Ratten - ein Dilemma.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ratten - ein Dilemma.

      Sorry, aber ich wusste nicht, wo ich das Folgende am besten hinterlassen sollte … also hier zu den Nagern.

      Wie ihr vielleicht wisst, halten wir zu unseren Hunden (und einer Katze) zwei Pferde, die bei uns ihre Rente bekommen. Sie sind des Nachts im Stall, tagsüber auf der Weide. Der Stall ist auch bei anderen Tieren beliebt, wir haben in der warmen Zeit Fledermäuse, die unsere Mücken und Fliegen im Schach halten, schwarze Schlangen "Eastern Rat Racer", Kröten, Salamander, Eidechsen … und Ratten. Die waren bisher kein Problem, denn früher hatten wir einen Kampfkater, der ihnen zusammen mit den Schlangen, das ungehinderte Vermehren ausgetrieben hat. Minnie, die verbliebene Katze, hat kein Interesse an diesen Nagern. Eher noch Vögel, aber inzwischen mehr am Bett (sie wird jetzt 15).

      Seit letzten Herbst haben sich die Ratten zu gut eingelebt, sie hausen in Ecken, zu denen man nicht kommt, auch im Heu. Und sie vermehren sich. Unsere beiden Dackelmixe, Chica und Beagle/Dackel Nikki jagen die Ratten und sind auch erfolgreich - am Anfang war ich hin- und hergerissen, ob ich ihnen das verbieten soll oder nicht. Aber es geht nun mal nicht, dass im Pferdestall Hunderte von Ratten hausen! Vergiften will ich sie nun auch nicht. Also lasse ich die Hunde.

      Nun gibt es aber noch einen Rattenbekämpfer. Einer der Tränkeimer, die in den Boxen hängen. Ihr glaubt es nicht, da drinnen sind schon 9 ersoffen. Lauter junge Ratten. Das ist nicht schön, wenn das Pferd nicht saufen kann und du eine ersoffene Ratte entsorgen musst. <X

      Mein Mann meint, den Eimer sein Unwesen weiter treiben zu lassen, zusammen mit den Hunden sind in den sechs Monaten etwa 20 Ratten gestorben - bei Hund geht das ganz schnell, das Ertrinken wird ein langes Sterben sein.

      So. Ilona kann das nicht mit ansehen und Mann hat sich überzeugen lassen. Daher haben wir schmale Küchenhandtuchstreifen in die Eimer gehängt. Diese Methode hat schon vielen Tieren das Leben gerettet, im Sommer wird es sehr heiß und so finden ohne Hilfsvorrichtung Vögel, Fledermäuse, Eidechsen und viele Insekten ihr Ende im Wassertrog und -eimer auf den Weiden. Im Trog steckt ein Zweig zu diesem Zweck. Im Stall haben wir das noch nicht getan.

      Und - was passiert? Das Handtuch des Mördereimers ist weg. Vermutlich dient es als Nestpolster. Blöde Ratten, da will man ihnen helfen! Ich habe jetzt einen Strick befestigt.

      Eigentlich bin ich ja blöd. Nicht zu viele Ratten, aber auch nicht Umbringen. Ok, Tod durch Hund ist akzeptabel, oder auch nicht? Ich hoffe jetzt auf die Schlangen.

      Was meint ihr? Eine Idee? So oder so?
    • Ach jeh :| ersaufen soll natürlich keiner... haben die PferdeEimer eine Aufhängung, die (ich weiß nicht wie ich's formulieren soll) - andersrum ;) ist der MörderEimer am Ratten-Highway eingehängt oder wollen die auch an/in die anderen 8 Eimer?!

      9 Pferde = 9 Eimer oder wie...

      Neue Katze(n) anschaffen...

      Das Dilemma ist ja, dass die Pferde "schön" saufen können sollen - mehr als ein hoffentlich nicht störender Strick fällt mir auch nicht ein...

      Extra WasserPott für die Ratten :whistling: (darf man aber KEINEM erzählen)...
    • Tod durch Wasser ginge bei mir gar nicht - da tun mir tatsächlich die Ratten leid. :ergeben:
      Vergiften ginge auch nicht - weil ich kein Gift auf dem Grundstück haben will.

      Wenn die Hunde einen guten Job machen, wäre das für mich die beste Lösung.
      Ratten sind wohl sehr kluge Tiere, die daraus lernen, wenn ihren Artgenossen was passiert. Da könnte ich mir vorstellen, dass Hunde schon effektiv sind.
      Liebe Grüsse von Doris und Paul
    • zuri.denia schrieb:

      Ach jeh :| ersaufen soll natürlich keiner... haben die PferdeEimer eine Aufhängung, die (ich weiß nicht wie ich's formulieren soll) - andersrum ;) ist der MörderEimer am Ratten-Highway eingehängt oder wollen die auch an/in die anderen 8 Eimer?!

      9 Pferde = 9 Eimer oder wie...

      Neue Katze(n) anschaffen...

      Das Dilemma ist ja, dass die Pferde "schön" saufen können sollen - mehr als ein hoffentlich nicht störender Strick fällt mir auch nicht ein...

      Extra WasserPott für die Ratten :whistling: (darf man aber KEINEM erzählen)...
      nein, 9 Rattenkinder sind im mördereimer ertrunken. Wir haben nur 2 Pferde und daher 2 Tränkeimer im Stall. Draußen haben die Eimer und der Trog Ausstiegshilfen. Nur im Stall brauchten wir das nicht.
    • Zu den Eimern habe ich keine Idee, aber eine neue Katze muss nicht die Lösung sein. Wir hatten drei „Hofkatzen“ und nur eine hat sich mit Ratten angelegt. Viele Katzen gehen nicht gegen ausgewachsene Ratten - die sind ja ah h wehrhaft...

      „Lieb“ töten - da habe ich leider keine Ideen, auf dem Hof wurden die früher verbrannt, dann hatte man für Jahre Ruhe ||
    • Ein Netz, Maschenstärke 1cm
      Ich habe so etwas schon Mal als Fischer Netz gesehen.
      Den Eimer damit " auspolstern" .
      Unten einen Stein rein legen, damit das nicht auftaucht.
      An den Rändern oben mit Klemmen Stahlklemmen aus dem Baumarkt fixieren.
      Die Öffnung des Eimers bleibt somit frei für die Pferde und die kleinen Nager können raus.