der ultimative Ernährungsthread (für Menschen) :)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • der ultimative Ernährungsthread (für Menschen) :)

      Hallo ihr Lieben, :ciao:

      In diesem Thread soll es um die Ernährung für uns Menschen gehen.

      - wie oft essen wir
      - Wie essen wir (ausgewogen, frisch zubereitet, fast food, feste Zeiten, alleine, mit der Familie,...)
      - Was trinken wir?
      - Was kaufen wir ein? (Bioprodukte, Angebote,...)
      - Vegetarisch, vegan
      - verschiedene Diät- Varianten, Fasten (Tipps, Tricks, Erfahrungen,...)
      - Rituale
      - Sonstiges

      Ich habe diesen Thread ins Leben gerufen, weil ich mit dem Gedanken spiele einen Obsttag in der Woche einzuführen. Und da ist mir die Idee gekommen, das dieses Thema vielleicht auch für euch interessant sein könnte. (Würde mich freuen) :)

      Ich habe mir eigentlich nie Gedanken um meine Ernährung gemacht. Ich habe eine normale Figur und esse/ nasche, trinke das, wonach mir gerade ist.
      Ich bin kein Frühstücks-Mensch, da ich aber in einem Kindergarten arbeite, in dem wir gemeinsam frühstücken, zwinge ich mir dann immer einen Pudding rein. || Genauso ist es mit dem Mittagessen. Auch das nehmen wir gemeinsam zu uns. Das Mittagessen kommt direkt aus der Küche unserer Einrichtung und das Personal ist verpflichtet, dieses Essen auch zu probieren. (nur mal so am Rande). Ich esse dann meistens eine Scheibe Toast oder Knäckebrot. Da mir der Abstand auch einfach zu gering ist- Frühstück um 8:30 Uhr und Mittagessen um 11:45 Uhr- habe ich dann auch meistens um diese Zeit noch keinen Appetit. Mein Appetit kommt meistens gegen Nachmittag, so das ich es gewohnt bin gegen Abend meine warme Mahlzeit zu mir zu nehmen.
      Unter der Woche esse ich alleine, am Wochenende oft mit meinen Eltern oder Freunden.
      Klar gibt es auch mal Fertiggerichte, oder fast food, aber meistens bemühe ich mich, mir selber was zu kochen. Wobei da die Frage aufkommt, wie viel Aufwand lohnt es sich, für eine Person zu kochen?!? Ich plane mein Essen oft so ein, das ich zweimal die Woche davon essen kann.
      Ich muss gestehen das Gemüse und auch Obst einfach zu kurz bei mir kommen. :whistling: Aber das möchte ich nun ändern. :saint:
      An Getränken nehme ich Kakao, Säfte, Sprite, gesüßten Früchtetee und auch Wasser (viel zu wenig) zu mir. Alkohol eher selten. Ein bis zweimal die Woche einen Energiedrink, obwohl ich weiß, dass das Zeug ungesund ist. :thumbdown:

      Warum ich einen Obsttag machen möchte?
      Weil ich einfach meine Willensstärke trainieren möchte und ich das was wir haben mehr schätzen möchte. Natürlich soll es auch dem Körper zu gute kommen, aber das werde ich ja dann auch merken (oder auch nicht). :rolleyes: Ein anderer Effekt ist, ob es sich vielleicht auch auf meine Fibromyalgie auswirkt, - auch diese Erfahrung wäre wichtig für mich.
      Ob ich das dann auch wirklich schaffe durch zuziehen, weiß ich nicht, aber ich würde es gerne Versuchen. ^^ Wenn ihr mögt, halte ich euch auch gerne darüber auf dem laufenden. Und wenn nicht, würde ich meine Erfahrungen, Gedanken trotzdem gerne hier niederschreiben. Könnte mir vorstellen, das hilft mir vielleicht.

      Jetzt ist mir aufgefallen, so ein langer Text und das nur wegen einem Obsttag :lach: . Aber jeder fängt ja mal klein an.

      Auf jeden Fall würde ich mich freuen, wenn ihr euch auch mal zu Wort melden würdet, vielleicht hat ja noch jemand Lust mit einzusteigen.
      Ich möchte wahrscheinlich nächste Woche voraussichtlich Dienstag starten. Dann gibt es jeden Dienstag nur Obst, Gemüse, ungesüßten Tee und Wasser. (Wenn ich durchhalte).
      Erschreckende Entdeckung:
      Ich habe meinem Hund mal ganz tief ins Ohr geleuchtet.
      Da ist noch ganz viel Platz für Unfug. :shocked: :hund-lol:
    • Cooler Thread :thumbsup:

      Ich habe im Januar 2019 meine Ernährung komplett umgestellt und dadurch 18 Kilo abgenommen. Seit Juni 2019 halte ich mein Gewicht :thumbup:

      Ich nehme drei Mahlzeiten zu mir, das Snacken zwischendurch habe ich mir ganz abgewöhnt. Meine Hauptmahlzeit ist tatsächlich mein Frühstück :D Besteht aus Haferflocken, Dinkelflocken, Hafermilch, Cashewkernen, Leinsamen, Quark und zwei Sorten Obst. Das macht alleine schon 1.400 bis 1.600 kcal aus ^^ Aber ich brauch das morgens. Ein guter Motor läuft auch nicht ohne Sprit :D Mittags esse ich warm, allerdings nur ne kleine Portion und abends gibts meist Rohkost. Das ist quasi alles werktags. Am Wochenende gibts meist Pizza, Pasta, Burger & Co., weil wir meist eh unterwegs sind und ich dann auch kein Bock hab zu kochen.

      So hält sich aber alles die Waage :thumbup:
      Es gibt ein Leben ohne Hund, es lohnt sich nur nicht!
    • Ich finde auch, dass das ein interessanter Thread ist.

      Dann erzähle ich mal ;) .
      Eigentlich bin ich auch kein Frühstücksmensch. Aber ich fange unter der Woche um 6:00 Uhr an zu arbeiten, und wir machen immer gemeinsame Frühstückspause gegen 7:30 Uhr. Und dann esse ich auch eine Kleinigkeit. Mittags eigentlich eher wenig, meistens nur ein Brot. Abends koche ich dann warm für meinen Mann und mich. Wir sind beide Vegetarier, also steht bei uns schon relativ viel Gemüse auf dem Plan. Zu trinken gibt es bei uns eigentlich nur Wasser. Außer abends am Wochenende, da auch gerne mal Alkohol :D

      Eine Zeit lang habe ich ein Ernährungstagebuch geführt, in dem ich alle Kalorien zusammen gezählt habe, die ich so zu mir nehme. Das hat mir geholfen, meine 10 kg, die ich nach dem Rauchen aufhören zugenommen habe, wieder abzunehmen.

      Allerdings habe ich nicht darauf geachtet, was ich genau esse. Wenn ich Bock auf Schokolade hatte, dann hab ich Schokolade gegessen. Ich hab’s halt lediglich notiert. Und wenn ich mein Kalorienziel erreicht hatte, dann gab’s halt für den Rest des Tages nichts mehr. Pech gehabt. Hat gut für mich funktioniert.

      Mittlerweile mache ich das aber nicht mehr, das klappt auch so mit dem Halten des Gewichts, zum Glück. Wäre das irgendwann mal anders, würde ich bestimmt wieder ein Tagebuch führen. Das war für mich echt die ideale Methode.
      Viele Grüße von Heike und den Mädels
    • schönes Thema!
      Ich beschäftige mich jetzt seit einem halben Jahr mit dem Thema intuitive Ernährung, weil meine Essgewohntheiten aus der Jugend und durch Diätzeiten einfach komplett daneben waren.
      Intuitive Ernährung kurz erklärt ist nichts anderes, als dann essen, wenn man Hunger hat. Das Essen, was einem schmeckt und gut tut, dabei auch son bischen in sich reinhören, was man denn gerade braucht - meist merkt man ja ob man gerade mehr Lust auf kohlenhydrathaltiges oder proteinreiches hat etc. Achtsam essen und genießen, und dann aufhören wenn man satt ist.

      Klingt immer simpel, braucht aber Übung, weil man wenn man sich selbst mal beobachtet, häufig aus vielen anderen Gründen isst als nur Hunger ^^

      Seitdem fällt mir zB auf, dass ich morgens zwar hunger bekomme, aber nur ganz wenig brauche um satt zu werden, also esse ich morgens nur noch wenig, obwohl ich ausgiebig frühstücken sonst mochte, aber auch immer über den Hunger hinaus gegessen habe.
      Ich übe das langsam und ohne Ablenkung essen und merke, dass mir das so viel besser tut und ich viel weniger brauche als ich immer dachte.

      Ich muss zugeben, dass bei mir Obst und Gemüse manchmal etwas kurz kommt, wobeinich beim warmen Essen schon darauf achte, dass auch meistens Gemüse dabei ist und ich esse wirklich gerne Salat. Aber einfach so Obst als Snack ess ich wirklich sehr selten.

      Beim Einkaufen achte ich grundsätzlich weniger auf den Preis als auf Qualität, wobei ich zugeben muss, ich bin auch manchmal faul. Ich nehm mir schon ewig vor, mir mal einen guten Schlachter rauszusuchen, wo ich weiß, dass die Qualität und die Haltungsbedingungen stimmen, aber bis jetzt bin ich nicht dazu gekommen und 5 Ziele beim Einkaufen anzusteuern bin ich auch leider zu faul für...
      Ich kaufe aber grundsätzlich kein Fleisch beim Discounter, ich kaufe immer das, was als beste Haltungsform da ist, bei eiern und Hähnchen kauf ich immer von unserem Hühnerhof in der Nähe, da seh ich die Hühner auch selber regelmäßig, da weiß ich für mich, dass das passt. Generell gibt es bei uns aber auch nicht so oft Fleisch.

      Ich trinke zum Großteil Wasser, ungesüßten Tee und Kaffee, da auch gern mal Milchkaffee oder Latte Macchiato ^^
      Für mich hab ich meistens noch Zitrone-Minz-Limo, Zitronen Eistee und Bitter Lemon da, falls ich mal Lust auf sowas habe.
      Alkohol trink ich recht wenig, im Sommer deutlich mehr als im Winter. Mal ein Alster oder ein Glas lieblichen Wein, manchmal machen wir Caipirinha oder Aperol mit der Zitronen-Minz-Limo, oder Whisky mit Ginger Ale.

      Achso, ansonsten gibt es superselten TK Pizza und sonst kochen wir fast immer frisch, also vor allem Dave, ich kann nur ein paar Gerichte :whistling: wenn ich für mich selbst was mache koch ich teilweise einfach gar nicht und ess nur mal Toast, hol mir einen Salat oder mach mir was ganz einfaches, weil ich da einfach nicht so die Lust zu habe.
    • Frühstück ist irgendwie nicht so meins, bzw besteht es meist aus Kaffee ( mit Milch und ohne Zucker, manchmal auch mit "Fake-Milch").

      Ich bin seit ca 11 Jahren Vegetarier, und sehe für mich tierische Produkte, basierend aus dem Tier selbst, nicht als Lebensmittel. Eier und Milchprodukte gehen, darauf könnte ich glaub ich nicht verzichten.
      Wenn ich bspw Eier kaufe, achte ich drauf dass es mindestens Freilandeier sind. Ab und an bediene ich mich auch an pflanzlichen Alternativen ( Pflanzenöl statt Butter, mal etwas auf Weizen- oder Sojabasis,...).
      Ich habe mir schon lange angewöhnt auf die Inhaltsliste zu schauen bevor ich etwas kaufe. Auf Kalorien ect achte ich allerdings nicht. Dem entsprechend is nicht automatisch alles gesund was ich konsumiere.

      Trinken tu ich hauptsächlich Wasser, ohne Kohlensäure ( ich will ja schließlich Wasser trinken, und keine Luft).

      Meistens esse ich die Hauptmahlzeit erst spät abends, und über den Tag verteilt oft fast nix.

      Ich kaufe viel Gemüse, achte aber auch immer drauf einen gewissen Vorrat da zu haben. Wenn es bspw 2-3 Päckchen Nudeln sind, etwas Reis, passierte Tomaten, TK Gemüse, oä,...
      Ich habe die Angewohnheit in alles Mögliche was ich koche Kräuter-Frischkäse rein zu tun, oder Nudeln bspw mit Gemüsebrühe statt Salz zu kochen.
      Ich überlege immer wieder was sich jetzt für mich und den Hund lohnt. Hab ich Eier, Kartoffeln oder Heidelbeeren wa, wird das automatisch geteilt. Hab ich Möhren da, bring ich auch mal meiner Mutter ein paar vorbei, für Susi.

      Ich überlege meist was ich so da habe, was ich gebrauchen könnte, und Koch dann daraus was. Zwar mach ich mir auch immer wieder Pläne was ich morgen, übermorgen oder heute kochen könnte, aber ich halte mich nicht immer dran. Beim Einkaufen siegt dann doch gern mal : Nee, ich hab jetzt eher darauf Bock, und tu dann mal zB ne Packung Cheddar, Mozzarella, nen Energy Drink, ein Bier ( auch Alkoholfreies), eine fertig Packung Dampfgargemüse, Tortellini, eine Packung Eistee, ein paar Becher Jogurt, Eis, oder Kekse rein...
      Also vegan wäre denke ich nix für mich. Kalorien zählen auch nicht.


      Aktuell frag ich mich allerdings dann eher was ich essen soll, bzw darf, um meine Kiefermuskulatur nicht zu überlasten :whistling:
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Ich mach seit fast 2 Jahren das Intervallfasten (16/8) d. h. 16 Stunden Pause und 8 Stunden essen, wobei ich meistens nur 14 Stunde gemacht habe. Ich hab damit letztes Jahr 8 kg abgenommen und musste auf nichts verzichten. aber im Moment lass ich es leider wieder schleifen :whistling: .

      Da ich mit Allergien zu kämpfen habe möchte ich es mit Clean Eating in den Griff bekommen, aber auf Zucker zu verzichten fällt mir sooooo schwer ;( :rolleyes:

      Ich trinke eigentlich nur Wasser, ab und an einen Tee oder mal Limo. (Ich stehe total auf Orangenlimo :rolleyes: ) Ganz selten mal Kaffee und Alkohol.

      Ich würde auch gerne mehr Obst essen, aber leider vertrage ich nicht viel ;(

      Das Fleisch hole ich meistens beim Metzger meines Vertrauens oder Bio vom Supermarkt. Ich achte eigentlich immer darauf regionale Sachen zu kaufen, da gibt es auch jede Menge Auswahl in unseren Supermärkten :thumbsup:

      Ich möchte auch wieder anfangen Brot selber zu machen.
      Liebe Grüße von Christina mit Baki

      All you need is Love and a Collie <3
    • Dann, leg' ich auch mal los,,,

      Zum Frühstück, esse ich entweder 2 Scheiben Knäckebrot, mit Magerquark, oder Müsli.

      Da ich ja den ganzen Tag in der Praxis bin, gibt's Mittags einen Salat, oder auch schon mal Reis, mit Ananas.
      Abends, gibt's Obst, oder einen Becher Kefir.
      Getränke sind: Schwarzer Kaffee und Mineralwasser.

      L.G.
    • Ich frühstücke nicht mehr, seit ich aus dem Alter raus bin, wo meine Mutter mich dazu zwingen konnte. Früh schläft mein Magen noch.
      Ausnahme ist Sonntags, aber es ist ja auch ein Unterschied, ob man um 5 oder um 8 frühstücken soll.
      Wochentags gibt es morgens nur ein "Nuttenfrühstück" (Kaffee +Zigarette).
      Meine erste Mahlzeit ist das Mittagessen gegen halb zwölf.
      Nachmittags gibts nur nochmal Kaffee oder Cappucchino. Und gegen halb sieben Abendbrot.
      Ich esse zuwenig Obst. Gemüse ist, denke ich okay allerdings hauptsächlich in warmen Gerichten, roh auch zu wenig. Dafür zu viele Süßigkeiten. :rolleyes:
      Wir kochen eigendlich jeden Tag, natürlich gibts auch mal aufgetaute Reste.
      Von der Menge und den Kalorien her ist's anscheinend okay. Ich halte mein Gewicht von 59-62kg bei 1,67m schon seid vielen Jahren. Gesünder in der Zusammensetzung könnte es sicher sein, aber ich gebe zu, dass da einfach der Leidensdruck fehlt um was zu ändern. Im Prinzip essen wir, worauf wir Lust haben. Allerdings verzichten wir möglichtst auf Fertigprodukte.
      LG Petra mit Andy

      So ein Hund ist ja auch nur ein Mensch...
    • Ernährung ist bei mir ein wenig kompliziert, weil ich so viele Unverträglichkeiten und Allergien habe. Ich reagiere extrem auf Gluten, dann noch auf Laktose, diverse Gewürze, Glutamat, diverse Inhaltsstoffe, Äpfel, Birnen, Möhren, Sellerie, Kohl, Eier, von Paprika und Pfirsich bekomme ich Ausschlag, von Avocado schwillt mir der Hals zu... Eine Histaminintoleranz steht auch noch im Raum... Ich hab bestimmt irgendwas vergessen.

      Früher war ich nie der große Frühstücker, auch heute krieg ich früh nichts runter, da ich aber in der Regel spät anfange zu arbeiten, esse ich meistens gegen halb 10/10 Müsli.
      Mittags esse ich auf der Arbeit mit den Kindern, meistens nehme ich mir etwas mit, unsere Hauswirtschaftskraft versucht inzwischen für mich mit zu kochen, was ich nicht erwarte, sie macht es aber gerne. Oft vertrage ich das Essen von ihr nicht, weil sie nicht auch noch auf sämtliche Gewürze eingehen kann, die nicht gehen und die ich selber noch nicht 100% weiß.
      Wenn ich frei hab, gibt's Mittags oft nichts, oder nur einen Joghurt.
      Ich koche immer frisch (bleibt mir ja auch nichts anderes übrig...) meistens auch mit viel Gemüse, wobei ich eigentlich lieber rohes Gemüse mag, das meiste aber roh nicht vertrage (Teufelskreis...) Ich bin kein Vegetarier, esse aber wenig Fleisch, ich würde gerne ganz darauf verzichten, aber da ich eh schon so viel nicht essen kann, esse ich es ab und zu.
      Abends gibt's dann meistens ein Brot/Brötchen.
      Obst könnte ich definitiv mehr essen, aber auch das vertrage ich, außer Bananen, nicht so gut und in denen ist so viel Fruchtzucker.
      Ich esse leider auch zuviel Süßes, wobei ich das versuche extrem einzuschränken, weil ich einfach merke dass es mir ohne Zucker deutlich besser geht.
      Mal eben unterwegs etwas vom Bäcker holen oder spontan was essen gehen funktioniert nicht, also bin ich, wenn ich unterwegs bin, essenstechnisch immer ganz gut ausgestattet.
      Ich trinke eigentlich nur Wasser, ein Glas Cola Zero ist aber fast jeden Tag dabei, das ist einfach meine tägliche Koffeindosis, weil ich keinen Kaffee mag. Alkohol trinke ich gar nicht.
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • Hallo zusammen!!!!!

      Bei mir ist schon immer so, das ich grundsätzlich nur, :D esse ,wenn ich Hunger habe und auch das worauf ich Lust habe... .also wenn ich meine, morgens um 9h ne Pizza und ich hab frei, dann gibt s die auch.... :D
      Ich steh auch gegen 5.30 h-5.45 h auf, damit ich nicht auf nüchternen Magen rauche, gibt s ne Banane die ich mir schwesterlich mit den Polenkindern teile..... auf der Arbeit ist oft wenig Zeit, da halte ich mich mit Brötchen, und jede Menge Süßigkeiten über Wasser, am Tag ne große Tüte Haribo is gar nix... :D , gesund is anders, ich weiß! ICH LIEBE ABER SÜßES!!! und noch sind alle Werte in Ordnung...... die Kollegen lachen schon immer, wenn ich mit meiner Haribo Box oder Lachgummis... die ess ich am Liebsten ankomme-
      In der Woche bleibt abends kaum Zeit zum Kochen.. also oft frisches Brot, e.t.c...
      Ich esse jeden Tag Naturjoghurt mit frischem Obst, meist Himbeeren, weil ich die am Liebsten mag, oder anderes Saison Obst.......
      Fleisch gibt s selten, geschätzt, 2x mal im Monat..... außer als der Grill neu war.......... :)
      Und dann nur vom Metzger , da weiß ich wo es her kommt....... und für die paar Mal ,darf es gern teurer sein!!!! Und nachdem ich neulich den Bericht gesehen habe, was die Bauern verdienen, daran, erst recht!!!!!
      Trinken: Ich hab selten Durst.... Hauptgetränk ist Kaffee........... schon immer.... ich kann auch nachts noch nen doppelten Espresso trinken und pennen!
      Alkohol so gut wie nie..... meist wenn wir essen gehen, gibt s ein Glas Wein und nachdem dem Essen Ramazotti.... :)
      Ich kauf nur die Mengen , die ich auch esse, daher muß ich selten was wegschmeissen.... das ist mir wichtig!

      LG MARTINA
    • Lesko schrieb:

      Wochentags gibt es morgens nur ein "Nuttenfrühstück" (Kaffee +Zigarette).
      :haumichweg: :haumichweg: :haumichweg: :haumichweg: :haumichweg:

      Hallo, Kati,

      Ich finde es schlimm, wenn man so viele Unverträglichkeiten hat,,,
      Meine Freundin, tut mir auch sehr oft leid, wenn sie Appetit auf Irgendwas hat, es aber wegen ihren Unverträglichkeiten, nicht essen kann.

      StarskySmilla schrieb:

      ICH LIEBE ABER SÜßES!!
      DU, kannst es auch vertragen!!!
      Ist auch "Nervennahrung!!" :thumbsup:
      L.G
    • Vielen Dank für eure fleißigen Beiträge :thumbsup:


      @Sandra84
      Respekt das du so viel abgenommen hast.
      Das war bestimmt nicht einfach. Ich finde es auch toll, das du dich so diszipliniert daran hältst. Keine Nascherein zwischendurch :shocked: oh ich weiß nicht, ob ich drauf verzichten könnte, aber so viel nasche ich auch gar nicht.

      @Easy
      Danke für deinen Beitrag.
      Wie lange bist du schon Vegetarier? Und warum hast du dich dazu entschieden? Wie ist das mit deinem Mann? Ward ihr beide schon von Anfang an Vegetarier, oder hat der eine den anderen überzeugt?

      Ich muss ja gestehen, das ich auf Fleisch nicht verzichten möchte. Aber ich möchte diesbezüglich meinen Einkaufsstil ändern. Das heißt es kann ruhig teurer sein, hauptsächlich die Haltung der Tiere ist besser.

      @Blutsi
      Was hat dich damals veranlasst verschiedene Diäten auszuprobieren? Warst du mal übergewichtig?
      Die Idee mit dem Bauernhof finde ich super :)

      @Terri_Lis_07
      Auch bei dir würde mich interessieren aus welchen Gründen du dich entschieden hast, vegetarisch zu leben.
      Wow, du trinkst hauptsächlich Wasser, Respekt!

      @Pixi
      Vom Intervall fasten hab ich auch schon gehört, viele finden diese Methode im Gewicht zu verlieren sehr gut.
      Ich habe letztens ein Zwiebelbrot gebacken, es war sooo lecker. Selbst gebacken schmeckt doch am besten. Und dieser Geruch 8o .

      @Biggi
      Auch wenn Salat gesund ist, aber den esse ich sehr selten. Das ist irgendwie nix für mich. :whistling:
      Wie machst du das mit dem Reis und der Ananas? Einfach Reis kochen und dann die Ananas dazu? - irgendwie abschmecken?

      @Lesko
      Den Ausdruck "Nuttenfrühstück" kannte ich noch gar nicht, ist aber genial. :)

      @Kati88
      Es tut mir sehr leid, das du so viele Allergien und Unverträglichkeiten hast, das ist bestimmt nicht leicht. Schon allein aus dem Grund, das dass wo gegen du allergisch bist, ja fast überall drin vertreten ist.
      Hast du diese Probleme von klein auf?

      @StarskySmilla
      Eine Pizza am Morgen? - Ne das würde bei mir nicht runter gehen.
      Und eine Banane gleich nach dem Aufstehen??? Schon beim Gedanken wird mir leicht übel =O
      Ich hatte schon Probleme die Abtibabypille morgens zu schlucken 8o


      So, irgendwie bin ich schon gespannt auf Dienstag, die letzten Tage hätte ich es bestimmt ausgehalten, habe die letzten Tage kaum was gegessen.
      Mal sehen, wenn es dann drauf ankommt.
      Morgen werde ich erstmal dafür einkaufen gehen.
      Erschreckende Entdeckung:
      Ich habe meinem Hund mal ganz tief ins Ohr geleuchtet.
      Da ist noch ganz viel Platz für Unfug. :shocked: :hund-lol:
    • Malinette schrieb:

      @Easy
      Danke für deinen Beitrag.
      Wie lange bist du schon Vegetarier? Und warum hast du dich dazu entschieden? Wie ist das mit deinem Mann? Ward ihr beide schon von Anfang an Vegetarier, oder hat der eine den anderen überzeugt?
      Hm, ich weiß gar nicht genau wie lange ich Vegetarier bin, so etwa 7-8 Jahre schätze ich mal.
      Der Grund ist das Tierwohl. Es war allerdings ein längerer Weg dorthin. Erstmal haben wir weniger Fleisch gegessen. Dann immer darauf geachtet, wo das Fleisch herkommt. Aber wir haben festgestellt, dass wir einfach viel zu inkonsequent waren. Wir haben dann halt doch mal irgendwas beim Bäcker geholt wo auch Speck drauf war. Oder halt mal ein Wienerle aus dem Glas. Und auch mit der Familie war das so ne Sache, wie will man ohne Familienstreit sagen, dass man die Herkunft des Fleisches nicht kennt wenn man zum Essen eingeladen wird und deswegen nichts davon isst?!?! Das geht nicht ohne Familiendrama... :D .
      Und so ging es dann immer mehr in die Richtung, einfach gar keine Tiere mehr zu essen. Mein Mann und ich sind seit 25 Jahren zusammen, wir haben zweimal gemeinsam mit dem Rauchen aufgehört (das letzte Mal endgültig ;) ), und wir haben beide zusammen entschlossen, dass wir nichts mehr essen möchten was mal gelebt hat. Wir haben uns also beide quasi gleichzeitig in diese Richtung entwickelt, und ich kann dir gar nicht mehr sagen, von wem von uns beiden dann letztendlich der Vorschlag kam, einfach komplett mit dem Essen von Tieren aufzuhören.
      edit: Und jetzt haben wir auch bei Familienessen-Einladungen gar kein Problem mehr. Jeder weiß dass wir Vegetarier sind und wir müssen nicht mehr irgendwas essen, was wir nicht wollen :D
      Viele Grüße von Heike und den Mädels
    • Malinette schrieb:

      Kati88
      Es tut mir sehr leid, das du so viele Allergien und Unverträglichkeiten hast, das ist bestimmt nicht leicht. Schon allein aus dem Grund, das dass wo gegen du allergisch bist, ja fast überall drin vertreten ist.
      Hast du diese Probleme von klein auf?
      Meine Mama sagt, dass ich schon als Baby die Säuglingsnahrung nicht vertragen habe und andere trinken musste, als meine Schwestern. Also vermutlich ja. Richtig schlimm wurde es aber erst so mit 16 und dann von Jahr zu Jahr schlimmer. Am schlimmsten ist halt das Gluten und da reicht wirklich ein winzig kleiner Krümel... Der Verdacht besteht auch, dass es Zöliakie ist, um das zu testen, müsste ich eine Zeit lang wieder Gluten essen, sonst kann man es nicht testen, aber das geht einfach nicht...
      Das glutenfreie Zeug schmeckt einfach nicht wirklich und ist zudem noch richtig teuer. Ich habe schon öfters vor lauter Frust geheult, weil ich auch einfach gerne mal wieder etwas essen würde, das schmeckt. Essen hat bei mir schon lange nichts mehr mit Genuss zu tun...
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • Bei mir lässt sich das schneller erklären :

      Ich war ein Kind, und sehr tierlieb. Als ich erfahren hatte dass bspw Pferde auch gegessen werden, hat mich das total schockiert. Irgendwie kam ich auf die Idee : Geflügel und Fisch ist noch okay, aber ich will keine Säugetiere mehr essen. Ich mochte auch zB die Burger im McDonald's nie, und Bolognese oder so hab ich nie angerührt weil ich fand dass das aussieht wie Gehirn.
      Auf jeden Fall hab ich dann eine ganze Weile auf das Fleisch von Säugetieren verzichtet.

      Eine Weile ( ich weiß nicht ob es Monate oder Jahre waren) später saß ich mit Gummibärchen in der Hand, auf der Couch, und habe ferngesehen. Dann lief ein Beitrag drüber was Gelatine ist, wo es her kommt, und wie es eigentlich mal ausgesehen hat. Ich war geschockt, und hab die Gummibärchen sofort weg gelegt.
      Dann habe ich drüber nachgedacht warum ich nichtmal eine Woche vegetarisch ausprobiere, so als Test wie ich damit zurecht komme. Ich habe festgestellt : Hey, is ja garnicht schlimm, und bin dabei geblieben. Ich glaube das war kurz vor meinem 10. Geburtstag, ab der 3. Oder 4. Klasse war ich jedenfalls schon Vegetarier ^^
      Ich hab mich einfach geweigert "Sowas" zu essen, und jeder dachte es wäre nur eine Phase. Ich wollte es zeitweise nichtmal sehen, und vom Geruch wurde mir schlecht.

      Heute steh ich dem neutral gegenüber : Für mich ziehe ich es nicht mehr in Betracht, aber wenn jemand Anderes es essen will : Hab ich kein Problem mit. Solange man es nicht übertreibt und sich bewusst ist dass es mal Lebewesen waren, und dafür ein Tier gestorben ist. Andernfalls empfinde ich es als ekelhaft ( gibt genug Leute die es jeden Tag essen, oder die Hälfte weg schmeißen, oder möglichst viel in möglichst billig... Das finde ich ehrlich gesagt nicht nur ekelig, sondern vor allem auch respektlos).
      Mein Hund dagegen, soll es bekommen, da ziehe ich vegetarisch absolut nicht in Betracht, weil ich es dort als Tierquälereri dem Hund gegenüber empfinde.
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Nein, Fisch esse ich auch nicht ist aber tatsächlich das einzige was ich manchmal am ehesten noch misse. Essen will ich es trotzdem nicht, schließlich hatte ein Fisch auch mal ein Hirn und andere Organe durch die Blut geflossen ist.

      Wobei ich hinzufügen muss dass ich mit dem Geruch von Blut komischerweise ein Problem habe, aber nicht damit es zu sehen.
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)