Geschirr zum Wandern/Trekking

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschirr zum Wandern/Trekking

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bin aktuell auf der Suche nach einem vernünftigen Geschirr.
      Nacho trägt so fast nie eines, weil er auch meistens frei läuft.
      Allerdings gehen wir auch ganz gerne mal wandern (sofern man es wandern nennen möchte in Hamburgs Umland) und planen nächstes Jahr Wandern im Elbsandsteingebirge und Trekking in Norwegen.

      Da möchte ich ihn definitiv lieber am Geschirr haben, meine erste Überlegung war mal das Anny X Geschirr zu testen.
      Aber gerade das Elbsandsteingebirge bietet ja viele Hindernisse, die für den Hund nicht ganz easy sind, Treppen, Leitern, mal was felsiger. Da würde ich Nacho gerne vernünftig unterstützen können und hab jetzt mal nach Geschirren geschaut zum Wandern auch mit Griff am Rücken.

      Mir wäre jetzt als erstes das Ruffwear Flagline ins Auge gefallen, aber ich wollte erstmal fragen, ob hier jemand Erfahrungen mit solchen Geschirren hat und was empfehlen könnte? Oder mir sagen kann worauf ich achten sollte (dass es vernünftig sitzen soll ist klar)

      Viele Grüße
      Saskia
    • Ich würde da auch mal in den Wandern/Trekking mit Hund Gruppen auf fb recherchieren, da machen einige auch Bergtouren und es gibt etliche Posts mit Geschirrempfehlungen.

      Bei Ruffwear fällt mir immer wieder auf, dass die meistens in den Achseln sitzen und das wäre für mich ein Ausschlusskriterium. Da müsstest du testen, wie es bei Nacho sitzt. Die Qualität vom Material ist auf jeden Fall gut.
    • Moin !
      Ich habe mal dieses Ferribella Geschirr gekauft und bin echt zufrieden damit. Das ist recht stabil verarbeitet, ist prima auf den Hund einzustellen, hat 2 Befestigungen für die Leine (Brust + Rücken), einen stabilen und recht großen Haltegriff oben und ... einen guten Preis.
      Für "normale" Bergtouren würde das auf jeden Fall absolut ausreichen.
      Ich habe auch noch ein Ruffwear Geschirr, aber das Ferribella finde ich persönlich besser. Obwohl es deutlich weniger kostet.
      Ich habe das auch in rot, aber das gibt es noch in grau und ich glaube schwarz. Das weiß ich aber nicht genau.
      Ich hatte das mal irgendwo anders gekauft, aber das hier bei Ebay ist identisch und hat auch den gleichen Preis.

      ebay.de/itm/Ferribiella-Hundeg…se-S-bis-XL-/273067639962
      "Einen Hund als Zeitvertreib zu sehen, ist falsch und äußerst egoistisch. Der Hund ist ein höchst sensibles, liebebedürftiges und intelligentes Lebewesen. Er ist keine lebendige Gehilfe, sondern ein wunderbares Wesen, welches nicht primär den Spaziergang, sondern den sichern Platz im Rudel als Wichtigstes empfindet und auch dringend braucht!" :Hund-smile:
      (Stefan Wittlin, Schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tomstep ()

    • kekri schrieb:

      Ich würde da auch mal in den Wandern/Trekking mit Hund Gruppen auf fb recherchieren, da machen einige auch Bergtouren und es gibt etliche Posts mit Geschirrempfehlungen.

      Bei Ruffwear fällt mir immer wieder auf, dass die meistens in den Achseln sitzen und das wäre für mich ein Ausschlusskriterium. Da müsstest du testen, wie es bei Nacho sitzt. Die Qualität vom Material ist auf jeden Fall gut.
      Ruffwear sitzt auch meinst zu hoch am Kehlkopf. Das war der Grund warum ich die abgeschafft habe.

      Ich würde wohl ein Y-Geschirr als Sicherheitsgeschirr wählen. Das kann man auch im Alltag nutzen.
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Für Nanouk nutze ich immer ein Anny X Geschirr. An Stellen, an denen er nicht selbst laufen kann, nehme ich ihn einfach (haha, er wiegt ja nu 20kg :haumichweg: ) auf den Arm. Bei Leitern wird das manchmal ein bisschen kniffelig, aber die muss man dann eben einarmig hochklettern ;)

      Nanouk war ja auch schon mit auf Klettersteigen, da braucht er eigentlich gar keine Unterstützung. Hunde finden sich im Gebirge meist viel leichter zurecht, als wir Menschen :whistling:
    • Danke schonmal für die Anregungen. Ich schau mich schonmal weiter durch ;)
      Beitrittsanfrage für eine fb Gruppe ist schon gemacht, wenn die bestätigt wird gucke ich da auch nochmal durch.

      @19Kenia98 Nacho wiegt ja auch nur 23kilo, aber ist auch etwas größer und einfach unhandlich :rolleyes: ich trainiere aber schon mit ihm dass ich ihn auf einer Schulter tragen kann.
      Ansonsten ist Nacho nicht so geländegängig wie zB Scully, von daher weiß ich nicht genau wie gut er sich dann wirklich im Gebirge macht. Aber eventuell ist das auch problemlos, der Unterschied zu Scully ist nur so deutlich (während Scully ohne zu Hinterfragen 1,5-2m hoch auf einen großen Stein springt, findet Nacho die Idee auf irgendwas rumzustehen irgendwie beknackt und stellt sich mit den Vorderpfoten drauf, oder springt drüber..ich rede hier von Baumstümpfen, Bänken, kleinen Steinen...).

      Nacho läuft aber problemlos Lichtgitterstege und turnt auch durchs Unterholz ohne Angst oder sowas.
      Im Sachsenwald musste er auch über ein schmales Holzbrett um über einen Bach zu kommen, sowas geht auch problemlos.


      Aber ich glaube am Ende ist es für mein Sicherheitsgefühl einfach wichtig, dass ich weiß, dass ich ihn vernünftig halten oder unterstützen kann.