Welches Shampoo verwendet Ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also für meine Wildsau ( Linus) benutze ich Babyshampoo. Allerdings nur im aller äußersten Notfall oder nach dem trimmen.
      Liebe Grüsse
      Andrea


      Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :love:
      Walt Disney
    • Bisher gar keines :whistling:

      Sie wird naß, schüttelt sich - und ist wieder trocken.

      Die Unterwolle wird gar nicht naß, nur das obere Fell - juhuuu.


      Übrigens stinkt sie auch im nassen Zustand nicht, bzw. im kurzfristig noch feuchten Zustand, liegt wohl am Futter, denk ich mal?
      Bingwu
      Meine Texte sind rein sachlich zu verstehen, ich greife grundsätzlich niemanden persönlich an, jegliche Art von Beledigung liegt mir fern, habe somit keinen aggressiven Tonfall drauf, und will auch niemandem meine Meinung oktruieren. Ich teile lediglich die Meinige zum entsprechenden Thema mit. Dies ist schließlich der Sinn eines Forum: Meinungs-, Erfahrungsaustausch usw.
    • Ich nehme MD 10 Texture Volume Shampoo - ist halt extra für Lockenköpfe. Aber die ganze MD 10 Reihe soll super sein.
      Da das ein Konzentrat ist, habe ich es in einem ausgedienten Seifenspender portioniert.
      Entweder mache ich in diesen Spender noch 2-3 Tropfen Essigessenz oder nutze zwischendurch mal SebaMed Waschemulsion.
      Vielschwimmer neigen durchaus dazu, dass sich die Haut dem ph-Bereich des Wassers angleicht und das ist dann ein Ansiedlungsgebiet für Bakterien und lecker Pilze.
      Die Essigessenz (oder Seba Med mit dem ph Wert von 5,5) sorgt dafür, dass das Milieu der Haut einen unangenehmen Wert für lästige Ansiedler ist.
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • So zum normalen Dreck auswaschen nehme ich das Welpenshampoo von Trixie. Ich überlege aber mir das De shed me Shampoo zu kaufen. Einige andere Border Collie Besitzer hatten damit große Erfolge. (Nach ein bis zwei Mal waschen soll fast die ganze lose Unterwolle draußen sein)


    • Perra schrieb:



      Vielschwimmer neigen durchaus dazu, dass sich die Haut dem ph-Bereich des Wassers angleicht und das ist dann ein Ansiedlungsgebiet für Bakterien und lecker Pilze.
      Aber Hundehaut hat doch eh einen anderen pH-Wert als die menschliche Haut. Bei menschlicher Haut ist saures Milieu (pH 5,5) normal, bei Hunden nicht. Hunde haben physiologisch ein neutrales Milieu, also +/- pH von 7. Ich persönlich würde das Hautmilieu nicht mit einer Seife für Menschen ansäuern, da hätte ich Bedenken, die physiologische Barriere zu stören mit einem "falschen" pH-Wert.
      Viele Grüße von Heike und den Mädels
    • Easy schrieb:

      Perra schrieb:

      Vielschwimmer neigen durchaus dazu, dass sich die Haut dem ph-Bereich des Wassers angleicht und das ist dann ein Ansiedlungsgebiet für Bakterien und lecker Pilze.
      Aber Hundehaut hat doch eh einen anderen pH-Wert als die menschliche Haut. Bei menschlicher Haut ist saures Milieu (pH 5,5) normal, bei Hunden nicht. Hunde haben physiologisch ein neutrales Milieu, also +/- pH von 7. Ich persönlich würde das Hautmilieu nicht mit einer Seife für Menschen ansäuern, da hätte ich Bedenken, die physiologische Barriere zu stören mit einem "falschen" pH-Wert.
      Ja, das denkt man und natürlich nutzt man das nicht ständig. Aber die Spanier haben damit bei meiner Rasse hervorragende Ergebnisse erzielt und besonders die Vielschwimmer, wie Labradore, Goldies, Wasserhunde, können schneller Hautprobleme bekommen, wenn sich das Hautmilieu auf Wasserqualität einpendelt.
      Das Ansäuern ist hier eine Vorbeugung für Hautpilze, keine dauerhafte Umstellung des Milieus.
      Das ist eher ein Gegensteuern.
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • Ich weiß nicht so recht, Perra, irgendwie kann ich deiner Argumentation nicht folgen. Saure Haut fördert Pilzbefall, verhindert Bakterienwachstum, das ist ein leicht nachzuweisender Fakt. Menschen haben leicht saure Haut, was durch die Schweißdrüsen kommt. Diese haben Hunde nicht, der pH Wert ihrer Haut ist daher von vorneherein neutral, zwischen 6,5 und 7,5 und damit genauso wie der des Wassers.
      Die Spanier müssen daher etwas anderes gemeint haben, oder ich stehe auf dem Schlauch.
    • Murmel schrieb:

      Ich weiß nicht so recht, Perra, irgendwie kann ich deiner Argumentation nicht folgen. Saure Haut fördert Pilzbefall, verhindert Bakterienwachstum, das ist ein leicht nachzuweisender Fakt. Menschen haben leicht saure Haut, was durch die Schweißdrüsen kommt. Diese haben Hunde nicht, der pH Wert ihrer Haut ist daher von vorneherein neutral, zwischen 6,5 und 7,5 und damit genauso wie der des Wassers.
      Die Spanier müssen daher etwas anderes gemeint haben, oder ich stehe auf dem Schlauch.
      Ich hab es vielleicht nicht genau erklärt.
      Hefekulturen und Pilze, entstanden durch häufige Feuchtigkeit, siedeln sich am besten auf wasserähnlichen Werten an, mögen aber keine saureren Werte.
      Wenn ein Hund jetzt täglich nur nass ist und langsam trocknet, ist das ein Festmahl für solche Kulturen - solche Bakterien snd auch oft der Grund, wenn vielschwimende Hunde anfangen zu stinken.
      Dem kann man abhelfen, indem man ab und zu ein Shampoo nutzt, das eben eher in den sauren Bereich geht.
      Ich habe seit 12 Jahren solche Vielschwimmer nur 1x Probleme gehabt. Das habe ich mit Seba Med schnell in den Griff bekommen.

      Die Spanier haben sogar ein extra Shampoo entwickelt.
      Ich habe übrigens eine Bekannte, die Hundefriseurin ist und sie bestätigt, dass die Wasserhunde dadurch viel weniger Probleme haben.
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • Perra schrieb:

      Ich hab es vielleicht nicht genau erklärt.Hefekulturen und Pilze, entstanden durch häufige Feuchtigkeit, siedeln sich am besten auf wasserähnlichen Werten an, mögen aber keine saureren Werte.
      Das Fette ist mein Stolperstein. Hefepilze et al. sind säuretolerant, bis hin zu einem pH-Wert von 4, oder meinst du noch saurer?
    • Nein, zu sauer sollte es nicht sein.
      Ein leichter Säureschutzmantel schützt vor Krankheitserregern und Bakterien, weil das ein Milieu für diese recht ungünstig ist.
      In ständig feuchtwarmem Raum, wie in ewig nassem Hundefell, siedeln sich aber Bakterien und Erreger gern an und wenn die erst einmal Fuss gefasst haben, dann sind Hautpilze nicht fern (und dann ist es zu spät).
      Aber wenn die Bakterien gerade erst anfangen sich anzusiedeln kann man mit einer Kur mit niedrigerem ph Wert dagegensteuern.
      Wenn meine Hunde im Sommer täglich in irgendein Gewässer springen und ständig trocknen, dann shamponiere ich sie etwa 4-6 Wochen entweder mit SebaMed oder ich säuere das Shampoo dafür selbst an. Wenn sie kurzes Fell haben, mache ich das seltener, weil sie dann schnell trocknen.
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • So rum macht die Sache schon mehr Sinn, Perra, jetzt verstehe ich es, vorher war's durcheinander. ;) Die Hunde haben einen neutralen pH-Wert der Haut, daran ändert das Schwimmen im See nichts, aber du erhöhst durch die ständige Nässe das Risiko eines Bakterienbefalls. Ein "saures" Shampoo wirkt dem entgegen.