Sirka & Shant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da es hier auch einige Katzenliebhaber gibt dachte ich,ich stell mal "unsere" Katzen vor.
      Im April 2014 hat eine wilde Katzenmama drei Welpen geworfen und im Schuppen bei meinen Eltern groß gezogen.
      Das haben wir eine ganze Zeit gar nicht gemerkt.Die Nachbarin hatte begonnen die kleinen unregelmäßig zu füttern als sie dann größer waren deshalb sind sie dann auch da geblieben.Leider haben wir es versäumt die Süßen rechtzeitig einzufangen (das werfe ich mir heute noch vor), deshalb sind sie wild und lassen sich teilweise bis heute nicht anfassen.
      Mit der Zeit hatte ich meine Eltern überzeugt (die nie Tiere wollten) eine feste Futterstelle im Garten für die drei einzurichten an der sie zwei mal am Tag fressen können.Für den Winter hat mein Vater ihnen draußen einen isolierten Unterschlupf gebaut.Im Frühjahr haben wir die drei auch endlich eingefangen (mit Katzenfallen das war echt keine einfache Aktion) und zum kastrieren gebracht.Die nächsten Generationen waren nämlich schon geboren und die drei Kater waren ständig in Revierkämpfe verstrickt.
      Im Juli diesen Jahres ging es einem der drei überhaupt nicht gut.Meine Mutter hat ihn gegriffen und ist ab zum Tierarzt.Leider Fib im Endstadion,man konnte ihn nur noch erlösen.Wir haben ihn tränenreich im Garten begraben,da hat er jetzt ein Grab.
      Übrig sind Sirka und Shant,die eigentlich immer in der Nähe sind und sofort kommen wenn man sie ruft.Inzwischen stehen überall im Garten und der Terasse verteilt Katzenschlafboxen und Bettchen,denen gehts also echt gut.Sirka lässt sich auch etwas anfassen,Shant leider nicht.
      Es macht mich so unglaublich wütend dass so viele Halter ihre unkastrierten Tiere rauslassen die dann Nachwuchs ohne Ende produzieren und so ein ewiger Kreislauf an Tierelend entsteht.
      Ich wohne zwar nicht mehr zuhause aber es sind trotzdem irgendwie auch meine Katzen.
      Bilder
      • IMG-20160806-WA0013.jpg

        91,18 kB, 800×600, 143 mal angesehen
      • IMG-20160804-WA0000.jpg

        67,61 kB, 450×800, 149 mal angesehen
      • 20160826_134140.jpg

        181,7 kB, 800×450, 152 mal angesehen
      • IMG-20150104-WA0002.jpg

        100,46 kB, 600×800, 132 mal angesehen
    • Die sind ja hübsch!
      Ich finde es sehr symphatisch das sie so wild leben dürfen wie sie möchten, das wäre für mich die einzige Art von Katzenhaltung die ich mir vorstellen könnte. (Mich mögen Katzen einfach nicht und ich mag sie eigentlich auch nur angucken ;) )
      Ich finde es ganz toll von deinen Eltern, dass sie sich um das Wohlergehen und die medizinische Versorgung von den Süßen kümmern, obwohl sie eigentlich keine Tierhaltung wollten :thumbsup:
      Das ist leider absolut nicht selbstverständlich.
    • Danke :)
      Das ganze wäre nicht notwendig wenn viele Leute verantwortungsbewusster wären.Die nächste Generation wurde auch schon wieder geboren und das waren mehr als drei.Die Nachbarn drei Häuser weiter haben die dann eingefangen und kastriert.Enttäuschend ist wirklich dass es da keine Unterstützung von der Gemeinde gibt.Und im Tierheim abgeben davon halte ich in dem Fall nichts.Wer adoptiert schon eine wilde Katze.
    • Schöne Tiere :love: . Meine Mutti hat mal richtig Ärger gehabt, weil sie in der Wohnanlage ausgesetzte Katzen gefüttert hat :cursing: :cursing: .
      Mein Papa ist dann etwas "ungehalten" dem Herrn gegenüber geworden (er hat ihn erwischt, wie er die Futternäpfe aus M&P´s Garten geholt hat) und seit dem sagt keiner mehr was. :thumbsup:
      Liebe Grüsse
      Andrea


      Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :love:
      Walt Disney
    • Andrea Vetter schrieb:

      Schöne Tiere :love: . Meine Mutti hat mal richtig Ärger gehabt, weil sie in der Wohnanlage ausgesetzte Katzen gefüttert hat :cursing: :cursing: .
      Mein Papa ist dann etwas "ungehalten" dem Herrn gegenüber geworden (er hat ihn erwischt, wie er die Futternäpfe aus M&P´s Garten geholt hat) und seit dem sagt keiner mehr was. :thumbsup:
      So blöde Leute haben nicht einmal ein Herz für arme, heimatlose Katzen. Sollen die mal heimatlos werden und zusehen, wie sie ihr Essen finden. X(
      Viele Grüße von Mona und Nelke! :love:
    • Theofanis schrieb:

      Und es springen schon wieder frisch geborene Kitten dort herum.Ich hab jetzt eine Katzenfalle bestellt und werd versuchen die einzufangen.So lange sie noch klein sind bekommt man sie noch zahm.Dann fahren wir sie ins Tierheim.
      Sonst hört das ja nie auf...hoffentlich erwischen wir auch die Mama dazu.
      Ich finde das ja schon toll. dass du nach den Katzen schaust.

      Ich frage mich aber, warum du nicht gleich dem Tierschutzverein oder der Katzenhilfe bescheid gibst, dann hast du selbst keine Kosten (Falle/Futter/TA/Transport usw), und fängst auch keine Katzen ein, die dort vll. Freigänger sind. Es sind erfahren Leute, die das machen und sie schauen dann auch gleich wieder nach einem geeigneten Platz für die Katzen

      Sei vorsichtig, wenn du die Katzen anfütterst für die Falle, du könntest bestraft werden (Entzug von den Freigängerkatzen durch eine Futterstelle).
      Wenn das aber der TSchV oder die Katzenhilfe macht, bist du auf der sicheren Seite
    • Ja, Gemeinden sind da manchmal schwierig, weil freilebende Katzen für sie zu den herrenlosen Tieren gezählt werden. Und für die ist niemand zuständig, es sei denn, es geht von ihnen eine Gefahr für die Öffentlichkeit aus.
      Aber wenn man vernünftig mit denen spricht und erklärt, wie viele es nachher werden können und was das für eine Belästigung werden würde, haben sie manchmal Einsehen.
      Aber Tierheime oder Katzenhilfen helfen da auch.
      Viele Grüße von Mona und Nelke! :love:
    • Theofanis schrieb:

      Es gibt hier leider niemanden der sich zuständig fühlt.
      Deshalb gibt es Gesetze.

      Ich stelle jetzt 2 erklärende Links ein
      mlr.baden-wuerttemberg.de/file…n/Herrenlose_Tiere_01.pdf (BaWü wg.deinem Wohnort)
      tierimrecht.org/de/rechtsausku…ze-eigentuemer-werden.php

      und möchte eigentlich nicht viel dazu schreiben.
      Nur noch: die Links stelle ich ein, weil du selbst zum Besitzer werden kannst, wenn du dich weiterhin kümmerst. Das würde auch bedeuten, stellen die Katzen etwas an (beschädigen etwas oder verursachen einen Unfall), wärst du haftbar. Auch für die Pflege, Gesundheit, Futter, "artgerechte" Haltung usw. hättest du somit die Verantwortung vor dem Gesetz

      Und klar, wenn die Katzen in dein Eigentum über gehen (wegen dem Kümmern), dass sich die Gemeinde nicht mehr zuständig fühlen muss. Dann wirst du auch keine "Hilfe" in irgend einer Form mehr bekommen...
      Deshalb auch der Tipp, sich mit einem Verein zusammen zuschließen, dann sieht es gesetzlich wieder anders aus

      Wenn die Gemeinde (oder deren Stellvertreter) die Katzen ins TH "einweist" und es besteht ein Vertrag zwischen den beiden, dann muss! das TH die Katzen aufnehmen

      Ich bin im Grunde genommen sehr, sehr froh, dass du dich kümmerst, aber du sollst auch um die evtl. möglichen "Folgen" wissen, deshalb auch die beiden Links. Ich war sehr lange im Katzenschutz tätig, daher weiß ich von den rechtlichen Regelungen
    • Wir leben genauso wie @MonaundNelke auf dem Land.Es gibt keinen Katzenschutzverein,der Tierschutzverein über den das Tierheim läuft verleiht Fallen,hat aber nicht die Kapazität Einfangaktionen zu leiten.
      Aus diesem Grund bleibt aktuell nur Eigeninitiative um was zu ändern.Um Freigängerkatzen handelt es sich ganz sicher nicht,das sind doch neugeborene Kitten,vermutlich von der gleichen Mutter wie unsere Katzen.Und die die wir füttern sind auch unsere.Seit der Kastration tätowiert und auf uns angemeldet.
      Aktuell bildet sich gerade eine Tierrettung aber auch die haben viel zu wenig Mitglieder.
      Aber trotzdem vielen vielen Dank für deine Hinweise @nuelo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Theofanis ()

    • Ich frage mich, wo du liest, dass die Gemeinde zuständig ist.
      Die Gemeinde muss lediglich einschreiten, wenn die herrenlose Katze für die Öffentlichkeit und Sicherheit eine Gefahr darstellt.

      Nach Rücksprache mit unserem Ordnungsamt ist es so, dass Fundtiere über eine dritte Person an Tierheime/Tierärtze übergeben werden, weil kein spezielles Personal dafür vorhanden ist.
      Das mag in größeren Behörden natürlich anders sein.
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Ich habe zu diesem Thema lediglich mein Wissen beigesteuert. Und jetzt ich habe dir eine Frage gestellt, die du nicht beantwortet hast und möchte nu dich bitten zu sagen, wo du es liest, dass die Behörden für solche Tiere zuständig sind.
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Susa ()