Training von / Umgang mit Fremdhundbegegnungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Natürlich lasse ich ihn nicht in die volle länge springen. Und nein, er geht natürlich nicht eine Stunde lang auf Zug.
      Bin vielleicht bisschen überbesorgt, kann sein.

      Aber dann braucht er so und so ein anderes HB, das was er jetzt hat ist eher für die Marke.


      Terri_Lis_07 schrieb:

      Je nachdem wie lang sein Hals ist, evtl so ein Softes, breites Lederhalsband für Windspiele? ( gibts doch bestimmt auch als Martingale)
      Oder ein breites Zugstopphalsband aus Fettleder? ( wobei ich vermute dass es mit Durchzugskette weniger massiv wäre, bzw besser passen könnte)

      Ich bevorzuge ja eindeutig Halsbänder. Ich finds vom Handling angenehmer, den Hund störts deutlich weniger als ein Geschirr, und es ist mAn auch Ausbruchssicherer.
      Aber wenn die Leinenführigkeit nicht so toll ist, oder die Leine zu lang, dann natürlich lieber ans Geschirr.
      Ich liebäuge mit dem hier: galguitaamelie.es/tienda/colla…llares-martingale/batman/
      Auch vorher schon. Bei 3cm Breite ist das sicher gut und es ist ja dann auch Stufenlos einstellbar, ich glaube das kommt uns entgegen. Die machen ja auch Sachen für Windhunde, da darf ja erst recht nix übern Kopp rutschen können.
      Wir müssen ja so wie so denken. Warum dann nicht gleich positiv?
    • Nein, das hatte ich nur mal besorgt, weil ich bisschen Schiss hatte, dass er doch mal stiften geht und dann hat er wenigstens die Marke bei. Er ist ja anfangs immer gleich zur Wohnungstür raus, sobald die aufging - das haben wir sehr üben müssen. Bei dem Halsband habe ich Schiss, dass er rausflutscht, wenn es so locker ist, dass ich meine es ist nicht zu stramm... hab schon extra Löcher gemacht...

      Nee, du nervt nicht: Wir arbeiten ja grade Konstruktiv an einer Lösung. Vielleicht hab ich ja auch einen Denkfehler ;)
      Wir müssen ja so wie so denken. Warum dann nicht gleich positiv?
    • Bei kleinen Hunden ist es mitunter echt nicht verkehrt, Halsband echt nur im Freilauf oder bei top Leinenführigkeit zu nutzen. Gewisse Rassen/Individuen sind da einfach recht sensibel.

      Jasmin gehört da übrigens auch dazu. Sie trägt schon auch mal Halsband, deutlich öfter aber Geschirr. Beim Halsband muss bei ihr nur minimal Spannung in der Leine sein, und sie fängt mitunter echt fies an zu husten und zu röcheln. Bei gewissen kleinen Hunde sind ja mWn auch Trachelkollaps und Co. häufiger Thema.

      Da Jassi am Geschirr halt dieses Problem seltenst hat, fühle ich mich bei ihr damit wohler.

      Bei Rex hingegen ist das egal, den stört HB null. Er bevorzugt es sogar. Und bei ihm ist manchma sogar die Flexi am HB befestigt und es stört ihn nicht...
      ♡-liche Grüße von Lina, Chihuahua Rex und Yorkie Jasmin
    • Also stören tut das den klein-großen Vicco nicht. In Spanien im TH hatten sie ihn wohl auch am HB, aber da sind die dann auch irgendwo mitten in der Pampa, da gibts nicht viel was einen Hund aufregen/ablenken kann. Das ist hier in der Stadt ja schon ein bisschen anders. Ich hab halt nur immer bisschen Schiss, dass er es doch mal schafft sich rauszuwinden oder sowas.
      Wir müssen ja so wie so denken. Warum dann nicht gleich positiv?
    • Solange der Hals schmaler ist als der Kopf, funktioniert ein gut sitzendes HB recht gut.
      Ich bin ja Fan von Halsbändern mit klassischer Schnalle mit Dorn. Also nicht diese Clickverschlüsse. Der Ring muss nur direkt neben der Schnalle sein, nicht gegenüber, damit sie nicht auf den Kehlkopf drückt.
      Während Andy es schon geschafft hat, sich rückwärts aus dem Geschirr zu winden ist mir das beim Halsband noch nie passiert.
      Ich mache einen deutlichen Unterschied zwischen Geschirr und Halsband. Geschirr trägt er an der Schlepp, der Flexi und wenn er am Fahrrad läuft. Da darf auch mal mehr Zug drauf sein.
      Für's "ordentliche" Laufen an der Leine kommt er ans Halsband. Wobei Leinenführigkeit jetzt nicht direkt unsere Paradedisziplin ist... :whistling:
      Bei Zugstopphalsbändern hab ich persönlich immer Schiss, dass er da rausflutscht. Andy hat ja die Nase meistens am Boden und wenn die Leine dann locker ist...?
      Ist vielleicht unbegründet, aber da hab ich kein gutes Gefühl.
      LG Petra mit Andy

      Mein Hund ist ein Dacia. Das Statussymbol für alle die kein Statussymbol brauchen... :D
    • Ich handhabe das ähnlich wie Lesko. Geschirr trägt Hannibal, wenn er am Fahrrad läuft und früher zu Zeiten, als mal eine Schlepp dran war. Auch er hat es schon geschafft, aus dem Geschirr zu schlüpfen....

      Ansonsten tragen wir nur Halsband. Er ist jetzt auch nicht der absolut Leinen führigste Hund ever. :whistling: Haben wir eine Spontanbegegnung mit einer Katze, springt er auch durchaus schonmal rein oder zieht.

      Ich persönlich mag die ganzen Geschirre nicht, mir ist das alles immer zu viel am Hund, denn am liebsten mag ich meine Hunde nackich. Ich habe aber meist die Halsbändre mit Klickverschluss aus Gurtband und Mascheinsatz. Die trocknen schnell, können mit in die Waschmaschine und sind relativ unempfindlich.
      Liebe Grüße

      Stef, Hannibal & Amy

      ************************************************************************************************************************************************
      Es ist mir völlig egal, wer im Film stirbt. Hauptsache der Hund überlebt!
    • Das Problem ist halt, dass ich mit Vicco am Haldband nicht üben kann, wenn seine Tagesform von vornherein eher "aufgeregt" ist. Dann hab ich keine Kontrolle und er hängt sich dann auch schnell so rein, dass er das husten und würgen anfängt... das kann ja auch nicht das Ziel sein in meinen Augen.

      Gestern Abend, als nix mehr los war sind wir die letzte Blockrunde und das noch schnell raus zum Pipi nur mit Halsband gegangen - dann geht das, dann ist nix los und er kann da gut mitmachen. Aber wenn wir morgens rausgehen ist er derart aufgedreht, dass ich da einfach kein gutes Gefühl habe dann. Da hilft auch nicht, dass er an den Türen grundsätzlich immer sitzen und warten muss. Dann sind wir eher auf dem Level "Höre junger Mann, an der Leine wird nicht gezogen und wir laufen auch nicht kreuz und quer!" - das weiß er eigentlich längst.

      Aber gut, zwei Schritte vor, einer zurück - nech?
      Heute früh war er z.B. wieder so aufgeregt, da hab ich die Leine dann doch am Geschirr eingehakt und wir haben eben wieder ein bisschen mehr die Basics geübt. Es wird nicht gezogen, es wird nicht kreuz und quer gelaufen... Wie gesagt, eigentlich weiß er das längst.
      Ich fände es auch schick, wenn ich ihn einfach am HB führen könnte - dann wären wir evtl auch so weit, dass er gut genug läuft, dass er auch mal am Rad laufen kann - dann natürlich mit Geschirr.

      Naja, immerhin hat er auch heute keinen angemault, aber wir haben heute auch nur einen getroffen.
      Und er ist dann doch noch gut mitgelaufen, halt am Geschirr dann. Das werde ich jetzt auch noch ne Weile so üben und dann schauen wir nochmal ob er das auch am Halsband gut macht. Wird schon werden mit ihm.
      Wir müssen ja so wie so denken. Warum dann nicht gleich positiv?
    • Du kannst doch auch beides ummachen und wenn die erste Aufregung sich gelegt hat, umleinen?
      Ich leine z.B. doppelt an, wenn wir mal in der Stadt sind. Das kennt er nicht so und ist dann von den vielen Eindrücken schon mal drüber.
      Da reicht es dann, notfalls einfach die 30cm weiter hinten in die Leine zu greifen und schon geht der Druck nicht mehr aufs HB.
      Allerdings kann ich ihn am HB besser aus einer Situation rausführen.
      LG Petra mit Andy

      Mein Hund ist ein Dacia. Das Statussymbol für alle die kein Statussymbol brauchen... :D
    • Pah, kaum schraube ich das Fluchen zurück ... :whistling:
      Obwohl wir gestern im Garten - endlich ist das Grundstück eingezäunt und mein Hündchen darf jetzt überall ohne Lein hin- bei dem Hund der vorbei ging hat mein: bleib! geholfen. Ein Grummler kam, aber zumindest stürmte sie nicht zum Gatter.

      Ich glaube man sollte schon während der Hundesichtung Leckerlis geben, aber dafür war ich selber zu aufgeregt X/ :haumichweg:
    • Vicco ist heute bei Sichtung von Leon komplett geflippt und musste am Geschirr schwebend transportiert werden X/ :rolleyes:
      Das hält ihn zwar nicht unbedingt davon ab sich aufzuregen, aber er ist dann auf rumkrähen beschränkt. Meine Notalloption wenn er mich grade gar nicht hört und ich einfach keinen Bock habe - naja, er würde mich eh nicht hören und dann müsste ich ihn dich recht unsanft maßregeln und dann macht er direkt auf Dramaqueen und ja..... muss ich nicht haben.

      Leinenführigkeit üben wir fleißig, aber das ist teilweise richtig anstrengend mit dem. Manchmal überlege ich ja, ob er vollständig brettern ist, dass er das nicht rafft. Oder ob ich brettern bin, weil ich ihm das bisher nicht verständlich machen konnte. Manchmal klappts echt gut und dann geht wirder gar nix und er läuft aufgeregt zerrend kreuz und quer ||
      Wir müssen ja so wie so denken. Warum dann nicht gleich positiv?
    • Ja, bei Frieda ist auch die beste Lösung, sie hochzunehmen und am "Gegner" vorbeizutragen. Da zappelt sie zwar wie ein kleines Schweinchen, aber was soll's.

      Mittlerweile ist es bei ihr auch schon so verankert, dass sie mir entgegenspringt, wenn ich das Geschirr greifen möchte. Sie weiß also, was sie tut, wenn sie mal wieder pöbelt und das ich das nicht gut finde. Aber ihr ist das auch egal.
      :pfote:
    • @Kraeutergeist haha. Der Hundling hat Haarbruch!
      Das hast du jetzt cool gesagt :P

      Heute ist etwas seltsames passiert.
      Nachdem ich mittags vergeblich versucht habe neben einem Hund aus der Gegend spazieren zu gehen - Das war einfach zu viel und eng für meine, ist sie wieder mal richtig ausgerastet - passierte gerad eben:
      im Garten, den haben wir endlich eingezäunt, da geht ein Menach mit einem Beagle vorbei- der Hund hat uns nicht gesehen und es schien mir so als wäre Lola seehr froh, dass sie unentdeckt blieb. Sie war angespannt, aber hat nicht gekläfft oder ist bis zum Zaun gerannt.
      Hmm ... also hat sie doch einfach Bammel vor Hunden?
    • Hier isses aktuell wieder unentspannt.
      Aber Lilo hat sich vorgestern erst weh getan, da wundert mich das nicht.
      Bulldoggen gehen definitiv auch dann nicht wenn es Rüden sind und die sie nicht beachten.
      Sie kann diese bulligen Knautschis nicht ab, aber Möpse sind natürlich okay, wenn es Rüden sind. :whistling:
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)