Was mich heute ärgert/ aufregt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was mich heute ärgert/ aufregt

      Heute wurden die Flyer für die Eröffnung des Mühlenbäcker's in unserem ehemaligen Fahrradgeschäftes verteilt.......Eröffnung am 2. Okt mit kleinem Fest. :freu:
      Plötzlich klingelt das Telefon und aufgeregt ruft der Bäcker an, er hätte heute :!: einen Anruf vom Landratsamt/ Bauamt bekommen und es würde der ANTRAG AUF Nutzungsänderung fehlen. :heul: ?( ?( ?( ?( Niemand hat jemals von diesem Antrag gehört. Also ran ans Telefon und versucht jemand mit Kompetenz im Bauamt zu erreichen.......niemand da. :( Naja irgendwann und irgendwie hatten wir denn was erreicht, nun brauchten wir noch eine Bauingenieur.........gsd Büro neben unseren Haus.
      Nun hoffen wir und fast unser ganzer Ort, dass es bei dem Eröffnungstermin bleibt.
      So jetzt mein Aufreger: Unser Eigentum, für was wir schwer arbeiten mussten und auf Vieles verzichtet haben und jeder will darüber bestimmen, das ist zum :kotz:


    • Ich kann Deinen Ärger so gut verstehen, Marlis X/

      Wir wohnen im Dachgeschoss des Hauses meiner Eltern. Als unsere Kinder da waren wollten wir den Dachboden zur Wohnung dazu nehmen und ausbauen und isolieren. Wir stellten einen Bauantrag, der auch 2 Gauben vorgesehen hat. Wurde abgelehnt - die Architektin (Freundin von uns) ist daraufhin zum Bauamt gegangen und hat gefragt, wo denn das Problem sei. Sie wurde erstmal gefragt, WARUM wir denn überhaupt ausbauen wollen ?( . Sie erklärte, wir hätten jetzt Kinder und bräuchten mehr Platz. Antwort Bauamt: "Dann sollen die sich ein Haus auf dem Riedberg kaufen" (schweineteures Neubaugebiet am Rande von Frankfurt) 8| :motz: :schimpf: . Geht's noch????
      Der Schreiner, der den Ausbau machen sollte meinte dann, er hätte Beziehungen zum Bauamt und hat es auch noch einmal versucht. Das haben die als Affront gesehen und gedroht, dass wir unseren Balkon rückbauen müssen, wenn jetzt nicht endlich Ruhe ist - wir hätten nämlich statt des genehmigten Geländers eine "Mauer" gebaut. Das stimmt - das hatte der Schreiner vorgeschlagen und eine sehr schöne, geschindelte Einfassung um unseren Balkon gebaut. Wir waren uns allerdings keiner Schuld bewusst :saint: .
      Ende vom Lied: Statt 2 schöner Gauben, die sich wunderbar in das Dach eingepasst hätten (und dazu von der Straße nicht zu sehen gewesen wären) haben wir jetzt die maximale Anzahl und Größe von Dachflächenfenstern eingebaut - das darf man doch tatsächlich ohne Genehmigung. Sieht halt von aussen bescheiden aus :(

      Da fragt man sich manchmal wirklich, was das soll :motz: . Das Haus hat mein Opa gebaut und es ist über 100 Jahre alt - mit Sicherheit hätten wir nichts gemacht, was irgendwie das Haus "verschandelt" hätte...

      Ich hoffe, eure Eröffnung kann wie geplant stattfinden - alle Daumen sind dafür gedrückt!!!
      Liebe Grüße
      Christine & Jakina
    • Leute, die ganzen Amtschimmel brauchen doch eine Daseinsberechtigung, habt doch mal Verständnis! *Ironieaus* :banghead:
      Als wir uns Hühner anschafften, mußte ich staunen, dass die angemeldet werden müssen. Klar, dass man sie impfen lassen muß - leider bekommt man bei keinem TA den Impfstoff. Natürlich auch keinen Tipp von der "Anmeldestelle". Es hat eine Weile gedauert, bis ich die Möglichkeit bekam, den Impfstoff zu bekommen. Selbstverständlich muß man dazu in einen Verein eintreten - kostenpflichtig versteht sich - genauso wie das anmelden und halten von Hühnern.
      Hund anmelden ist genauso ein Ding. Es genügt nicht, wenn der Hund geschipt und bei Tasso registriert wird, Anmeldung bei der Stadt und Versicherung sowieso, nein, man muß noch mal im Hunderegister anmelden - kostenpflichtig. Dafür gibt es natürlich keinerlei Gegenleistung.
      Das sind zwar nur Kleinigkeiten, aber sie nerven, kosten unnötig Geld und Zeit. Egal was man macht, es steht ein Amtsschimmel an der Ecke mit erhobenem Zeigefinger und offener Hand - auf das die Steuergelder fließen.

      Marlis, ich drücke die Daumen für euch und euren Mieter, dass die Eröffnung stattfinden kann und ihr nicht noch einen riesigen Berg für die Genehmigung zahlen müßt.
      LG
    • Danke für euer Mitgefühl.
      @Marionmithund, genau so wird es kommen. :kotz: Wir haben für die Renovierung und die Vorbereitung für ein Backwarengeschäft schon eine Menge reingesteckt, dachte nun ist aber Schluß..........denkste. Dabei regen sich alle immer auf, dass die Innenstadt bzw. die kleine Städte ausbluten, warum wohl ???? :schimpf: Dafür haben wir gefühlte 1 000 Märkte und die bauen immer wieder neu. :cursing:


    • Eine Kollegin erzählte heute, dass sie einen Schrebergarten kaufen will. Soweit war alles klar. Jetzt kommt die Stadt an und verlangt Brandschutzmaßnahmen, die nicht ohne großen finanziellen Aufwand zu bewerkstelligen ist. Angeblich stehen die Häuser zu eng zusammen.
      Dazu fällt einem auch nichts mehr ein.
      Ich finde, das paßt hier zum Thema. Ärgern über den Amtsschimmel. ;) :saint:
      LG
    • Hühner müssen angemeldet sein, damit jeder Halter angeschrieben werden kann, wenn die Vogelgrippe im Anmarsch ist, oder andere Seuchen!

      Die Nutzungsänderung ist leider Pflicht und leider eine, die man sich selbst erfragen muss, und die Behörde einem nichts davon mitteilt.
      Eigentlich ist es aber so, dass die Nutzungsänderung nur von Privathaus auf Gewerbe wichtig ist, und länger dauert. Von einem Gewerbe auf ein anders ist nur Formsache. Wird allerdings im Rathaus eingereicht und von dort aus, binnen einer Woche an die Bauaufsichtsbehörde weitergeleitet.Allerdings hat der Bäcker bestimmt auflagen die eingehalten werden müssen und die sind in der Nutzungsänderung enthalten. Z.b. Toiletten, wenn es Sitzplätze gibt, Stellplätze usw...

      Aber, dass muss ja der Bäcker machen und nicht ihr als Vorgänger.... Ich drücke Euch die Daumen dass alles klappt.
      Ich würde wohl die Eröffnung durchziehen und den Antrag laufen lassen.
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3
    • Susa schrieb:

      Hühner müssen angemeldet sein, damit jeder Halter angeschrieben werden kann, wenn die Vogelgrippe im Anmarsch ist, oder andere Seuchen!
      Würde ich ja noch einsehen, aber warum soll man dann jährlich erneut zahlen?
      Mir geht es jedenfalls gehörig auf den Keks, wie kleine Leute zur Kasse gebeten werden und die Großen ungehindert ihr Unwesen treiben können. Das ist aber ein anderes Thema. :D
      LG
    • @Susa.
      danke für die Info. Es ist wohl hier noch nicht so, dass man den Antrag in der Stadtverwaltung abgeben kann. Im Moment ist ein Bauarchitekt am Bearbeiten. Wir sind ja die Vemieter der Räume, da kein direkter Umbau des Grundbau's nötig ist und es schon ein Verkaufsgewerbe war, verstehe ich die ganze Sch..........wie Grundbuchauszug, Aufmaß der Räume undundund nicht. ?( Soll wohl alles so 600 € kosten. :kotz: Das Einzige was ich noch verstehen würde, ist die Kontrolle der Hygiene.

      Trotzdem:


      :party:


    • Wie ätzend, dass euch die Behörden so einen Bürokratenirrsinn aufdrücken und noch ätzender, dass es ihnen so „frühzeitig“ einfällt. :motz:
      Aber um so toller, dass der Bäcker die Eröffnung trotzdem durchzieht! Das Plakat ist echt einladend, ich würde auf jeden Fall vorbei schauen, wenn ich in der Nähe wohnen würde.
      Ich wünsche ganz viel Erfolg für die Eröffnung!
      Und starke Nerven wegen dem Ämtermist