Familienhund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Edit: Ich denke, um bei der Rassefrage weiterzukommen, solltet ihr euch zunächst mal ein bisschen in Richtung Hundesportarten und Hundebeschäftigungsmöglichkeiten schlau machen und überlegen, ob sowas zusätzlich zu normalen Spaziergängen für euch interessant wäre oder nicht. Denn bei sehr vielen Rassen fällt die Entscheidung einfach damit, ob man an so etwas Spaß hätte oder nicht. Ich gebe @Kraeutergeist und @Ruebe schon recht: Auch ein Showlinien-Retriever ist nicht wirklich glücklich, wenn er nur zweimal am Tag ein bisschen um den Block laufen darf und nie anspruchsvolle Qualitätszeit exklusiv mit seiner Bezugsperson bekommt.
      Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
      Until we find a vaccination there's no substitute for love.
      So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
      Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

      Jon Bon Jovi
    • Moin!
      Ich (!) würde mal in ein Tierheim oder sowas gehen, mir ein bis drei Kandidaten ausgucken und dann versuchen, diese möglichst umfassend kennen zu lernen.
      Also die TH Mitarbeiter fragen, Gassi gehen (mit den Kindern/nach und nach) u.s.w.
      Ich würde ..., dass ist also meine ganz persönliche Auffassung.
      "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:
    • wildblume schrieb:

      Ich kenn mich mit Hunderassen und Zucht nicht ganz so gut aus.
      Ganz pragmatisch gefragt: kriegt man denn alle diese Rassen? Also in einem Umkreis den man bereit bzw. der machbar ist zu fahren und in einer Zeitspanne die man sich vorgestellt hat?
      Ich nehme mal Corona raus, weil das gerade eine Sondersituation ist und man zur Zeit tatsächlich durch die hohe Nachfrage bei einem guten Züchter etwas mehr Wartezeit einplanen muss:
      Es kommt immer darauf an, für welche Rasse man sich entscheidet und wie weit man bereit ist zu fahren.
      Was die Zeitspanne betrifft, so kann sich ein Züchter da ja auch nur nach dem Rhythmus seiner Hündin richten.
      Ich hab z.B. schon Anfragen bekommen, die keine wirkliche Zeitspanne zulassen, z.B. "ich würde gern im Mai einen Welpen haben" - da ich die nicht pünktlich backen kann, ist es dann halt Pech.
      Es ist daher besser zu sagen "ab Sommer", nicht "im Sommer", wenn es im Frühjahr noch nicht geht.

      Tatsächlich würde ich aber so nach Züchtersuche vorgehen:
      1. Rasse aussuchen und gucken, was es für kontrollierte Züchter im gesteckten Umkreis gibt.
      2. Webseiten anschauen und den/die Züchter kontaktieren, die einem Zusagen - gibt es in meinem gesteckten Umkreis keinen, diesen erweitern.
      3. Habe ich mehrere Züchter kontaktiert halte ich mich an den, bei dem ich mich gut aufgehoben fühle - egal ob es woanders schneller Welpen gibt.

      Da für mich nichts schlimmer ist, als den falschen Züchter gewählt zu haben, bin ich selbst bei der Umkreissuche und der Zeit der Geburt eher flexibel.
      Ich fahre lieber weiter und warte länger, wenn ich dafür den Welpen nicht mit Bauchweh nehme und der Kontakt zum Züchter wirklich gut ist (er Engagement zeigt).
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • wildblume schrieb:

      Ich kenn mich mit Hunderassen und Zucht nicht ganz so gut aus.
      Ganz pragmatisch gefragt: kriegt man denn alle diese Rassen? Also in einem Umkreis den man bereit bzw. der machbar ist zu fahren und in einer Zeitspanne die man sich vorgestellt hat?
      Nen Großteil der gelisteten Rassen nicht nee. Für den Chodsky bspw müsste man wirklich nach Tschechien fahren. Der Österreichische Pinscher ist innerhalb Österreichs schon sehr selten geworden, und auch an den Dansky dürfte man nicht mal eben so ran kommen können.


      Beim Labrador oder Pudel siehts dann wieder möglich aus ( wenn auch bei letzterem vielleicht nicht unbedingt die gewollte Größe/Farbe ums Eck ist.
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Freunde von mir haben 2 österreichische Pinscher, beide stammen von einem Züchter aus Holland. Beide sind sehr genügsam und gemütlich, allerdings lassen sie sich von Fremden nicht anfassen und sind sehr nachtragend. Ich habe die Hündin mal vor einem Auto gerettet, indem ich sie am Halsband festgehalten habe. Danach konnte ich sie 2 1/2 Jahre! nicht anfassen. Inzwischen vertraut sie mir wieder, war aber nicht leicht. Die Freunde haben viel Kontakt zu anderen Haltern dieser Rasse, die sollen alle so sein.
      Halte ich nicht für passend für so kleine Kinder wo ja auch mal Freunde zu Besuch sind...
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love: