frage an die experten ob die zusammensetzung dieses futters ok ist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • frage an die experten ob die zusammensetzung dieses futters ok ist?

      hallo zusammen.

      socke wird jetzt ein jahr alt - wir haben bisher das vom züchter empfohlene trockenfutter gefüttert und
      haben keine schlechten erfahrungen damit gemacht -

      wir wüden gerne bei trockenfutter bleiben.

      nun habe ich eine empfehlung von der halterin des bruders von socke bekommen.

      kann mir jemand sagen, ob diese zusammensetzung ok ist für
      einen 65 cm hohen mischling aus labrador und großpudel, "mittelaktiv", ca. 32 kg schwer

      hier die herstellerangaben:

      Geflügelprotein getr. (20%), Gerste, Mais, Hirse, Geflügelfett, Reis, Rübentrockenschnitzel, Proteinhydrolysat, Fischmehl, Erbsen getr., Lachsöl (0,5%), Hefe getr., Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Mannanoligosaccharide (0,1%), Grünlippmuschelextrakte (0,1%), Beta-Glucane (0,06%), Chicorée getr.




      • Mit Mannanoligosaccharide und Beta Glucane zur Stabilisierung der Darmflora
      • Magenschonend und leicht verdaulich
      • Muschelfleischmehl für Knorpel und Gelenke
      • Ohne Weizen
      WuffiMixAdult ist eine ausgewogene und leicht bekömmliche Komposition aus aus verschiedenen
      Der Eiweiß- und Fettgehalt ist so gewählt, dass sowohl normal aktive ausgewachsene Hunde, als auch Hunde mit gesteigerter Aktivität mit WuffiMix Adult optimal versorgt werden können.

      Durch den Einsatz unseres Immun-Komplexes aus Mannanen & Glucanen wird die Darmflora stabilisiert sowie das Immunsystem Ihres Hundes gestärkt.

      Das im Adult enthaltene Muschelextrakt sorgt für die optimale Versorgung von Knorpel und Gelenken.

      Bewusst ohne Weizen hergestellt.

      Fütterungsempfehlung

      Hunde mit normalen Energiebedarf
      Gewicht des Hundes
      Empfohlene Futtermenge

      25 - 35kg
      300 - 390g

      allerdings muss ich sagen, dass es mir nicht wirklich wichtig ist, dass ein futter weizenfrei ist.
      wichtig wäre mir, ob alles enthalten ist, was hund so braucht.
      nebenher bekommt socke obst und gemüse (roh), ab und an hähnchenmägen, leber und ähnliches,
      aber eben nur ab und zu nebenher
      zudem käse, fleischwurst und leckerlis.

      empfehlung unsere tieräztin war:
      ich gebe meinen hunden "alles" - auch mal ein schulbrot, das nicht gegessen wurde und auch mal
      aufschnitt, den wir nicht mehr essen.

      ok - finde ich gut, werde aber weiterhin sehr darauf achten, dass socke nicht zu salziges/würziges bekommt.

      könnt ihr mir sagen, ob ich dieses futter guten gewissens probieren kann??? (also socke wirds probieren... :whistling: )

      danke für infos!

      ach so: grundsätzliche frage noch: ist es zu früh mit 12 monaten bei einem relativ hohen hund auf adult-futter umzusteigen???

      ulla :hello:
      socken machen nicht nur die füsse warm ♥
    • weil das futter für hunde bis zum 12. lebensmonat generiert ist...--- ich dachte, ich müsste wechseln?

      dieses hatten wir bisher:
      bosch Maxi Junior Geflügel 15kg
      Analytische Bestandteile
      Protein 24,0 %, Fettgehalt 12,0 %, Rohfaser 2,5 %, Rohasche 6,0 %, Calcium 1,2 %, Phosphor 0,90 %. Zusammensetzung
      Frisches Geflügel (30 %), Reis, Gerste, Geflügelfleischmehl, Mais, Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Tierfett, Proteinhydrolysat, Fischmehl, Vollei (getrocknet), Leinsamen, Erbsen (getrocknet), Hefe (getrocknet, 0,1 % Mannanoligosaccharide, 0,06 % β-Glucane), Fischöl, Kolostrum (0,3 %), Natriumchlorid, Grünlippmuschelextrakt (0,1 %), Kaliumchlorid, Chicoree (getrocknet)
      Feuchtegehalt
      8% Zusatzstoffe pro kg
      Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin A 15.000 I.E., Vitamin D3 1.200 I.E., Vitamin E 150 mg, Zink (als Zinkoxid) 90 mg, Zink (als Aminosäure-Zinkchelat, Hydrat) 75 mg, Kupfer (als Kupfer-(II)-Sulfat, Pentahydrat) 10 mg, Jod (als Calciumjodat, wasserfrei) 2 mg, Selen (als Natriumselenit) 0,2 mg.


      weiter dabei bleiben?
      @Hanca - warum ist das vorgestellte futter gruselig? worauf muss ich achten?

      ulla :hello:
      socken machen nicht nur die füsse warm ♥
    • Geflügelprotein ist vereinfacht gesagt alles was kein Fleisch ist, also Schnäbel, Federn usw. Hier ist eine ausführliche Erklärung was hinter den einzelnen Zutaten im Hundefutter steckt.

      Ein wirklich "gutes" Trofu zu finden ist schwierig weil es vermutlich keins gibt. Trofu ist wie Tütensuppe. Ich füttere neben Nassfutter, Obst/Gemüse, Reste vom Menschenessen, rohes Fleisch und Kauartikeln Platinum. Ich weiß aber, dass der Fleischanteil in Platinum nicht so hoch ist wie angegeben.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • sockenfrau schrieb:

      @Hanca - warum ist das vorgestellte futter gruselig?

      Darum:

      CrazyDogs schrieb:

      Geflügelprotein ist vereinfacht gesagt alles was kein Fleisch ist, also Schnäbel, Federn usw. Hier ist eine ausführliche Erklärung was hinter den einzelnen Zutaten im Hundefutter steckt.

      Ein wirklich "gutes" Trofu zu finden ist schwierig weil es vermutlich keins gibt. Trofu ist wie Tütensuppe. Ich füttere neben Nassfutter, Obst/Gemüse, Reste vom Menschenessen, rohes Fleisch und Kauartikeln Platinum. Ich weiß aber, dass der Fleischanteil in Platinum nicht so hoch ist wie angegeben.



      Ich würde ein Futter mit möglichst hohem Fleischgehalt und möglichst wenig zusätzlichen Bestandteilen suchen.

      Reis, Gerste, Mais, Rübentrockenschnitzel, Leinsamen, Erbsen, Grünlippmuschelextrakt, Chicoree - das würde ich alles nicht im Futter haben wollen. Jedenfalls nicht in der Menge, wie es bei manchen Futtern drin ist. Wenn ich Rübentrockenschnitzel höre, bekomme ich schon Pickel. :rolleyes:

      Der Link von @CrazyDogs ist sehr gut! Lies dir den mal durch. :thumbsup:

      Im übrigen ist es so, dass du dir über die im Futter aufgeführten Inhaltsstoffe nicht allzu viele Illusionen machen solltest.

      Fleisch, Gemüse, Kräuter etc... klingt sehr gut.
      Aber diese Sachen sehen in natura anders aus als das, was man dann ins Töpfchen gibt. Das sind dann nur noch getrocknete braune Kügelchen. Um sie in diese Form zu bringen und haltbar zu machen, ist ein Fertigungsprozess nötig - an dessen Ende das Futter nicht mehr viel mit dem gemein hat, was es ursprünglich mal war - nämlich Fleisch oder ein rotbackiges Äpfelchen.
      Da sich bei der Fertigung die Nährstoffe weitgehend verabschieden, werden diese anschließend künstlich wieder zugeführt.
      Dabei ist man darauf angewiesen, dass der Hersteller alles richtig macht und der Hund nicht zu viel oder zu wenig von einem Nährstoff bekommt - was dann schädlich sein kann.

      Beispiel : Fleisch.
      Rohes Fleisch hat einen Proteingehalt von +/- 20 Prozent.
      Im Hundefutter finden sich die unterschiedlichsten Proteingehalte. Da sind dann auch mal 40 % drin. Und dann weiß man nicht, wie hochwertig dieses Protein ist. 40 % Protein kann sich auf Dauer sehr schädlich auswirken und einen Hund krank machen. Füttert man ein Futter mit 22% kann es sein, dass das Protein nicht hochwertig ist und der Hund unterversorgt wird.

      Dazu ist noch zu beachten, dass künstliche, also isolierte Nährstoffe im Körper anders verstoffwechselt werden als natürliche.

      Und es ist bei Frischfleischangaben zu beachten, dass diese im Trockenfutter nach Wasserentzug schrumpfen.
      Bei 30% frischen Geflügelfleisch bleibt dann nicht mehr viel an Fleisch übrig. Der Rest des Futters ist billiges Füllmaterial, auf dem die künstlichen Nährstoffe in den Hund gebracht werden - häufig unter Zusatz von künstlichem Geschmack, damit es gefressen wird.


      Es gibt noch mehr zu beachten - aber das jetzt nur mal in Kürze.


      Viele Leute finden Barfen kompliziert.
      ich persönlich finde die Suche nach einem wirklich guten Fertigfutter viel!!! komplizierter. 8o

      Deshalb würde ich dir empfehlen, nicht gleich eine Futtermarke zu kaufen, die irgendjemand empfohlen hat, sondern dich erstmal intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen, damit du dann auch weißt, was genau in dem Futter drin ist, das du füttern willst.
      Liebe Grüsse von Doris und Paul
    • jo, ich sehe das ähnlich wie meine Vorschreiber ;) !
      20 % Fleisch-, eher Rest-Hühnerkram und ansonsten ist das ja eher Vogelfutter (Gerste, Mais, Hirse u.s.w.) denke ich.
      Ich bin allerdings eh kein TroFu Freund, das ist aber mein persönliches Ding. Es gibt ja durchaus sehr viele TroFu mit 40, 50, 60, 70 % Fleisch, also richtigem Fleisch, kein Abfall (obwohl dieser Abfall ja nicht automatisch schlecht ist, aber als einziger Fleischanteil???).
      Es ist schon ein Kreuz, das richtige Futter für seine Fellnase zu finden. Also Zusammensetzung, Verträglichkeit, Akzeptanz von Hund und Mensch :P u.s.w. !
      "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tomstep ()

    • CrazyDogs schrieb:

      Geflügelprotein ist vereinfacht gesagt alles was kein Fleisch ist, also Schnäbel, Federn usw. Hier ist eine ausführliche Erklärung was hinter den einzelnen Zutaten im Hundefutter steckt.
      Ich finde solche Aussagen immer ein bisschen schwierig... :/
      Ja, es stimmt, "Geflügelprotein" kann das alles sein. Laut der Stiftung Warentest, die in jedem Hundefuttertest nach genau diesen wertlosen Zutaten sucht, sind aber in den allermeisten Hundefuttern keine nennenswerten Mengen an Schnabel, Federn usw. zu finden (siehe z. B. hier ("Vorwurf 1") und hier). Manchmal habe ich das Gefühl, die Fertigfutterindustrie wird, was das angeht, etwas zu sehr verteufelt.


      Nichtsdestotrotz würde ich auch kein Futter füttern wollen, welches überhaupt gar kein Fleisch enthält, sondern nur tierisches Protein. Ich persönlich finde ja die Marke Markus Mühle ganz gut. Da ist der Fleischanteil für ein Trockenfutter relativ hoch, meine Hunde fressen es gerne und vertragen es super.
      Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
      Until we find a vaccination there's no substitute for love.
      So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
      Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

      Jon Bon Jovi
    • Protein kann auch von Pflanzen kommen, also von Getreide oder Gemüsen, diese Zusätze sind billig und treiben den Protein gehalt hoch. Hunde brauchen aber überwiegend tierisches Protein. Aber nicht nur Muskelfleisch, sondern aus allem Möglichen. Schnabel und Co, kann Beifutter sein, es schadet nicht, außer es soll der überwiegende Lieferant von Proteinen sein.

      Es gibt hochwertiges Trockenfutter, durchaus, und viele Hunde weltweit leben davon bis ins hohe Alter. Eine super Alternative ist das Toppen, man kann bei bestimmten Herstellern Fertigfutter als Zusatzfutter kaufen, dass wesentlich natürlicher aussieht und auch ist. Hat allerdings seinen Preis.
    • Guck doch mal hier
      naturfutterlaedchen.eu/

      Hier habe ich seit langer Zeit das erste Mal Trockenfutter gekauft.
      Nur zur Überbrückung, falls mal nichts anderes da ist. Sonst füttere ich roh.

      Wenn man das Büchlein von Frau Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben, wenn...." kennt, denke ich, dass man zu ihren Angeboten Vertrauen haben kann.
      Liebe Grüße
      Uta mit den "Fuchseckles"
    • Hanca schrieb:


      Viele Leute finden Barfen kompliziert.
      ich persönlich finde die Suche nach einem wirklich guten Fertigfutter viel!!! komplizierter. 8o

      Deshalb würde ich dir empfehlen, nicht gleich eine Futtermarke zu kaufen, die irgendjemand empfohlen hat, sondern dich erstmal intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen, damit du dann auch weißt, was genau in dem Futter drin ist, das du füttern willst.
      also ich habe lange nach swanie simon gebarft.
      das war toll - ich hatte einen metzger mit eigenem tierbestand am start, bekam alles immer frisch (und recht günstig!)
      war gut! - aber irgendwann hatte ich sorge, dem hund nicht alles beizumischen, was er braucht -
      irgendwann hat es mich genervt, barf mitzunehmen/mitzugeben im wohnmobil
      irgendwann hat es mich genervt, rechtzeitig aufzutauen und die zeit zu finden, alles frische zu wolfen
      und richtig zu mischen .... irgendwann (ich denke nach ca. 6 jahren) war ich "durch" mit dem barfen...

      scotti hat soviel gefressen, wie er brauchte - hat aufgehört, wenn er satt war - es blieb also immer bisi was im napf.
      im sommer ist das wegen der fliegen beim barfen nicht wirklich schön...

      socke ist gott sei dank auch so: er frisst, wenn er mag und nimmt, was er braucht.
      ich finde das viel schöner, als wenn ein hund alles, was er hingestellt bekommt inhaliert...
      (ihr versteht sicher, was ich grad meine, oder?)

      beide, scotti, als auch socke sind "gut schlank" OBWOHL sie selber ihre futtermengen bestimmen.
      heisst für mich im fazit: futter stehen lassen ist bei uns angesagt - und grad das ist mit barf/nassfutter eben doof!

      bei scotti haben wir die letzten jahre rinti dosenfutter gegeben (schwer menschlich: am besten jeden tag eine
      andere geschmacksrichtung... :whistling: )
      heute frage ich mich natürlich, ob das futter der grund für seinen frühen tod (krebs) war :(

      ja... @Hanca du hast absolut recht: ein gutes trockenfutter zu finden ist fast schwerer, als zu barfen!

      trotzdem möchte ich gerne das geeignete trockenfutter finden, das in verbindung mit frischem obst, gemüse und
      ab und an mal frischfleisch den bedarf für socke deckt -
      und nein.... die kosten für das futter spielen schon eine rolle... ja... ich schaue schon, was die täglichen futterkosten ausmachen.
      will sagen: ich mag nicht "einfach" ein teures futter wählen, um mich dabei gut zu fühlen.

      auch hier gebe ich dir wieder recht: ich muss mich wieder intensiv mit inhaltstoffen, zusammensetzungen, zusatzstoffen
      und all dem auseinandersetzen... ich hatte es vergessen, dass ich all das schonmal getan habe...

      also auf zum neuen erforschen, lernen, vergleichen...

      ich werde euch weiter befragen, wenn ich etwas gefunden habe, ja?

      danke für all eure hinweise!

      ulla :hello:
      socken machen nicht nur die füsse warm ♥
    • sockenfrau schrieb:

      aber irgendwann hatte ich sorge, dem hund nicht alles beizumischen, was er braucht

      Diese Sorge solltest du allerdings auch beim Trockenfutter haben. Die Futter haben ja die unterschiedlichsten Zusammensetzungen. In jedem ist was anderes an Nährstoffen drin. Da muss man also auch aufpassen, dass gerade DAS drin ist, was der eigene Hund braucht.

      Nicht zu wenig von den benötigten Nährstoffen.
      Aber auch nicht zu viel davon - was genauso schlimm - oder manchmal sogar schlimmer - sein kann als zu wenig.
      Also informiere dich genau, welche Nährstoffe dein Hund braucht - und ob die dann genau im richtigen Verhältnis in dem von dir gewählen Futter drin sind. :)

      sockenfrau schrieb:

      ich muss mich wieder intensiv mit inhaltstoffen, zusammensetzungen, zusatzstoffen
      und all dem auseinandersetzen... ich hatte es vergessen, dass ich all das schonmal getan habe...

      So würde ich es auch machen.

      sockenfrau schrieb:

      ich werde euch weiter befragen, wenn ich etwas gefunden habe, ja?

      Finde ich gut. :thumbsup:
      Liebe Grüsse von Doris und Paul
    • Futter ist eins der schwierigsten Themen überhaupt, finde ich.

      Du stellst eine Frage und bekommst 25 verschiedene Antworten - oft nicht auf das, was man gefragt hat (hier im Forum ist man aber gut aufgehoben). :D

      Die Futtersorten, die du hier eingestellt hast, hauen mich beide nicht so vom Hocker, muss ich sagen. Da ist in beiden doch arg wenig Fleischanteil drin. Das Bosch würde ich persönlich als "Notersatz" mal geben, aber nicht dauerhaft.
      Mir ist allerdings sehr wichtig, dass wirklich kein Weizen enthalten ist - auch daran siehst du, dass wir Hundeleute doch sehr unterschiedlich in Bezug zum Futter sind.

      Gebarft habe ich selbst viele Jahre ausschliesslich - bis sich die ersten Mangelerscheinungen einstellten. Dann liess ich mir von 2 verschiedenen Ernährungsberaterinnen mal Futterpläne erstellen und die waren so unterschiedlich, dass das Vertrauen in irgendwelche (selbsternannten) Kompetenzen weg war. Da weder meine Hunde noch ich Lust hatten, alle Nase lang Bluttests zu machen, habe ich die Fütterungsweise einfach komplett verändert.
      Und seitdem ist auch alles super in Ordnung.

      Klar ist frisches Fleisch und Gemüse immer noch ein Bestandteil der Ernährung meiner Hunde. Frisch ist halt super und sieht gesund aus.
      Aber es gibt eben auch Trockenfutter und auch mal Dose oder halt Reste vom Tisch unters TF gemischt......
      Sie kriegen also quer Beet, wobei ich nicht täglich wechsele sondern halt so, wie ich lustig bin.
      So können sie mal 1 Woche TF kriegen (im Urlaub gibt es ausschliesslich TF, weil ich 1 Sack besser verstauen kann als zig Dosen oder Gefriergut) oder mal abends Dose, wenn ich einkaufen war. Gibt es Gulasch oder so im Angebot, kaufe ich das, Hühnerleber hab ich immer tiefgefroren....

      Wichtig ist einfach, dass dein Hund es auch verträgt. Ich habe früher aus dem Füttern eine Wissenschaft gemacht, das mache ich jetzt nicht mehr.
      Es kommt halt darauf an, was dir da vorschwebt.
      Was TF betrifft, muss man halt schon ein wenig schauen, aber es gibt durchaus auch gute Marken (wie viele Barfer bestellen Menüs oder gewolftes Fleisch und wissen nicht, wo es her kommt oder was drin steckt).
      Ich habe für mich als TF GranataPet entdeckt, egal ob Natural Taste oder Lieblings Mahlzeit. In beiden Arten ist etwa 80% frisches Fleisch drin, in einem nur als Trockenmasse angegeben und in dem anderen frisch (ist etwas verwirrend). Und es ist nicht zu viel Schnickschnack drin.
      Als Dose nehme ich gern Terra Canis (auch wenn ich Welpen habe, die vertragen das super) oder auch Rinti. Ich hab auch schon die Reinfleischdosen von Pernaturam gehabt und dann noch Gemüse und Co zugemengt.
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • Ich habe mir eben auch sagen lassen, dass es sehr schwer ist, auf Dauer konstant die richtigen Mengen von allem Notwendigen beim Barfen anbieten zu können. Und wie @Perra sagt, gibt es zu viele, sich teilweise widersprechende Meinungen von Möchtegern-Experten.

      Ich war jahrelang für die Materialien für sehr komplizierte Mischungen (Nicht Futter) verantwortlich und kenne daher die Probleme bei im Vergleich zu Nahrung einfachen Rezepturen. Der Aufwand ist beträchtlich und beinhaltet chemische Analysenmethoden, die sich nur Firmen leisten können. Unser Sohn arbeitet zurzeit an einem Projekt zur automatisierten Qualitätssicherung im Fleischanbietungsbereich - er kennt auch die Komplexität dieser Aufgabe. Das Problem bei Naturprodukten ist und bleibt die mangelnde Konstanz der Zusammensetzung. Mal mehr Wasser in der Pflanze, mal weniger, mal mehr Spurenelemente, mal weniger - abhängig vom verwendeten Dünger, von der Sonneneinstrahlung und vom Boden, vom Futter der Tiere - manche Eigelbe sind blasser als andere, warum?
      In unserer eigenen Nahrung kompensieren wir die fehlende Konstanz der Nahrungsmittel durch Varietät. Mal Fisch, mal Huhn, mal Rind... mal Tomaten, mal Gurke, mal Spargel. Futtermittelhersteller dagegen passen die zuzugebenden Mengen der Zusammensetzung permanent an die Ausgangsprodukte an. Hat das Fleisch zu viel Wasser im Gewicht, wird mehr Fleisch zugesetzt, um die Differenz zu kompensieren. Das kannst du mit deiner Küchenwaage nicht, denn du kannst den Wassergehalt nicht bestimmen.

      Auch sehe ich Sockenfraus Argumente als wichtig an. Bei mehreren Hunden im Haushalt gibt es keine Reste, aber manche Hunde fressen ihre Portion übern Tag verteilt, und wer will schon Fleischfliegen ihre Eier im Barf ablegen lassen? Wir wollen in zwei Jahren zu unserer USA und Kanada Tour aufbrechen, kann ich den Ansprüchen in der Ernährung der Hunde mit Barfen konstant genügen oder ist es in Wahrheit nicht besser, sich auf ein Qualitätsfutter zu verlassen?

      Ich denke, @Perras Vorgehen ist am erfolgversprechendsten. Ich mache das auch so, zum bewährten TF gibt es frische Zusätze, rohes Fleisch und Gemüse. Ob es aber in Wahrheit nur den mütterlichen Versorge- und Kontrolltrieb befriedigt, kann ich nicht ausschließen.
    • @Perra (und natürlich auch an alle anderen!!!):
      danke für deine/eure antwort(en)

      aber grad deine antwort macht mich echt "froh" - sie unterstützt das, was die tierärztin sagte,
      was mich echt schwer verwundert hat aus dem mund einer tierärztin:
      sie füttert quasi alles - auch mal ein übriggebliebens schulbrot, essensreste, barf, dose, trocken... alles - mischmasch.

      ich habe mich in der zeit des barfens immer als "chaos-barfer" bezeichnet, weil ich mich niemals an pläne
      gehalten habe - anfänglich schon, dann habe ich nach gefühl alles aus dem bereich des barfens gegeben,
      was ich für gut hielt (klar habe ich immer versucht, das grundlegende zu beachten, aber eben nicht alles einzeln abgewogen oder so)

      weiterhin chaotisch zu füttern würde meinem empfinden für hundgerechtes futter wirklich sehr entsprechen
      und ich freue mich zu hören, dass andere es auch so machen.

      granatapet habe ich mir angesehen und kann mir gut vorstellen, es als "grundfutter" einzusetzen,
      neben dem ich so einiges andere dazugebe. (obst, gemüse, ei, reste, etc.)

      trotzdem werde ich mich nochmal einlesen in "des hundes bedarf" um wieder im thema zu sein.

      wobei ich auch gestehen muss, dass dieser gedanke: früher waren die hunde auch gesund, wenn sie aus dem schweineeimer
      gefuttert haben (ja, ja---- ich weiss.... das ist nicht immer gut und richtig und auch überlebt)
      immer noch in mir ist. - dieser gedanke, gepaart mit wissen um notwendiges sollte,
      wenn socke es verträgt und kein "sensitiv-kandidat" ist, hoffentlich funktionieren.

      was ich allerdings nie wieder tun werde: einem hund zu salzige "essensreste" oder salami o.ä. zu geben.
      mein erster hund (franz, deutsch-kurzhaar, 1990 - 1996) hatte extreme probleme, an denen ich schuld war....

      fazit: wissen aneignen, gesunden menschen verstand einschalten und herrn hund beobachten.
      auf geht's :thumbsup:

      ulla :hello:
      socken machen nicht nur die füsse warm ♥
    • Ich misstraue jedem TroFu-Hersteller zutiefst X/
      Nicht nur wegen der üblichen Gewinnmaximierung, sondern weil es das perfekte Futter nicht geben kann.
      Rasse - Genetik - Haltung machen jedes für sich schon Unterschiede für die optimale Mischung.
      Trotzdem werden sie zum großen Teil mit TroFu gefüttert. Mit meinem laienhaften Wissen suche ich 'Gute' aus (obiges TroFu wäre da nicht dabei, das Bosch schon eher). Allerdings immer 2 TroFu im Wechsel und auch diese beiden Sorten wechseln laufend.
      Fischiges (Juniorfutter = kleine Brocken) gibt es aber nur als Leckerlies zum Arbeiten. 3-4 (von14) Mahlzeiten bestehen aus frischem Pferdefleisch mit etwas Gemüse & Kräuter (frisch/gefriergetrocknet). Essensreste werden auch verfüttert - solange nicht zu stark gewürzt. Vom Babybrei über Nudel, Kartoffeln, Gemüse bis Fleischreste. Meine erste Hündin liebte von meiner Mutter jeden Morgen das Stück Butterbrot mit Honig :rolleyes: ernährungstechnisch schwierig aber imho nicht schädlich. :)

      Ich umgehe also die Sorge um das Richtige Futter durch Abwechslung :saint:
      Wenn nur Älle so wäret, wie i sei sodd! :rolleyes: :saint:
    • will das hier nochmal rausholen...

      ich wollte mich endlich mal wieder auf den stand bringen:
      worauf ist zu achten bei trockenfutter / allgemein: was braucht hund, was ist wichtig

      und bin dabei über mehrere tests gestolpert - will sagen: im abstand von mehreren jahren
      haben oft die trockenfutter der "preiswert-schiene" die besten bewertungen bekommen.

      was denkt ihr: sind diese tests echt?
      wird "der gemeine hundehalter" über den preis geködert?
      (meine damit: "je teurer, desto mehr gutes tue ich meinem hund"?
      "ich darf meinem hund kein billigfutter geben, muss ihm was gönnen, was teures kaufen"???)

      produkte-im-test.de/hunde-trockenfutter-test/

      mal unabhängig zu meinem vorhaben, in zukunft bisi quer beet zu füttern
      (rohes, obst, gemüse, verschiedene trockenfuttersorten)

      was haltet ihr von diesem testergebnis?

      ulla :hello:
      socken machen nicht nur die füsse warm ♥
    • Ich hab s nur überflogen...... aber Frolic kriegt ein Gut.............
      Hmmmmmmmmmmmmmm
      Ich halte von solchen Test s eh nicht soviel.......

      Als ich damals "Neu-Hundebesitzer " war, hab ich mit meiner Tierärztin besprochen, was wichtig ist.....also doof gesagt, ein Chow braucht was anderes als ein Galgo oder so...... :D
      Meine ist auch so, das Sie einem nicht Ihr teures , was Sie da rum stehen hat auf quatscht... die auch klar sagt.... Seniorfutter? Geldmacherei......


      LG MARTINA
    • jeah... das ist eben der ansatz!
      in diesen tests gibt es eben einen "modell-hund"... - der ist eben kein labbi-pudel-mix von grösserer höhe...

      früher war ich schwer der meinung: tierärzte quatschen mir nur das schweineteure futter auf,
      was ich dann bei eben dem tierarzt kaufen kann (provisionsgedanke????)
      aber nachdem mir unsere tierärztin erzählt hat, wie "chaotisch" sie füttert... 8o ^^

      ok - bei "frolic" gehen auch bei mir die alarmglocken an... lockstoffe ohne ende ist mir in erinnerung...

      ABER: in vielen anderen sparten habe ich gelernt, dass "markenprodukte" / gute produkte in gleicher
      qualität für den schmalen geldbeutel abgepackt werden, um auch andere käuferschichten zu erreichen.

      auch ist mir im kopf: "low-budget-produktionen haben kein geld, irgendwelchen chemischen quatsch zuzumischen"
      (das war im zusammenhang mit seifen und duschgels)... mag sowas auch im bereich trockenfutter gelten?

      ulla :hello:
      socken machen nicht nur die füsse warm ♥
    • Das weiß ich leider nicht.....

      Ich bin generell jemand der von solchen Bewertungen nicht viel hält.......
      Seit Internetz glaubt ja jeder Hans und Franz seinen Senf zu Ärzten, Restaurant, e.t.c abzugeben.... und wehe das Essen kam drei Minuten zu spät...............

      Äh.... ich schweife ab, sorry......

      Gut wenn Dein Tierarzt ausfällt...... vlt den Züchter nochmal fragen..... obwohl meine da nicht immer richtig lagen.... vlt kriegen die da auch was gesponsert.......

      Ich denke da eh etwas anders ..... ich komm vom Dorf..... unsere Hunde kriegten auch kein teures Futter... .gab s früher auch nicht, diese Riesenauswahl.... es gab ein Nassfutter... wahrscheinlich Chappi oder sowas.... Essenreste..... einmal die Woche nen rohes Ei drüber... mal Pansen frisch vom Schlachter... ( Tamme wäre begeistert)
      Nun die Jüngste wurde 11, der Älteste fast 18 Jahre damit.....

      Hilft Dir jetzt wohl auch nicht!!!

      LG MARTINA