Wheaten Terrier. Pflege

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wheaten Terrier. Pflege

      Hallo an die Forum Gemeinde
      Ich bin neu hier, habe mich heute angemeldet und suche Antworte und Hinweise auf meine Fragen.

      Wir würden uns möglicherweise einen -Irish Soft Coated Wheaten holen. Seit Monaten erkundigen wir via Internet und Gespräche mit Züchtern über die Rasse.
      Aufwendige Fellpflege scheint bei der Rasse ein wichtiger Punkt zu sein. Dann wird bei der Rassenbeschreibung immer wieder so dargestellt, dass die Hunde durch ihr Fell Unmenge an Schmutz reinschleppen.

      1. Hat einer von euch Erfahrung mit der Rasse und wie aufwendig ist die Fellpflege?
      2. Wie würde diese Rasse z.B. auf dem Bauernhof in Irland überleben? Ich glaube nicht, dass die Hunde da jeden Tag gekämmt werden?
      3. Warum wird es immer wieder über Schmutz und Dreck im Fell erwähnt? Bei Borde Collie ist es doch nicht anderes. Wird aber nicht so oft in der Beschreibung erwähnt als bei wheaten.

      Würde mich über Austausch mit wheaten Haltern freuen.

      Ich habe schon ziemlich alle Foren und Rassenbeschreibung im Internet gelesen, dennoch bin ich noch nicht zufrieden und suche weitere Informationen

      Viele Grüße und danke euch

      Paul
    • Zu 2.
      images.app.goo.gl/iUgjUvp99MfwAmGf6

      Viele Hunde hatten früher andere Frisuren, bzw wurden kürzer gehalten. Ein Arbeitstüchtiger Hund, braucht keine Show-Frisur. Auch ist das Fell zu anderen Zeiten oft anders.
      Zum anderen werden Menschen mit langen Haaren bestimmt ebenfalls eine Haarbürste gehabt haben. Irgendwie haben sie sie gepflegt, andernfalls überlebt ein Hund mit Filz ebenfalls.

      @Thomas Hat ein Wheaten Mädel
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Hallo Paul,

      ja ich habe eine Wheatendame :) Eine tolle Rasse! Prinzipiell kann man zum Thema Fell sagen: Es gibt grob gesagt 2 Fellvarianten: Die Irische (gelockt - eher weiß) und die Amerikanische (etwas glatter und bräunlicher) - unsere Franzi ist halb/halb - daher ist es nicht zwangsweise gernerell aussagekräftig.

      Wheaten haben eigentlich Haare und kein Fell - das heißt keine Unterwolle und wachsendes Haar - sie müssen also regelmäßig geschnitten werden. Zu lang ist nervig, da alles hängen bleibt- Grannen, Blätter, Schlamm usw. Zu kurz ist aber auch schlecht, da im Winter kein Schutz vor Kälte- im Sommer Sonnenbrandgefahr. Wie halten Sie eher Rasseuntypisch am Bart etwas kürzer und die Haare grob mittellang- dies hat sich bewährt. Tatsächlich bürsten wir sie maximal einmal die Woche - das reicht- es gibt aber sicher auch Fellvarianten die damit nicht klarkommen, da sonst alles verfilzt und das ist dann schon schlecht. Vorteil aber: Wheaten haaren so gut wie garnicht ;-)

      Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden
      Viele Grüße

      Thomas 8)
    • Wir wohnen im schönen Rheingau - also haben wir Weinberge, Wälder, aber auch Stadtnähe - denke ein Wheaten gehört nicht unbedingt in die Großstadt - auch wenn es möglich wäre. Auf dem Bild war sie glaube ca. 1 Jahr - das Fell ändert sich ja und ist erst mit 1 1/2 -2 Jahren in der endgültigen Farbpracht. Hier mal ein aktuelles Bild mit 8:
      Viele Grüße

      Thomas 8)
    • Vielen Dank @Thomas

      Wir sind schon der Rasse sehr angetan. Dennoch können wir den Aufwand mit Fellpflege und Schmutz nach jedem Spaziergang nicht einschätzen und befürchten, dass es uns überfordern kann. Das will ich dann dem Tier nicht antun. Wie sollen wir uns da entscheiden? Oje oje ooo

      Ich finde, es ist sehr angenehmer Forum hier. Hast du gut gemacht

      Viele Grüße Paul
    • Moin Paul!
      Na ja, ich denke mal das die Fellpflege bei einem Wheati auch nicht so schlimm sein kann, wie Du es Dir ausmalst.
      Ich kenne keinen, zugegeben, aber Hund ist doch trotzdem immer Hund. Mal mehr Pflegeaufwand und mal weniger, aber zu schaffen ist es garantiert immer. Da bin ich ziemlich sicher!
      Vermutlich willst Du ja keinen top gestylten Barbie-Hund schaffen und einen Wheatie normal zu pflegen, also so, dass er nicht alles "vollmatscht" und/oder verfilzt, das ist garantiert vollkommen locker zu schaffen.
      Ausser der Fellpflege gibt es bei jedem Hund noch so endlos viele Sachen die viel wichtiger sind finde ich :Hund-smile:
      "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:
    • Du hast vermutlich Recht, Thomas. Es liegt einfach in der Natur des Menschen vor allem an schlechte und schlimme Sachen uberwiegend zu denken.
      Ja, wir suchen einfach einen Hund als ein weiteres Familiemitglied. Wir wollen damit nicht auf Ausstellung oder als Modehund brüsten. Wheaten ist in meinen Augen einen Kompromiss in jeder Hinsicht. Ohne anderen Hunderassen und deren Besitzern zu nah zu treten.

      Ich nehme an, dass ihr auch selber die Haare schneidet?

      Viele Grüße Paul
    • Hallo Paul!

      paulino schrieb:

      Dennoch können wir den Aufwand mit Fellpflege und Schmutz nach jedem Spaziergang nicht einschätzen und befürchten, dass es uns überfordern kann.
      Nun musste ich doch mal lachen. :D

      Je nach Wetterlage und Hundecharakter kannst du quer durch alle Rassen einen strahlend sauberen Hund mit nach Hause bringen - oder die größte Pottsau unter der Sonne... :haumichweg: Ich hatte hier schon Vertreter beider Arten, und das völlig rasseunabhängig. :D

      Mach dir nicht so viele Gedanken über die Fellpflege. Die wird eher gewuppt als die Sozialisierung und Erziehung. Fellpflege schafft ihr schon! :thumbup:

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Ich habe auch 2 Fellmonster, wenn auch kleiner, aber auch pflegeintensiv, auch nichthaarend!

      Mein Empfinden:
      Dafür, dass man sich die Säuberung der herum liegenden Haare in der Wohnung/ Kleidung spart, ist, nach etwas Übung mit dem richtigen Pflegematerial die Pflege eine tolle, intensive Kontaktbeschäftigung am Hund, ein Vernügen und durchaus problemlos zu schaffen.

      Bin sehr gespannt wie du dich entscheidest!


    • Danke für aufregende Beiträge.

      Ich habe neulich mit meiner Frau darüber gescherzt und sagte, dass wir fast genau ähnliche Gedanken machen, wie damals vor unserem ersten Kind. Mittlerweile haben wir 3 und beklagen können wir uns nicht. :rolleyes:

      Wir haben noch Zeit bis zur Entscheidung und sind selber sehr gespannt.

      Viele Grüße
      Paul

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von paulino ()