Umfrage für unsere Masterarbeit

    • Umfrage für unsere Masterarbeit

      Hallo liebe Hundefreunde!
      Wir (Kerstin und Aleksandra) führen eine Umfrage für unsere Masterarbeit durch und suchen noch Hundebesitzer aus Deutschland / Österreich und der Schweiz, die ihre Meinung und Erfahrungen mit uns teilen wollen.
      Wir wären sehr dankbar, wenn ihr euch ca. 10 Minuten Zeit nehmen würdet, um unseren Fragebogen auszufüllen. Ihr könnt ihn auch gerne an befreundete Hundebesitzer weiterleiten.

      Ein großes Dankeschön für die Hilfe im Vorraus, und viel Spaß beim Ausfüllen des Links
      Kerstin und Aleksandra

      https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfr6Ym_k8Cl1y3Hm-Vh8GkppK-SDsLrnmwqilxDKseWq_uDWw/viewform?usp=sf_link
    • Massenarbeit?
      Masterarbeit?


      Das ist also das Ergebnis unseres Bildungssystems, dass man eine Massenarbeit/Masterarbeit mit mangelhaften :rolleyes: <X Deutschkenntnissen machen kann :evil: .

      Das Thema für diese Masterarbeit an der Universität Klagenfurt lautet übrigens: “Increasing Brand Awareness in the Era of Convergence - Choosing the Appropriate Channels of Promotion for the Desired Audience” :gutvsboese: .

      Aber die Fragen sind harmlos und tauchen in dieser oder einer ähnlichen Form seit Jahren in allen möglichen Foren auf. Hoffentlich funktioniert wenigstens die Zitierfunktion ...
    • Wildfarben schrieb:

      Das ist also das Ergebnis unseres Bildungssystems, dass man eine Massenarbeit/Masterarbeit mit mangelhaften Deutschkenntnissen machen kann .
      :haumichweg: :haumichweg: :haumichweg:

      Dazu fällt mir nur ein: Wissen ist Macht - nichts wissen macht nix.

      Sorry, aber ein wenig der deutschen Sprache sollte man schon mächtig sein. Erst recht bei einer Masterarbeit. Klar, kann ein Schlechtschreibfehler sein, doch das sollte einfach nicht vorkommen. Schon gar nicht in einer Masterarbeit.

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Ich auch, aber über Astrid's Post musste ich doch herzlich lachen!

      Wenn ich laut gröhlend über dem Tablet hänge fragt meine Familie nur noch was im Hundeforum so los ist :haumichweg: :haumichweg: !
      Liebe Grüsse
      Andrea


      Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :love:
      Walt Disney
    • Hallo zusammen,
      hab da mal eine Frage an euch. Es geht darum, dass ich so langsam mit dem Schreiben meiner Bachelorarbeit anfangen muss. Allerdings habe ich ein großes Problem die entsprechende Literatur dafür zu finden. Habe mit einigen Freunden darüber gesprochen und sie meinten, dass ich mir bei essayhilfe.de/bachelorarbeit-vwl-themen/ sollte. Solche Agenturen sollen beim Schreiben oder bei der Wahl der richtigen Literatur helfen und sie machen zum Schluss auch Korrekturlesen.
      Was hält ihr davon? Hat es jemand von euch schon mal ausprobiert??
      Danke.
      Liebe Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mattias ()

    • Mattias schrieb:


      Solche Agenturen sollen beim Schreiben oder bei der Wahl der richtigen Literatur helfen und sie machen zum Schluss auch Korrekturlesen.
      Was hält ihr davon?
      Ich halte "schreiben lassen" für den falschen Weg. Für mich hat das einen Beigeschmack in Richtung Betrug. Wenn du nicht in der Lage bist, deine Arbeit allein zu schreiben, solltest du vielleicht überlegen. woran es liegt und ob du einen anderen für dich gangbaren Weg gehen könntest.

      Das ist nur meine Meinung, denn ich bin für Ehrlichkeit, andere können das selbstverständlich auch anders sehen.
      Gruß Marion
    • Astrid, du wieder... :haumichweg:
      zumindest auf jeden Fall Korrekturlesen lassen ;)

      Ansonsten kann ich mich nur Marion anschließen, betrügen ist Mist und bringt einem selber absolut nix!
      Die richtige und passende Literatur zu finden gehört doch irgendwie auch dazu eine vernünftigen Abschluss zu erreichen.
      Ich kann mir nicht vorstellen das es nötig ist, dass man dafür eine Agentur beauftragen muss. Oder wie machen das andere Studenten?
    • JaNu,
      natürlich hast du recht: wer es in seinem Studium nicht gelernt hat, Grundlagen-Literatur zu finden und auszuwerten, sollte für den Abschluss gar nicht zugelassen werden. Aber heute einen Bätscheler-Abschluss zu kriegen geht offenbar auch ohne - oder mit professioneller Hilfe.

      Bevor wir uns hier zu sehr auf die Fragestellung einlassen, nur der kurze Hinweis: der Fragesteller hat in seinen beiden einzigen anderen Beiträgen einmal einen Link zu Hundebetten eingestellt bzw. nach Autoschondecken gefragt, weil er blöderweise den Hund mitnehmen muss, den sonst seine Freundin zu hüten hat.

      Ein Schelm wer böses dabei denkt...
    • T`schulligung, ich bin hier gerade am lachen. :D

      Wildfarben schrieb:

      Vielleicht ist in diesem Fall "schreiben lassen" doch die bessere Alternative?!!!
      Ich konnte mir gestern Abend die Seite noch anschauen bevor der Link gelöscht wurde. Alleine die Rechtschreib- und Grammatikfehler auf der Startseite... :whistling: :D :D In einer Deutscharbeit bei mir in der Schule hätte es bestenfalls eine 5 gegeben - wegen dieser Fehler, da wäre der Inhalt völlig wurscht gewesen.

      Vielleicht bei einer nicht selbst verfassten Abschlussarbeit besser noch einmal einen Germanisten drüber schauen lassen. Wäre so mein Tipp. :P Könnte sonst peinlich werden. :D :D :D

      DAS

      Wildfarben schrieb:

      wer es in seinem Studium nicht gelernt hat, Grundlagen-Literatur zu finden und auszuwerten
      haben wir sogar schon in der Schule gelernt bei Referaten und Co. Und da gab es noch kein Internet, Tante Google oder Wikipedia. ;)

      Liebe Grüße,
      schmunzelnder Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy