chronische Darmerkrankung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute ist sie weiterhin komisch drauf...
      Wollte heute früh nicht fressen, guckt, als wäre ihr schlecht. Spazieren gehen nur im Trödelmodus und überhaupt ganz schön lummerig...
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • Ich hab echt keine Ahnung, was ich noch machen soll... Marla frisst sowas von schlecht. Ich hatte erst den Verdacht, dass es an den Pulvern liegt, die sie bekommt. Hat heute früh einmal funktioniert, dass ich sie weg gelassen habe, jetzt nicht mehr. Ich hab das Gefühl, sie mag das Futter nicht mehr. Bei einem gesunden Hund würde ich sagen Pech gehabt, vor einem vollen Napf verhungert keiner, aber sie muss alle 3 Stunden fressen, sonst werden ihre Bauchschmerzen noch schlimmer, was auch gerade der Fall ist. Optisch sieht sie auch schon wieder deutlich dünner, bzw. "eingefallen" aus. Ich kann ihr aber auch nicht einfach was anderes geben. Ich hab nichts anderes hier und sie verträgt ja auch nichts...
      Ihre 21 Uhr Mahlzeit rührt sie nicht mal an. Schaut angewidert und macht einem riesen Bogen um den Napf :/
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • ach Mensch die arme Marla tut mir so leid. Warum kann es nicht endlich mal gut sein ;(

      aber wenn sie so oft fressen muss kommt der Magen ja auch nie zur Ruhe? Musst du sie dann auch nachts füttern? Habt ihr das Futter jetzt eigentlich nochmal umgestellt?

      Kati88 schrieb:

      Hätte ich mal nichts geschrieben... Heute früh wollte Marla ja schon nicht fressen, den ganzen Tag war sie sehr lummerig, heute Nachmittag hat sie sich übergeben, um 18 Uhr wollte sie nicht fressen und um 21 Uhr auch nicht...
      Ich sag nie mehr, dass alles gut ist, geht nach hinten los...
      Das kenn ich. Immer wenn man sich freut das endlich alles gut ist, geht es wieder los ;(
      Liebe Grüße von Christina mit Baki

      All you need is Love and a Collie <3
    • Der Magen kommt nicht zur Ruhe, ja, aber, wenn sie längere Fresspausen hat, wird es noch schlimmer. Sie bekommt gegen 0 Uhr die letzte Mahlzeit und dann um 6 Uhr wieder die nächste. Bei aller Liebe, aber irgendwann muss ich auch mal schlafen...
      Das Futter haben wir noch nicht umgestellt. Ich wüsste aktuell auch gar nicht wie. Ich hab ja auch kein Problem für sie zu kochen. Aber ich weiß nicht was...
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • Es scheidet einfach schon so viel, aufgrund der Inhaltsstoffe aus...
      Wenn das bis morgen so weiter geht, muss ich wohl Fleisch kaufen und kochen. Ich krieg sonst auch ihre Medikamente nicht in sie rein...
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • So, wie ich das sehe, hat sie eigentlich fast immer Probleme - ganz egal, was sie frisst.

      Ich glaube, ich würde in dem Fall nur noch das füttern, was sie so gerne frisst, dass sie überhaupt was zu sich nimmt. Ohne Rücksicht auf Ausgewogenheit oder sonstwas.
      Also - wenn sie gekochtes Fleisch mit Reis mag - beispielsweise - , dann würde ich ihr das füttern, und sonst weiter nichts.
      Und ich würde auch nicht mehr so oft füttern, damit zur Fütterung immer ein wenig Appetit vorhanden ist.


      Wenn die Situation anders wäre, und es ihr mit einer bestimmten Fütterung längerfristig erkennbar gut ginge, würde ich das natürlich nicht raten.
      Aber wenn sie immer Probleme hat, ganz gleich was man ausprobiert, würde ich irgendwann mal nur noch das füttern, was ihr am angenehmsten ist.
      Liebe Grüsse von Doris und den Jagdraubtieren Paul und Rudi
    • Ist es bei Marla auch davon abhängig wie die Inhaltsstoffe verarbeitet sind?
      Sonst würde ich ihr glaube ich mal Babygläschen füttern, da ist ja nichts "chemisches" drin und die Inhaltsstoffe sind ja auch super leicht verdaulich.
      MfG Melanie mit Blacky&Geordi im Herzen & Joran an meiner Seite
      Manchmal lese ich über jemanden, der mit großer Autorität sagt, dass Tiere keine Absichten und keine Gefühle haben, und ich frage mich:" Hat der Typ denn keinen Hund?"(Frans de Waal)
    • Ach, tut mir so leid.

      Vielleicht hilft es, wenn dein Tierarzt ihre erst einmal ihre Medikamente für zwei bis drei Tage spritzt?
      Das ist ja ein Kreislauf, nichts fressen, keine Medikamente. Natürlich geht es ihr dann immer schlechter.

      Und nachdem sie eh so gut wie gar nichts verträgt, würde ich auch, wie die anderen schon empfohlen haben, einfach mal probieren, ihr etwas zu geben, was sie gerne mag. Damit sie überhaupt etwas frißt.
    • Ich würde ihr das füttern, was sie gern mag, aber normalerweise mag sie alles gern. Ich habe ihr heute Mittag Erbsen gekocht und gematschte Banane untergerührt. Die erste Portion hat sie mit Heißhunger gefressen. Seitdem rührt sie das auch nicht mehr an. Nicht mal Banane pur und das ist eigentlich ihr absolutes Lieblingsessen, dafür lässt sie normalerweise alles stehen und liegen, sie dreht angewidert den Kopf weg.

      ATuin schrieb:

      Ist es bei Marla auch davon abhängig wie die Inhaltsstoffe verarbeitet sind?
      Sonst würde ich ihr glaube ich mal Babygläschen füttern, da ist ja nichts "chemisches" drin und die Inhaltsstoffe sind ja auch super leicht verdaulich.
      Es ist eigentlich egal, wie was verarbeitet ist. Sie verträgt es nicht. Egal wie. In diesen Gläschen ist halt meistens Möhre und Kartoffel drin und das geht beides so gar nicht....

      Ich rufe morgen früh direkt bei der Tierärztin an, ich hab keine Ahnung, was ich noch tun soll.
      Es ging ihr schon ziemlich oft, ziemlich schlecht, aber gefressen hat sie immer! Vielleicht mal eine Mahlzeit nicht, aber nicht 3 Tage am Stück...
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • Sie frisst. Gekochtes Rinderhackfleisch. Davon wird sie sich zwar spätestens morgen anfangen zu kratzen, aber mit kratzen kann ich grad besser umgehen, als gar nichts fressen und/oder Durchfall und Bauchschmerzen...
      Glaube, dass sie das Pulver eklig fand und damit das Trockenfutter in Verbindung bringt. Komplett trocken frisst sie das heute aus der Hand, aber hat sie es auch nur angeleckt und nicht direkt gefressen, dreht sie angewidert den Kopf weg, also wenn es auch nur einen Hauch feucht ist.
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • Als ich Dienstag vom Nachtdienst gekommen bin, konnte Marla nicht aufstehen. Meine Mutter hatte mir morgens schon geschrieben, dass sie schlecht läuft, aber sie konnte da schon gar nicht mehr aufstehen. Als ich sie dann auf die Füße gestellt habe, stand sie auf 3 Beinen, laufen ging kaum. Also ab zum Tierarzt. Leichter Tastbefund im Rücken und rechtes Sprunggelenk sehr schmerzhaft und ganz schön warm. Zusätzlich hört sich die Lunge nicht gut an, habe ich bisher auf die Pollen geschoben, die sind es aber nicht. Fieber hatte sie auch. Blutwerte genommen, nicht so ganz doll, muss man immer mit Vorsicht betrachten, wegen des Immunsupressivums.
      Sprunggelenke und Lunge geröngt. Lunge sieht nicht so aus, wie sie sollte, aber sie konnte keinen Tumor erkennen. Das rechte Sprunggelenk sah deutlich anders aus, als das Linke. Tierärztin war etwas sprachlos, hat extra nochmal ihre Lehrbücher gewälzt, die sie da hatte. An der Stelle, die anders aussieht und schmerzhaft ist, ist nichts, was kaputt gehen könnte. Also alles mal wieder rätselhaft. Das nicht fressen wollen am Wochenende, bringt sie auch damit in Verbindung, ich im übrigen auch. Sie sagte, dass es quasi 3 Sachen sein könnten. Entweder hat Marla eine stinknormale Infektion, wofür die Blutwerte eigentlich nicht sprechen, oder eine zweite Autoimmunkrankheit, die sich mit entzündlichen Gelenken äußert oder irgendwo einen Tumor. Sie hat noch zusätzlich Blut ins Labor geschickt, um unendlich viele Werte bestimmen zu lassen.
      Marla hat Schmerzmittel und Breitbandantibiotikum gespritzt bekommen, mittwochs nochmal. Aber Mittwochs lief sie schon viel besser, stand wieder auf dem Fuß und tat, mal wieder, so, als wäre sie ein gesunder Hund... Heute sieht man nichts mehr davon, dass sie Dienstag nicht mal allein aufstehen konnte, sie läuft völlig normal, springt und tobt umd spielt, als wäre nichts gewesen :rolleyes: Als gestern die Laborergebnisse gekommen sind, hat es mich nicht gewundert, dass alle Werte, und es waren echt viele angefordert, negativ sind. Und so bin ich einige hundert Euro ärmer und immer noch genauso unwissend, wie vorher. Tierärztin hat sich dafür 10 mal entschuldigt, dass sie noch nicht rausgegunden hat, was es ist.
      Die Lunge müssen wir gut im Auge behalten, da stimmt was nicht. Sie bekommt weiter Schmerzmittel von mir gespritzt und ein Breitbandantibiotikum oral.
      Es ist einfach zum Verzweifeln...
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kati88 ()