Pudel als Jagdhund?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also, dass Pudel toll sind ist ja soweiso klar :D

      Eine befreundete Staffelleiterin hat ihren Pudel von "Altariels Großpudel", die werden auch alle jagdlich geführt. Sollte hier nochmal ein Pü einziehen kommt er von da :thumbsup:

      altariels-grosspudel.com/

      Pudelpointer sind auch super klasse und die Züchterin von den Altariels hat eben ihre Pudel und zwei Pudelpointer
      Liebe Grüße von Julia, der Hound-Gang und dem Pü.





    • Das ist übrigens der Verein, bei dem die Prüfung abgelegt wurde, mir gefällt der und vor allem die Rangehensweise.
      "Nicht die Rasse entscheidet sondern die Leistung".

      Das Jagdhundelager ist ja über den JGHV

      jghv.de/

      noch ziemlich "abgeschottet" und es ist noch nicht lange her, da brauchte man mit einem Deutsch-Drahthaar oder einer anderen klassischen Jagdhundrasse nicht auftauchen, wenn der keine Papiere hatte. <Das hat sich aber mittlerweile etwas gelockert, ist aber von Bundesland zu Bundesland noch unterschiedlich.
      Ich hab Anfang der 90er mal erlebt, wie ein Prüfer bei einer VGP einen Hundeführer, der mit einem in der ehemaligen DDR geborenen Drahthaar teilnehmen wollte, mit den Worten begrüsste "ach, Sie sind das mit dem Kommunisten-Köter."

      Meine Fresse, hat der es denen aber gezeigt, der Kommunistenköter. 1. Preis mit fast Höchstpunktzahl.

      Der war übrigens auch sonst genial. Ich kenne den Hundeführer ganz gut und war oft bei dem zu Hause. Der gab dem Hund, der mit vollem Familienanschluss im Hause lebte, eine leere Cola-(Pet)Flasche und sagte: "Tell, hol mal ne neue". Tell nahm die Flasche in den Fang, lief zur Kellertür, stellte die Flasche ab, öffnete die Kellertür, schmiss die leere Flasche die Treppe runter, lief selbst die Treppe runter, legte die leere Flasche meist oben auf den Kasten, sonst daneben, zog eine Colaflasche aus dem Kasten, lief mit der nach oben, stellte die neben die Kellertür, machte diese zu und apportiere sauber die Cola. Völlig irre. Der konnte auch Cola und Fanta unterscheiden.
      Tell verlies diese Welt im hohen Alter von 16 Jahren in der ihm gebührenden Art und Weise. Bis zum 14ten Jahr jagte der noch wie ein Junger. Kommunistenköter :Hund-smile:

      Na ja, jedenfalls ist das der VBJ und dort ist A. Fichtlmeier - den ich für einen genialen Hundemann halte, wenngleich er sehr umstritten ist - 1. Vorsitzender.

      brauchbarer-jagdhund.de/

      Aus Sicht des JGHV ist das sicherlich DER Dissidenzverein schlechthin.
      Viele Grüße
      Dieter

      Du bist sein Leben, seine Liebe, sein Führer. Treu und aufrichtig wird er Dein sein, bis zum letzten Schlag seines Herzens.
      Du schuldest ihm, sich dieser Hingabe würdig zu erweisen.