Fliegen mit dem Hund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Man kann mit Hunden fliegen. Bis zu einem gewissen Gewicht (unterschiedlich je nach Fluggesellschaft, meist bis zu 8 Kilo inklusive Transportbox/-tasche) darf der Hund mit in die Kabine, ansonsten wird er wie Gepäck im Frachtraum transportiert.

      Hier ist eine Übersicht welche Fluggesellschaften Hunde/Katzen mitnehmen und wie viel es kostet.

      Meine Meinung dazu: Ich würde nur wenn ich in die USA auswandern würde mit meinen Hunden fliegen weil es Stress für die Hunde ist. Und ich plane nicht in die USA auszuwandern. ;)
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Ich habe meine Willow mit 8 Wochen mit dem Flieger aus Finnland geholt. Ich hatte extra eine Gesellschaft rausgesucht, wo sie mit in den Passierraum durfte. Sonst hätte ich das nicht gemacht.
      Sie müsste in eine kleine Transporttasche, die unter den Sitz geschoben werden musste. Da ich sie am Flughafen ordentlich bespasst hatte, hat sie die ganze Zeit geschlafen.

      Nur für einen Urlaub würde ich nie mit einem Hund fliegen, der im Frachtraum sein muss.
      Ich hatte mal eine Welpeninteressentin, deren Sohn Pilot war und sie hat mir da echte Horrorstorys erzählt.
      Z.B. werden die Tiere mit dem Gepäck zum Flieger gebracht und als letztes eingeladen, damit sie als erstes wieder raus können. Da stehen sie also herum (im Sommer Mist) und die Turbinen des Fliegers laufen in der Zwischenzeit mit einem Höllenlärm warm......
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • Wir sind in die USA zweimal umgezogen und hatten stets unsere Hunde (Mehrzahl!) und sogar einmal unsere Katze dabei. Da sie zu groß waren, mussten sie im Gepäckraum mitfliegen.

      Ist der Hund klein genug (eigentlich ist nicht das Gewicht, sondern seine Höhe das Ausschlaggebende), kann er mit in die Kabine genommen werden, d.h. wenn er bei Start und Landung (und nur da, entgegen dieser blöden Tussi von United Airlines), unter dem Sitz in seiner Tragetasche verstaut werden kann, also das Ganze nicht größer als ein unter dem Sitz verstaubares Handgepäck ist, Ich fliege viel in den USA und sehe einige Leute, die ihre Wutzels dabei haben. Kein Problem, auch wenn der Flug 5 oder 6 Stunden dauert! So fliegen bei uns jeden Tag Hunderte von Hunden.

      Die Alternative ist in "soliden" Hundetransportcontainern, den Hund als Gepäck aufgeben. Viele Tausende Hunde reisen täglich so, ohne Schaden zu nehmen. Wichtig ist, die Airline frühzeitig anzufragen, die Anzahl der Hunde ist begrenzt, und dem/der flight attendant mitzuteilen, dass ein Hund unten mitreist. So blöd es klingt, sehr, sehr, sehr selten, aber doch, kommt es vor, dass der Pilot nicht weiß, dass ein Hund unten mitfliegt, und dann heizt er das Compartment nicht. Das passiert vor allem im Ausland, wie Afrika, also nicht Europa oder USA. Der Hund wird als Gepäck aufgegeben und so von untrainierten Händlern verstaut.

      Anders, wenn du das Tier einer Transportgesellschaft mitgibst, die sind darauf spezialisiert und haben ein Meldesystem. Der Vorteil ist der professionelle Umgang, der Nachteil, dass du zu der reinen Flugzeit noch einige Stunden vorher und nachher addierst. Ich würde trotzdem das nur dem Hund antun, wenn es sein muss.

      Für einen Urlaub kommt das nicht infrage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murmel ()

    • Murmel schrieb:

      So blöd es klingt, sehr, sehr, sehr selten, aber doch, kommt es vor, dass der Pilot nicht weiß, dass ein Hund unten mitfliegt, und dann heizt er das Compartment nicht. Das passiert vor allem im Ausland, wie Afrika, also nicht Europa oder USA. Der Hund wird als Gepäck aufgegeben und so von untrainierten Händlern verstaut.
      Oje, die armen Hunde! Den muss ja dann so kalt werden! :( Ne also ich würde nicht wollen, dass mein Hund da unten in der Box sitzt und friert und es auch noch mega laut um ihn drum herum wird. Also wenn überhaupt dann mit in die Kabine. Na ja, danke euch allen!
    • LisasHundeWelt schrieb:

      Murmel schrieb:

      So blöd es klingt, sehr, sehr, sehr selten, aber doch, kommt es vor, dass der Pilot nicht weiß, dass ein Hund unten mitfliegt, und dann heizt er das Compartment nicht. Das passiert vor allem im Ausland, wie Afrika, also nicht Europa oder USA. Der Hund wird als Gepäck aufgegeben und so von untrainierten Händlern verstaut.
      Oje, die armen Hunde! Den muss ja dann so kalt werden! :( Ne also ich würde nicht wollen, dass mein Hund da unten in der Box sitzt und friert und es auch noch mega laut um ihn drum herum wird. Also wenn überhaupt dann mit in die Kabine. Na ja, danke euch allen!
      Genau das hab ich gerade erst von meiner Kollegin gehört.
      Ihre Schwester war für 4 Wochen bei ihrem Mann in Spanien, mit Hund. Und nach der Landung, in Deutschland, wollte sie ihren Hund holen und da sagte das Personal: wie Hund? Ist in der Maschine ein Tier gewesen? Wurde uns gar nicht mitgeteilt.
      Soviel also zu, passiert nicht in Europa....

      Meine Hunde kommen alle aus dem Ausland und sind, soweit ich das weiß, auch eingeflogen. Ich würde es meinen Hunden niemals mehr antun.
      Den Druckausgleich bekommen schon so manche Menschen nicht hin (mein Sohn zum Beispiel und ich seh wie sehr das weh tut), wie soll das dann ein Hund schaffen. Dann ist er über Stunden alleine, wie ein Frachtstück...neee niemals nicht!

      Ich verreise mit meinen Hunden nur Hundegerecht. Also mit Auto oder Wohnmobil.
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Susa schrieb:

      LisasHundeWelt schrieb:

      Murmel schrieb:

      So blöd es klingt, sehr, sehr, sehr selten, aber doch, kommt es vor, dass der Pilot nicht weiß, dass ein Hund unten mitfliegt, und dann heizt er das Compartment nicht. Das passiert vor allem im Ausland, wie Afrika, also nicht Europa oder USA. Der Hund wird als Gepäck aufgegeben und so von untrainierten Händlern verstaut.
      Oje, die armen Hunde! Den muss ja dann so kalt werden! :( Ne also ich würde nicht wollen, dass mein Hund da unten in der Box sitzt und friert und es auch noch mega laut um ihn drum herum wird. Also wenn überhaupt dann mit in die Kabine. Na ja, danke euch allen!
      Genau das hab ich gerade erst von meiner Kollegin gehört.Ihre Schwester war für 4 Wochen bei ihrem Mann in Spanien, mit Hund. Und nach der Landung, in Deutschland, wollte sie ihren Hund holen und da sagte das Personal: wie Hund? Ist in der Maschine ein Tier gewesen? Wurde uns gar nicht mitgeteilt.
      Soviel also zu, passiert nicht in Europa....
      Ich wollte nichts behaupten, was ich nicht weiß. Sicher weiß ich es von einem Hund, der aus Südafrika mitgenommen wurde und GEFROREN ankam. Eine Untersuchung hat herausgefunden, dass dem Piloten nicht Bescheid gesagt wurde. Die Piloten sehen nicht, was im Gepäckraum ist, nur das Gewicht, damit sie passend das Flugzeug trimmen. Daher soll man unbedingt den Flugbegleitern den Hund mitteilen und bitten, sicherzustellen, dass der Pilot davon weiß.
      Als wir mit Hunden geflogen sind, haben wir das sichergestellt. Die Hunde in Deutschland oder als es zurückging in USA zurückzulassen, stand außer Frage. Mit dem Schiff ist es erst recht keine Alternative, denn da müssen sie in Kennels bleiben. Die Hunde und die Katze haben das, ohne Schaden zu nehmen, überlebt.

      Alle amerikanische Flughäfen haben extra Toiletten für Hunde. Mit Hydrant und künstlichen Rasen. Außerhalb des Flughafens eine Zone fürs erste und letzte Geschäft vor der Reise. Auch Frankfurt hat das.

      Aber wie gesagt, ich mute das keinem unserer Tiere zu, solange es nicht sein muss.