Hunde sind mir gegenüber aggressiv?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hunde sind mir gegenüber aggressiv?

      Hallo,
      Ich besitze selber zwar keine Hunde, wohne aber auf dem Land, weshalb ich vielen Hunden begegne. Wenn ich aber an Hunden vorbei gehe, wirken sie oftmals aggressiv, also ziehen in meine Richtung an der Leine, manchmal knurren oder bellen sie, ein nicht angeleinter Hund hat versucht mich zu beißen. Ich wollte daher mal fragen, was ich dagegen tun kann oder woran das liegen kann?
    • Erstmal herzlich willommen im Forum. :hello:

      Manche Hunde reagieren auf etwas, das sie nicht kennen mit knurren oder bellen. Das kann dein Aussehen sein, z.B. ein Vollbart, eine auffällige/ungewöhnlliche Kopfbedeckung/Kleidung oder die Hautfarbe. Es kann dein Gang sein z.B. aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung. Oder auch dein Verhalten gegenüber den Hunden. Manche Hunde mögen es nicht wenn man sie direkt anguckt.

      Man sagt, das Hunde Angst spüren. Das kann ich aber aufgrund der Erfahrung mit meinen Hunden nicht bestätigen denn mir sind schon Menschen begegnet die nicht aus einem Fahrstuhl aussteigen wollten weil ich ein paar Meter davor stand und meine Hunde völlig desinterssiert an demjenigen neben mir saßen.

      Es geht auf jeden Fall absolut gar nicht, dass die Hundehalter die an dir vorbeigehen nicht auf ihre Hunde aufpassen.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Herzlich Willkommen im Forum!

      Dass ein nicht angeleinter Hund dich belästigt, geht gar nicht!
      Aber auch bei angeleinten Hunden sollte es eigentlich Aufgabe der Hundehalter sein, dafür zu sorgen, dass niemand sich bedroht fühlt.

      Ansonsten schließe ich mich Selina an:

      CrazyDogs schrieb:

      Manche Hunde reagieren auf etwas, das sie nicht kennen mit knurren oder bellen. Das kann dein Aussehen sein, z.B. ein Vollbart, eine auffällige/ungewöhnlliche Kopfbedeckung/Kleidung oder die Hautfarbe. Es kann dein Gang sein z.B. aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung. Oder auch dein Verhalten gegenüber den Hunden. Manche Hunde mögen es nicht wenn man sie direkt anguckt.

      Man sagt, das Hunde Angst spüren.

      Das wären auch die Möglichkeiten, die mir jetzt auf Anhieb einfallen.

      Mein Hund würde übrigens auch dazu tendieren, sich Leuten zu nähern, allerdings deshalb, weil er freundlich ist und gerne Kontakt aufnehmen würde.
      Deshalb wird er bei mir grundsätzlich angeleint, wenn wir jemandem begegnen, bzw. geht auch mal ohne Leine kurz bei Fuß, bis wir an den Passanten vorbei sind.
      Ich will nicht, dass andere sich erstmal Gedanken drüber machen müssen, ob mein Hund nun beissen oder freundlich sein will. :rolleyes:
      Liebe Grüsse von Doris und Paul
    • Hallo,

      Zuerst einmal : Es geht garnicht dass ein Hund einfach so zu Fremden Menschen ( oder anderen Hunden, irgendwelchen Tieren ect) geht. Leider gibt es viele Idioten da draußen die nicht wissen wie man sich mit Hund richtig verhält, oder es ist ihnen schlichtweg egal.

      Zu dem Thema mit dem Angst spüren : Ja, so einen Kandidaten hab ich hier. Sie tendiert dazu sich ängstlichen Menschen eher mal blöd zu verhalten als Anderen Menschen. Aber nicht weil die Menschen Angst haben und sie irgendwie bösartig wäre. Der Grund dafür ist der dass sich Menschen mit Angst anders verhalten. Und dieses andere Verhalten macht wieder meiner Hündin Angst oder lässt sie zumindest skeptisch werden. Weil eine Leine dran ist kann sie nicht weg, also ist anpflaumen die ihrer Ansicht nach beste Form der Verteidigung.
      Ebenso haben Ängste, Stimmungen, Gesundheit ect des Hundebesitzers Auswirkungen auf das Verhalten des Hundes. Und es gibt Hunde, die Fremde einfach grundsätzlich gern aufAbstand halten möchten.
      Bei solchen Hunden hilft nur drauf zu achten wie man sich selbst verhält :

      - nicht anschauen, erst recht nicht starren ( das ist aus Hundesicht eine ernst zunehmende Drohung)
      - nicht runter Richtung Hund beugen ( ebenfalls Drohendes Verhalten dem Hund gegenüber)
      - wenn möglich nicht frontal auf den Hund zu laufen sondern einen Bogen/Abstand nutzen ( frontal ist wieder drohend, wärend das Laufen eines leichten Bogens eine beschwichtigende Geste ist die dem Hund signalisiert dass du ihm nichts tun möchtest)
      - nicht ansprechen
      - und natürlich auch nicht anfassen ( es sei denn Herrchen/Frauchen erlaubt es ausdrücklich)
      - verhalte dich eher passiv/tu so als wäre der Hund nicht da, das hilft dir ihn nicht besonders zu beachten
      - Sollte es zu einer Attacke kommen oder ein frei laufender Hund läuft zu dir, entfernst du dich entweder langsam, oder du bleibst stehen, drehst dich weg, lässt die Arme bei dir und wartest bis der Besitzer kommt ( andernfalls wenn es wirklich ernst werden sollte, im Sinne von dass du nicht nur verbellt/gestellt wirst sondern wirklich angegriffen, solltest du dich wehren)

      Ansonsten ist es total hilfreich mehr über Körpersprache zu lernen. So bekommst du irgendwann ein Auge dafür welcher Hund wie dir gegenüber gesinnt sein könnte, und es hilft dir zu wissen wie du dich dem Hund verständlich machen kannst sollte Bedarf bestehen.


      Meine Hündin reagiert zB sehr stark auf kleinste Drohgebärden. Einem anderen Hund ist das vielleicht egal weil dieser fremden Menschen gegenüber offen gesinnt ist. Allerdings würde meine auch im Zweifel lieber den Rückzug antreten statt zuzubeißen, dafür ist sie zu ängstlich. Aber, ich gehe vorausschauend durch die Gegend, arbeite dran, signalisiere ihr dass sie sich so nicht verhalten sollte, und weiche im Zweifel aus damit jemand passieren kann, oder setze ihr wo möglich einen Maulkorb auf.
      Ein sehr großer Anteil der Hunde die draußen rum laufen, haben mit Menschen an sich allerdings kein Problem. Das Problem hängt da eher am anderen Ende der Leine. ( siehe allein schon das genannte Verhalten - Leine lang lassen und Menschen fast anspringen lassen, oder einen Hund überhaupt zu anderen Menschen lassen, keine Leine zu nutzen wenn er nicht zuverlässig hört, ect... Da ist nicht der Hund schuld sondern der Mensch, der sich in solchen Fällen rücksichtslos verhält).
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)