Simba motzt zurück :(

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Simba motzt zurück :(

      Ich weiß gar nicht was heute los ist mit dem kleinen Kerl. Heute hat er schon 2x "zurückgemotzt" und ich weiß nicht wie ich am besten reagieren soll.

      Zuerst hat er sich in die Küche geschlichen (er darf von Anfang an nicht rein und wenn es ihm gelingt wird er immer sofort wieder raus gesetzt) und ich hab ihn gerade noch erwischt und zurückgezogen bevor er unter dem Sessel verschwindet. Dabei hat er richtig zurück gemotzt, schwer in Worten zu beschreiben - nicht geknurrt, nicht gebellt, sondern eben richtig angepisst gemotzt.

      Gerade eben hab ich nachgesehen was er macht weil es so still war, hat er auf seinem Platz an einer heruntergerissenen Bodenleiste geknabbert. Hab sie ihm weggenommen und ihn vom Platz weggedrückt damit ich die Reste finde. Dabei hat er wieder zurück gemotzt.

      Beide male habe ich ihn daraufhin sehr scharf mit Nein angefahren und das was ich wollte trotzdem durchgesetzt (also aus der Küche raus bzw. Sachen wegnehmen) und ihn ein paar Minuten nicht mehr vom Platz aufstehen lassen und hab ihn ansonsten ignoriert.

      Waaarum wie kann das sein dass er das von heute auf morgen auf einmal macht? Ist das normal, eine Phase, oder hab ich es mit der "Fairness" übertrieben und war zu wenig streng mit ihm? Ich bemühe mich doch jeden Tag ganz bewusst darum dass ich konsequent bin.

      Wahrscheinlich ist es eh halb so schlimm, aber das beschäftigt mich nun schon weil ich möchte nicht durch eine falsche Reaktion das Verhalten verstärken. ||
    • Baghira meckert mich auch gerne an. :D
      Muss aber sagen, dass ich das lustig fand und es ziemlich gefördert habe.
      es ist bei ihr auch kein Knurren, oder Böse, sondern sogar eher ein Spiel.
      muss mal schauen ob ich ein Video finde, wo ich das mal gefilmt habe.
    • Hmm, dem Geburtsdatum in deinem Profil nach zu urteilen ist er jetzt vier Monate alt? Das wäre ja für Pubertät noch ein wenig jung.
      Ich kann mir aber trotzdem vorstellen, dass er sich inzwischen so weit angekommen/zuhause/sicher bei dir fühlt, dass jetzt halt mal ausprobiert, was er sich so herausnehmen kann. Ich würde versuchen, ganz gelassen zu reagieren, aber durchaus die Handlung, die ich gerade vollziehen wollte, durchzuziehen. Wenn du ihn also z. B. aus der Küche entfernen möchtest und er motzt, würde ich ihn einfach ganz gelassen trotzdem nehmen und rausschieben/-tragen. Parallel dazu würde ich jede Gelegenheit, in der er sich dasselbe ohne Motzen gefallen lässt, nutzen, um ihn dafür ausgiebig zu loben und zu belohnen.

      Das scharfe Anfahren halte ich nicht unbedingt für so zielführend. Ich kann verstehen, warum du das gemacht hast, und ich habe selbst auch in solchen Situationen schon so reagiert. Aber dadurch verstärkst du ja quasi den Konflikt und reibst dich erst recht am Hund. Ich denke, auf den Hund wirkt es souveräner, wenn du einfach dein Ding durchziehst, ohne auszurasten.
      Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
      Until we find a vaccination there's no substitute for love.
      So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
      Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

      Jon Bon Jovi
    • Terri_Lis_07 schrieb:

      Wie alt ist er denn? Theoretisch müsste er langsam in die Pubertät kommen oder?
      Er ist heute genau 17 Wochen alt.


      Amica schrieb:

      Das scharfe Anfahren halte ich nicht unbedingt für so zielführend. Ich kann verstehen, warum du das gemacht hast, und ich habe selbst auch in solchen Situationen schon so reagiert.
      Ja stimmt genau. Es fühlt sich auch nicht richtig an aber ich hatte das Gefühl dass ich das nicht so stehen lassen darf. Das nächste mal werde ich aber vorbereitet sein und in aller Ruhe reagieren.


      Monstie schrieb:

      Ist das bei Simba genauso? Oder doch ernsthaftes Motzen?
      Ach Gott wie süß ist das denn, sie diskutiert ja richtig mit dir ^^
      Nein leider war das ein anderes motzen, eher vergleichbar mit dem Geräusch eines Welpen der vom wilden Spielen eines anderen Welpen genervt ist ... vielleicht kann man sich so eher was drunter vorstellen.
    • Ich würde wie @Amica vorgehen: Gelassen und souverän das durchsetzen was du möchtest, dich aber nicht mit einem Nein am Hund reiben. Simba ist jetzt irgendwo zwischen Welpe und Junghund. Ich könnte mir vorstellen, dass die Welpenbindung unterwegs weniger wird aber noch nicht die pubertäre Taubheit eingesetzt hat.

      Mogli gibt auch manchmal so eine Art genervtes Stöhnen von sich, irgendwie wie ein Mensch der von etwas genervt ist.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Ich würde das Gemotze auch ignorieren und ganz gelassen durchsetzen was du durchsetzen willst. Pepper mault auch wenn ihr was nicht passt, bei ihr ist es ein Bellen in einem ganz bestimmten Ton (leider sehr schrill :rolleyes: , ein eindeutiges "mir-passt-das-grad-nicht-Bellen"), das ich dann versuche so gut es geht zu ignorieren ;) und trotzdem durchsetze was ich will.
      Viele Grüße von Heike und den Mädels
    • So, wie du Simbas Verhalten beschreibst, haben sich auch alle meine Boxerwelpen zwischendurch mal benommen. Kleine Boxer können sehr ungnädig sein, wenn ihnen was nicht passt..... :whistling:

      Dann mache ich das:

      Amica schrieb:

      Ich denke, auf den Hund wirkt es souveräner, wenn du einfach dein Ding durchziehst, ohne auszurasten.

      Easy schrieb:

      Ich würde das Gemotze auch ignorieren und ganz gelassen durchsetzen was du durchsetzen willst.

      Ich mach einfach das, was ich machen wollte, ohne den kleinen Wüterich zu maßregeln oder groß zu beachten.
      Wenn ich ihm was wegnehmen will und er das nicht duldet :D , dann nehm ich es trotzdem und spreche einfach mit ihm...beispielsweise: "Nööö, du....das ist jetzt meins, das kannst du nicht haben....das ist doch nix für Hunde..."

      Hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber irgendwie reagieren die da drauf. :rolleyes:





      @Monstie Das Video ist Klasse! :thumbsup:

      "Ehrlich - ich komm gleich." - und das versteht der Hund dann endlich und kehrt um. :haumichweg: :haumichweg: :haumichweg:
      Liebe Grüsse von Doris und Paul
    • @Zazou mach die da mal nicht so Sorgen.
      Meine Hündin ist ca 13 Jahre u motzt mich auch an :D
      In der Regel weil ich der alten Frau nicht schnell genug in die Jacke springe und sie doch eeeeendlich los will. Schließlich wohnt sie nur im Keller und darf fast nie raus. Da muss man sich schonmal beschweren.

      Und mein Rüde knurrt mich richtig an und schnappt auch ab. Zb beim Pfoten abtrocknen oder wenn ich ihn bürsten will.
      Aber auch hier: Ich bleibe ruhig und gelassen und tue was ich tun muss. Ich entscheide wann die "Maßnahme" vorbei ist. ABER ich achte immer darauf gewisse Grenzen einzuhalten und nur soweit an ihm rumzumanipulieren wie er ertragen kann ohne schnappen zu müssen.
      Wir dehnen und erweitern sie Grenzen dessen was er aushalten kann ganz langsam aus.

      Und du hast halt nen 17 Wochen alten Bulli da ist es mit Benimm und Frutrationstoleranz jetzt nicht so weit her.
      Da werdet ihr noch öfter "Diskussionen" haben. Gewöhn dich dran :D
      Ich bin mir sicher das wird noch schlimmer :hund-lol: Also jetzt schon in Ruhe und Gelassenheit üben, dann bist du gewappnet wenn es richtig losgeht. :thumbsup: