Wie oft Hunde baden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey Snab,
      kurze Frage: Kratzt er sich denn vermehrt oder wie kommt ihr drauf, dass er Milben oder andere Parasiten haben könnte? Falls ja, dann ab mit ihm zum Tierarzt. Wir hatten letzte Woche auch die Vermutung, dass Akiko eventuell Parasiten haben könnte. Haben zwar keine Flöhe oder ähnliches finden können, aber Sie hat sich 3 Tage lang unter einer Achsel so extrem gekratzt, dass dort das komplette Fell ausging und sie sogar schon leicht wund war. Der Tierarzt hat "zum Glück" auch nichts finden können, das auf Milben etc. hingedeutet hätte. Er tippt auf eine Allergie gegen bestimmte Pflanzen, die jetzt erst wachsen/blühen. Akiko hat dann eine Spritze gegen den heftigen Juckreiz bekommen und seitdem ist alles wieder gut. Wir sollen uns das im Kalender markieren und nächstes Jahr drauf achten, ob das noch einmal kommt bzw. auch schon in nächster Zeit. Um Entzündungen zu vermeiden darf sie erstmal gar nicht ins Wasser und ich habe ihr auf die Wunde Stelle jeden Abend eine ordentliche Portion Kokosöl gestrichen, das hat wahre Wunder gewirkt :) Also falls er sich vermehrt kratzt oder Wund ist, sofort zum Tierarzt und abklären lassen. Das kann unendlich viele Ursachen haben.
      Falls er sich nicht kratzen sollte, dann einfach den Dreck/Sand ordentlich jeden Tag ausbürsten und nur mit klarem Wasser hartnäckigen Dreck auswaschen. ;) Wird schon werden ^^ Wir haben auch so nen tollen "DreckundStaubMagneten" :D
      Ganz liebe Grüße von Nicole und ihrer kleinen Kokosflocke Akiko ;)
    • ich hab bisher nur einen Hund ein einziges Mal gebadet, und zwar meinen Goldie, als der bei uns einzog. Der ist in ner Pferdebox "beherbergt" worden und hat übelst nach Pferd gestunken. Danach war das nie wieder nötig. Schmutz/Staub wird rausgebürstet und Wälzprobleme hab ich bisher -toi toi toi - bei keinem meiner Hunde gehabt.
      Es gibt ein Leben ohne Hund, es lohnt sich nur nicht!
    • Also Kokosöl hilft ungemein. Die Flöhe sterben alle nach und nach ab. Das kratzen ist zwar noch da, aber nicht mehr so verstärkt. Und mit dem Flohkamm, finden sich nur noch vereinzelt mal welche an den Pfoten und an der Schwanzspitze. Die kriegen wir aber auch noch tot :D
      "Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt bei euch an!" - Böhse Onkelz - Entfache dieses Feuer
      "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow
    • Mein Beileid @snab!
      Flöhe sind ja mein persönliches Horrorszenario!
      Ich kann Andrea nur zustimmen, denkt auch an die Umgebung...Die Viecher können monatelang in Fußbodenritzen, Teppichen, Sofas oder sonst wo überleben.
      Ich hab es mal bei einer Bekannten erlebt, welche Ausmaße es annehmen kann, wenn man es "auf die leichte Schulter" nimmt.
      Ekelhaft!
      Sie war zum Schluss komplett zerbissen, musste ihre Wohnung mehrere Tage verlassen (eine Übernachtungsmöglichkeit hat sie aus verständlichen Gründen nur schwer gefunden) und 2 mal musste sie den Kammerjäger holen.
      Mich kribbelt es schon beim bloßen Gedanken :/
    • "Wie wirkt Kokosöl gegen Flöhe, Läuse und Milben?


      Ein sehr wichtiger Inhaltsstoff, der in großer Menge in Kokosöl vorhanden ist, ist eine mittelkettige Fettsäure, die auch als Laurinsäure bezeichnet wird. Für den Menschen ist diese Fettsäure nicht unmittelbar wahrnehmbar, ebenso wenig für Haustiere wie Hunde und Katzen. Insekten dagegen - darunter auch die genannten Parasiten - reagieren sehr empfindlich auf dem Geruch von Laurinsäure und suchen in der Regel das Weite, wenn eine bestimmte Menge davon auf einem Wirt vorhanden ist.
      Haben die Parasiten bereits Eier abgelegt, so hilft Kokosöl auch in diesem Fall, den unerwünschten Nachwuchs der Kleinstlebewesen wirkungsvoll abzutöten. Schließlich besitzt Kokosöl eine antimikrobielle Wirkung und tötet somit nicht nur Bakterien und Viren zuverlässig ab, sondern auch die Nachkommen von Parasiten.
      Kokosöl gegen Flöhe
      Flöhe vermehren sich äußerst schnell und können somit zu einer echten Plage werden. Einmal befallen, legen sie ihre Eier sofort in großer Zahl auf dem Wirt ab, und die Nachkommen schlüpfen innerhalb kürzester Zeit. Flöhe vermehren sich somit explosionsartig, wenn nicht frühzeitig geeignete Gegenmittel eingesetzt werden. Ein solches Gegenmittel ist Kokosöl. Das Öl sorgt dafür, dass bereits vorhandene Flöhe - ob bei Mensch oder Tier - keine Eier mehr auf dem Wirt ablegen und gleichzeitig fast immer das Weite suchen.
      Um sich mit Kokosöl gegen Flöhe bzw. Flohbefall zu schützen, kann der ganze Körper damit eingerieben werden. Dies muss in regelmäßigen Abständen, unter Umständen täglich, erfolgen, damit Kokosöl Flöhe zuverlässig und über längere Zeit bekämpfen kann."

      Quelle: kokosoel.info
      "Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt bei euch an!" - Böhse Onkelz - Entfache dieses Feuer
      "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow
    • Aber beim TA wart ihr jetzt nicht und habt schauen lassen, um welche Parasiten es sich tatsächlich handelt?

      Bei Flöhen solltet ihr noch eine Kotsammelprobe beim TA abgeben, sie können Würmer übertragen.
      Milben sind mit den Augen eigentlich nicht zu sehen.

      Kann es auch die Hirschlausfliege gewesen sein? Sieht ähnlich aus..

      Flöhe legen zwar die Eier evtl. auf ihrem Wirt ab, aber durch die Bewegungen, Schütteln und Fellpflege fallen sie vom Hund und so werden die Eier überall verteilt.
      Ihr müsst euch deswegen auch um die Umgebung kümmern und die Eier, wie auch die verpuppten Nissen, in Angriff nehmen, sonst wird das auf Dauer nichts, da immer Nachwuchs kommt.

      Lt der Beschreibung werden die erwachsenen Flöhe ja nicht abgetötet, sondern angeblich "vertrieben", wenn aber nichts anderes da ist, werden die Flöhe wohl doch wieder an den Hund/Katze/Mensch gehen.

      Hattet ihr denn auch Bisse? Das würde evtl. tatsächlich dann für Flöhe sprechen

      Edit: Flöhe können bis zu 1 1/2 Jahre alt werden.
    • Wir hatten selbst ein-zwei Bisse.
      Nach einer Kontrolle, haben wir nun unserem Hund ein Spot-On geben lassen und zusätzlich ein Flohhalsband gekauft.
      Das Kokosöl hat die Flöhe schon sehr vermindert gehabt, doch blieben einige doch noch auf ihm kleben. Der Spot-On hat nun alle getötet, es lassen sich keine mehr auffinden. Er kratzt sich zwar noch, doch wesentlich weniger bevor er den Spot-On bekam. Die Raum- und Umgebungspflege haben mir mit starken, Waschen, Ungezieferspray und häufigerem Staubsaugen reinigen lassen. Es geht Bergauf.
      "Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt bei euch an!" - Böhse Onkelz - Entfache dieses Feuer
      "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow
    • snab schrieb:

      Wir hatten selbst ein-zwei Bisse.
      Nach einer Kontrolle, haben wir nun unserem Hund ein Spot-On geben lassen und zusätzlich ein Flohhalsband gekauft.
      Das Kokosöl hat die Flöhe schon sehr vermindert gehabt, doch blieben einige doch noch auf ihm kleben. Der Spot-On hat nun alle getötet, es lassen sich keine mehr auffinden. Er kratzt sich zwar noch, doch wesentlich weniger bevor er den Spot-On bekam. Die Raum- und Umgebungspflege haben mir mit starken, Waschen, Ungezieferspray und häufigerem Staubsaugen reinigen lassen. Es geht Bergauf.
      Ich bin ja ein Gegner von Flohhalsbändern, denn das besteht ja aus Gift, und da die Haut eines Hundes genau so wie die eines Menschen Ahmet bekommt der Hund über 4-6 Wochen Regelmäßig Gift, die Industrie stellt das zwar als Harmlos und Bedenkenlos hin, aber ich bin da ganz anderer Meinung, denn auch wenig ist schon zu viel, darüber Streite ich jedes mal auf Hundemessen mit den Vertretern der Industrie.

      Ich empfehle dir mach das Ding schnell wieder ab denn Du schreibst ja selber das Er sich weiter Kratzt, das sind die Anzeichen von allergischen Reaktionen, mach einfach etwas Kokosöl in Fell und Ruhe ist, das muss ja nicht viel sein aber das Hilft besser als der Mist.
      gruss bangkaew :*
      --------------------

      ich bin wie meine Hunde, die lassen sich auch nicht Angreifen!
      ----------------------------------------------------------------------------


      thaibangkaewdog.npage.de/
    • Gekratzt hat er sich vorher auch schon. Es besser sich und wenn alles wieder auf Null ist, werden wir das Band auch wieder abmachen und dann nur noch weiter mit Kokosöl zur Abschreckung der Flöhe,Milben etc. nehmen.
      Denn wir stehen selbst auch nicht so auf Chemie. (Leider ließ sich es vorher nur mit Kokosöl nicht [mehr] lösen)
      Da es aber besser wird, wird dieses wohl nicht mehr lange dauern ;)
      Danke aber für eure Ratschläge und eure lieben Tipps sowie Anteilnahme :D
      "Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt bei euch an!" - Böhse Onkelz - Entfache dieses Feuer
      "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow
    • snab schrieb:

      Wir hatten selbst ein-zwei Bisse.
      Nach einer Kontrolle, haben wir nun unserem Hund ein Spot-On geben lassen und zusätzlich ein Flohhalsband gekauft.
      Das Kokosöl hat die Flöhe schon sehr vermindert gehabt, doch blieben einige doch noch auf ihm kleben. Der Spot-On hat nun alle getötet, es lassen sich keine mehr auffinden. Er kratzt sich zwar noch, doch wesentlich weniger bevor er den Spot-On bekam. Die Raum- und Umgebungspflege haben mir mit starken, Waschen, Ungezieferspray und häufigerem Staubsaugen reinigen lassen. Es geht Bergauf.
      Seid ihr da sicher, dass es bei euch nicht nur einfache Mückenstiche waren?

      Ich hoffe, du denkst noch in einem halben Jahr oder Jahr daran, wieviel chem. Gifte ihr in euren Hund hineingepumpt habt, falls in dieser Zeit gesundheiltliche Auffälligkeiten sein sollten.

      snab schrieb:

      Gekratzt hat er sich vorher auch schon. Es besser sich und wenn alles wieder auf Null ist, werden wir das Band auch wieder abmachen und dann nur noch weiter mit Kokosöl zur Abschreckung der Flöhe,Milben etc. nehmen.
      Denn wir stehen selbst auch nicht so auf Chemie. (Leider ließ sich es vorher nur mit Kokosöl nicht [mehr] lösen)
      Da es aber besser wird, wird dieses wohl nicht mehr lange dauern ;)
      Danke aber für eure Ratschläge und eure lieben Tipps sowie Anteilnahme :D

      Wurde denn vom TA auch Milben festgestellt?
      Sind die Flöhe denn jetzt alle weg?
    • Tierarzt hat Flöhe festgestellt es gab nun eine Wurmtablette und ein stärkerer Floh-Spoton
      Flöhe alle tot. Wir haben die Wohnung gründlich gesaugt, gereinigt und mit Dampfreiniger behandelt, sowie Klamotten und Decken über 60 Grad gewaschen. Er soll in zwei Wochen nochmal zur Kontrolle. Leider muss er noch ne Halskrause tragen, da er noch schuppige Haut hat und sich kratzt und beißt und diese Stellen erstmal verheilen müssen.
      "Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt bei euch an!" - Böhse Onkelz - Entfache dieses Feuer
      "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow
    • Wurden denn überhaupt Würmer festgestellt? Ein "kann Würmer übertragen" ist ja kein muss....
      Was ist aus den angeblichen Milben geworden?
      Und was soll nun das "stärkere" Spot-On bewirken bzw. was ist an ihm anders?

      So einfach wäre es ohne die Chemie gewesen:
      derhonigmannsagt.wordpress.com…he-bei-hunden-und-katzen/

      Sicher wäre da auch so manches für den Flohbefall eures Hundes dabei gewesen.
      Und hier befürchte ich, dass einfach die Wurmkur (noch mehr Chemie!) prophylaktisch angewendet wurde, wobei ich jetzt für deinen Hund ganz fest hoffe, dass ich mich im Irttum befinde

      Mich persönlich wundert es eigentlich nicht, dass sich nun auch noch Hautprobleme eingestellt haben.
      Was sagt denn der TA dazu?
      Mit was behandelt er denn die Haut und das Jucken? (noch mehr Chemie?) Und was genau ist die Ursache davon?


      Es wäre sehr nett, wenn du dich in ganzen Sätzen ausdrücken und auf die gestellten Fragen auch eingehen würdest.
      So muss man immer wieder nachfragen...
    • OT
      (Hab mich für einen öffentlichen OT entschieden, statt für eine PN, weil ich bei einigen Post von nuelo manchmal einfach das Gefühl habe, das der "Gesprächspartner" an die Wand gestellt wird und ich das nicht gut finde. Hier @snab in einem anderen Post @MonaundNelke)

      Sorry, dass ich mich wieder einmische. Vielleich lese ich deine Post auch einfach nur falsch.

      Egal was man schreibt, du stellst "jeden" Satz in Frage indem du jede Aussage hinterfragst, in Frage stellst, es als falsch hinstellst.
      Bittest, nach meinem Empfinden nicht gerade höflich darum, dass in ganzen Sätzen geschrieben wird und man doch bitte deine Fragen beantworten möchte. Und wehe man vergisst mal eine...

      Dadurch drängst du die Leute, vllt. unbewusst in eine Erklärungs"not".

      So funktionieren keine Unterhaltungen. So wird es ein Verhör und das ist nicht Sinn eines Forums.
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Susa schrieb:

      OT
      (Hab mich für einen öffentlichen OT entschieden, statt für eine PN, weil ich bei einigen Post von nuelo manchmal einfach das Gefühl habe, das der "Gesprächspartner" an die Wand gestellt wird und ich das nicht gut finde. Hier @snab in einem anderen Post @MonaundNelke)

      Sorry, dass ich mich wieder einmische. Vielleich lese ich deine Post auch einfach nur falsch.

      Egal was man schreibt, du stellst "jeden" Satz in Frage indem du jede Aussage hinterfragst, in Frage stellst, es als falsch hinstellst.
      Bittest, nach meinem Empfinden nicht gerade höflich darum, dass in ganzen Sätzen geschrieben wird und man doch bitte deine Fragen beantworten möchte. Und wehe man vergisst mal eine...

      Dadurch drängst du die Leute, vllt. unbewusst in eine Erklärungs"not".

      So funktionieren keine Unterhaltungen. So wird es ein Verhör und das ist nicht Sinn eines Forums.
      Leider ist das so, @Susa, nicht umsonst habe ich mir diese Signatur zugelegt.

      Ich habe doch nichts davon, wenn sich durch meine Beiträge "jemand an die Wand" gestellt fühlt. Damit ist ja diesem Hund nicht geholfen.
      Es geht doch hier um den Hund, nicht um die Person @snab

      Ist aber so, dass er diesen Hund sehr wahrscheinlich 10-15 Jahre noch hat, warum sollte er denn nicht von Erfahrungen profitieren? Oder selbst etwas kritischer die TÄ ansehen dürfen?

      Er ist Anfänger und da passieren leider viele "Fehler", ist auch nicht sooo schlimm, passiert jedem, und ja ist auch mir passiert - aber wenn jemand da ist, der die Fehler durch seine persönlichn Erfahrungen aufzeigt, ist er immer der "A...sch".
    • Wenn du dir schon so eine Signatur zulegen musstest, könnte es ja tatsächlich an deinem "Ton" liegen. Und den könnte man ja mal überdenken. Sprichst du auch so mit anderen Menschen oder sogar Freunden?

      Klar kann man Tipps geben. Dafür ist ein Forum, u.a. auch da. Aber du gibst keine netten Tipps sondern verhörst und haust einem dein "Wissen" um die Ohren.

      So empfinde ich dein Schreiben...Mag sein, dass es die Welt anders sieht.
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Ich Antworte jetzt mal nicht weil @nuelo es fordert. Denn ganz ehrlich deine Wortwahl ist nicht ganz Forum like.
      Und wie es @Susa schon erwähnte fühlt man sich ggf. angegriffen bzw in Erklärungsnot getrieben.
      Doch ich lasse mich nicht in die Ecke drängen!

      Der vorherige Spot-On war ein handelsüblicher einfacher, der für den Zustand des Tieres leider zu schwach war.
      (Unser Fehler)
      Der neue Spot-On hat eine größere Wirkung und alle Flöhe abgetötet innerhalb weniger Stunden.
      Es ist Chemie, das weiß ich wohl. Doch wer hier diesen Thread sorgfältig gelesen hat, weiß das wir es zuvor mit Kokosöl, Essig, Natursprays versucht haben und das ohne Erfolg. Das mit den Milben stellte sich als Irrtum heraus.

      Die Flöhe bissen in seine Haut so das Rötungen zu Juckreitz führten sowie zu Biss stellen die eben auch Schuppen bildeten.
      Der Juckreitz sollte sich nun legen mit der Halskrause, da so die kleinen Wunden heilen ohne das er sich diese aufbeißt.
      Chemie vorerst vermeiden! Anfang Oktober nochmal zur Kontrolle. Sollte dann der Juckreitz und die Schuppen weiterhin so bleiben, dann muss er wohl hierfür auch etwas bekommen. Solange versuchen wir durch Öle, und Hefetablette sein Fell/Haut wieder rein zu bekommen und frei von Schuppen.

      Des Weiteren haben wir im Haushalt durch heißes Waschen der Decken, Kleidung etc. vorgesorgt.
      Zusätzlich haben wir Möbel und Teppiche mit ein Wasserdampfgerät abgedampft.

      Ich hoffe nun sind alle Fragen geklärt. Ich sehe Fortschritte in seiner Heilung und erhoffe in der Oktoberkontrolle auf ein positives Feedback vom TA.
      "Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt bei euch an!" - Böhse Onkelz - Entfache dieses Feuer
      "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow
    • snab schrieb:

      Ich Antworte jetzt mal nicht weil @nuelo es fordert. Denn ganz ehrlich deine Wortwahl ist nicht ganz Forum like.
      Und wie es @Susa schon erwähnte fühlt man sich ggf. angegriffen bzw in Erklärungsnot getrieben.
      Doch ich lasse mich nicht in die Ecke drängen!

      Der vorherige Spot-On war ein handelsüblicher einfacher, der für den Zustand des Tieres leider zu schwach war.
      (Unser Fehler)
      Der neue Spot-On hat eine größere Wirkung und alle Flöhe abgetötet innerhalb weniger Stunden.
      Es ist Chemie, das weiß ich wohl. Doch wer hier diesen Thread sorgfältig gelesen hat, weiß das wir es zuvor mit Kokosöl, Essig, Natursprays versucht haben und das ohne Erfolg. Das mit den Milben stellte sich als Irrtum heraus.

      Die Flöhe bissen in seine Haut so das Rötungen zu Juckreitz führten sowie zu Biss stellen die eben auch Schuppen bildeten.
      Der Juckreitz sollte sich nun legen mit der Halskrause, da so die kleinen Wunden heilen ohne das er sich diese aufbeißt.
      Chemie vorerst vermeiden! Anfang Oktober nochmal zur Kontrolle. Sollte dann der Juckreitz und die Schuppen weiterhin so bleiben, dann muss er wohl hierfür auch etwas bekommen. Solange versuchen wir durch Öle, und Hefetablette sein Fell/Haut wieder rein zu bekommen und frei von Schuppen.

      Des Weiteren haben wir im Haushalt durch heißes Waschen der Decken, Kleidung etc. vorgesorgt.
      Zusätzlich haben wir Möbel und Teppiche mit ein Wasserdampfgerät abgedampft.

      Ich hoffe nun sind alle Fragen geklärt. Ich sehe Fortschritte in seiner Heilung und erhoffe in der Oktoberkontrolle auf ein positives Feedback vom TA.
      ich Wiederhole mich ja nicht gerne aber das Kokosöl nicht gegen Flöhe, Milben, Zecken und Würmer hilft, das ist mir Neu denn in 17 meiner Zucht verwende ich ja nichts anderes und bei mir Hilft es immer.

      meine Frage also sind die Flöhe und Milben in Deutschland anders als hier bei mir, oder Verwende ich nur das Öl weil's schön macht.

      Aber ok ich will mich auch weiter nicht mehr über das Thema aus lassen jeder muss das machen wie Er denkt es wäre Richtig für seinen Hund.
      gruss bangkaew :*
      --------------------

      ich bin wie meine Hunde, die lassen sich auch nicht Angreifen!
      ----------------------------------------------------------------------------


      thaibangkaewdog.npage.de/
    • Ich denke das die Behandlung mit Kokosöl zu diesem Zeitpunkt zu spät war.
      Die TA meinte zum Kokosöl das bringt jetzt nichts mehr.
      Ich werde nächstes mal genauer auf diesen Satz nochmal eingehen, was sie allgemein als Vorsorge davon hält.
      Denn ich kenne ebenfalls viele die mit Kokosöl erfolg hatten.
      Wir nur eben "dann" nicht "mehr".
      "Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt bei euch an!" - Böhse Onkelz - Entfache dieses Feuer
      "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow