Neue Nachbarn...keine artgerechte Haltung

  • ich weiss das es ein heikles Thema ist und ich habe lange überlegt, ob ich dieses Thema anspreche....aber ich lege viel Wert auf Eure Meinung...


    Wir wohnen in einem großen Haus.... 4 sehr große Wohnungen a 100 qm auf dem Dorf....


    Vor 6 Wochen ist hier ein junger Mann eingezogen...abgemacht mit dem Vermieter war ein Hund...weil es sich vom Züchter wohl so ergeben hat..ein Boxer. Es hiess ein Mann ein Hund....eingezogen sind er mit Freundin und 3 Hunde.


    Das Problem liegt jetzt an den beiden grösseren Hunden...der kleine ist ne französische bulldogge. Die beiden grossen entweder amerikanische bulldogge oder sogar ein Dogo Argentino...Krieg die beiden nicht unterschieden. Die mittlere...10 Monate isr definitiv ein Ableger von dem grossen.
    Der grosse ist ein sehr dominanter unkastrierter rüde...


    Denkt jetzt nicht ich habe ein Problem mit kampfhunden...absolut nicht...aber jetzt kommt es.....


    Der grosse läuft zwar sofern er mal draussen ist mit maulkorb und leine. Der grosse wird 2 x am Tag für 5 min. Gassi geführt...ich bekomm das mit..da ich noch zu Hause bin....manchmal liegen mehr wie 10 oder sogar 12 Stunden dazwischen...beide Herrschaften sind arbeiten...sollen sie ja auch....ab und an kommt sie mittags kurz heim und führt die beiden kleineren für 10 min. Gassi....ansonsten sind die Hunde danach in separate Räume eingesperrt...das ist hier etwas hellhörig...meine anderen Nachbarn oben haben das bestätigt...die französische bulldogge ist meist im Bad...der andere auf der zweiten Etage und der andere im so genannten Kinderzimmer gesperrt.
    Das regt mich dermassen auf...


    Wir kann man das seinen Hunden antun?
    Er kommt von der arbeit und es passiert nichts....kein gassi.


    Ich bin ihm zweimal übern Weg gelaufen ohne Moka...aber meine Nachbarin hatte ihren kleinen chiwawa dabei....der Typ hatte komplett das Problem seinen Hund zu kontrollieren...er hat ihn das Halsband zugedrückt und mit dem Oberschenkel an die Hauswand gedrückt um ihn uns Haus zu bekommen....selbst bei Katzen oder Vögel reagiert der Hund sehr auffällig gereizt und sein Herrchen hat Probleme ihn zu halten...einmal hat er die leine um den Baum gewickelt..um ihn zu halten.


    Die Hunde jaulten am Anfang extrem..
    Seit 2 Wochen nicht mehr...habe das Gefühl die werden ruhig gestellt..da sich die anderen schon beschwert haben....


    Ich wollte mit seiner Freundin reden aber die ist mich gleich angegangen und mir die Türe vor der Nase zugeknallt.


    Ich habe Angst um meine Kinder...da dieser Hund in meinen Augen eine tickende zeitbombe ist...da er einfach in falsche unwissende Hände gelangt ist...der Hund wird nicht ausgepowert...nichts....man könnte mit ihm Fahrrad fahren um ihn zu powern ...aber 2 x am Tag für pipi und kacka...geht absolut nicht.


    Ich bezweifle auch das er ne Versicherung hat...geschweige das er gemeldet ist...Ordnungsamt war schon da gewesen...


    Durch solche Leute werden Hunde solcher Rassen zu gefährlichen Tieren


    Ich möchte einfach mal eure Meinung zu diesem Fall hören.

  • Meine Meinung? Ganz krass gesagt, im Interesse der Hunde, sollten sie den " Herrschaften" weggenommen werden! :schimpf: 《 nicht jugendfrei!
    Vielleicht kann euch das Ordnungsamt da behilflich sein. Sinnnvoll ist vielleicht auch ein "Gassi-Protkoll"? Wann die Hunde wie lange ausgeführt werden, mit datum und Uhrzeit. Einfach nur die Hunde fotografieren.

    Liebe Grüsse
    Andrea



    Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :smiling_face_with_heart_eyes:
    Walt Disney

  • heute morgen 5 Uhr und seitdem war der grosse noch nicht wieder draussen.....die beiden kleineren durften hingegen sich um 8 uhr und 13 uhr einmal erleichtern...

  • Hmmm, meine ehrliche Meinung:
    Ich finde den Titel schon total blöd gewählt!
    „Neue Nachbarn...unausgelastete Hunde/nicht gut gehaltene Hunde/oä“ fände ich deutlich besser!
    Die Klassifizierung des Hundes hat doch nichts, aber auch wirklich gar nix, mit dem dich betreffenden Problem zu tun!?
    Sorry, aber diese ganze Kampfhund-Stigmatisierung geht mir sowas von auf den Keks und gegen den Strich!! Was spielt es für eine Rolle?
    Würde irgendjemand als Überschrift schreiben:
    Neue Nachbarn... Windhund / Schoßhund / Vorstehhund / Hütehund / Retriver oder ect. pp. ?
    Nee, warum auch?


    In deinem Fall scheinen die Halter eventuell eher das Problem zu sein!?
    Ich würde versuchen mit denen zu reden und sie vielleicht mit Erziehungstipps „unterstützen“, oder aber sagen, dass du es ggf. dem OA meldest sollten sie an der Haltung der Hunde nicht massiv was ändern.
    10-12h alleine lassen und nur 2x am Tag 5min Gassi gehen wird aus keinem Hund einen zufriedenen und leicht händelbaren Hund machen (egal welcher Rasse bzw Klassifizierung er angehört!!)


    Aber immerhin versucht der Halter ja seinen Hund unter Kontrolle zu bringen („am Halsband festhalten und gegen die Mauer drücken“) -absolut nicht cool! aber immerhin versucht er es! ...vielleicht weiß er es einfach nicht besser?! (Bei der letzten Folge „Der Hundeprofi“ war ein wirklich bemühtes HH-Pärchen, die auf Rat eines Hundetrainers, ihren Hund immer auf den Boden geworfen haben um ihm an der Leine laufen beizubringen, und die haben es echt nicht besser gewusst!)
    Vielleicht brauchen deine Nachbarn auch nur mal nen anderen Erziehungsansatz bzw nen freundlichen Denkanstoß etwas zu ändern!?

  • Oh Steffie, ich habe sofort an deine Kinder gedacht. :shocked: Ich hätte auch Angst um sie.
    Ob meine Idee gut ist, weiß ich nicht. :grinning_squinting_face:
    Spontan würde ich sagen, dass du mal mit dem Vermieter sprechen könntest. Da die Halterin dich abgebügelt hat, könntest du versuchen mit dem Halter zu sprechen und ihm deine Bedenken darlegen.
    Letztendlich wäre mein Weg das Ordnungsamt, wenn beide Halter nicht gesprächsbereit sind.
    Ach Mensch, eine wirklich blöde Situation. :frowning_face:
    LG

  • ok das ich den Titel falsch gewählt habe...sehe ich ein...aber mir fiel nix anderes ein.
    Sorry wenn ich damit jetzt was ausgelöst habe...was nicht beabsichtigt war. Gebe ich dir Recht..janu...klar kann man das nicht auf eine Rasse spezifizieren..da gebe ich dir Recht. Es könnte auch jede andere hunderasse betreffen bei dieser Haltung...die Überschrift ändere ich dann mal.
    Janu...deswegen meinte ich das es ein schwieriges Thema ist....und ich habe auch geschrieben das ich kein Gegner von kampfhunden bin.


    Ich habe versucht zu reden....er sagt nur...es wäre nicht sein Hund...Punkt...mehr redet er nicht ..
    Und mich ständig abwimmeln zu lassen...muss ich mir dauerhaft auch nicht geben.


    Beim so einen Hund wiegt das Gewicht und die beisskraft schon enorm als bei einem kleinen Hund. Ein prankenhieb reicht aus....


    Martin rütter habe ich am we gesehen mit dem vorgeschrieben Fall.
    Mir geht's einzig und allein um diese falsche Haltung.


    Wir waren ...alle im Haus...beim Ordnungsamt gewesen....denen ging es aber einzig allein ob die Hunde steuerlich gemeldet sind...an dem Tag als das OA hier war..haben die ihre neue Küche geliefert bekommen...dementsprechend hätten sie so die räumliche Trennung der Hunde in der Wohnung erklären können.
    Für die Frau vom OA war das übrigens ok mit der Haltung...


    Ich hätte das Thema hier nicht angeschnitten...wenn ich selbst was erreicht hätte.

    Einmal editiert, zuletzt von Steffie ()

  • Da steckst du in einer ganz blöden Situation. Schade, dass die Halter so blocken. Jetzt bleibt nur noch der Vermieter. Soll er doch mal erklären, warum in einer seiner Wohnungen 3 Hunde leben, die dem Mieter nicht gehören. :winking_face:
    LG

  • Mir fällt noch eine Überlegung ein... nehmen wir mal Micky als Beispiel...
    @Biggi versucht alles um ihrem kleinen „rüpelhaften und sicherlich nicht ganz einfach zu händelnen Hund“ gerecht zu werden, zu erziehen und unter Kontrolle zu bringen...
    Ich vermute, das es für außenstehende Beobachter wohl eher nicht unbedingt so wirken könnte. Und trotzdem lastet Biggi Micky aus und zwar zu nachtschlafenden Zeiten. Dann wenn es niemand mitbekommt...
    Vielleicht machen deine Nachbarn sowas auch mit „dem großen Hund“?
    ( @Biggi ich hoffe es du nimmst es mir nicht übel dich als Beispiel zu nennen! :winking_face: )

  • Mit dem Vermieter haben die anderen schon gesprochen...angesprochen war 1 Hund...dementsprechend wurde er mehrmals via Anruf angemahnt....jetzt auch schriftlich ...das er sich an die Absprachen via Mietvertrag hält.


    Deswegen habe ich versucht Kontakt aufzubauen um meine Hilfe anzubieten...aber ich muss mich nicht abwertend behandeln lassen....

  • Janu...die Idee wäre super wenn es so wäre....aber sofern sie den grossen aus dem Zimmer lassen...höre ich das....weil es so hellhörig ist...selbst wenn er am we mal nachts geht...werde ich davon wach...der Hund wird ja auch nur angebrüllt.


    Ich finde es von ihr ja schon ok..das sie jetzt öfters mit den beiden anderen geht....8 Uhr....13 Uhr und 21 Uhr...und sie geht ca. 15 bis 20 min....das hat sie geändert.....hatte nämlich noch nach der zugeknallten Tür noch nachgemeckert...das sie das ändern muss...und sie soll sich mal vorstellen wir es wäre nur eingesperrt und 2 x auf Toilette zu können...sie weiss ja das ich helfen würde....vielleicht kommt ja irgendwann der Tag...so sie meine angebotene Hilfe annimmt. Sie beobachtet uns auch immer wenn sie zu Hause ist..wenn wir im Garten mit Moka Unterordnung machen oder spielen...aber der grosse scheint nur von ihm geführt zu werden....


    Meine eine Nachbarin ist auch sehr aktiv mit ihren 2 Hunden...vielleicht erreicht sie was...ist ja nicht so das wir nicht helfen wollen...nur muss man Hilfe auch mal annehmen

  • @Steffie
    Ahh okay!
    Ich bin bei dem Thema „Kampfhund“ einfach schon ziemlich dünnhäutig, das tut mir leid, ich wollte auch nicht “überreagieren“, nur das Augenmerk darauf legen, dass es die Problematik eben nix mit „Kampfhund“ zu tun hat.


    Wenn reden nichts bringt, bleibt dir ja nichts anderes als „rechtliche Schritte“ einzuleiten... denn natürlich reicht schon ein Prankenhieb von so einem großen Hund (oder noch schlimmer ein „spielerischer“ Schnapper), um bei dir, Moka, oder im allerschlimmsten Fall, bei deinen Kids Schäden anzurichten.
    Und das geht gar nicht!!!


    Wenn Gespräche nichts bringen, wäre ich auch völlig bedingungslos!
    Ich finde die Idee von Marion den Vermieter zu informieren bzw mich dort zu beschweren ziemlich gut.
    Und wenn das Ordnungsamt nicht tätig wird, kannst du dich an das zuständige Veterinäramt wenden!
    Ich würde auch bei eurem zuständigen Tierheim/Tierschutzverein um Rat fragen, ob die vielleicht noch weitere Ideen haben.

  • Also für mich gibt s da kein vertun..... diese Hunde sind in falscher Hand...... gut Halterin fehz jetzt 15 min statt 5 min............. echt super für so n junges Tier...... 10-12 h außer Haus..... Hund im Bad eingesperrt..... geht s noch?
    Neulich hatten wir noch die Diskussion Vollzeitarbeit und Hund......
    Und sorry wenn die 12 h außer Haus sind....sind die nachts garantiert nicht mehr mit Hund unterwegs.....
    Für mich ein Fall für s Veternärsamt!!!!


    Wütende Grüße
    MARTINA

  • @Steffie
    Ich hab jetzt erst deine letzten zwei Posts gelesen und wiederrufe hiermit meine Aussagen...
    Wende dich am besten direkt ans Veterinäramt! Das hört sich alles nach absolut nicht tierschutzgerechter Haltung an!

  • alles gut janu....ich finde es auch nicht toll wenn "kampfhunde " abgestempelt werden....denn kein Hund wird gefährlich geboren...


    Mich kotzt es nur an das solche möchtegerntypen sich solch einen Hund holen...und diesen so schlecht behandeln. Ich hab denen ja gesagt sie sollen Fahrrad fahren mit ihm ...der muss mal ausgelastet werden.bzw. Schleppleine und Ball spielen etc. Solche Leute bringen diese in Verruf.


    Ich möchte nicht das ihnen die Hunde weggenommen werden...Nur das sie was ändern und dich helfen lassen...sonst wären die Schritte nicht eingeleitet worden.


    Aber so wenig Bewegung und ständig eingesperrt...das tut keiner Seele gut.


    Ich bin wahrscheinlich auch nicht der perfekte Hundehalter...aber Moka ist in unser Familienleben integriert...kann schlafen wo sie will und ich versuche sie ausreichend auszulasten. Auch ich habe sicherlich meine Fehler.


    Aber der grosse wird definitiv nach dem Gassi gleich wieder eingesperrt....es sei denn sie haben Besuch...dann hört man ihn....hätte ich palina nicht...dann hätte ich angeboten mit ihm Gassi zu gehen...aber das funktioniert mit der kleinen nicht.


    Ich gestehe...ich habe mit jemanden gesprochen...der Kontakt zum Tierschutz hat....ich hab ihn noch um etwas Zeit gebeten...in der Hoffnung das sich noch was ändert...diese würden sich dann einschalten

  • Da hier auch ein Bully dabei ist..... es geht nicht um die Rasse..... um Hunde......
    Und ändern wird sich hier Nix.... das ist kein Unwissenheit..... den Hunden, Mitmenschen,, Kindern zuliebe brauchst Du wahrlich kein schlechtes Gewissen haben...


    LG MARTINA

  • Hallo, JaNu,



    ( @Biggi ich hoffe es du nimmst es mir nicht übel dich als Beispiel zu nennen!

    NATÜRLICH nicht,,,Alles gut!! :thumbs_up:


    Steffie, ich kann Deine Sorgen und Bedenken gut nachvollziehen!!
    Die Leute, scheinen ja an einem vernünftigen Gespräch, "null Interesse" zu haben!!
    Der Vorschlag, den Vermieter zu kontaktieren, war ja auch schon im Gespräch.
    Ich weiss nicht, wie bei Euch das OA tickt,,,
    Bei uns, fühlen die sich für solche Angelegenheiten nicht zuständig!! :astonished_face:
    Wir hatten in unserer Nachbarschaft mal einen Fall, mit einem Schäferhund, der wirklich übelst behandelt/misshandelt wurde.
    Die HH, wurden von uns und anderen Nachbarn angesprochen und drohten sofort,,,,
    Das OA, reagierte gar nicht und letztendlich, informierten wir das Kreisveterinäramt.
    Dort wurde man umgehend aktiv und der Hund, wurde weggenommen.
    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass sich eine Lösung findet!! :thumbs_up:
    L.G.

  • wir sind hier ein sehr familiäres Haus...jeder hat hier Hunde...die Hunde verstehen sich und wenn einer mal nicht kann...nimmt sich ein anderer dem hund an....der Vermieter hatte ihm eine Frist gegeben...zum 02.10. Dafür zu sorgen das nur noch 1 Hund in der Wohnung lebt....auch ihm geht's um die Sicherheit und er ist über die Umstände informiert wie die Hunde gehalten werden.
    U.a. hat der neue Mieter Angaben gemacht wo man schon von arglistiger Täuschung reden kann.


    Beim Einzug kam er mir noch recht sympatisch rüber....wobei ich da keinen Hund gesehen hab...die kamen nachts...da fragte ich ihn was er mit einer 4 Zimmer Wohnung alleine will....seine Antwort war...das die Räume alle verplant sind....jetzt verstehen wir auch warum....ich kann da wirklich nur mit dem Kopf schütteln....solche Menschen machen mich fassungslos.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Krallenbettentzündung 12

      • Ruebe
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      135
      12
    3. Ruebe

    1. Was hat euch heute gefreut? 1,4k

      • Skadi
    2. Antworten
      1,4k
      Zugriffe
      78k
      1,4k
    3. Marlis

    1. Rassen zum drüber nachdenken 22

      • Crime
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      357
      22
    3. Terri_Lis_07

    1. Fotowettbewerb - Hund 2,6k

      • Skadi
    2. Antworten
      2,6k
      Zugriffe
      181k
      2,6k
    3. Schattenfell

    1. Hallo ich bin Sandra 27

      • kolbi_94
    2. Antworten
      27
      Zugriffe
      568
      27
    3. kolbi_94