Ernährungsplan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ernährungsplan

      Huhu!
      Ich kenne mich mit Hundefutter noch kein bisschen aus. Wie viel Gramm Futter füttert man einem 9-12 kg schwerem Hund. Und zu welcher Tageszeit? Nass oder trocken. Vermutlich könnte ich, nach Abmachung, "Schlachtabfälle" wie Innereien und Sehnen, wöchentlich vom Bauern in der Nähe holen. Könntet ihr mir einfach mal einen Wochenplan eurer Ernährung schicken? Würde mir echt weiterhelfen.
      Lg Jana
    • Hallo Jana,

      Sooo einfach ist das leider nicht ;)

      Bei der Menge orientierst du dich am besten an den Angaben auf der Verpackung. Bei einem Welpen würde ich 3-4x am Tag füttern.
      Wie oft ist er denn bisher gefüttert worden? Kannst du das nicht einfach beibehalten?

      Schlachtabfälle sind nicht alle für den Hund geeignet. Am besten liest du dich in das Thema barf ein, dann weißt du, was in den Hund darf und was nicht.

      Bitte gib deinem Welpen (wenn er das nicht zu 100% kennt) erst mal kein anderes Futter, sondern das was er bisher bekommen hat.
      Der Umzug ins neue Zuhause und die ganzen neuen Eindrücke sind viel Aufregung und gehen gerne mal auf den Magen. Da macht es keinen Sinn, dann noch neues Futter zu geben.

      Außerdem bitte bei barf und Trockenfutter darauf achten, dass beide Arten ganz unterschiedliche Verdauungszeiten und Anforderungen an den Magen haben. Viele Hunde vertragen das nicht.
      Dazu kannst du beim mischen beider Arten nur mit viel wissen und rechnen deinen Welpen optimal mit Nährstoffen versorgen.
    • Da dein zukünftiger Hund ja nicht vom Himmel fällt, würde ich den Vorbesitzer einfach fragen und nach Einzug die ersten paar Wochen so weiterfüttern.
      Hast du denn schon einen ganz bestimmten Hund in Aussicht oder nicht?
      Welpe oder erwachsener Hund?
      Viel raten kann man so nicht. Welche Art der Fütterung du wählst, musst du selbst entscheiden.
      Barf, Fertigfutter (trocken oder nass?), gemischt?
      Für Barf gibt es Rationsrechner. Hier z.B:
      das-boxerforum.de/mobil-barf-r…ac0afdf56c8e6dd66c7d8f729
      Bei Fertigfutter steht's ja auf der Packung.
      Und dann einfach das Gewicht des Hundes im Auge behalten und die Ration anpassen.
      Ich denke, dass es dich eher verwirrt, wenn du jetzt 20 verschiedene Wochenpläne gepostet bekommst.

      @CC Enzo war schneller.
      LG Petra mit Andy

      So ein Hund ist ja auch nur ein Mensch...
    • Bei einem guten Tierschutzverein wird es ja ein Gespräch und eine Vorkontrolle geben. Da würde ich dann einfach fragen und erstmal so weiterführen. Es ist anzunehmen, dass der Hund Trockenfutter verschiedener Marken kennt (Angebote, Spenden usw.)
      Ich persönlich füttere den erwachsenen Hund früh und abends. Aber es schadet nichts, wenn du die Tagesration auf 3× aufteilst.
      Sind die Hunde auf Pflegestellen in Deutschland?
      LG Petra mit Andy

      So ein Hund ist ja auch nur ein Mensch...
    • Moin ;)
      Ja Futter, das ist eine Wissenschaft für sich. Eigentlich nicht, aber es gibt reichlich Hundehalter die es so sehen und/oder handhaben.
      Wenn Dein Hundi aus Ungarn kommen sollte, kannst Du vermutlich (!) davon ausgehen, dass er einiges an verschiedenen Futtersorten gewöhnt ist und auch verträgt. Meine Dana z.B. kommt aus Osch in Kirgisistan. Die frisst und verträgt absolut alles Hundetaugliches. Mittlerweile bekommt sie nat. vernünftiges Futter, aber wählerisch ist sie absolut nicht.
      :Hund-smile:
      "Im Gegensatz zum Menschen ist jeder Hund grundehrlich. Dies von ganzem Herzen und nicht weil ihm das jemand beigebracht hat."
      (Stefan Wittlin, Schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe)
    • Jana schrieb:

      Ich muss ehrlich sagen, nein. Im Bereich Hundehaltung hier im Forum gibt es den Thread "Ist ein Hund für uns geeignet?". Dort hat mich jemand auf die Idee gebracht, erstmal nur eine Probe/Pflegehund aufzunehmen.

      Ich befürchte, dass auch das nicht so einfach sein wird bei Euch. Gerade bei Pflegehunden wird sehr genau darauf geachtet, dass sie in stabile Verhältnisse kommen, denn sie haben ja eine Vorgeschichte und brauchen meist besondere Zuwendung.

      Trotzdem würde ich Dir raten, an der "Sache Hund" dranzubleiben. :)
      Wenn ein Hund Dein größter Wunsch ist, dann wird er sich erfüllen! Nicht jetzt gleich - aber ein paar Jahre sind schnell vergangen, vor allem für Dich, denn Du trittst jetzt in eine ganz wichtige Phase Deines Lebens ein. Du wirst die Schule beenden, eine Ausbildung beginnen, Partner finden. Das ist alles aufregend und wird viel Zeit und Kraft beanspruchen.

      Warte ein paar Jahre - dann sind Deine persönlichen Verhältnisse so stabil, dass Du einen Hund gut einplanen kannst.

      In der Zwischenzeit würde ich mich aber intensiv mit dem Thema Hund beschäftigen. Lies Bücher und sieh Dir Dokumentationen über das Wesen und Verhalten des Hundes an. So bekommst Du schon mal ein Gefühl dafür, was genau ein Hund braucht, und kannst alles besser einschätzen.

      Dann würde ich Dir raten, beim Tierheim mal nachzufragen, ob Du dort als Gassigeher infrage kommst. Dadurch bekommst Du schon mal praktische Erfahrungen mit Hunden.

      Mir gefällt sehr, wie überlegt Du an Deine künftige Hundehaltung herangehst!

      Überstürze nichts - aber bleib` dran an Deinem Wunsch! :)

      Du kannst auch gerne hier im Forum schon mal Fragen stellen zu allen möglichen Themen, und dadurch schon mal theoretische Erfahrungen sammeln. :)
      Liebe Grüsse von Doris mit Hans und Paul
    • Hanca schrieb:


      Dann würde ich Dir raten, beim Tierheim mal nachzufragen, ob Du dort als Gassigeher infrage kommst. Dadurch bekommst Du schon mal praktische Erfahrungen mit Hunden.
      Hallo! In unserem TH darf man natürlich nur als Erwachsene alleine gehen, daher bin ich schon zweimal mit Oma und Eltern gegangen. Einmal mit einem ganz lieben Mischling und einmal mit einer etwas größeren Rassehündin.