Was genau ist dieses Barfen?

  • Wobei Schweineknochen nicht verfüttert werden sollen.

    Weil ich ja wissbegierig bin...warum sollen sie nicht verfüttert werden? Ich finde den Thread besonders aus dem Grund interessant, weil Elmo tatsächlich empfindlich auf Futter reagiert und ich da natürlich Augen und Ohren offen halte, auf was wir achten müssen, damit er nicht noch mehr Probleme mit dem Essen bekommt, als er sowieso schon hat. :winking_face:

    William Shakespeare: „Der Basset - Traum einer Halbsommernacht mit Ohren, die den Morgentau wegkehren und einer Wamme, breit wie Thessaliens Stiere.“

  • Weil ich ja wissbegierig bin...warum sollen sie nicht verfüttert werden?

    Weil man Knochen ja roh verfüttern sollte, und am Knochen hängt ja immer auch noch etwas Fleisch dran, und bei rohem Schweinefleisch besteht die Gefahr, dass der Hund sich mit dem Aujeszky-Virus (ist eine Form des Herpes-Virus) ansteckt. Das Virus ist für den Mensch nicht gefährlich, aber für den Hund oder die Katze (Gehirn - und Rückenmarksentzündung). Die Durchseuchung bei Schweinen ist zwar relativ gering, Hausschweine haben es EIGENTLICH gar nicht mehr, ich kenne jemanden der rohe Schweinknochen verfüttert und nie ist was passiert, aber es KÖNNTE eben doch verseucht sein und den Hund anstecken, das Risiko würde ich auch nie eingehen, denn das ist das Todesurteil für den infizierten Hund.

    Viele Grüße von Heike und den Mädels

  • Es ist nicht nur das. Wenn sich ein Hund mit dem Aujeszkischen Virus infiziert, ist es tötlich. Ein Gegenmittel gibt es nicht, ein Impfung auch nicht. Die Krankheit nennt man auch Pseudowut, weil sie ähnliche Symptome wie Tollwut hat.
    Übrigens gibt es diese Krankheit noch in Wildschweinbeständen. Es kommt immer mal wieder vor, dass sich der ein oder Hund, der bei der Jagd eingesetzt wurde und rohes Wildschweinfleisch gefressen hat, oder von dem Tier angegriffen wurde, sich infiziert.


    Auch Katzen können sich daran anstecken.

    Liebe Grüße, die Jean (wie die Hose, nur one "s")

  • denn das ist das Todesurteil für den infizierten Hund.

    Es ist nicht nur das. Wenn sich ein Hund mit dem Aujeszkischen Virus infiziert, ist es tötlich.

    Hatte ich doch geschrieben, dass es das Todesurteil für den infizierten Hund ist... :winking_face:

    Viele Grüße von Heike und den Mädels

  • Danke für die Erklärung, ihr Lieben! :smiling_face_with_heart_eyes: Wie ist das mit sogenannten Schinkenknochen, die man im Geschäft abgepackt kaufen kann?! Sind ja auch Schweineknochen, wenn ich mich nicht irre. Wisst Ihr, ob die abgekocht und somit ungefährlich sind? Weil...ich habe ab und an mal so einen Knochen für Elmo gekauft. :thinking_face:

    William Shakespeare: „Der Basset - Traum einer Halbsommernacht mit Ohren, die den Morgentau wegkehren und einer Wamme, breit wie Thessaliens Stiere.“

  • ...also ich persönlich hätte da jetzt keine Bedenken bei den fertig gekauften Kauknochen - würde sogar vermuten dass diese gekocht sind.
    Und wird nicht auch Schwein bei der Schlachtung getestet?

  • Muss ich mal hochholen. Gerade ein Video von einer Tierrettung geschaut, in der die Betreiberin demontriert, wie sie ihre 25 Hunde und x Pflegehunde füttert.


    Sie verfüttert überwiegend Hähnchenschenkel, mit Knochen und Haut. Um das Problem splittende Knochen zu lösen, jagt sie alle durch einen Fleischwolf. Die Knochen müssen roh sein, damit der Hund sie überhaupt verwerten kann. Die Haut liefert das notwendige Fett. Daruntergemischt Innereien. Dazu zum Beispiel eine Mischung aus Eier, Hüttenkäse und zermahlenes Gemüse aus dem Tiefkühlfach, als sparsame Dreingabe.


    Mir hat das gefallen. .

  • Die Hühnerschenkel im rohen Zustand? Inklusive aller Knochen?

  • Wenn sie roh sind, ist die Gefahr des Splitterns geringer. Bei großen Hunden wäre ich allerdings vorsichtig. Ich habe so einen Kandidaten, der verschluckt mir die Dinger noch ganz in seiner Gier!

  • Natürlich sollte der Hund auch an rohes Fleisch und Knochen gewöhnt sein, wenn er ganze Hühner/Hühnerschenkel zu fressen bekommt.
    Einem "Trockenfutterhund" einfach so einen ganzen Schenkel zu geben, ist keine gute Idee. Wenn man den großen Knochen auslöst, ist es ein guter Anfang.
    LG

  • Richtig, meine lieben Hähnchenhälse. :knochen: Weiterhin bekommen sie kleinere Puten- und Gänsehälse, Sandknochen, kleine Stücke vom Ochsenschwanz, Rinderknorpelknochen.......

  • Die Knochen müssen roh sein, damit der Hund sie überhaupt verwerten kann.

    Ich hab das etwas anders gelernt und zwar von einer Tierärztin, die sich auf Ernährung bei Hunden spezialisiert hat. Sie sagte damals, dass Knochen grundsätzlich roh verfüttert werden müssen, weil sich durch das Garen die mineralische Zusammensetzung verändert und DANN die Knochen anfangen zu splittern.


    Unsere alte, verstorbene Hündin hat ganze Hühnerschenkel übrigens geliebt!

    Liebe Grüße, die Jean (wie die Hose, nur one "s")

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Hundemarkenhülle?1 9

      • Susa
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      118
      9
    3. Hanca

    1. Das Fräuleinchen aus Polen........................ 1,1k

      • StarskySmilla
    2. Antworten
      1,1k
      Zugriffe
      64k
      1,1k
    3. Hanca

    1. Dies oder Das 960

      • Malinette
    2. Antworten
      960
      Zugriffe
      46k
      960
    3. CrazyDogs

    1. Was habt ihr euch zuletzt gekauft? 1,7k

      • Skadi
    2. Antworten
      1,7k
      Zugriffe
      91k
      1,7k
    3. CrazyDogs

    1. CC Enzo hat Geburtstag! 11

      • Hanca
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      93
      11
    3. Wusan