Schnupperkurs Longieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallöchen
      Heute war unsere 2te von 4 Std longieren.
      Die Namen der Hunde habe ich mir letztes Mal ziemlich falsch gemerkt, deswegen hier nochmal neu und richtig:
      Grace, Border Collie
      May (gerufen Mucki), Aussie
      Alice, Corgi
      Lena, Mischling
      Und wir :thumbsup:

      Es wurde gefragt ob jemand die Woche geübt hatte. Lena hat etwas geübt, das Problem ist wohl nur das sie viele Dinge im heimischen Garten sicher zeigt, woanders aber Probleme damit hat.
      Ich hatte Sonntag einen kurzen Versuch gestartet. Aber ich war unkonzentriert und gereizt. Keine guten Trainingsvoraussetzungen. Dann hat mich schnell ärgerlich gemacht dass das nicht so gut klappte wie ich wollte, was nicht dazu geführt dass es besser klappte usw. Deswegen haben wir es nach noch nicht mal 10 min wieder gelassen.
      Dienstag wollten wir es im Garten meiner Eltern nochmal versuchen aber ich glaube dass es zu heiß war und mit den drei Kindern vermutlich auch einfach zu unruhig.
      Die anderen haben auch nicht geübt.

      Da ich vermutet hatte das die zwei verkorksten Versuch Nala nur verunsichert haben, wollte ich nochmal mit Schlepp dran starten.
      Ausserdem hatte ich gesehen wie die anderen Hunde immer wieder vom Ring ausgebüxt sind. :P Die Chance wollte ich ihr erst gar nicht geben.


      Also einmal links, einmal rechts rum mit Leine. Das hat schon gereicht um ihr klar zu machen worum es ging und sie in einen Arbeitsmodus zu bringen.
      Also Leine ab und nochmal.
      Links rum, mit absitzen zwischendurch um dann rechtsrum weiter zu machen.
      Dann einen "Tempowechsel", ohne Kommando, nur da dadurch dass ich langsamer oder schneller wurde und ruhiger bzw enthusiastischer gesprochen habe.

      Dann war unsere erste Runde im Ring fertig.

      Die anderen Hunde kennen entweder aus Agility oder sonstigen Kursen Hürden und Tunnel. Deswegen durften sie diese bei ihrer zweiten Ringrunde ausprobieren.

      Hürden kommen für uns ja nicht in Frage aber wir haben versucht Nala etwas mit dem Tunnel vertraut zu machen. Sie kennt zwar den Spieltunnel meiner Kinder hier Zuhause, der ist aber viel kürzer, durch Netzeinsätze viel heller und nicht so stark "geriffelt". Beim ersten Mal ist sie auch durchgegangen, beim zweiten Mal hat sie mittendrin kehrt gemacht. Nächste Woche sollen wir in den Pausen am Tunnel und mit den Hürden üben, wobei die Stangen zwischen den Hütchen auf dem Boden liegen sollen.

      Ausserdem hat sie vorgeschlagen das wir einen Futterdummy als Belohnung am Ende einer Übung nutzen können.
      Sprich Nala ist eine Runde gut gelaufen, zur Belohnung werfe ich den Dummy, sie apportiert, darf fressen und dann starten wir eine neue Runde.

      In unserer zweiten Runde am Ring sind wir direkt ohne Leine gestartet. Ich habe während des laufens nicht mehr so häufig belohnt/geflickt und die Richtungswechsel haben wir direkt aus der Bewegung heraus gemacht.

      Ich glaube der größte Unterschied zu dem Aufbau den @Amica kennt, ist das sie erst üben den Hund auch auf Entfernung zu lenken und dann kommen "Spielereien" dazu, während wir erst alles zusammen mit dem Hund machen während wir am Rand mitlaufen und die Distanz dann erst ganz zum Schluss aufgebaut wird.

      Puuh, so.....wer bis hierhin gelesen hat ist sehr tapfer und hat sich einen weiteren Leseorden verdient :dankeschoen:
    • Wo ist mein Orden? :D

      Klingt doch ganz gut soweit. Mein Kurs war ja teilweise ähnlich wie eurer. Mich hat aber ein wenig gestört, dass es immer wieder neue Elemente gab wie Balancekissen, Hürden etc., noch bevor die Basics richtig fest saßen, und es wenig Anregung zur Körpersprache gab, darum hab ich nach 5 Stunden aufgehört. Aber es macht echt jeder etwas anders, und lustig fand ich es damals durchaus :)

      Für den Garten hab ich Pylonen als Longierkreis, hin und wieder machen wir ds ein paar Minuten Kreistraining auf eigene Faust. Aber jetzt im Sommer ist es meist wirklich zu warm...
      ♡-liche Grüße von Lina, Chihuahua Rex und Yorkie Jasmin
    • Ich möchte bitte auch einen Leseorden.

      Probleme mit dem Tunnel haben bei Agility immer mal wieder Hunde. Hermann hatte anfangs Probleme mit dem Sacktunnel aber da sieht der Hund ja auch gar nicht wo das Ende vom Tunnel ist. Wir haben dann geholfen in dem wir das Tunnelende aufgehalten haben.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Ich möchte bitte auch einen Leseorden!

      Bananenhamster schrieb:

      Ich glaube der größte Unterschied zu dem Aufbau den @Amica kennt, ist das sie erst üben den Hund auch auf Entfernung zu lenken und dann kommen "Spielereien" dazu, während wir erst alles zusammen mit dem Hund machen während wir am Rand mitlaufen und die Distanz dann erst ganz zum Schluss aufgebaut wird.
      Ja, das glaube ich auch. Wir gehen zwar anfangs auch noch ein wenig im Kreis mit, sollen aber möglichst schnell dahin kommen, dass wir ganz in der Mitte stehenbleiben können (was i. d. R. auch klappt). Dafür lernen wir sowas wie z. B. Tempowechsel erst relativ spät. Geräte am Kreis bauen wir unterschiedlich schnell ein: Agilityhunde machen das schon relativ früh; Hunde, die die Geräte noch überhaupt nicht kennen, machen das erst etwas später bzw. werden die Geräte zuerst in aller Ruhe separat geübt.

      Liebe Grüße
      Amica
    • So, der wöchentliche Bericht ;)
      Heute waren wir nur zu viert, Border Collie Grace war nicht da.
      Wetter war heute etwas wechselhaft, plötzlich Sonne, dann wieder Regen....usw

      Bevor wir in den Ring gegangen sind haben wir geübt durch den Tunnel zu gehen und über zwischen den Pylonen am Boden liegende "Hürden".
      Ich hatte als Belohnung trockene Sprotten dabei. Ausserdem als Hilfe meinen Sohn.
      Also uns an den Enden postiert und Hund abwechselnd durchgelockt.
      Beim dritten Mal ist sie mit einem Affenzahn da durch gepest, das ich schon fast befürchtet habe sie bricht sich die Hachsen :shocked: Also Angst vor dem Tunnel hat sie definitiv nicht.

      Am Ring hat es dann trotzdem nicht soooo gut geklappt, sie läuft zwar in den Tunnel rein aber nicht durch. Die Trainerin vermutet dass es ihr nicht gefällt mich aus den Augen zu verlieren.
      Naja, wir üben.

      Die Stangen waren kein Problem, haben wir am Ring aber garnicht ausprobiert.

      Am Ring haben wir dafür noch einen Reifen zum durch"hüpfen" ausprobiert. Hüpfen kann man das kaum nennen, der Reifen stand fast auf dem Boden auf. Da mussten wir aber mit genug Schwung rangehen, sonst ist sie lieber dran vorbei.

      Alice, der Corgi, hat ausserdem noch Pylonen gearbeitet die sie umrundet hat und mit schon ziemlich professionellen Tempowechsel.

      Lena, der Mischling, war heute eher ein Häschen und ist viel in den Kreis rein und raus.

      May, der Aussie, war etwas überfordert. Bzw ich denke das Frauchen zuviel verlangt hat. Sie konnte sich heute einfach nicht so lange konzentrieren. Ist zweimal wild über den Platz getobt und hatte heute nur zwei Gänge: Ich nehme alles an Hindernisse u Tunneln im Gallopp und Vollgas oder ich verweigere alles.

      Joa, das war's für heute.
      Und da das alles sehr anstrengend war, sieht das bei und jetzt so aus: