Corona hat uns im Griff ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yacc0 schrieb:

      @all

      Das die Behandlung von alten Menschen 80 Jahre + abgelehnt wird ist eine Sauerei.
      Das zeigt mir persönlich was das ganze Getue um verdiente Veteranen in diesen Ländern Wert ist. :cursing:
      Es geht ja nicht darum, dass alte Menschen grundsätzlich nicht behandelt werden, sondern um die sog. Triage - d.h. Situationen, in denen schlicht und ergreifend nicht jedem zeitgleich geholfen werden kann - dann MUSS entschieden werden.

      Wir können nur hoffen (und nach Kräften durch vernünftiges Verhalten dazu beitragen) dass es nicht dazu kommt.
    • Weil der Markt n Sch**** regelt. Das Gesundheitssystem wird seit Jahrzehnten kaputt gespart; damit aus einem staatlich- & beitragsfinanzierten System private Investorgewinne abfallen.

      Personalschlüssel so knapp wie möglich. Personalgehälter niedrig halten. Betten auf Maximalauslastung reduzieren. Uvm.

      Und beim geringsten Stresstest (auch die Grippewelle *18) muss das System gerettet werden. :huh:


      Es hat nichts damit zu tun, was man persönlich von alten Menschen in der Maximalversorgung hält.
      Es sagt nichts darüber aus, wie sehr man sie wertschätzt.

      Aber wenn man zb 2 Bestmungsgeräte hat.. und dafür
      1 x 87 Jährigen mit fast keiner Überlebenschance (schlechte Konstitution, Vorerkrankungen)
      1 x 42 jährigen 3fachen Familienvater mit mittlerer Überlebenschance (geringe Vorerkrankungen, gute Konstitution)
      1 x 23 jährigen mit guten Überlebenschancen (fit, keine Vorerkrankungen)
      1 x 17 jährigen mit mittleren Überlebenschancen (Konstitution ok, aber Vorerkrankt)

      ... und wegen Systemüberlastung kein Abverlegen in Frage kommt... dann hast du einfach eine Entscheidung zu treffen. Und die macht sich (leider aus Erfahrung. Im reichen D.) niemand leicht.

      Triggerwarnung - das ist leider der Status Quo in Italien.



      Und ich bin sauer, auf ‚unsere‘ EU. Wir schauen zu unseren Nachbarn und Krallen uns in unsere leeren Kapazitäten. ‚Falls‘ wir sie ‚irgendwann‘ selbst brauchen. Seit Wochen.. sitze zb ich ohne Arbeit rum. Als Fachkraft für Intensiv&Anästhesiepflege mit langjähriger Erfahrung auf Bestmung, Hämodialyse und Ecmo.

      Würde jedes EU-Land nur ~ 100 Freiwillige für die Hotspots plus Material mobilisieren.. es würde so viel helfen. X(
    • Es wird doch schon im Vorfeld in Erwartung von Coronaerkrankten eine Triage betrieben. Geplante OPs werden verschoben oder finden nicht statt, auf einmal sollen es Medikamente richten.
      Klar, frisch operiert und den Virus dazu....., aber andererseits.
      Wir haben es gerade im Bekanntenkreis, junge Frau hat eine Wucherung im Gehirn irgendwie in Nähe des Ohres, es wirkt sich schon aufs Hören aus, dadurch hat sie ja auch nur bemerkt, dass etwas nicht stimmt. Eigentlich soll am 2. April operiert werden.....
      Es gibt schon grausame Einzelschicksale.
      Liebe Grüße von Karola mit Lucky und Aslan :)
    • Yacc0 schrieb:

      Murmel schrieb:

      Wollte ich gerade sagen: Die Triage. Das Assortieren nach Prioritäten, 1918 im Weltkrieg 1 in den Lazaretten geprägt.
      Wir leben aber nicht im Krieg!Und wenn alleine durch logistische Probleme ( Fehlplanung und dergl ) Menschen sterben müssen, finde ich das alles andere als gut.
      Oja, du hast recht, die Triage war und ist immer die letzte aller Möglichkeiten, wenn gar nichts anderes geht. Gut ist sie nicht, und sollte in einem Spitzenland wie Deutschland ist, unnötig sein, aber am Ende eine Notwendigkeit. Wenn der Arzt nur 4 Beatmungsgeräte hat aber 10 Patienten brauchen eins, wem gibst du es? Das ist wie du hast 10 Plätze in einem Rettungsboot aber 40 wollen drauf.
      Eines der schlimmsten Entscheidungen, die ein Arzt, der einen Eid geschworen hat, alles zu tun, um Leben zu erhalten, in seinem Leben treffen muss.
    • Neu

      Hallo Murmelchen!

      Murmel schrieb:

      Eines der schlimmsten Entscheidungen, die ein Arzt, der einen Eid geschworen hat, alles zu tun, um Leben zu erhalten, in seinem Leben treffen muss.
      Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass es DIE schlimmste Entscheidung des Lebens sein wird. Und ich möchte so eine Entscheidung nicht treffen müssen und danach mein Leben lang damit zurecht kommen. Hoffentlich kommt es nicht so weit!

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Neu

      Ne, die guten Nachrichten lassen noch auf sich warten.
      Leider. :/

      <3 liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:

      „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)
    • Neu

      Hallo, Heike,

      Easy schrieb:

      Wir Labormäuse bzw Kellerkinder werden eh immer vergessen, jeder dankt den Ärzten, Pflegern, Krankenschwestern, Verkäufern, Brummifahrern usw.
      Ich hab noch nirgends gelesen, dass irgendjemand den MTLAs dankt für die Tausenden an Tests,
      DA, stimme ich Dir voll und ganz zu!!
      Diese Menschen, gehen weit, über ihre Belastungsgrenze, werden aber mit KEINEM Wort erwähnt!!
      Das, ist nicht in Ordnung,,,
      Hier, mal ein Link, über das "Triage-System",

      rnd.de/wissen/was-ist-eine-tri…ANARFOFFP2LCUHPT43RY.html

      L.G.
    • Neu

      Biggi schrieb:

      Hallo, Heike,

      Easy schrieb:

      Wir Labormäuse bzw Kellerkinder werden eh immer vergessen, jeder dankt den Ärzten, Pflegern, Krankenschwestern, Verkäufern, Brummifahrern usw.
      Ich hab noch nirgends gelesen, dass irgendjemand den MTLAs dankt für die Tausenden an Tests,
      DA, stimme ich Dir voll und ganz zu!!Diese Menschen, gehen weit, über ihre Belastungsgrenze, werden aber mit KEINEM Wort erwähnt!!
      Das, ist nicht in Ordnung,,,
      Hier, mal ein Link, über das "Triage-System",

      rnd.de/wissen/was-ist-eine-tri…ANARFOFFP2LCUHPT43RY.html

      L.G.
      @Easy
      "Und die einen sind im Finstern
      Und die Anderen sind im Licht"
      Seeräuberballade" glaube ich.

      Ich glaube das ist nicht bösartig gemeint.
      Man sieht sie nicht.
      Die unzähligen Helfer, die Logistiker, die... Alle halt.
      Man kann sie nicht einzeln erwähnen und doch müssen sich diese Menschen sicher sein, daß sie bei allen Danksagungen voll integriert sind!
      In dem Sinne Danke.
      PS
      Ich weiß nicht ob das jetzt hilft,
      Aber bedenke, wer den Dank bekommt, bekommt auch meist denUndank zu spüren
      und das ist mit unter sehr Schlimm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yacc0 ()

    • Neu

      Yacc0 schrieb:

      Murmel schrieb:

      Wollte ich gerade sagen: Die Triage. Das Assortieren nach Prioritäten, 1918 im Weltkrieg 1 in den Lazaretten geprägt.
      Wir leben aber nicht im Krieg!Und wenn alleine durch logistische Probleme ( Fehlplanung und dergl ) Menschen sterben müssen, finde ich das alles andere als gut.
      Ob das jetzt bei uns eine Fehlplanung ist, bezweifele ich.
      1. Benötigt die ganze Welt zur Zeit dieselben Materialien und dass die dann knapp werden ist da ja logisch.
      2. Haben Krankenhäuser ja auch nur eine bestimmte Kapazität, Materialien zu lagern. Und wenn 500 Krankenhäuser, die normalerweise 200.000 Atemschutzmasken lagern und die in der Regel für 2 Jahre reichen, plötzlich alle Masken innerhalb von 2 Wochen verbrauchen müssen, dann gibt es natürlich Schwierigkeiten in der Lieferung - zumal ja alle anderen Krankenhäuser auf der Welt dieselben Probleme haben.

      Das einzig logistische Problem ist da tatsächlich die Verteilung, denn das bekommt die Regierung irgendwie nicht hin.
      Im Moment ist es nämlich so, dass die Firmen soundsoviel Masken herstellen können, aber die doppelte Anzahl an Bestellungen bekommen.
      Und eine Firma kann da nicht entscheiden, wer die dringender braucht (weil sie ja gar nicht wissen, was wo los ist) - das Krankenhaus mit der vollbelegten Intensivstation, das Krankenhaus, das ihren Reinigunsgteams Masken geben will,.......
      Alles kommt ins Stocken. Würde die Regierung die Lieferungen nicht erst sammeln sondern den Firmen sagen, was wohin soll, wäre das deutlich schneller.



      Unser Gesundheitssystem ist übrigens im Gegensatz zu vielen anderen, wirklich gut aufgestellt - auch wenn da immer wieder geschimpft wird.
      Z.B. hat UK gerade mal 4000 Beatmungsgeräte, wir haben 28.000.
      Wir haben mehr Platz für Intensivpflege als manch anderer.
      Natürlich wird das auch bei uns zur Zeit schwer, aber Italien, Spanien, UK...die haben es alle schwerer und deren Gesundheitssystem ist um einiges maroder.


      wildblume schrieb:

      Gibt‘s eigentlich irgendwoher gute Nachrichten zu verzeichnen? :S
      Ja, tatsächlich:
      1. Wuhan wurde wieder entsperrt - die Abriegelung ist aufgehoben und es fahren auch wieder die ersten Bahnen.
      2. Die Zahl der Neuinfektionen in Italien scheint zurück zu gehen - leider sterben dort noch immer sehr viele Menschen.


      Yacc0 schrieb:


      "Und die einen sind im Finstern
      Und die Anderen sind im Licht"
      Seeräuberballade" glaube ich.
      Mackie Messer von Marius Müller Westernhagen - zumindest kenne ich das daher.
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • Neu

      ja, wir haben wirklich prozentual mehr Intensivplätze als viele andere Länder und die werden ja sogar noch aufgestockt.
      Das ist schon prima, allerdings gibt es bei weitem nicht genug Pflegepersonal um diese ganzen zusätzlichen Betten auch adäquat zu versorgen.
      Viele, auch noch zusätzliche Intensivbetten sind ja schön, aber ohne eine entsprechende Betreuung irgendwie doch nicht sooooo toll!
      "Ein Hund ist ein wunderbares Wesen, welches nicht primär den Spaziergang, sondern den sichern Platz im Rudel als Wichtigstes empfindet und auch dringend braucht!" :Hund-smile:
      (Stefan Wittlin, Schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist)
    • Neu

      Ich glaub nicht, dass ein Land in Europa besser aufgestellt ist als Deutschland.
      Wenn jetzt noch die weltbekannte Disziplin dazukommt... - jaja, Klischee aber trotzdem ;)

      Gute Nachricht ist, dass auch immer mehr Menschen als geheilt gelten.

      edit:
      @tomstep wenn man Pflegepersonal etc. gute bis sehr gute Schutzmaßnahmen anbieten kann, dann fallen weniger weg - in Italien sind sehe viele im Sanitätsbetrieb selber infiziert - und man bekommt auch leichter Personal nach.
    • Neu

      der Pflegeschlüssel, auch in der Intensivpflege, war schon ohne Corona "recht grenzwertig" und durch zusätzliche Betten ohne zusätzliches Personal (woher nehmen?) wird der auch wohl kaum besser. Die normalerweise auf Intensiv zu pflegenden Patienten sind ja trotz Corona auch noch da. Auch wenn es weniger werden sollen. Wenn z.B. eine Intensivpflegekraft normal für 2,5 Patienten zuständig ist und dann nach Aufstockung der Plätze für z.B. 5 Patienten, von denen dann auch noch 3 Beatmungspatienten sind, ist das nicht gerade leicht zu managen für das Personal.
      Auch wenn D im Vergleich recht gut dasteht!
      "Ein Hund ist ein wunderbares Wesen, welches nicht primär den Spaziergang, sondern den sichern Platz im Rudel als Wichtigstes empfindet und auch dringend braucht!" :Hund-smile:
      (Stefan Wittlin, Schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tomstep ()

    • Neu

      Ich unterschreibe das sofort, dass Deutschland ein Spitzengesundheitssystem hat. Allerdings kann ich nicht beurteilen, wie es im Vergleich zu den skandinavischen Ländern abschneidet, die auch nicht schlecht aufgestellt sind. Auch die amerikanische Gesundheitsversorgung ist Spitze, wenn nicht die Spitze überhaupt - aber das ist ebenso völlig überfordert.

      Als Vergleich: Du hast Essen für deine 4-Köpfige Familie für 2 Wochen eingekauft. Plötzlich musst du per Dekret die Fußballmannschaft deines Sohnes für diese 2 Wochen verköstigen, aber die Läden haben zu. Was tust du?
      Man könnte nun sagen: Hättest du das vorher gewusst... doch hättest du es geglaubt?

      Wir haben jetzt Ausgehverbot ab Montag. Sauber.

      Edit: Gerade eine gute Analyse bei MSN (USA) gelesen, warum die Mortalitätsrate in Deutschland deutlich niedriger als in anderen Ländern sein sollte:
      Mehr Tests, was auch milde Fälle findet, so die Anzahl der berichteten Infizierten hochtreibt, was sich günstig auf die Prozentzahl der Toten auswirkt
      Disziplin (naja, mit einem Tritt in den Hintern, gell)
      Spitzengesundheitssystem

      :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murmel ()