Ich bin stolz auf meinen Hund, weil ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ysera ist genau da wo sie sein sollte. So schön wie locker und fröhlich sie durch den Schnee springt. :love:
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • "Kiiiiinder" :D :thumbsup: Ich schmeiß mich wech....

      Kann mich noch lebhaft an eine Diskussion erinnern, da ging es um das Pro und Contra der Bezeichnung "Mama" oder "Papa" im Bezug auf Hunde. Ich sag zu meinen auch immer "geht mal zu Papa" etc...

      Aber ich glaube, dass machen tatsächlich nur Hundebesitzer, die keine Kinder haben. Und nein, ich seh meine Hunde nicht als "Kindersatz" in dem Sinne, dass ich sie vermenschliche. :rolleyes: Aber für mich sind sie halt meine Familie... <3


      Perfekter Rückruf!! :thumbup:
      Liebe Grüße

      Stef, Hannibal & Amy

      ************************************************************************************************************************************************
      Es ist mir völlig egal, wer im Film stirbt. Hauptsache der Hund überlebt!
    • Neu

      Ich bin letztes Jahr im April umgezogen. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit sieben weiteren Wohneinheiten. Ich habe hier Kinder, Katzen und bis vor kurzem noch einen anderen Hund mit im Hause gehabt.
      Ich wohne am Waldrand. Wegen der tollen Lage gibt es hier viiiieeele Hunde. :hund-lol: :Hund-smile:
      Ich habe lange nach einer Wohnung suchen müssen. Es ist echt schwierig etwas passendes mit Hund zu bekommen. Und da Nikita nun wirklich nicht einfach ist, war es für mich noch schwieriger. Weil ich weiß, wie sie ist, hatte ich auch nicht vor, in ein Haus mit Kindern zu ziehen, aber es kommt ja immer anders als man denkt.

      Nachdem Nikita und Ich nun seit ca. 9 Monaten hier wohnen und alles besser klappt, als ich mir das je erhofft hatte, bin ich wirklich mächtig stolz auf sie. <3
      Natürlich bin ich immer auf der Hut, sobald ich mit ihr durch die Haustür gehe, aber dabei sind wir relativ entspannt. Die Leute hier wissen, das Nikita halt immer alle ausbellen möchte, aber ich habe nicht das Gefühl, das hier irgendjemand Angst vor ihr hat.
      Erst vor kurzen sind hier neue Nachbarn eingezogen, welche auch zwei kleine Kinder haben. Bis jetzt hatte ich noch nicht wirklich viel mit ihnen am Hut, aber ich hoffe, das auch sie keine Angst haben werden.

      Jetzt habe ich so viel geschrieben, aber um meinen Stolz zu verstehen, musste ich wohl ein bisschen mehr ausholen.

      Für Hundebesitzer die einen relativ normalen Hund haben, ist das vielleicht keine große Sache. Aber für mich schon. <3

      Ich bin wirklich unheimlich stolz auf meinen Hund und bin mir auch zu 100 Prozent sicher, das sie sich hier sehr wohl fühlt. :Hund-smile:
      Erschreckende Entdeckung:
      Ich habe meinem Hund mal ganz tief ins Ohr geleuchtet.
      Da ist noch ganz viel Platz für Unfug. :shocked: :hund-lol:
    • Neu

      Das muss man auch mal sagen, es gibt ja nicht nur Hundehasser. Viele Leute haben sehr wohl Verständnis für unsere Vierbeiner.
      Und wie meintest du? Es kommt immer anders als man meint...
      Der Hund eines Freundes meldet Besucher. Und umständehalber wohnt er jetzt auch in einem Mehrfamilienhaus. Jetzt bellt der Schäfermix natürlich wenn es an der Tür läutet und auch wenn Leute im Flur vorbeigehen- wenn der Hund alleine daheim ist. Meinte eine Nachbarin neulich: bin ich froh, dass du mit dem Hund eingezogen bist, fühl ich mich viel sicherer. Meinst du der würde auch bellen wenn jemand in meine Wohnung einbrechen würde?
      :rolleyes:
    • Neu

      Ich wohne in einer Doppehaushälfte, und Pepper ist der Meinung, dass Nachbars Garten auch ihr Garten ist und sie meldet jeden, der da in ihren Augen nicht hingehört. Sei es der Postbote der auf der Terrasse was ablegt, oder auch Gäste unserer Nachbarn. Manchmal ist es mir unangenehm was Pepper für nen Affen macht wenn unsere Nachbarn Gäste bekommen, aber meine Nachbarn hingegen finden es richtig gut, dass Pepper auch auf ihren Garten so aufpasst... :D
      Viele Grüße von Heike und den Mädels
    • Neu

      Wir sind heute mit 5 Meter Abstand an einem unangeleinten Rüden ( der läuft immer frei, steht aber auch zum Glück gut im Gehorsam und will keinen Stress) vorbei gelaufen ohne dass sie ausgeflippt ist. Klar, sie wollte hin und war spanning, ist mir dabei ein paar mal vor die Füße gelaufen aber ich gab damit gerechnet dass sie maulen wird, was sie nicht tat.

      Im Gegensatz zu einem Bulldog ( OEB? Conti? War auf jeden Fall ziemlich kräftig).
      Ich hab ihn gesehen, hab kehrt gemacht und bin einfach über eine Wiese weg. Frau macht ihren Hund zur Sau weil sie ihn kaum halten kann (und es stellenweise glatt ist), und Lilo lässt sich nur mit Mühe unter Furientönen weg zerren ( dafür haben wir dann aud Abstand nochmal geübt).
      Irgendwie boomen hier solche Hunde total, und das sind teilweise echte Brocken. Da hab ich keins Lust drauf dass der Besitzer oder das Frauchen dahinter Fähnchen spielt oder ausrutscht. Also nutze ich lieber viiiiiiel Abstand ( ist halt blöd wenns nicht möglich ist, davon abgesehen findet Lilo solche Hunde grundsätzlich scheiße).
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Neu

      Mali... Du kannst zu recht stolz sein.... und mir ging es damals ja ähnlich.... vom Haus mit Garten in dieses große Haus mit acht Parteien.... und über 60 WE........
      Hier wohnen ja viele Hunde und alle furchtbar nett..... die unmittelbaren Nachbarn habe ich gebeten falls was ist Bescheid zu sagen, wenn ich arbeiten bin, das fanden Sie gut... und ich war auch stolz , das die Chows den Umzug gut mitgemacht haben..... und sich hier eingelebt hatten!!!!!

      LG MARTINA
    • Neu

      @Terri_Lis_07 Jo Fähnchen und ausrutschen denk ich mir bei meinem Nachbarn mit Billy auch immer so...

      Vicco war gestern plötzlich leinenlos dagestanden und ist erstmal fröhlich losgezuckelt.
      Zum Glück war es spät und nix los und er hat es nicht gecheckt und ist auf ein fröhliches "Vicco, komm mal her!" auch einfach wieder zu mir her gezuckelt.
      Wir müssen ja so wie so denken. Warum dann nicht gleich positiv?
    • Neu

      Ich hatte früher mal. Die glorreiche Idee zu üben "Huch mir ist die Leine aus der Hand gefallen". Madame kam 9 von 10 mal auf Rückruf zurück oder blieb stehen. Dann hat sie gecheckt dass sie "frei" ist und bekam ihre 5 Gaga Minuten :S

      Bei nem Lagotto kann ich mir das nicht so recht vorstellen - wiegt doch nicht mehr wie ein Mittelschnauz oder? Wobei ich zugebe schnell unsicher zu werden wenn ich merke dass es glatt ist weil ich ja auch nicht selber Ausrutschen oder Fähnchen spielen mag ( sofern es nicht spiegelglatt ist bin ich bei den 18,5-19 Kilo ziemlich standfest, aber es is ekelhaft wenn sie mit Anlauf in die Leine knallt - da is sie ja auch komplett schmerzbefreit :rolleyes: ).

      Was mich aktuell ziemlich nervt ist dass überall irgendjemand seinen Hund frei laufen lässt. Meist sind das zufälligerweise auch noch Schäferhunde.
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)
    • Neu

      Billy hat angeblich 15 kg und naja, ist jung und weder erzogen noch ausgelastet. Der geht immer an der Flex und mit 5 bis 10m Anlauf oder so und einem Herrchen was es anscheinend nur schafft max 10 min (am Stück?) mit ihm rauszugehen (habe sie nie mehrmals am Tag getroffen, kann aber Zufall sein). Der ost zwar noch nicht so alt für mein Empfinden, aber hat wohl restless Leg und ich weiß nicht in wie fern einen das dann einschränkt, aber da er auch nicht grade vermittelt, dass er gern Hilfe hätte oder Bock mit dem Hund was sinnvolles anzufangen... irgendwann wird Billy vermutlich eskalieren und dann hoffe ich weit weg zu sein.
      Wir müssen ja so wie so denken. Warum dann nicht gleich positiv?
    • Neu

      Heute große Runde auf Zeche Zollverein.
      Meine Zöppelliese gewohnt brav ABER dann 1+ mit *
      Sie läuft bisschen vor, ein Radfahrer kommt.
      Ich rufe: "Nala!"
      Und setze nach:" Komm, lass fliegen die Ohren" und sie haut echt den Turbo rein und kommt mit fliegenden Ohren angallopiert.
      Der Radfahrer fährt am uns vorbei und meint: "Das war jetzt aber gut"

      Ha! Aber natürlich. Selbstverständlich. So läuft das immer...... :whistling: :saint:
    • Neu

      15 Kilo mit 5 bis 10 Meter Radius sind natürlich ne andere Geschichte als 1,5 bis 3 Meter mit 19 Kilo Hund.

      Ich glaub mit nem halben Jahr oder so hatte Lilo 15 Kilo. Sie ist mir in die 10 Meter Schleppe gebrettert, das gab so nen Schlag in die Hand dass ich dachte,, Joa, paar Kilo mehr und meine Finger wären durch".
      Und dann noch diesen Radius bei Schnee und Glätte? Joa, da kann man denk ich definitiv fliegen lernen. :whistling:

      Ich bin eben auf eine Glätte Stelle gekommen und in dem Moment kam eine Frau zum Rauchen raus ( konnte erst nicht sehen ob da auch ein Hund dabei war oder nicht und ich hab in dem Moment auch noch was aufgehoben), da bekam ich dezent Bammel : Lilo raste jetzt bitte nicht aus, ich hab kein Bock auf die Schnauze zu fliegen :S
      Was macht sie? Bleibt stehen, gibt nen Warnwuff von sich, und geht weiter. :thumbup:


      Ansonsten nutze ich wenns glatt ist "Trick17" - Klemm mir nen Frisbee unterm Arm und hab in der anderen Hand Kekse. Damit sie auch schön mit ihrer Aufmerksamkeit bei mir ist und ich mich nicht lang legen kann :whistling:
      Liebe Grüße von Lisa mit Schnäuzerine Lilo und Omi Susi :)