leider :loudly_crying_face: ) hat eine mittlerweile 12 jährige Rotti/DSH Hündin. Sie (also die Hündin :winking_face: ) ist kastriert (vom Tierschutz), hat Arthrose, ist recht faul und verfressen. Nun haben meine Ex und ich immer mal wieder Diskussionen bez. Senior füttern :confused_face: !
    Ich finde wichtig, den Proteingehalt nicht zu hoch zu wählen, also auch Leckerlies deutlich zu reduzieren. Im Idealfall, wenn der Hund es annimmt, z.B. rohe Möhren als Leckerlie geben. Aber das klappt leider lange nicht bei jedem Hund, selbst bei Omma nur bedingt.
    Unbedingt auf die Flüssigkeitsaufnahme zu achten und u.a. darum lieber ein gutes NaFu anstelle eines TroFus zu wählen.
    Ich habe nun zugesagt, mich möglichst schlau :face_with_tongue: zu machen, was / wie man so alles geben kann oder sollte.
    Vielleicht habt Ihr ja noch irgendwelche Ideen und Vorschläge ?!
    Die Omi frisst eigentlich alles und immer, hat auch keine Allergien oder ähnliche Probleme. :knochen:
    Sie ist eine gaaaanz liebe Maus und sollte am Besten noch ewig leben !

    "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:

  • Na das Wichtigste hast Du meiner Meinnug schon gesagt..... auf s Protein achten..... auf Grund der Arthrose würde ich nicht zuviel Getreide füttern, bzw Stärke.........
    Allgemein auf s Gewicht achten..... es gibt ja mittlerweile tausende Sorten Seniorenfutter, da halt ich nix von, oft gleich teurer und in der Form nicht nötig.....
    Meine Chows hatten ja Beide arg mit den Gelenken zutun..... als Ergänzung gab s täglich ein Löffel Canosan ins Futter, was auch wirklich geholfen gut geholfen hat....


    Ansonsten ist 12 Jahre schon ne tolle Leistung, das habt Ihr gut hinbekommen!!!
    Ich wünsch noch viele Jahre, am Besten natürlich beschwerdefrei!


    LG MARTINA

  • Canosan, GENAU !
    Das hatte ich Fr.Schäfer (Hundemanitu hab sie selig :frowning_face: ) auch gegeben und total vergessen. Genau wie die Getreidereduzierung. Omi liebt trockene Brötchen, aber die müssen auch weniger werden
    Lupo Cox, etwas speziell für Senioren soll auch richtig gut sein :confused_face: . Vielleicht nerve ich ja hier rum, aber ich will helfen, dem Omischätzchen so problemlos wie möglich ihr Alter zu gestallten :red_heart: !!!
    Vielleicht ist sie ja auch "erst" 11, oder schon 13 (Tierschutzwuff, aus sehr schlechter Haltung), egal, eine Omi ist sie auf jeden Fall.

    "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:

    2 Mal editiert, zuletzt von tomstep ()

  • Wieso nerven..... bei meinem Ex leben auch noch drei Hunde die ich mit aufgezogen hab.... ich will auch nur das Beste für die Drei.... neulich durfte ich Sie mal nach ewigen Zeiten besuchen..... es sind u.a. zwei Shar Pei.... beide mit Allergien bis unter s Dach behaftet...... mittlerweile hört der EX auch auf mich..... :smiling_face: ich hab vorgeschlagen er soll selber kochen, Hühnchen , Kartoffeln.... das vertragen sie..... der Rüde war sein Lebenlang ein Spargeltarzan..... den mußt du jetzt mal sehen..... natürlich auch schon alt, weil er zwei Schlaganfälle hatte.... aber er hat zum ersten Mal richtig Figur.... wie ein normaler Hund für seine Größe!!!!


    LG MARTINA

  • Schüßler Salze, stimmt !
    Das ist auf jeden Fall auch eine Recherche wert :thumbs_up:

    "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:

  • Hi, ich kann da nicht so viel zu sagen, aber bei Athrose fällt mir direkt Grünlippenmuschelextrakt ein, wurde bei uns immer empfohlen . Vielleicht hilft das weiter?
    Und für ein Rotti-Mix 12 Jahre ist doch schon ein tolles Alter!!


    lg Sassy ( großer Fan von Rottweilern :red_heart: )

  • Es gibt sehr viel was man geben könnte. Schüssler Salze gehören natürlich dazu, genauso wie Grünlippmuschelextrakt wie schon erwähnt.


    Bei Arthrose kann aber auch Weihrauch, bioaktives Kollagenpeptid, Teufelskralle, Hagebutte oder auch MSM helfen - um nur einige zu nennen. Globuli, also Homöopathie würde ich nicht einfach nur so geben, sondern da sollte ne gute Anamnese dahinter stehen, die können sonst unter Umständen auch schaden.
    Es gibt auch tolle Heilpilze, die bei Arthrose oder generell Alterserscheinungen helfen können.


    Ich würde aber nicht aus allen Rohren schießen, sondern vielleicht findet ihr bzw. deine Ex nen guten Tierheilpraktiker, der da einen Behandlungsplan aufstellen kann für die Maus?!

    Viele Grüße von Heike und den Mädels

  • . Vielleicht nerve ich ja hier rum, aber ich will helfen, dem Omischätzchen so problemlos wie möglich ihr Alter zu gestallten !!!

    Du nervst ganz sicher nicht, im Gegenteil!!
    Ich finde es toll, dass Du Dir Gedanken machst, um der "Rotti-Omi" ihr Leben so angenehm, wie möglich zu gestalten!! :thumbs_up:
    Ich drücke ganz dolle die Daumen, dass sie noch viele, glückliche und gesunde Jahre hat,,, :red_heart:


    L.G.

  • Hallo Tom!


    Zu den Zusätzen hast du ja schon so einiges erfahren. :thumbs_up: Mich beschäftigt dieser Satz:

    Unbedingt auf die Flüssigkeitsaufnahme zu achten und u.a. darum lieber ein gutes NaFu anstelle eines TroFus zu wählen.


    Wenn die Ommi aktuell TroFu bekommt und es gut verträgt würde ich da erst mal gar nichts ändern. Deine Ex-Freundin kann dieses ja vor der Fütterung einige Minuten in lauwarmen Wasser quellen lassen. So bekommt sie (also Ommi :grinning_squinting_face: ) schon bei der Mahlzeit erst mal Wasser. Wäre so mein Gedanke dazu.


    Liebe Grüße,
    Wulf und Dumbledore

    mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung

  • ich folge Wusans Empfehlung, ändere am Basisfutter nichts, und vor allem nicht hoppla hopp. Hunde reagieren auf plötzliche Umstellungen wie wir, wenn wir auf Reisen völlig anderen Kochrezepten begegnen. Je älter du wirst, desto mehr solltest du bei gewohnter Kost bleiben. Solange der Hund nicht dement ist und frisches Wasser zur Verfügung steht, wird er nicht dehydrieren.


    Bei einer Diät aus Hühnchen und Kartoffeln bitte ab und an rotes Fleisch zufügen, gegen Rind gibt es selten Allergien, im Gegenteil, Geflügel ist der häufigste Futtermittelallergieauslöser. Soja und Mais sind die Hauptverdächtigen auf der Getreideseite, bei Fleisch das Geflügel.


    Von manchen Zusätzen halte ich wenig, sie machen nur die Hersteller reich. In USA wird Galliprant bei Arthrose geschätzt. Ich habe es noch nicht ausprobiert, denn mein einziger Kandidat im Moment ist Cody, und der ist auf einer Kortison Kur, um seinen Lupus in Griff zu bekommen. Kortison ist das Mittel gegen Allergien und Arthrose (ist auch ein natürliches Mittel), hat aber leider saftige Nebenwirkungen, man muss also sehr abwägen, was das kleinere Übel ist.

  • @Murmel
    „Schön“ das mal jemand was „gegen“ Hühnchen sagt. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber als mein erster Hund eine Unverträglichkeit entwickelte, trat die erste Besserung ein als ich diese immer und überall geratene „Schonkost = Reis mit Hühnchen“ durch rotes Fleisch mit Kartoffeln ersetzt habe.
    Meine Nuki verträgt Hühnchen auch nicht. In kleinen Mengen geht es zwar ab und zu, aber beim täglichen Futter muss ich darauf achten, dass nicht mal Hühnchenfett im Futter ist (und da gibt es gar nicht so viel Auswahl), sonst gibt es spätestens nach ein paar Tagen nur noch Durchfall.

  • das gute (oder schlechte :winking_face: ?) bei Omi ist, sie verträgt und frisst absolut alles was man ihr in den Napf packt, oder sich selbst irgendwo klaut !

    "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:

    Einmal editiert, zuletzt von tomstep ()

  • Eigentlich ist das doch bekannt, das viele Huhn nicht vertragen, oder?


    Bei uns war es genau anders, allergisch gegen alles außer Pferd und Huhn..............


    LG MARTINA

    Das Problem dabei ist nicht Geflügel an sich, sondern die einseitige Ernährung mit nur einer Tierart. So wie wir Menschen oft über die Jahre Allergien entwickeln, die früher nicht da waren, entwickeln die Tiere sie. Allergien gegen Huhn beim Hund gegen treten deshalb so oft auf, weil Hühnchen als billigstes Fleisch überall drin ist, vor allem in den Billigsorten im Supermarkt.


    In einer Diskussion mit einem Tierarzt (sehr offen für andere Heilmethoden übrigens), der zugab, dass die Futterindustrie das weiß, ging es darum, ob man nicht die Futtergrundlage variieren sollte. Die Futtermittelindustrie meint, nein, denn dann kann man auf eine andere Sorte umsteigen und auch die Ursache leichter feststellen. Ich meine ja, denn dann kann man das auftreten von Allergien hinauszögern. In der Natur ernähren sich die Raubtiere nicht einseitig von einer Tierart, sondern sie haben (hoffentlich) mehr als ein Beutetier.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Marlis hat Geburtstag! 13

      • Hanca
    2. Antworten
      13
      Zugriffe
      86
      13
    3. Malinette

    1. StarskySmilla hat Geburtstag! 15

      • Hanca
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      219
      15
    3. Pixi

    1. Seifensiederei 81

      • Easy
    2. Antworten
      81
      Zugriffe
      2k
      81
    3. KuNiRider

    1. Was habt ihr euch zuletzt gekauft? 1,6k

      • Skadi
    2. Antworten
      1,6k
      Zugriffe
      83k
      1,6k
    3. Marlis

    1. Kiara - Mein Herz | 05.11.2004 - 26.07.2022 38

      • Isa
    2. Antworten
      38
      Zugriffe
      939
      38
    3. CrazyDogs