Junghund pinkelt rein..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Junghund pinkelt rein..

      Hallo liebe Community

      lange habt ihr nichts mehr von mir gehört aber hier bin ich schon wieder und offen für jegliche Tipps.

      Unsere Labrador Hündin (1 Jahr und 3 Monate) pinkelt immernoch rein. Gesundheitliche Probleme sind ausgeschlossen denn sie hat keine Symptome. Sie pinkelt wo sie geht und steht, auch in ihr eigenes Bett. Erst kürzlich stand sie auf, lief gezielt in ihr Bett, hat hinein gepinkelt und lief heraus. So war meine Annahme, sie wolle in diesem Moment Aufmerksamkeit? Bei dieser Situation waren wir erst eine Stunde zuvor Gassi.. Oftmals passiert es auch wenn wir die Haustüre verlassen dass sie es plötzlich ohne Vorwarnung laufen lässt. Egal ob vor der Haustür oder noch in der Wohnung. Manchmal lässt sie alles raus, manchmal nicht. Deshalb wird sie von uns bis nach unten (wir wohnen im 4og) getragen. Für mich sehr schwer da sie mittlerweile knapp 25 Kilo hat... Was können wir tun? Habe schon viel gelesen wie : Hundebetten wegwerfen da sie nach pipi riechen, Hund im Bett schlafen lassen in das er gepinkelt hat usw. Doch da es nicht nur in ihrem Bett passiert bin ich ratlos? Etwas muss ihr nicht gefallen oder? Manche Tage passiert es gar nicht, an anderen mehrmals. Nachts pinkelt sie nie rein, auch wenn wir arbeiten sind ist sie ca. 6 Stunden stubenrein. Wir wissen nicht weiter..

      Bitte her mit den Tipps.. Danke euch. <3
      "Dogs are not our whole life, but they make our lives whole." :knochen: M & K <3
    • Lulura schrieb:

      Gesundheitliche Probleme sind ausgeschlossen denn sie hat keine Symptome. Sie pinkelt wo sie geht und steht, auch in ihr eigenes Bett.
      Als Allererstes fällt mir dazu ein: Das IST ein Symptom! Bitte lass eine Urinprobe deiner Hündin beim Tierarzt untersuchen. Es könnte eine Harnwegsinfektion o. Ä. dahinterstecken, auch wenn sie keine weiteren Symptome wie sichtliche Schmerzen zeigt. Bevor ich über irgendetwas anderes, Training oder sonstwas, nachdenken würde, würde ich das abklären lassen!!
      Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
      Until we find a vaccination there's no substitute for love.
      So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
      Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

      Jon Bon Jovi
    • Lulura schrieb:

      @Amica

      Auch wenn sie ansonsten halten kann und es auch tageweise gar nicht vor kommt? ?(
      Du hast schon recht, dass das eher gegen eine Erkrankung spricht. Trotzdem würde ich es vorsichtshalber abklären lassen. Vielleicht ist es ja auch keine "klassische" Blasenentzündung, sondern etwas, woran Laien wie du und ich gar nicht denken. Und dann trainiert man sich einen Wolf, obwohl der arme Hund sein Verhalten gar nicht ändern kann. Auch wenn es relativ wahrscheinlich ist, dass keine Erkrankung dahinter steckt, würde ich es deswegen immer durch einen richtigen Fachmann (sprich Tierarzt) ausschließen lassen, einfach um wirklich sicher zu sein.

      Liebe Grüße
      Amica
      Although I keep my social distance, what this world needs is a hug.
      Until we find a vaccination there's no substitute for love.
      So love yourself and love your family, love your neighbor and your friend.
      Ain't it time we loved the stranger, they're just a friend you ain't met yet.

      Jon Bon Jovi
    • Hallo Laura!

      Hm, schwierigere Sache. Mich würden da noch ein paar andere Informationen interessieren, da ihr ja anscheinend gesundheitliche Gründe habt abklären lassen. Die kamen für mich auch gar nicht in Frage, da die Labby-Dame ja nachts und wenn ihr weg seid "dicht" ist.

      Ihr habt ja noch die JR-Mix Dame. Wie läuft es zwischen den beiden denn so? Wie reagiert ihr auf ein "Malheur"? Macht es der Labby (wie heißt sie eigentlich?) wenn sie Aufmerksamkeit bekommt oder eher, wenn sie keine Aufmerksamkeit bekommt, dafür aber vielleicht das JR-Mädel? (Wie heißt sie eigentlich? :D )

      Ich frage deshalb, weil ich es für ein Verhaltensproblem halte, was aus der Ferne nur schwer zu beurteilen ist. Wenn du antwortest wirst du aber bestimmt mit neuen Fragen "bombardiert". ;)

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Wusan schrieb:

      Macht es der Labby (wie heißt sie eigentlich?) wenn sie Aufmerksamkeit bekommt oder eher, wenn sie keine Aufmerksamkeit bekommt, dafür aber vielleicht das JR-Mädel?


      Das würde mich auch interessieren.



      Lulura schrieb:

      Erst kürzlich stand sie auf, lief gezielt in ihr Bett, hat hinein gepinkelt und lief heraus.


      Wie waren da die Begleitumstände? Was habt Ihr in diesem Moment gemacht? Wo war der zweite Hund? Was hat er gemacht?
      Liebe Grüsse von Doris mit Hans und Paul
    • Hallo ihr Lieben,

      Meine Labbi Dame um die es geht heißt Kira. Die jrt Dame ist Minnie.

      Zwischen den beiden läuft es gut. Minnie ist eher ein Einzelgänger, heißt sie sind eben nicht so dicke wie evtl. andere Hunde miteinander sind. Aber sie spielen miteinander, schlafen auch mal gemeinsam zusammen und helfen sich.

      Auf ein Malheur reagieren wir mit einem strengen "Nein". Mehr nicht. Früher haben wir da leider auch mal "geschimpft", es aber auch schnell wieder aufgehört.

      Die letzte Situation war als sie keine Aufmerksamkeit hatte aber eigentlich zufrieden mit ihrem Spielzeug auf dem Boden beschäftigt war, bis sie dann in ihr Bett ging und los gepinkelt hat. Minnie war zu der Zeit in einem anderen Raum und hat dort geschlafen.. Wir selbst saßen in dem Moment auf der Couch.


      Wusan schrieb:

      Ich frage deshalb, weil ich es für ein Verhaltensproblem halte, was aus der Ferne nur schwer zu beurteilen ist. Wenn du antwortest wirst du aber bestimmt mit neuen Fragen "bombardiert". ;)
      Bombardieren ist kein Problem immerhin kann ich evtl. ein paar nützliche Tipps abstauben. :thumbsup:

      Liebe Grüße.
      "Dogs are not our whole life, but they make our lives whole." :knochen: M & K <3
    • War Kira schonmal 100%ig stubenrein?

      Ich denke nicht, dass es etwas bringt wenn ihr Kira in dem Bett schlafen lasst in das sie gepinkelt hat denn für Hunde ist ihr Urin nichts ekliges. Meine drei Rüden würden sich beim markieren anpinkeln wenn ich nicht aufpasse.

      Einer meiner Hunde hat eine zeitlang auf mein Bett gepinkelt. Das ging bis auf die Matratze durch. Wir haben die Schlafzimmertür zugemacht wenn wir zuhause waren denn wenn die Hunde allein waren ist das nicht passiert. Erwischt haben wir ihn nie dabei.

      Wenn Kira mehrere Hundebetten hat würde ich das in das sie reingepinkelt hat erst mal weglegen und natürlich waschen wenn möglich.

      Und ich würde auch beim Tierarzt abklären lassen ob es eine gesundheitliche Ursache gibt denn dann bringen alle anderen Maßnahmen ja nichts.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • CrazyDogs123 schrieb:

      Und ich würde auch beim Tierarzt abklären lassen ob es eine gesundheitliche Ursache gibt denn dann bringen alle anderen Maßnahmen ja nichts.
      Darauf möchte ich auch nochmals zurückkommen.
      Den Hund wirklich gründlichst durchchecken lassen, ob es sich nicht doch um ein gesundheitliches Problem handelt.
      Ich, würde einen Termin, in einer guten Tierklinik vereinbaren und das Problem schildern.
      Alles Gute und L.G.
    • @CrazyDogs123

      Nicht wirklich.. Sie war nie 100% stubenrein. Mal 1 oder 2 Wochen am Stück vllt. Mehr leider nicht.. und solangsam zerrt es sehr an den nerven.. :(

      Das heißt du würdest die Hundebetten "verbannen"? Auch wenn sie auch auf den Boden pinkelt?

      Gesundheitlich klären wir ab, jedoch gehe ich nach wie vor nicht davon aus das es damit zu tun hat. Trotz allem werden wir sie mal durchchecken lassen. :)
      "Dogs are not our whole life, but they make our lives whole." :knochen: M & K <3
    • Lulura schrieb:


      Auf ein Malheur reagieren wir mit einem strengen "Nein". Mehr nicht.
      Wenn es schon passiert ist, bringt das gar nichts, ganz im Gegenteil.
      Besser wäre es, sie rauszubringen.
      Wenn ihr bemerkt, dass sie sich wieder ins Körbchen zurückziehen will, um sich zu lösen, würde ich sie ansprechen, zu mir rufen und mit ihr rausgehen.
      Mit Strenge werdet ihr nichts erreichen - auch nicht mit einem strengen "NEIN".
      Wenn tierärztlich alles abgeklärt ist und sie gesund ist, solltet ihr die Stubenreinheit nochmal ganz neu, wie beim Welpen aufbauen.
      LG
    • Hallo.
      Ich würde sie auch zuerst einmal gründlich in einer Tierklinik untersuchen lassen incl. Ultraschall und Harnuntersuchung!
      Vor allem das einfach laufen lassen, z.B. bei der Haustüre macht mich schon nachdenklich.
      Als wenn sie den Harn nicht gut halten kann, auch wenn sie es in der Nacht z.B. schafft, oder wenn sie alleine ist, weil sie da schläft.

      Eine Harnwegsinfektion kann auch mal chronisch sein und mal mehr oder weniger Beschwerden machen.

      Erst wenn das gründlich abgeklärt ist, würde ich an weitere Massnahmen denken und ewtl. auch einen Hundetrainer bzw. Hundepsychologe nach Hause
      einladen.

      Ich habe selber über ein Jahr lang mit einem Pinkelkater gelebt und weiß, das dies eine Herausforderung ist, egal ob Hund oder Katze.
      Bei meinem Kater waren es gesundheitliche Probleme.

      Sachen, die er angepinkelt hat, habe ich immer mit BiodorAnimal gewaschen, um den Uringeruch wieder raus zu bekommen.

      Was mir noch dazu einfällt. Manche Hunde pinkeln sich vor Freude auch mal an, kann bis zu einem Alter von ca. 1 1/2 Jahren dauern.
      Das hat die Becky bei uns zu Anfang gemacht. Erklärt aber nicht, das ins Bettchen pinkeln.

      Lg. Hope
    • Lulura schrieb:

      Das heißt du würdest die Hundebetten "verbannen"? Auch wenn sie auch auf den Boden pinkelt?
      Wenn sie dann auf den Boden pinkelt würde ich die Hundebetten nicht verbannen. Einer meiner Hunde hat nur auf mein Bett gepinkelt und das Problem war gelöst nachdem er keinen Zugang zum Bett hatte.

      Ich würde die Stubenreinheit auch nochmal neu aufbauen wenn die Hündin noch nie über längere Zeit zuverlässig stubenrein war.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Nmorgähn :)

      Es wurde ja schon viel gesagt.. und ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, dass ich sie erstmal beim Tierarzt vorstellen würde. :)

      Harnwegsinfekt, Struvitkristalle im Urin, Schließmuskelschwäche.. es gibt viele Gründe, warum ein Hund nicht dauerhaft ‚anhalten‘ kann.


      Und dann gibt es da noch ‚Prägungen’ und das jeweilige Naturell.. was man nur indirekt Trainieren kann. Als Leidensgenossin: nach Bazi wusste ich erst, wie leicht mir Alois und Sissi die Stubenreinheit gemacht hatten. *seufz* Die beiden waren ‚Gartenaufzucht‘ und wollten von Anfang an am liebsten Gras unterm Puschelpo. Da war das Thema mit ‚immer selbst raus oder anzeigen‘ mit spätestens 4 Monaten verstanden.


      Bazi? Erst war sie so schüchtern und unsicher (Gott. Das schreib ich gerade über Bazi? =O ), dass sie nur im Bad versteckt und mit Handtuch drunter konnte. Als sie ‚endlich‘ (.. zwischen Tonne und Zaun versteckt..) zumindest auch im Garten konnte, hatte sie Struvitkristalle und einen Harnwegsinfekt. Als der behandelt war, war sie der Meinung ‚Ich kenn aber Welpenpads, wenn irgendwie möglich nehm ich den Teppich!‘. Ah!!!! Außerdem war ihr Schließmuskel etwas schwächlich. Also wurde auch das trainiert und mit Kürbis/Hopfenpräperaten unterstützt.

      Aber es wäre nicht Bazi, wenn sie nicht noch ein ‚Level‘ gefunden hätte: es war draußen alles zu spannend. Sie vergaß warum sie hier war und konnte im vertrauten Garten erst, wenn klar war, dass wirklich nichts spannenderes geht.. und brach dann aber selbst wegen Ameisenhusten zu früh ab.. . Drinnen hat sie sich dann wieder erinnert... X-/


      Ich hab ihr draußen dann eine ruhige Ecke mit einem ‚Pee Post‘ schmackhafter gemacht (quasi ein ‚DAS könntest du hier erledigen‘-Memo) und stand konsequent mit der Leine mit ihr da rum. Es wird NICHT rumgegeistert, bis ES erledigt ist.. . So wurde es schon deutlich besser.

      Seit sie knapp über ein Jahr ist klappt es nun endlich zu 99,5% wie bei jedem normalen ‚feinen Hund’ und sie kann seither auch ganz regulär und geplant draußen-draußen beim Gassi. :love:

      LG und alles Gute,
      Anna
    • Ich drücke natürlich die Daumen, dass sie gesund ist! :flowers:

      Berichte bitte, was beim Tierarzt rauskommt.

      <3 liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:

      „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)