Kein Plastik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ihr Lieben,
      Ich versuche, nach und nach, meinen Haushalt Plastikreduziert zu gestalten. Habe schon viel mit Holz und Bambus ausgetauscht.
      Zur Schule und Arbeit gibt es Edelstahlboxen und Flaschen mit.
      nun suche ich etwas für die Aufbewahrung im Kühlschrank für Aufschnitt.
      Vllt sogar stapelbar. Aber halt flach und eben Plastikfrei.
      Könnt ihr etwas empfehlen?
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Wachs- oder Ölpapier (ist sogar in der Regel ohne Holz hergestellt) genannt taugt auch prima für z.B. Käse-, Wurstaufschnitt + Co. und auch zum dicht machen von den Glasdosen ist es prima einzusetzen
      "Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen." (Mark Twain) :Hund-smile:
    • Susa schrieb:

      Möchte gerne einen richtigen Deckel haben, damit der Stinkekäsegeruch im Behälter bleibt und sich nicht im Kühlschrank verteilt.
      Stinkekäse (Harzer oder Limburger) kam bei uns immer in ein Marmeladenglas. Tupper gab's ja nicht.
      Ich lagere auch viele andere Lebensmittel, die keine Feuchtigkeit ziehen sollen wie Stärkemehl oder Puderzucker, in Schraubgläsern.
      LG Petra mit Andy

      So ein Hund ist ja auch nur ein Mensch...
    • Nabend :)

      „Stinkerkäse“ kann man kurzfristig ganz gut unter einem leicht feuchten Essigtuch aufbewahren.. zb in eine Schale und das Tuch straff darüber. :) Aber zu nass & der Käse wird siffig.. wird es zu trocken, riecht der ganze Kühlschrank. <X Bei Wurdtaufschnitt würde ich mit einem Wachstuch abdecken. Stapelbar ist das aber nicht.. da könnte man eher noch mit Tablettgestellen Stauraum schaffen. *grübel*

      Hast du nicht eine Tupper für diesen Sonderfall übrig?

      Ich hebe, auch wenn ich Ökologisches nachkaufe, den Plastikkrusch noch auf. So lange, bis es im Haushalt irgendwann sein Lebensende erreicht hat. Wegwerfen, nur weil es Plastik ist, fände ich sehr schade um den Rohstoff. :(
    • Ich benutze sehr gerne diese Art von Behältern
      amazon.de/GOURMETmaxx-Glas-Fri…0779HPNPR?ref_=ast_slp_dp
      Meine gab es mal bei Tchibo, und ja, am Deckel ist Plastik und auch eine Dichtung. Aber: man braucht dafür nie mehr Frischhaltefolie (das habe ich vorher oft verwendet). Und was ich besonders gut finde ist, dass man Reste vom Vortag nicht nur super verstauen kann sondern auch gleich ohne umfüllen die Form zum aufwärmen in den Backofen stellen kann.
      Dadurch, dass man die Behälter so oft verwendet relativiert sich das mit dem Plastik (finde ich). Ich habe auch noch ganz viel Tupper, das benutze ich nach wie vor sehr gerne, denn es ist mega langlebig.
      Das ist der Nachteil von den Glasbehältern - der erste ist mir schon aus der Hand gerutscht und dann leider kaputt gegangen.
      Bin gespannt, was noch für Ideen kommen...
      Liebe Grüße
      Christine & Jakina
    • Mieps schrieb:

      Ich hebe, auch wenn ich Ökologisches nachkaufe, den Plastikkrusch noch auf. So lange, bis es im Haushalt irgendwann sein Lebensende erreicht hat. Wegwerfen, nur weil es Plastik ist, fände ich sehr schade um den Rohstoff.
      Sehe ich auch so.
      Das Plastik das man bereits hat, ist ja eh schon da. Und gutes "Haushaltsplastik" fällt denke ich auch kaum ins Gewicht (hält ja ewig).
      Bedenklicher sind eben Dinge, die man immer wieder nachkauft. (Mülltüten, Duschbad, Nahrungsmittel mit Verpackungen, ...)

      Ich denke, ich würde in dem Stinkekäsefall es auch mit nem verschließbaren Glas versuchen (vielleicht auch so eins mit ner Gummidichtung?)
      Oder ne gute Second-Hand-Plastikdose (oder Glasdose mit Plastikdeckel)

      Und wnen es um die Umwelt geht, ist ja alles wegzuwerfen und neu anzuschaffen auch nicht unbedingt besser.
      Ich schaue derzeit eher nach Second-Hand-Sachen (da wo es für mich hygienisch vertretbar ist) - ichd enke das ist mit am nachhaltigsten.


      Andere fFage, ähnliches Thema:
      Wie löst ihr das Haarshampoo-Problem?
      Ich dusche jeden Tag (+Haare waschen) und habe da einen ziemlichen Verbrauch an Plastikflaschen.
      Beim duschbad bin ich auf Seife umgestiegen, das funzt gut.
      Aber beim Haarshampoo habe ich noch nicht das Richtige gefunden. (Habe 2 mal solche Shampoo-Tabletten (sehen aus wie Seife) ausprobiert - aber davon wurden die Haare nicht sauber genug. (habe sehr schnell nen fettigen Ansatz)
    • LotterBommel schrieb:

      Bedenklicher sind eben Dinge, die man immer wieder nachkauft. (Mülltüten, Duschbad, Nahrungsmittel mit Verpackungen,
      ...ganz klar auch mein Thema.Waschpulver, dass mit dem grünen Hüpftier drauf, wenigstens nehmen die Recylingkunststoff.
      Körperpflege: alles ohne Mikroplastik und Palmöl. Seife ohne Zusätze von Palmöl, auch gern schwarze Ölivenölseife. Die flüssige schwarze Oliverölseife eignet sich auch gut zum putzen von stark verschmutzten Böden. Leider auch nur im Kunststoffbehälter.
      Hautcreme mache ich selbst.

      Mieps schrieb:

      @LotterBommel Ich hatte früher Lush; inzwischen aber sind sie zu teuer geworden. :(

      Alepposeife finde ich geht als Shampoo immer <3 aber wenn man den Geruch nicht mag... :/

      Viele Bioläden haben inzwischen „Shampoo Bars“ und Drogerien ziehen nach (dm und Müller bei uns aktuell).

      Onlinehandel lass ich mal außen vor. :-/

      LG
      Anna
      Unsere Drogerie hat leider noch keine Bars. Tolle Idee!

      Gruß
      Birgit
      Mein Leben dauert viel kürzer als deins. Jede Trennung von dir macht mich traurig.
      Denk bitte immer daran: Du hast mich genommen <3 !
    • Hallo Susanne,

      Sonnencreme, weiß ich nicht, gibt es sicher was im Netzt drüber.
      Rezept:
      15 ml Mandelöl
      3 g Emulsan
      2 g Sheabutter
      2 g Kakaobutter
      32 ml Mineralwasser(destilliertes Wasser), ich mache im Sommer aus verschiedenen Kräutern(z.B. Calendula, Rosenblüten, Lavendelblüten o.A.) einen Ansatz. Heisst: Blüten, Kräuter und Ä. in ein Glas geben und mit Mineralwasser auffüllen.
      Für ein paar Tage in die Sonne, absieben, möglichst steril arbeiten.
      20 Tropfen ätherisches Öl
      ohne Konservierungsmittel( im Kühlschrank 6 Wochen haltbar)

      Öl und Emulgator in ein hitzefestes Glas geben.
      Wasser ins hitzefeste Glas geben.
      Beide Gläser in ein heisses Wasserbad. Sheabutter und Kakaobutter in die Fettphase geben.
      Die Wasserphase langsam unter Rühren in die Fettphase geben. Bitte ununterbrochen rühren!
      Wenn die Creme handwarm abgekühlt ist, kann man das Rühren reduzieren. Nun die ätherischen Öle dazugeben, ich nehme Lavendelöl.
      Fertig, ab in den Kühlschrank.
      Ich wünsche Dir viel Spaß dabei.

      Gruß
      Birgit
      Mein Leben dauert viel kürzer als deins. Jede Trennung von dir macht mich traurig.
      Denk bitte immer daran: Du hast mich genommen <3 !
    • Gern geschehen und viel Erfolg dabei. :)
      Mein Leben dauert viel kürzer als deins. Jede Trennung von dir macht mich traurig.
      Denk bitte immer daran: Du hast mich genommen <3 !