Hund drückt sich vor der Hundedusche/Fellpflege

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hund drückt sich vor der Hundedusche/Fellpflege

      Hallo Zusammen,


      Seit ca. einem Jahr besitze ich einen English Cocker Spaniel (6 Jahre alt) und ich bin immer mal wieder an das Thema "Fellpflege" und "Hundedusche" gestoßen, da sein Fell manchmal anfängt streng zu riechen, besonders wenn er im Sommer mit nasses Fell rumrennt.

      Nun bin ich auf der Suche nach Erfahrungen und Meinungen zum Thema Hundefellpflege. Ich pflege ihn mit einer normalen Hundebürste und ab und zu erhält er auch eine Hundedusche, allerdings ist er kein richtiger Fan davon und versucht sich zu drücken. :Hund-smile:


      Welche Tipps und Tricks könnt ihr weiterempfehlen, um die Hundedusche/Fellpflege so einfach wie möglich für euch und eure Vierbeiner zu gestalten?


      Für viele Informationen und Erfahrungen würde ich mich wirklich sehr freuen. :)
    • Hallo @Katrin_Koe
      Wie schön noch Cocker Unterstützung im Forum zu haben. Bei mir lebt seit 2,5 Jahren eine mittlerweile ca 12,5 Jahre alte English Cocker Spaniel Hündin.
      Und du hast Recht, die Fellpflege ist ganz wichtig und braucht mehr Zeit und Aufwand als bei kurzhaarigen Hunden.

      Hast du die Möglichkeit ein Foto von der Bürste zu zeigen?
      Und machst du sonst noch was an Fellpflege? zb Hundefriseur?
      Cocker müssen ja eigentlich getrimmt werden.
      Wenn du den Hund duschst, welche Produkte benutzt du dann zum Waschen?

      LG
      Bananenhamster mit Nala
    • Meine Hunde sind auch langhaarig.

      Gebadet/geduscht werden sie nur, wenn sie sich in etwas ganz Stinkigem gewälzt haben. Dazu nehme ich Kernseife.
      Meist reicht es aber schon, wenn ich sie oberflächlich abwasche mit Natron-Wasser. Das nimmt den Geruch (auf 1/2 Eimer Wasser 2 EL Natron).

      Ich habe auch ein Reinigungsspray für Pferde ohne Chemie, was ich gelegentlich benutze.

      Für altes Haar nehme ich ganzjährig den Coat King (19 Messer). Er schneidet nur das alte Haar raus. Das gesunde feste Haar rutscht einfach durch und wird nicht geschnitten.
      Liebe Grüße
      Uta mit den "Fuchseckles"
    • Hallo @Bananenhamster,

      vielen Dank! Als Bürste nutze ich eine normale Hundefellbürste (wenn du auf Amazon Pecute Doppelseitige Haustierbürste eingibst). Ansonsten gehen wir immer dann zum Hundefriseur, wenn es notwendig ist also relativ unterschiedlich.

      Zum Waschen nutze ich standardmäßig das AniForte Fellharmonie Shampoo. Das erfüllt seinen Zweck, jedoch wird manchmal das Duschen zu einer echten Herausforderung ^^ Auch Leckerlies helfen da meistens nur bedingt. Daher möchte ich was ändern, um es ihm und mir einfacher zu machen. Getrimmt wird selbstverständlich auch regelmäßig. Bei solch einem Fell ist das wichtig wie du es erwähnt hast :).


      @Schattenfell das hört sich ja toll an, lassen sich deine Hunde generell duschen/baden?


      @HalloEmmie diese Methode habe ich auch schon des öfteren versucht, allerdings konzentriert meiner sich dann eher auf den Duschkopf und den Wasserstrahl :rolleyes:
    • Auf der Suche nach Möglichkeiten, meinem Vierbeiner das Duschen angenehmer zu gestalten, bin ich auch oftmals auf Hundebrausen gestoßen, die mich jedenfalls sehr inspiriert haben wie z.B. (falls nicht erwünscht, bitte Hinweis)

      oder


      Besonders die furly Hundeduschbrause hat mich hier sehr aufmerksam gemacht, da sie laut Website eine Art Kombination von Bürste und zugleich Duschbrause für Hunde darstellt und einige zusätzliche Funktionen beinhaltet. Was haltet ihr generell von solchen Hilfswerkzeugen? Macht das Sinn oder weniger?
    • Katrin_Koe schrieb:

      @Schattenfell das hört sich ja toll an, lassen sich deine Hunde generell duschen/baden?
      Pfoten und Bauch duschen ja, alles andere ungern. Aber es bleibt ihnen ja nichts anderes übrig.

      Ich habe einen Kellerausgang aus der Waschküche und außen einen überdachten Abfluß. Innen eine Warmwasserleitung mit langem Schlauch und Duschkopf neben der Tür.
      Das habe ich mir so einrichten lassen, als wir mal umgebaut haben. Ich bin so froh, dass ich damals darauf bestanden habe und das unbedingt so haben wollte.
      Liebe Grüße
      Uta mit den "Fuchseckles"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schattenfell ()

    • Katrin_Koe schrieb:

      Auf der Suche nach Möglichkeiten, meinem Vierbeiner das Duschen angenehmer zu gestalten, bin ich auch oftmals auf Hundebrausen gestoßen, die mich jedenfalls sehr inspiriert haben wie z.B. (falls nicht erwünscht, bitte Hinweis)

      oder


      Besonders die furly Hundeduschbrause hat mich hier sehr aufmerksam gemacht, da sie laut Website eine Art Kombination von Bürste und zugleich Duschbrause für Hunde darstellt und einige zusätzliche Funktionen beinhaltet. Was haltet ihr generell von solchen Hilfswerkzeugen? Macht das Sinn oder weniger?
      diese Duschköpfe machen nichts anderes als Wasser ausspucken. Genau so wie der Duschkopf, den man normalerweise hat.
      Was sollte der angenehmer machen?
      Ich denke die Gesamtsituation ist für Hunde unangenehm. Sie stehen in der Wanne, wo sie sonst nicht sind. Sie werden von oben bis unten nass gemacht, was sonst auch nicht passiert. Dann noch shampooniert...
      Noch dazu können und dürfen sie aus dieser Situation nicht raus.

      Von daher denke ich, sind diese "Hilfswerkzeuge" eher Unsinn!
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Duscht du Leo in der normalen Wanne/Duschtasse?
      Für meine Hündin ist super wichtig dass da unten so eine Antirutschmatte, so eine Gummiduschmatte drin ist. Sonst ist es zu rutschig in der nassen Wanne.
      Was macht Leo denn um sein Missfallen auszudrücken?
      Meine macht das auch nicht so wahnsinnig gerne- Sie schaut schon sehr leidend und versucht sich zwischendurch mit ein bisschen winden und zappeln dem Ganzen zu entziehen.

      Ich benutze zur allgemeinen Fellpflege zwischen den Friseurterminen auch eine Drahtbürste und zwei verschiedene Coatking, einen gröberen und einen feineren.
      Ich wasche mit Shampoo und Conditioner von Ehaso (Pet Silk). Ansonsten mache ich selbst nur das Pfoten freihalten, bisschen den Backenbart kürzen und Krallenpflege.

      Man könnte noch versuchen so eine Art "Densibilisierung" mit Leo zu machen.
      Zb in jeden Tag in die Wanne heben und da gibt's dann ein tolles Schleckspielzeug. zb einen gefüllten Kong und ähnliches. Wenn er dass dann verstanden hat und sich freut endlich in die Wanne zu dürfen, nimmt man Wasser dazu. Lässt den Duschkopf laufen. Dann bisschen Pfoten und Unterschenkel abduschen usw. und das dann immer weiter steigern.
      Dann wird es vermutlich immernoch nicht sein großes Hobby sein aber vielleicht macht es das erträglicher
    • Susa schrieb:

      Katrin_Koe schrieb:

      Auf der Suche nach Möglichkeiten, meinem Vierbeiner das Duschen angenehmer zu gestalten, bin ich auch oftmals auf Hundebrausen gestoßen, die mich jedenfalls sehr inspiriert haben wie z.B. (falls nicht erwünscht, bitte Hinweis)

      oder


      Besonders die furly Hundeduschbrause hat mich hier sehr aufmerksam gemacht, da sie laut Website eine Art Kombination von Bürste und zugleich Duschbrause für Hunde darstellt und einige zusätzliche Funktionen beinhaltet. Was haltet ihr generell von solchen Hilfswerkzeugen? Macht das Sinn oder weniger?
      diese Duschköpfe machen nichts anderes als Wasser ausspucken. Genau so wie der Duschkopf, den man normalerweise hat.Was sollte der angenehmer machen?
      Ich denke die Gesamtsituation ist für Hunde unangenehm. Sie stehen in der Wanne, wo sie sonst nicht sind. Sie werden von oben bis unten nass gemacht, was sonst auch nicht passiert. Dann noch shampooniert...
      Noch dazu können und dürfen sie aus dieser Situation nicht raus.

      Von daher denke ich, sind diese "Hilfswerkzeuge" eher Unsinn!
      Okay, ja mich hat das Thema relativ interessiert, weil da viel versprochen wird und es dazu unzählige Videos und Meinungen gibt.. Ich dachte z.B. durch ergonomische Formen oder sanftere Wasserstrahlarten wirkt das beruhigend auf Hunde. :Hund-smile:

      Ich denke auch so wie du, dass die Situation im allgemeinem relativ unangenehm für die Hunde ist. Denn so wie du es gesagt hast, sie werden von oben bis unten nass und dürfen aus dieser Situation nicht raus. Nur fällt es mir nicht so einfach, diese unangenehme Situation so hinzunehmen. :|
    • Hast du noch Familienmitglieder bei dir wohnen oder Freunde, dich dich mal besuchen kommen?
      Bei meinen Hunden gibt es Rituale, wenn sie dann mal alle paar Jahre gewaschen werden müssen:
      Ich wasche sie und mein Mann steckt vorne Leckerchen hinein.

      So Multi-Tasking fähig, dass ich beide Aufgaben auf einmal bewältigen könnte, bin ich leider nicht.
      Und wenn es halt kein Familienmitglied ist, der deinen Hund das Waschen schön füttert, dann halt Freunde. :)
    • Ich bin da pragmatisch veranlagt - duschen muss sein? Dann wird auch geduscht. :D

      Wichtig ist eine Antirutsch-Matte, alles andere muss halt, auch wenn der Hund vielleicht lieber was anderes machen möchte.
      Neo findet duschen jetzt auch eher kontraproduktiv, obwohl er still hält.
      Willow freut sich, wenn sie aus der Dusche darf und würde wohl heimlich verschwinden, wenn ich mich umdrehen würde, hält aber auch still.
      Smilla ist das völlig egal und steht da halt rum.
      Aber alle 3 gehen allein in die Kabine, wenn auch 2 mit Widerwillen. :D
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • Hallöchen :ciao: !
      Mein Wischmop ( Shi Tzu Mix) muss alle 4 Wochen " unter's Messer" weil sein Fell schon beim Wachsen verfilzt X/ .
      Der Herr findet das ganze völlig überflüssig hält inzwischen aber recht gut still. Baden findet nur im äußersten Notfall (Exkremente im Gebüsch, Expeditionen in die Sumpfzone vom Gartenteich) statt. Dafür nehme ich 2:1 verdünntes Babyshampoo. Funktioniert ganz prima, Haut ist gesund und das Fell glänzt.
      Ach so, 2Teile Wasser, 1 Teil Shampoo.

      Beim Trimmen gibt es zwischendurch Leckerchen und er darf sein Lieblingsspielzeug dabei haben.
      Nach dem Baden gibt es natürlich auch Leckerchen und eine Handtuchparty. Da darf er dann ein altes Handtuch zerfleddern.
      Liebe Grüsse
      Andrea


      Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :love:
      Walt Disney
    • Perra schrieb:

      Wichtig ist eine Antirutsch-Matte
      Das finde ich auch ganz wichtig. Evtl. sollte diese sich farblich etwas vom Badewannenboden abheben, zumindest wenn du den Hund in der Badewanne duschst und nicht in einer Duschkabine. Ich habe mal gelesen, dass Hunde in einer Badewanne nicht sehen können, dass da ein Boden ist. Wenn man sie also reinhebt, haben sie das Gefühl, man setzt sie ins Nichts! =O Kein Wunder, dass man da unruhig wird! Bei meinem Hund reicht schon ein farbiges Handtuch; dadurch sieht er den Boden, rutscht weniger aus und kann dadurch das Prozedere gut aushalten.

      Andrea Vetter schrieb:

      Nach dem Baden gibt es natürlich auch Leckerchen und eine Handtuchparty. Da darf er dann ein altes Handtuch zerfleddern.
      Das mache ich auch so. :) Rico liebt Handtücher und Ähnliches als Spielzeug. Auch wenn ich einfach nur nach dem Spaziergang die Schmuddelpfoten mit dem Handtuch abrubble, zergeln wir danach kurz damit. Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht für jeden Hund die perfekte Methode ist, weil manch ein Vierbeiner dann vielleicht schon beim Gewaschen-Werden so freudig ist, dass er nicht mehr stillhält. Aber bei uns funktioniert diese Belohnung richtig gut.
      Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
      Until we find a vaccination there's no substitute for love.
      So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
      Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

      Jon Bon Jovi
    • Lady wird bald 13 Jahre alt, Baden / Duschen kann ich mir an einer Hand abzählen.
      Wenn, dann gehe ich, bewaffnet mit nicht in den Augen brennendem Baby-Shampoo, mit Hund in die Dusche (mit Antirutschmatte). Dann wird mit dem Wasserstrahl rumgeblödelt bis das Fell nass ist. Dann alles eingeseift und wieder ausgespült - gegen Ende auch mit Blödelei. Außen wartet dann meine bessere Hälfte mit dem Badetuch um den Hund in Empfan zu nehmen, bevor er sich schüttelt. :whistling:

      Meist reicht schwimmen in sauberen Gewässern - die Jahreszeit ist unseren Hunden egal :S
      In der Matschzeit werden sie auf der Terrasse - von meiner Frau abgespritzt / von mir mit der Autowaschbürste abgewaschen.
      Mögen sie nicht gerade, erdulden es aber. Danach wird mit einem großem Badetuch abgerubbelt und Lady mag es auch geföhnt zu werden.
      Wenn nur Älle so wäret, wie i sei sodd! :rolleyes: :saint: