Was mich heute ärgert/ aufregt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also... Ich warte damit noch ein bisschen! :saint:

      Mein Mann hat gestern, während ich auf Arbeit war, die Betten neu bezogen, das Bettzeug gewaschen und aufgegangen und angefangen den Keller aufzuräumen. :whistling:

      Kritisch wird es erst, wenn er bei den Küchenschränken angekommen ist und ich nix mehr finde.

      Beachtet: Gestern war Tag 1 Zuhause.
      LG Petra mit Andy

      So ein Hund ist ja auch nur ein Mensch...
    • OHA, es wird spannend :haumichweg: . Wir hatten "Kellerdiskussion", er macht sich Sorgen um seine Werkzeuge im Keller (vor ca. 3 Monaten habe ich dringend notwendige Dinge im Keller machen müssen, die ein wenig staubten).

      Mal schauen was dem Herrn in den nächsten Tagen noch so auffällt :banghead:


      Gruß

      Birgit
      Mein Leben dauert viel kürzer als deins. Jede Trennung von dir macht mich traurig.
      Denk bitte immer daran: Du hast mich genommen <3 !
    • hier ist der Notfall Tipp schlechthin :P
      Ich habe einen Container bestellt (für meinen Umzug) und da kann fast alles reingedonnert werden. Möbel, Restmüll u.s.w. und das Teil wird geliefert, bleibt 4 Tage hier stehen, wird dann gefüllt abgeholt und dann sortiert und entsorgt von der Firma :thumbsup:
      Der Container ist ziemlich groß, 9 Kubikmeter und alles zusammen kostet dann "nur" 230,- €
      Also, nicht rumzicken, besser alles in die Tonne kloppen und es ist wieder Frieden und ein Wohlgefallen :D
      "Ein Hund ist ein wunderbares Wesen, welches nicht primär den Spaziergang, sondern den sichern Platz im Rudel als Wichtigstes empfindet und auch dringend braucht!" :Hund-smile:
      (Stefan Wittlin, Schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tomstep ()

    • na toll :cursing: !
      Einer meiner Umzugshelfer, auch noch der Mann mit dem Lieferwagen ist in Quarantäne. Tolle Wurst! Er ist Dachdecker und die haben bei einem Menschen, der nun positiv getestet wurde etwas im/am Haus gemacht.
      Also verschiebt sich mein Umzug auch noch um mind. 2 Wochen ;( . Na ja, hilft ja nix, das muss er (und ich) wohl durch.
      Egal, wat mut dat mut ^^
      Es klappt ja eh nie alles so wie es sollte und nun schon am allerwenigsten.
      "Ein Hund ist ein wunderbares Wesen, welches nicht primär den Spaziergang, sondern den sichern Platz im Rudel als Wichtigstes empfindet und auch dringend braucht!" :Hund-smile:
      (Stefan Wittlin, Schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist)
    • Ja, ärgern bring nix.
      Aber trotzdem... und

      <3 liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:

      „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)
    • ne, das ist sein Wagen, kost nix und er ist auch ziemlich stark, hat Sackkarren und all so n Kram zur Erleichterung der ganzen Schlepperei.
      Na egal, habe alles schon direkt verschoben, also Tel. + INet, Strom u.s.w. auf Mitte April. Jetzt mit der "Pestilenzepedemie" sind die Anbieter auch recht flexibel mit ihren Terminen :D
      Ach, da kommts jetzt auch nicht mehr drauf an.
      "Ein Hund ist ein wunderbares Wesen, welches nicht primär den Spaziergang, sondern den sichern Platz im Rudel als Wichtigstes empfindet und auch dringend braucht!" :Hund-smile:
      (Stefan Wittlin, Schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist)
    • Heute so eine Mischung aus Ärgern über andere und Stolz auf mich sein.
      Das übliche, nicht angeleinte Hunde die auf uns zugelaufen kommen.
      Eine Gruppe von drei Hunde, die mit jemandem im elektrischen Rollstuhl, son Scooter unterwegs waren. Ich hatte sie vorher auf meiner Runde schon aus der Ferne gesehen. Jetzt hatten wir sie eingeholt, da sie sich mit irgendwem unterhalten haben.
      Ein Dobermann, ein nur wenig kleinerer Mischling und irgendwas hochbeiniges, terrierartiges.
      Wir sind schon extra auf den Parallelweg ausgewichen, durch 2m Grünstreifen vom Hauptweg getrennt, da wir sonst mitten durch die Gruppe hätten laufen müssen.
      Natürlich kamen die drei trotzdem mit lautem Getöse auf uns zugerannt.
      ABER ich war endlich mal mutig und deutlich genug mich den dreien entgegenzustellen und dem führenden Dobi ein deutliches:"Hau ab!" entgegenzuschleudern. Er hat auch sofort die Bremse reingehauen.
      Die Person im Rollstuhl hat die drei zwar zurückgerufen aber in dem Moment hören die natürlich nicht mehr.
      Sollten dann auch an die Leine aber offenbar sind sie dazu nicht nah genug an den Rolli rangekommen. Denn als wir vorbei waren kam mindestens nochmal der Dobi bellend von hinten. Da hat's aber gereicht das ich mich ruckartig umgedreht habe.

      Wuaahh......gruselig. Danach ging mir die Pumpe. So'n bellender Dobermann macht schon Eindruck :shocked:
    • Richtig doof gelaufen:

      Ich war mit Oskar und Nala Gassi als plötzlich und unvermittelt ein mittelgroßer schwarzer Rüde hinter uns stand :shocked: Weit und breit niemand zu sehen. Der wollte zu Nala. Ich versuchte, immer zwischen Nala und dem Hund zu bleiben und dabei noch Oskar zurückzuhalten 8| Keine Chance. Ich brüllte, ich schrie. Der Hund ließ nicht von Nala ab. Sie hatte Panik, Oskar rastete völlig aus. Als der Hund dann wieder an Nalas Poppes wollte, schoss Oskar vor und tackerte den Fremden im Nackenfell, woraufhin der sich trollte :rolleyes:

      Ganz toll gelaufen! Durch diese Sache sind wir im Training wieder um Lichtjahre zurückgeschmissen. Und ich ärgere mich am meisten, dass ich die Situation nicht klären konnte, sondern Oskar das übernahm, so dass er jetzt den „Erfolg“ hatte :thumbdown: Mist, Mist, Mist!

      Gut war, dass wir nach dieser Sache noch ein paar Hunde trafen und Oskar brav war. Ich konnte ihn gut auf mich fixieren :thumbup:
      Es gibt ein Leben ohne Hund, es lohnt sich nur nicht!
    • Ja, sowas ist richtig blöd. :rolleyes:
      Einzig gut ist, dass es nicht mehr ausgeartet ist und Oskar jetzt nicht in einen richtig heftigen Kampf verwickelt war. Dann wär‘ sein Adrenalin nicht so schnell wieder runter gefahren...

      <3 liche Grüße von Carola mit Lani :pfote:

      „If you choose to live with a dog please take the time to learn about dog behavior and their individuality and who they are and what they want and need ...“ (Marc Bekoff)
    • Eine solche Situation ist so ärgerlich. Das einzig positive ist, dass Oskar danach nicht pauschal alle anderen Hunde angepöbelt hat.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG" und Selina

      Die Reise des Lebens in der Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.
      Suzanne Clothier
    • @Sandra84 Wenn du ihn danach auf dich fixieren konntest, ist sowas von nicht alles verloren. Absolut. Im. Gegenteil. <3

      Diese ‚Selbstzweifel‘ sind denke ich normal. Aber ‚Mensch‘ hat einen Vorteil... solange wir uns ‚bemühen‘ sind wir unvergessen & haben jedes mal wieder eine neue Chance. :)

      Ich lag schon oft fast so oft falsch wie richtig.. egal ob ‚auf den Arm‘ oder ‚ausweichen‘.

      Und trotzdem signalisieren sie es jedes Mal wieder zuverlässig. :love:
    • Hallo Sandra!

      Schei** Situation. Aberso etwaskann immer wieder malpassieren.

      Sandra84 schrieb:

      Und ich ärgere mich am meisten, dass ich die Situation nicht klären konnte, sondern Oskar das übernahm
      Da mach dir mal keine Gedanken und ärger dich nicht über dich. Das ist mir auch schon passiert. Du hast zwei Hunde, die du schützen musst und willst, einer davon würde gerne "helfen" (was die Situation für dich nicht gerade erleichtert) und du stehst mittendrin und hast keinerlei Entlastung durch den Fremdhundehalter. Da hast du keine Chance, es alleine zu regeln. Also ärgere dich nicht über dich selbst.

      So wie Oskar imweiteren Verlauf reagiert hat würde ich nicht sagen, dass es dich um Lichtjahre zurück wirft. Im Gegenteil, du hast mit Oskar schon verdammt viel erreicht, dass er danach wieder so gut auf dich reagierte bei Begegnungen! :thumbup: Dafür :respekt: !

      Ach ja, ich war auch schon mal froh, dass ein Hund (Dumbledore) für mich eine Situation geklärt hat, bei der ich absolut keine Chance hatte einzugreifen. Da wurde Merlin angegangen und hätte auch keine Chance gehabt. Dumblechen hat es geklärt und seitdem habe ich zu solchen Situationen eine andere Sichtweise.

      Liebe Grüße und Knuddels an Oskar und Nala,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Hallo, Tom,

      Ach Mensch, das ist ja richtig doof gelaufen, mit Deinem Umzug,,, :/
      Ich hoffe, dass danach Alles um so reibungsloser klappt.
      Dafür, drücke ich Dir ganz dolle die Daumen!! :thumbsup: :thumbsup:

      @Bananenhamster,
      Super gemacht!!! :thumbup:

      Hallo, Sandra,

      Sandra84 schrieb:

      Durch diese Sache sind wir im Training wieder um Lichtjahre zurückgeschmissen.
      Das, kann ich mir einfach nicht vorstellen!!
      Mach' Dir bitte darum keinen Kopf!! :trost:

      L.G.