Auf meinem Weg zum Hund...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem, eurem wunderschönen Hundemädchen! :flowers:
      Und Ella ist tatsächlich ein toller Name für diesen tollen Hund! :love:

      Ich freu‘ mich auf deine Berichte von euren gemeinsamen Zeit und auf viele Bilder! :freu:

      <3 liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:

      „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)
    • Herzlichen Glückwunsch :love:
      Ella ist wirklich eine ganz süße Maus :love:
      Sie wird sich bestimmt schnell bei euch einleben!
      „Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.“
      (unbekannt)

      Kati mit Marla :love:
    • Ach, ihr seid so lieb <3 Vielen Dank für die Glückwünsche und die vielen lieben Zeilen :love:
      Wie der Zufall es so will, läuft direkt alles anders als geplant :rolleyes: Die Kinder sind krank und zu Haus und ich rotiere um alles unter einen Hut zu kriegen. Klappt alles, aber abends fall ich um, sobald ich "Feierabend" habe - das allerdings glücklich und zufrieden ;)

      Wir stellen uns richtig gut aufeinander ein und Ella ist sehr anhänglich (von wegen "nicht so die Kuschelmaus"). Sie folgt mir, wenn ich die Etage verlasse und meistens auch, wenn's nur der Raum ist. Das ist eigentlich ziemlich praktisch, denn so hab ich automatisch entweder ein Auge auf alle Drei (also Kinder+Hund) oder Hund eben an meiner Seite.

      Wir arbeiten schon an der Leinenführigkeit, die ist nämlich noch ziemlich kraftaufwändig für mich und das ist ziemlich unpraktisch, wenn ich - wie jetzt gerade - tagsüber noch mit Buggy und Kindern im Schlepptau unterwegs sein muss. Die Vormittags-Exklusivzeit, die ich natürlich gerade für den Anfang fest eingeplant hatte, entfällt gerade dummer Weise, so dass der große "gehaltvolle" Spaziergang immer erst nachmittags möglich ist. Aber bald ist Wochenende und nächste Woche geht hoffentlich alles seinen gewohnten Gang, dann haben wir das vermutlich in Windeseile geklärt und können uns den entspannten Hundebegegnungen widmen (I'm sorry, sie ist noch sehr aufgeregt bei den ersten Spaziergängen des Tages und wäre der klassische Tut-nix ;) ) Beim letzten Spaziergang am Abend ist sie dann schon echt ein Traumhund für unterwegs. Ist aufmerksam, wir haben (fast) durchgängig lockere Leine und Hundebegegnungen (aneinander vorbei kommen) laufen mit etwas Unterstützung äußerst friedlich und unaufgeregt. Ansonsten machen wir Geduldsübungen noch und nöcher und haben klare Räume geschaffen, wo zum Beispiel getobt werden darf und mit wem und wo "gemäßigte Zone" usw. ist. Ich glaub, das alles tut ihr ganz gut, ist aber natürlich noch nicht ganz eingespielt.

      Ich bin unheimlich verliebt in die Kleine und ich glaub, sie ist auch recht zufrieden mit mir.
      Falls es wieder länger dauert, bis ich irgendwo antworte: wir sind very busy, sorry :/

      Noch ein paar Eindrücke :love: :







      Liebe Grüße
      Maren mit Ella

      >>> Happiness is not a destination - it is a way of life <<<
    • Das klingt für mich alles sehr gut! :flowers:
      Auch oder gerade weil es eben nicht so läuft, wie du es geplant hattest. :)

      Mit deiner entspannten Art - zumindest liest du dich für mich so - wird sich Ella schnell gänzlich integrieren und in noch zwei Wochen kannst du dir überhaupt nicht mehr vorstellen, dass es eine Zeit ohne sie gegeben hat... :love:

      Und etwaige „Baustellen“ werden sich schnell beheben lassen. :thumbup:
      Ich glaub‘, da habt ihr wirklich einen Glücksgriff getan mit diesem Hund... auf den Bilder kann man das bestens erahnen... :love:

      <3 liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:

      „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)
    • Das hört sich alles sehr gut an. :thumbsup:
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Danke ihr Lieben :)

      Ich komme gerade zu nix, Kinder sind immer noch krank :rolleyes:
      Trotzdem kommen wir im Umgang mit der Kleinen langsam im Alltag an und ich fahre das Betüddeln deutlich runter, lasse sie nur noch folgen, wenn ich es gerade sinnvoll finde und geb mir auch ansonsten Mühe, klare Verhältnisse rüberzubringen - was in der Therorie deutlich einfacher ist als in der Praxis, wie ich gerade auf unseren Spaziergängen sehr deutlich merke ;)

      Ich habe eine konkrete Frage zur Fellpflege. Bei diesem Matschewetter hier ist Ella eigentlich nach jedem Spaziergang total versifft an den Beinen und Bauch. Ich rubbel sie vorm Betreten des Hauses dann draußen ordentlich mit nem Handtuch ab, aber dreckig bleibt sie. Auch wenn ich sie danach gebürstet habe, bleibt sie dreckig. Ist das normal und in Ordnung für ihr Fell und Wohlbefinden oder sollte ich etwas anders machen?
      Und zum Bürsten: was macht ihr an Beinen, Bauch und um den Po herum? Bleibt ihr da von, habt ihr da andere Bürsten oder wie kümmer ich mich um diese Bereiche, wenn sie dreckig sind? Nach jedem Spaziergang abbrausen wär wohl nicht so gut, jedenfalls wurde sie bisher immer nur "notfalls" abgeduscht. Danke schon mal.

      Bilder muss ich später liefern :whistling:
      Liebe Grüße
      Maren mit Ella

      >>> Happiness is not a destination - it is a way of life <<<
    • Enzo kommt in den Bademantel, so muss ich nur Kopf und Beine abrubbeln.

      Der Dreck ist ja oberflächlich, sprich der trocknet und fällt runter. Wirklich Sorgen machen musst du dir da nicht, sondern öfter fegen/saugen.

      Bei uns ist samstags „Pflege- und Kontrolltag“. Da schaue ich ihren, Pfoten, Fell, Haut, Augen etc genau durch. Was gemacht waren muss mache ich dann.
      ich habe einen Furninator für den Fellwechsel und ansonsten eine tangle Teezer. Mit dem Teezer kann ich auch Beine etc bürsten, halt etwas vorsichtiger.

      Bei Enzo muss ich vor dem bürsten erst mal die Haut checken, als junger wilder hat er gerne mal nen kleinen Kratzer, da passe ich dann mehr auf oder bürste da dann nicht.
    • Bei meinem eher kurzhaarigen Hund fällt der Dreck auch einfach ab, wie bei Enzo. Aber bei meiner langhaarigen funktioniert das so nicht, zumal die ja auch noch weiß ist und recht langen Behang an den Hinterbeinen und am Bauch hat.

      Also wird die einfach kurz in unsere Hundedusche gepackt und abgespritzt. Sie findet es ätzend, aber da muss sie halt durch ^^

      Genauso wie im Winter - also falls wir hier mal wieder Winter bekommen sollten - bei dem Salz das auf der Straße gestreut wird halte ich es für zwingend notwendig, zumindest kurz die Pfoten abzuspülen nach dem Spaziergang, und wenn halt der Bauch auch verdreckt ist bekommt der auch seine Ladung Wasser ab.

      Um den Po rum mach ich aber nix, den halten meine Mädels selber sauber.
      Viele Grüße von Heike und den Mädels