136 Hunde aus Horrorhaus in der Eifel befreit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 136 Hunde aus Horrorhaus in der Eifel befreit

      "KREIS AHRWEILER. Die Amtstierärzte des Kreises Ahrweiler haben am Dienstag 136 Hunde aus einem Privathaushalt wegen eklatanter Tierschutzverstöße befreit - davon 53 Welpen. Zuvor gab es einen entsprechenden Hinweis."

      general-anzeiger-bonn.de/regio…Eifel-article4147861.html

      mobil.express.de/bonn/-uringes…r=https://www.google.com/

      de-de.facebook.com/wdrlokalzei…MzoyNDE0MzE1MjI4NjI4MDUx/
      (Hoffe der Link zum Video auf die FB-Seite des WDR funktioniert?)

      Ganz bei mir in der Ecke. Nur ne halbe Stunde Fahrt von hier.
      Es ist einfach unglaublich widerlich und ekelhaft und ich heule weil mich sowas so wütend macht!

      Falls ihr die geretteten Hunde mitverfolgen möchtet, die helfenden Tierheime sind unter anderem Bonn (11 Hunde), Andernach (7 Hunde), Trier (21 Hunde), Koblenz und Mayen. Sie posten auf Facebook Neuigkeiten.
      Alina & Tommy :pfote:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dingo ()

    • Schrecklich. Die armen Hunde. Hoffentlich schaffen es alle und finden schnell ein neues Zuhause. Wenn ich könnte würde ich den Rauhaardackel aufnehmen. Und vermutlich würden mir noch mehr Hunde gefallen. :love:

      Und hoffentlich wird das Tierhalteverbot von dem Ehepaar kontrolliert.

      Ich werde die Entwicklung der Hunde mal über Facebook verfolgen.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Ich finde so etwas immer sehr schlimm und es macht mich unsäglich traurig.
      Mein Timmy (fast weißer Kater) stammt ja auch aus so einem Haushalt, außer das es "nur" an die 50 Katzen.
      Aber die waren auch alle in einem sehr schlimmen Zustand.
      Und wenn ich mir die Hunde anschaue, dann frag ich mich, warum nicht schon viel früher reagiert wurde.
      Gut, das sie nun da raus sind, medizinsich betreut und aufgepäppelt werden.

      Lg. Hope
    • Ich bin bei so etwas nur eins - vollkommen sprachlos.
      Ich kann nicht verstehen, was in solchen Menschen vorgeht.
      Wir können alles, nur fliegen noch nicht - aber wir arbeiten daran.
      Der Leitspruch der spanischen Wasserhunde und insbesondere von Neo, Willow und Smilla mit ihrem Menschen Tina
    • Ich kann das auch absolut nicht nachvollziehen, wie es zu sowas kommen kann. Auf der anderen Seite frage ich mich immer wieviele Menschen da wegschauen müssen, das sowas nicht viel früher auffällt. Erstens mal riecht man es ja nach einer Weile auch, da muss es ja fürchterlich stinken. Und dann bemerkt man doch wenn in der Nachbarschaft jemand so viele Tiere hält... Also ich für meinen Teil zumindest hätte da schon ein Auge drauf ob sich da auch richtig gekümmert wird bei so vielen...
    • Jeannyfoxy schrieb:

      Ich kann das auch absolut nicht nachvollziehen, wie es zu sowas kommen kann. Auf der anderen Seite frage ich mich immer wieviele Menschen da wegschauen müssen, das sowas nicht viel früher auffällt.
      Das habe ich mich auch gefragt und bei so vielen Hunden sind doch bestimmt einige dabei die öfters mal bellen und wenn gebellt wird dann bellen doch auch mehr als zwei/drei Hunde. Da muss doch jemand der Lärm aufgefallen sein.

      Oder das Haus liegt so einsam, dass keine Nachbarn in direkter Nähe sind? Anders kann ich mir das nicht erklären.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • Es ist erstaunlich bis erschütternd, wie wenig Menschen manchmal von ihrer direkten Umgebung mitbekommen...
      Teilweise, weil sie "bewusst weggucken", keinen Ärger bekommen wollen... - teilweise, weil sie es wirklich nicht merken, was da in der Nachbarschaft vor sich geht... ?(

      Und diese Hundehorter selbst, die halte ich - ohne jetzt böse was unterstellen oder gar entschuldigen zu wollen - für psychisch krank.
      Mit halbwegs normalen emphatischen menschlichen Maßstäben ist so etwas sonst für mich nicht zu erklären. :(

      <3 liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:

      „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)
    • Laut Zeitung bezeichnet sich das Ehepaar als Züchter. Sie haben wohl extra gegenüber den Behörden noch einmal mitgeteilt, das ihre Top-Welpen nicht unter 1000€ verkauft werden dürfen :shocked: und einige dieser Welpen sind sogar schon neuen Besitzern versprochen.
      Wobei in mir die Frage aufkommt, wieso man so viel Geld für einen Welpen ausgibt, wenn man sich dann nicht mal die Mühe macht, sein Umfeld ein bisschen zu erforschen.
      Grüsse von Susanne mit Bruno


      Nerversäge und Glücksfall --- auch Bruno genannt
    • CC Enzo schrieb:

      Das TH Koblenz berichtet übrigens sehr nett und viel über FB Ich weiß allerdings nicht, ob ich da jetzt mal gucken sollte...
      Ich verfolge die Arbeit des Tierheim Koblenz auch schon länger bei FB, die sind einfach klasse :thumbup: .
      Mit einer solchen Aufgabe kommen alle an ihre Grenzen - und trotzdem ist es einfach toll, dass so viele Hunde aus der Beschlagnahmung dort aufgenommen wurden.
      Das gleiche kann ich über das Tierheim in Viernheim sagen (da ist auch das tolle Projekt "SinL - Start ins neue Leben" angegliedert).
      Ich kann allen, die auch bei FB sind nur ans Herz legen, dort mal reinzuschauen und die Beiträge zu verfolgen.
      So erfahrt ihr auch, wie es mit einigen dieser Hunde weitergeht - ein großes Glück im Unglück, dass sie dort "gelandet" sind <3
      Liebe Grüße
      Christine & Jakina