Frisst kaum aus dem Napf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frisst kaum aus dem Napf

      Hallo liebe Hunde-Familie,

      unsere liebe Raja ist zwar noch recht jung - jedoch haben wir festgestellt, dass sie kaum bis gar nicht ihr normales Futter aus dem Napf frisst. Ist ihr scheinbar zu langweilig - denn aus der Hand als "Leckerli" oder beim Spazierengehen, frisst sie es.

      Auch als "Spielvariante" in einem Gong hat sie es eine Zeit lang gerne gefressen. Doch auch diese Variante wird ihr mittlerweile zu langweilig.

      Habt ihr vielleicht noch weitere Tipps oder Ideen, wie ich ihr das Essen aus dem Napf schmackhaft machen kann? Ich denke es ist ja auch ganz gut, dass sie nicht "überfressen" wirkt und so zu sagen auf ihre Figur achtet :D

      Allerdings hatten wir zu Beginn auch schon mal die Sorge, dass was nicht mit ihr stimmte.. Trinken tut sie jedenfalls super!

      Über Ratschläge wäre ich sehr froh 8|
      Liebe Grüße
      Hunde sind nicht unser ganzes Leben, aber sie machen unser Leben ganz. :rolleyes:
    • Hi,

      - was für Futter bekommt sie denn aus dem Napf? (ich schätze mal Trockenfutter wenn ihr es auch auf dem Spaziergang gebt)

      Meinem sehr verfressenen Hund wurde sein Trockenfutter nach ca. 2 Jahren auch "schnöde" (kann es ihm nicht verdenken) und hat es öfters stehen gelassen.
      Wenn er in Bewegung war (Spaziergang) hat er es auch eher genommen - vielleicht war durch die Bewegung der Appetit angeregter? Oder aus Gewohnheit hat er es "ohne nachzudenken" einfach genommen - was aus der Jackentasche kommt ist halt gut ...

      Aber im Napf wurde es immer häufiger stehen gelassen.
      Seitdem gab es Nassfutter und später Barf - also abwechlungsreicher, "frischer" - ich denke einfach leckerer.
      Gerade vom rohen Fleisch (Barf) wird nie auch nur ein Krümel übrig gelassen.

      Da wäre mein Tip tatsächlich - anderes Futter (abwechlungsreicher, andere Konsistenz) ausprobieren.

      Man kann auch etwas "glibschiges, leckeres" drüber tun.
      Hüttenkäse, rohes Ei, Würstchenwasser ... Aber ich denke auch das wirkt eher nur kurz.

      - Möglich (aber nicht ganz so wahrscheinlich, weil sie es aus der Hand noch nimmt) wären Zahschmerzen.
      Schau mal ins Maul sieht da was komisch aus? Riecht es komisch?
      Zahnschmerzen und Trockenfutter sind keine gute Kombination.

      Es gibt ja wirklich auch Hunde, die nicht mehr als ihren Bedarf fressen. (Meiner zählt nicht dazu ^^ aber der Hund meiner Schwägerin hat eigentlich immer nen vollen Napf mit Trockenfutter und nimmt sich nur so viel, wie er "braucht")
      Schaut ihr aufs Gewicht? Frisst sie trotzdem genug um ihr Gewicht zu halten?

      Übrigens hat mein Hund diesen Spleen mit Gurken.
      Er frisst Gurke ganz gerne - aber NUR wenn ich es ihm aus der Hand gebe - sehr kurios ...
    • Es können mehrere Optionen in Frage kommen.
      Welches Futter bekommt Raja? Trockenfutter, Nassfutter, BARF z.B.? Marke und Hersteller können relevant sein. Im Trockenfutter ist der Fleischanteil meistens sehr gering. Damit es überhaupt gefressen wird, werden dem Futter Lockstoffe zugesetzt.
      Empfehlungen für Trocken- oder Nassfutter können wir dir im Forum gerne geben oder auch Informationen, worauf du beim Kauf eines Futters achten solltest. :)

      Die andere Möglichkeit wäre der Napf. Es gibt Näpfearten, die mögen manche Hunde nicht. Plastiknäpfe sind bei einigen Hunden unbeliebt, bei anderen Edelstahlnäpfe, bei anderen Porzellannäpfe. Ggf. kann es einfach am Futternapf selber liegen.
    • Ich würde als erstes versuchen Raja von Trocken- auf Nassfutter umzustellen. Trockenfutter gibt es bei mir nur unterwegs oder beim tricksen. Von dem Nassfutter im Napf ist noch nie etwas übrig geblieben.

      Dann würde ich überlegen ob Raja Probleme mit dem Napf haben könnte, mit dem Ort wo der Napf steht oder ob ihr sie mittlerweile weil sie schlecht frisst beim Fressen beobachtet. Das mögen manche Hunde nicht und trauen sich dann nicht an ihr Futter ran.

      Was ich nicht machen würde ist das Futter im Napf aufzuwerten denn damit erzieht man sich meiner Meinung nach einen Mäkler.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Hallo,

      ich würde dir auch rate ein Nassfutter zu nehmen welches verschiedene Sorten anbietet.

      Dann immer eine Woche eine Sorte füttern (etwaige Unverträglichkeiten können auch erst nach einigen Tagen auftreten, und so kann man diese Sorte dann ausschließen)

      Durch die Abwechslung wird das Futter nie langweilig, du magst ja auch nicht jeden Tag Schnitzel.
      Mit bellenden Grüßen.

      Franz und Xita