Allgemeiner Aquarienthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe grade noch einen Schwung Valisneria gekauft um den Filter etwas zu verstecken.
      Hab mich dann auch mal nach Schneckchen erkundet. Der Verkäufer hat vorgeschlagen ich könnte auch 2-3 größere Schnecken nehmen. Zb Geweihschnecken oder Zebra-Rennschnecken.
      @Julia was meinst du dazu?

      @Isa dein Aquarium hast du in kürzester Zeit richtig toll hinbekommen! Es sieht super aus.
      Und jetzt hast sogar viiiiiel schneller als gedacht schon die ersten Bewohner :thumbsup:
      Den beruhigenden Effekt kann ich nur bestätigen. Wenn ich meine Tochter ins Bett bringe mache ich ihr auch immernoch eine Weile Licht im Aquarium an. Sie guckt dann etwas Fische und ist ein paar Minuten später fest eingeschlafen :love:
    • Julia schrieb:

      Na was meinst wie spannend das dann wird, wenn du mal Garnelen oder sogar Fische drin hast
      Sehr spannend :) Aber das dauert ja jetzt noch ein paar Tage :)
      Als nächsten sollen die Garnelen einziehen. Aber bis dahin brauche ich noch Moos!

      Bananenhamster schrieb:

      @Isa dein Aquarium hast du in kürzester Zeit richtig toll hinbekommen! Es sieht super aus.
      Und jetzt hast sogar viiiiiel schneller als gedacht schon die ersten Bewohner
      Vielen Dank.
      Ja, dass die Schneckis so schnell einziehen können, hatte ich jetzt auch nicht gedacht. Aber umso schöner für mich.
    • Isa schrieb:

      @Julia: Eine Schnecke findet es kurz unter der Wasseroberfläche ganz toll. :/ Muss ich mir schon sorgen wegen den Wasserwerten machen oder abwarten, ob es Gesellschaft bekommt?
      Nur weil mal eine Schnecke kurz unter oder sogar über der Wasseroberfläche ist, passiert gar nix ;)

      Wenn das Licht aus ist, ist es übrigens total normal, dass TDS an die Wasseroberfläche kommen.
      Liebe Grüße von Julia, der Hound-Gang und dem Pü.





    • Danke, dann bin ich beruhigt.
      Gestern waren es zwei, nachdem etwa eine Stunde das Licht aus war. Allerdings ist eine nach oben gekrochen und dann gleich wieder runter.
      Licht geht kurz nach 16 Uhr wieder an. Mal sehen, was dann passiert.
      Mit der Farbe ist es echt schwierig, sie im meinen Aquarium wieder zu finden.

      Muss ich die jetzt eigentlich zufüttern? Oder reicht das, was mein Aquarium selber produziert?
    • @Bananenhamster

      Solche Schnecken sind Aufwuchsfresser und sollten erst nach längerer Zeit eingesetzt werden. In frische Becken sollte man die nicht setzen.

      Vor allem die Rennschnecken.

      Ich setze meist so nach frühestens 2 Monaten (tendenziell später) Geweihschnecken ein. Und Rennschmecken nach frühestens 6 Monaten.

      Die verhungern dir sonst einfach.

      Geweih- und Rennschnecken sind außerdem IMMER Wildfänge. Die kommen dann oft in einem schlechten Ernährungszustand bei einem an, wenn man dann nicht gleich ausreichend Nahrung bieten kann, überleben die das nicht.
      Liebe Grüße von Julia, der Hound-Gang und dem Pü.





    • Neu

      @Julia: Ich habe noch ein paar Fragen.
      Ich habe mich mit den Tierchen, die du vorgeschlagen hast, auseinander gesetzt.
      Ich bekäme hier von Züchtern die Zwerggarnelen und die Zwergpanzerwelse. Mit den Zwerggarnelen würde ich in zwei Wochen anfangen. Ich habe mir Videos angesehen, wie ich sie ans Wasser gewöhne (ist wie bei den Schnecken ;) ) und wie ich sie ins Aquarium mit dem Kescher setze.
      AquaOwner füttert die Garnelen einmal die Woche zu. Er meint, dies sei nicht zwangsläufig wichtig. Aber da ich mit 20 Zwerggarnelen anfangen wollte (sollte ich so viele bekommen), und die sich ja ruhig vermehren dürfen, denke ich, sollte ich es zu Anfang auch machen. Später kann es ja passieren, dass die anderen Bewohner das Futter fressen.
      Ich brauche also noch eine kleine Glasschale und ein Rohr zum Befüllen.

      Die Keilfleckbärblinge und die Honigguramis müsste ich online beziehen. Daher würden diese etwas später einziehen.
      Man soll ja nicht alles auf einmal einsetzen. Wie viel Zeit sollte zwischen den Tierarten vergehen?
      Ich meine, wenn ich die beiden Tierarten im Internet bestelle, dann von einem Shop, wo ich beides bekäme. Kann ich die beiden Arten dann zusammen einsetzen bzw. kurz nacheinander?

      Und dann zu den Honigguramis:
      Es sei wohl schwierig, ein Pärchen zusammen zu stellen, da man wohl erst zur Paarungszeit erkennen kann, was ein Männchen und ein Weibchen sei.
      Kann ich allgemein zwei Guramis nehmen, egal welches Geschlecht oder gibt es Probleme?
      Vorteil wäre, dass ich dann keine Nachwuchsprobleme bekommen würde. Man muss ja die Elterntiere von dem Nachwuchs separieren, was ich mangels zweitem Aquarium gerade schlecht könnte.

      Guramis brauchen Schwimmpflanzen. Vallisneria habe ich inzwischen sechs Pflänzchen geholt (also zwei Bündel, die je drei Pflanzen enthielten). Bei Aquasabi habe ich nach Schwimmpflanzen geguckt. Die lässt man ohne Befestigung einfach auf der Wasseroberfläche schwimmen? Habe ich das richtig verstanden?
    • Neu

      Isa schrieb:

      Aber da ich mit 20 Zwerggarnelen anfangen wollte (sollte ich so viele bekommen), und die sich ja ruhig vermehren dürfen, denke ich, sollte ich es zu Anfang auch machen.
      20 Garnelen sind in einem so große Becken gar nix ;) würdest du 100+ Garnelen einsetzen, würde es sicher Sinn machen zu zu füttern, aber in diesem Fall ist es nicht wirklich notwendig. Du brauchst auch keine Glasschale oder Futterrohr ;) einfach rein damit und gut.


      Isa schrieb:

      Wie viel Zeit sollte zwischen den Tierarten vergehen?
      Die Bärblinge und die Guramis würde ich einfach gemeinsam einsetzen.

      Also demnächst Garnelen, dann 2-3 Wochen später die Panzerwelse, dann mal abwarten, wie sich das ganze entwickelt, also alle paar Tage Nitrit testen. Wenn alles stabil läuft würde ich 2-3 Wochen später die Bärblinge und Guramis einsetzen.

      Isa schrieb:

      Kann ich allgemein zwei Guramis nehmen, egal welches Geschlecht oder gibt es Probleme?
      Mit den Guramis kenn ich mich jetzt nicht soooo gut aus, aber ich geh mal sehr davon aus, dass es vor allem bei zwei Männchen zu Revierstreitigkeiten kommt.

      Du musst dir auch keine Sorgen wegen des Nachwuchses machen, da kommt in einem Gesellschaftsaquarium idR sowieso keiner durch. Also die Larven werden recht schnell verspeist von allem, was sonst noch so im Becken rumschwimmt.


      Isa schrieb:

      Die lässt man ohne Befestigung einfach auf der Wasseroberfläche schwimmen? Habe ich das richtig verstanden?
      Ja, genau. Ich selber hab ja die Phyllantus Fluitans, die braucht halt relativ viel Licht und Nährstoffe, ist aber sehr schön. Aber es gibt ja einige Schwimmpflanzen. Manche haben kurze Wurzeln, andere haben Wurzeln, die fast bis zum Boden wachsen.
      Liebe Grüße von Julia, der Hound-Gang und dem Pü.





    • Neu

      Ich habe aktuell ein kleines Nitrat Problem. Der Wert liegt bei ca. 100 mg/l

      Natürlich habe ich mich an die ersten Ausführungen erinnert und daran, dass ich mein Becken ziemlich "hoch" fahren muss.
      Nitrat bekomme ich durch viele Pflanzen verringert, da es Dünger ist.
      Die Pflanzen brauchen aber nicht nur Nitrat, sondern auch Kohlenstoffdioxid und Licht. Hinzukommen noch Micro- und Makronährstoffe wie Eisen, Phosphat und Kalium. Die Pflanzen verstoffwechseln aber nur Nitrat und den Rest, wenn auch die kleinste Einheit genügend vorhanden ist.

      Nitrat habe ich schon viel im Leitungswasser mit 33,5 mg/l.
      Kalium: 4,5 mg/l
      Eisen: 0,05 mg/l
      Phosphat ist unbekannt.

      Schwimmpflanzen wären auf jeden Fall auch gut, um das Nitrat Problem zu verringern, da sie CO2 aus der Umgebungsluft holen und nicht das aus dem Aquarium verwenden.

      Es gibt so Kombidünger ... taugen die was? Z.B. Eisendünger aquasabi.de/Aqua-Rebell-Mikro-Basic-Eisen Aber da muss ich ja genau wissen, was mir fehlt, oder? Einfach überversorgen kann ja auch nicht richtig sein.

      Für CO2 wäre wahrscheinlich der JBL ProFlora Bio-CO2-Dünger ausreichend: amazon.de/JBL-ProFlora-Bio-CO2…dp/B01BDM5DXM/ref=sr_1_10
      Dann wäre noch eine bessere Lampe eine Möglichkeit und halt eine Osmoseanlage. (Wobei letzteres verdammt teuer wäre)
    • Neu

      Der erste Schritt wär schonmal, wenn du dir einen Test Koffer holen würdest, damit du siehst, was genau fehlt.

      Der Aquarebell Micro Basic Eisen ist ein guter Dünger, wenn Eisen fehlt.

      Das CO2 Zeugs was du rausgesucht hast taugt allerdings nix. Vor allem nicht bei der Beckengröße.

      Eine Osmose Anlage ist gar nicht soooo teuer. Die günstigeren fangen schon bei 50€ an.
      Liebe Grüße von Julia, der Hound-Gang und dem Pü.