Krallen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      heute Morgen haben wir auf dem Teppich eine Kralle gefunden, sieht aus als wäre sie abgebrochen.
      Keiner der Hunde zeigt was an, sieht alles wie immer aus. ?(
      Untersuche später nochmal die Pfötchen beider Hunde, sodann sie es zulassen.
      Toni ist schon immer sehr pfötchenemfindlich, ich hoffe, er läßt es zu. Er hatte früher schon mehrmals Krallenprobleme!

      Wer kennt sich aus mit Krallen und kann mich aufklären bzw. beruhigen.


    • Nicht aufregen, Marlis.

      Kontrolliere später noch einmal ganz in Ruhe. Wenn keiner von deinen Beiden eine Reaktion zeigt, wird es schon nicht so schlimm sein. Und da kein Blut am Krallenrest ist, gehe ich davon aus, dass die Kralle etwas lang war und einfach abgerochen ist, so wie ein Fingernagel!

      Alles Gute!
      Grüsse von Susanne mit Bruno


      Nerversäge und Glücksfall --- auch Bruno genannt
    • Marlis schrieb:

      Toni hatte schonmal vor Jahren eine eingerissene Wolfskralle und eine Kralle mußte der TA schon mal ziehen.
      Wolfskrallen können ganz schön nervig sein.
      Die Berger haben an jedem Hinterbein 2 davon.
      Ich bin echt froh das der Ire keine hat :D

      Krallen ziehen hatten wir eine zeitlang häufig bei verschiedenen Hunden. Tierarzt und ich konnten uns das nicht erklären, immer wieder kam es zu Krallenbettentzündungen.
      Bei Donna wurde es so schlimm das ihr an der betreffenden Kralle das erste Zehenglied amputiert werden musste.
      Merkwürdigerweise hörten die Entzündungen bei allen Hunden danach von jetzt auf gleich auf.
    • Bei Joran "schält" sich auch schon mal eine Schicht ab aber die Kralle selber ist noch intakt.
      Ist er denn empfindlich?
      MfG Melanie mit Blacky&Geordi im Herzen & Joran an meiner Seite
      Manchmal lese ich über jemanden, der mit großer Autorität sagt, dass Tiere keine Absichten und keine Gefühle haben, und ich frage mich:" Hat der Typ denn keinen Hund?"(Frans de Waal)
    • Habe jetzt das Foto gesehen.
      Vielleicht hat er sich vor einiger Zeit an der Kralle verletzt und jetzt ist sie vom Körper abgestoßen worden.
      MfG Melanie mit Blacky&Geordi im Herzen & Joran an meiner Seite
      Manchmal lese ich über jemanden, der mit großer Autorität sagt, dass Tiere keine Absichten und keine Gefühle haben, und ich frage mich:" Hat der Typ denn keinen Hund?"(Frans de Waal)
    • Biggi schrieb:

      Bei Micky, ist es immer problematisch, wenn man ihm an die Pfötis geht.
      Da, wird er zur "Diva!!"
      Mein erster Hund auch .
      MfG Melanie mit Blacky&Geordi im Herzen & Joran an meiner Seite
      Manchmal lese ich über jemanden, der mit großer Autorität sagt, dass Tiere keine Absichten und keine Gefühle haben, und ich frage mich:" Hat der Typ denn keinen Hund?"(Frans de Waal)
    • Also, Dana hat sich schon 2 x den Nagel der Wolfskrallen selbst gezogen (vermutlich), oder sehr kurz abgebissen. Morgens lag erst einer, ein paar Tage später der zweite Krallennagel auf dem Teppich.
      Keine Ahnung wie sie das ohne Blut und/oder Schmerzen hinbekommen hat, aber sie hat.
      Gut, die waren recht lang, laufen sich ja nicht ab und stutzen ist bei ihr fast nur unter Narkose möglich ;) , so eine Action veranstaltet sie dann. Ganz anders als meine Fr. Schäfer (Ronja, DSH). Der konnte ich mit einem Dremel (kleiner aber lauter Elektro Gravier-/Schleifer) die Krallen richtig maniküren.
      Wie gesagt, keine Ahnung wie, aber Danas Wolfskrallen-Nägel waren weg.
      Hat vielleicht einer Deiner Jungs auch so eine ähnliche Aktion gestartet :confused: ?
      "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tomstep ()

    • Hermann ist auch eine totale Diva was seine Pfoten angeht. Krallen schneiden geht mit Leberwursttube vor der Schnauze aber ich habe es in 5 Jahren zusammenleben zweimal gewagt seine Pfote beim Pfötchen geben für ca. zwei Sekunden festzuhalten. Danach hat er mir für Wochen nicht mehr die Pfoten gegeben. :/ Großes Drama! Das tat mir natürlich leid denn ich wollte ihn ja nicht verängstigen oder einschüchtern.

      Hermann hat sich mal eine Wolfskralle abgebrochen. Sie wächst auch nicht wieder nach. Dass sich die Krallen so schälen kenne ich nur von meinen Katzen. Von denen habe ich auch mal Krallenhüllen gefunden, von den Hunden noch nie. Die Katzen haben auf jeden Fall wie sonst auch ihren Kratzbaum bearbeitet.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier