Kurioses aus der Hundeabteilung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja, ich finde halt so eine Ausstellungsfrise sollte schon auch stimmig aussehen. Wenn man jetzt bspw einen Hund hat der leicht enghackig läuft, und man lässt das Fell dann innen an den Hinterbeinen länger, finde ich das nicht schlimm. Zumal man vieles am Ende auch bemerken kann. Und nur weil ein Hund ausgestellt wird, muss er auch noch nicht zwingend in die Zucht gehen.

      Ich werde Lilo bspw nie ausstellen. Ich tu ihr keinen Gefallen damit, schließlich müsste sie sich von einer Fremd Person antatschen lassen, ohne dass es wirklich notwendig ist. Und ich tu auch der Rasse keinen Gefallen wenn ich einen Hund präsentiere der am Ende den Richter anknurrt.

      Die Russenhündin meiner damaligen Chefin wurde Europasieger obwohl sie zu klein geraten ist ( 35 Kilo für einen Russischen Terrier, sind wirklich Fliegen Gewicht), und etwas enghackig läuft. Aber gesundheitlich beeinträchtigt hat sie das nicht, und ich finde es bei einer Riesenrasse jetzt auch nicht verkehrt wenn mal ein kleineres Exemplar was abräumt.
      Und dann gibt es auch Leute, wie, nennen wir sie mal Herrchen/Frauchen von Großpudel Rüde M. Die schicken den Hund in einen Salon, lassen ihm die klassische Ausstellungsfrise verpassen, und antworten auf die Frage warum sie denn ausstellen, mit "Ja, wir wollen wissen ob wir einen schönen Hund haben."
      Oder man sieht Hunde im Ring die wirklich schäbig laufen.
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Terri_Lis_07 schrieb:

      Und nur weil ein Hund ausgestellt wird, muss er auch noch nicht zwingend in die Zucht gehen.
      Nein, nicht zwingend, aber bei den meisten Rassen gehören Ausstellungen zur Zuchtzulassung dazu. Also muss man doch erst mal davon ausgehen, dass der ausgestellte Hund in die Zucht gehen soll - und somit muss es bei der Bewertung letztlich um optische Eigenschaften gehen, die genetisch bedingt und damit vererbbar sind.

      Und wenn sogar zu klein geratene Rassevertreter Champions werden können - ist das nicht ein Grund mehr, seinen Hund so zu präsentieren, wie er wirklich ist? Und wenn jemand auf eine Ausstellung geht, um zu erfahren, ob er einen "schönen Hund" hat - sollte dieser jemand dann nicht seinen Hund auch so präsentieren, wie er tatsächlich ist? Andernfalls bekämen sie ja - überspitzt formuliert - lediglich eine Rückmeldung über ihre Frisierkünste (oder vielleicht sogar nur über die Frisierkünste ihres Hundefriseurs), aber gar nicht wirklich über ihren Hund.
      Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
      Until we find a vaccination there's no substitute for love.
      So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
      Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

      Jon Bon Jovi
    • Das is nebenbei der Grund warum viele Hundefriseure mit Ausstellungstiteln werben. Denn was man mit einer Frisur alles verbessern kann, kann man auch verschlechtern, somit liegt der eigentliche Reiz - aus Hundefriseur - darin :
      Wenn dieser Hund, mit der selbst geschnittenen Frise was gewinnt, dann muss ja der Friseur auch automatisch gut sein, ähnlich im Schlechteren.
      Ob man mit solchen Makeln ausstellen muss, gute Frage. Allerdings ist der Job eines Hundefriseurs, besonders auf Ausstellung niveau halt auch den Hund möglichst "schön" zu machen.
      Fair is es nicht, aber fair gerichtet, wird auch in der Regel nicht ( da wird zB zugelassen dass ein humpelnder Boxer mit läuft, oder im Ehrenring ein Hund platziert der so dermaßen verunsichert ist dass er im Ring nach der eigenen Besitzerin schnappt).

      Naja, Hauptsächlich ist es allgemein dieses Tamtam um die Ausstellung herum. Wird ja meist extra nochmal jede einzelne Haarspitze nachgeschnitten, dies und das fixiert, die Haare an den Körperstellen eingebunden damit es nicht dreckig wird, ein anderer Hund voll gepudert, und die Ausstellungsleine bei einigen Hunden so stramm gehalten dass die Vorderpfoten garnichtmal mehr den Boden berühren.
      Wobei, wenn wir zurück auf die Kuriositäten kommen : Nee, toll find ich das Ding nicht, aber ich versteh nicht so recht was es genau darstellen soll ?(
      original-herm-sprenger-dog-col…om/dog-show-collars-c-50/
      Soll wohl für Ausstellungen sein, sieht aber aus wie ein Folterinstrument :shocked:
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Ich kann mir die Halsbänder aus dem Link irgendwie gar nicht am Hund vorstellen. ?(
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Ich hab im UK Bauklötze gestaunt - in Sachen ‚schrullig‘ & ‚Tierspleen’ sind uns die Insulaner auf jedem Fall voraus. :D

      ... sagt die, die extra 2 h einfache Strecke zu Fuß zum Petstore gelaufen ist, weil sie den unbedingt sehen wollte. :whistling:



      Es gab nützliches - wie Pee posts (wo wir beim Thema Hundetreff wären). :whistling:
      Oder die Ampel-Leinen, da in den meisten Parks strikte Leinenpflicht besteht und so Leinenkontakt relativ üblich ist bzw. kommuniziert wird. Um das abzukürzen gibt es Leinen in
      Grün, mit fettem „Friendly!“-Aufdruck
      Gelb mit „Nervous“
      und Rot mit „Keep Distance!“
      Spannend fand ich auch den Verschlussclip/ball, um auf einem Gassigang nicht mehrere Tüten zu brauchen und trotzdem keinen Gestank / freie Hände zu haben. Quasi als HH-Beitrag zur Plastikreduktion. :)

      Aber auch schrulliges... wie das Hundekumpel-Feierabendbier... oder den Hundesekt für Artenübergreifende Mädelsabende 8| :haumichweg:
      (natürlich Alkoholfrei)

      Und perfekt gestylte / dekorierte & fertig eingeschweißte Hundetorten für verschiedene Anlässe. Geburtstag, bestandene (Zuchtzulassungs-)Prüfung... besonders niedlich fand ich die Willkommenstorte zur Adoption :love:
    • Ich möchte, dass sich die Ampelleinen hier durchsetzen. Das würde so vieles erleichtern. :rolleyes:
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • CrazyDogs schrieb:

      Ich kann mir die Halsbänder aus dem Link irgendwie gar nicht am Hund vorstellen. ?(
      Ich mir auch nicht, deshalb irritieren die mich jedes Mal. Und wenn die tatsächlich jemand am Hund benutzt, ähm - autsch? 8|


      CrazyDogs schrieb:

      Ich möchte, dass sich die Ampelleinen hier durchsetzen. Das würde so vieles erleichtern. :rolleyes:
      Oh jaaaa. Aber es gab doch glaub auch das System der gelben Schleife ( abgeleitet vom Pferd).
      Ich denke wir würden dann grundsätzlich rot tragen, dann wäre Ruhe. Naja ich glaube aber nicht dran dass es klappt. Vermutlich bringt es Personen eher dazu zu fragen was das denn genau bedeutet, und warum das alles überhaupt? Und ach der sieht doch so lieb aus, darf ich trotzdem streicheln? Oder "Mein Hund tut doch nix" :huh:
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Das mit der gelben Schleife hat sich ja leider nicht durchgesetzt. Man liest es immer mal wieder in Foren aber gesehen habe ich das noch bei keinem Hund.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Ich befürchte ehrlich gesagt, dass nichts eindeutiger ist als ein Maulkorb oder einer gewissen Optik.
      Wobei ich über selben Effekt auch ganz glücklich wäre wenn es dafür keine mitleidigen Blicke geben würde. A la "Oh, der arme Hund, mit Maulkorb! Wie kann man nur??" ( *** selbige Menschen haben natürlich vollkommene Unverständnis dafür dass es Menschen gibt die man vor ihrer eigenen Dummheit schützen sollte).
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Ich meinte nicht dass ein Maulkorb das Selbe bedeutet, sondern wollte nur drauf hinaus dass das wohl das einzige ist, das die Gesellschaft erkennt als "Oh, besser Abstand halten und nicht belästigen".^^
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Terri_Lis_07 schrieb:

      sondern wollte nur drauf hinaus dass das wohl das einzige ist, das die Gesellschaft erkennt als "Oh, besser Abstand halten und nicht belästigen".
      Und genau damit (mit Maulkorb) verunsicherst du einen Angsthund noch mehr. Mit Maulkorb könnte er sich dann gar nicht mehr wehren. DANN wäre die Chance riesengroß, dass du einen angstagressiven Hund bekommst. :thumbdown: Und dann viel "Spaß"... :thumbdown: :thumbdown:

      Ich verstehe deine Intension, doch die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Deshalb wäre der "Yellow Dog" eine tolle Chance für Angsthunde. Leider ist es nicht sehr verbreitet. :( Würde wirklich helfen. Aber gut... *seufz*

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Deswegen meine ich ja auch dass es wirklich gut wäre, Wenn Menschen es auch anders verstehen könnten. Eigentlich sollte es zum alltäglichen Anstand gehören "Nicht einfach zu einem fremden Hund hin, nicht einfach anfassen, nicht einfach den eigenen Hund hin lassen."

      Von Pferden kennt man das mit der Schleife und es funktioniert. Bei Hunden wurde es wohl entweder nicht genügend thematisiert, oder es ist den meisten Leuten schlichtweg egal was das bedeutet.
      Ich habe auch nicht gesagt dass man Hunden einen Maulkorb verpassen soll, damit dieser Hund ein Stück weit respektiert wird. Ich verstehe nur nicht, was an einem Signal, in Bezug auf Hunde ( denn bei einem Pferd weiß man : Oh, Schleife im Schweif, Abstand halten, sonst Hufe im Gesicht) so schwer macht? Aber bei einem Maulkorb ( der im Endeffekt ja auch signalisiert "Kann nicht beißen") auf einmal so viel Respekt da ist.
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Hallo Lisa!

      Terri_Lis_07 schrieb:

      Eigentlich sollte es zum alltäglichen Anstand gehören "Nicht einfach zu einem fremden Hund hin, nicht einfach anfassen, nicht einfach den eigenen Hund hin lassen."
      Das wäre mein Traum! :thumbsup: Erst mal fragen und absprechen. Ist aber wohl für mindestens 50% (eher mehr :( ) der HH zu kompliziert. :whistling: :evil:

      Bei Pferden kann ich es nicht beurteilen, da kenne ich mich einfach nicht aus. Aber bei Hunden bzw. Hundehaltern ist der "Yellow Dog" definitiv nicht angekommen. :thumbdown: Leider! :(

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Lesko schrieb:

      Vor der TA-Praxis gibts nen Pinkelstein. Also einen extra so ausgewiesenen Findling.
      Schöner, ökologischer und haltbarer...
      Das, ist mal eine gute Idee!!

      ABER,,,,,


      CrazyDogs schrieb:

      Richtig gruselig finde ich die Sexpuppe für Rüden und diesen stilvollen Maulkorb. Nein, der ist nicht stilvoll, der ist einfach nur peinlich.
      Oberpeinlich,,,, :shocked: :shocked:

      L.G
    • Wusan schrieb:

      Deshalb wäre der "Yellow Dog" eine tolle Chance für Angsthunde. Leider ist es nicht sehr verbreitet. Würde wirklich helfen. Aber gut... *seufz*
      Ich tue mein Bestes um das zu verbreiten, ich habe Flyer und ein Poster in meiner Praxis. Also jeder Kunde von mir müsste das eigentlich mittlerweile kennen... ;)
      Viele Grüße von Heike und den Mädels
    • Bananenhamster schrieb:

      und ich würde gerne den "Verschlussclip/Ball" sehen.
      Wie funktioniert das?
      Ich find es gerade nicht online... Im Endeffekt waren das Silikonbälle in verschiedenen Größen. Mit einer Öffnung, so das du die eingeschlagene Tüte da rein tun konntest. Und wenn der (andere) Hund noch ein Geschäft gemacht hat, brauchtest du keine neue Tüte.

      Ich fand die Idee gut, aber das Risiko, dass sich da was ‚rausmatscht‘ nicht so toll.

      Und wollte mir was praktischeres basteln, mit einem Verschlussclip für Vorratstüten und nem kleinen Karabiner. :) Wird Zeit, das umzusetzen. ^^

      Wusan schrieb:

      Mieps schrieb:

      und Rot mit „Keep Distance!“
      Kein Wunder, dass sich der "Yellow-Dog" nicht durchsetzt... :whistling:
      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore

      Ich steh gerade aufm Schlauch, was den Zusammenhang betrifft..? X-)