Käfer - ich hasse es!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hm.... Du dürftes nicht hier wohnen, Schlupito. Im Sommer fallen hier die Kellerasseln aus der Decke..... :D :D :D

      Aber mal davon ab, sei froh, dass es nur Käfer sind, wir hatten hier vorletzten Sommer eine Mäuseepidemie. DAS war wirklich ekelig, denn alle Schränke, wo sie rein kamen, waren vollgepi... und vollgeka...! Alles, was nicht in Tupper oder im Glas eingepackt war, war angenagt.
      Nun ja, das ganze hatte auch was gutes, ich MUSSTE dann endlich mal an die Schränke und Regale ran und ausmisten, seitdem haben wir etwas mehr Platz. :D

      Ach so, wer sich fragt, wie asozial wir wohnen.... ähm ne, wir wohnen in einer emaligen Melkerwohung über einem (so nicht mehr genutzen) Stall in einem Bau von 1909 mit Fachwerk in der Wohnung und dicken Eichenbalken unter der Decke.
      Liebe Grüße, die Jean (wie die Hose, nur one "s")
    • @Schlupito

      Super, dass Du die Plagegeister los geworden bist!! :thumbup:
      Du hast ja ganz allerliebste Piepmätze,,, :love: <3 :love:
      Ganz tolle Bilder und Beiträge!! :thumbup:
      Vielen Dank, dafür <3

      Hallo, Martina,
      Auch Deine gefiederten Freunde, finde ich klasse!! <3

      Jean schrieb:

      wir hatten hier vorletzten Sommer eine Mäuseepidemie. DAS war wirklich ekelig, denn alle Schränke, wo sie rein kamen, waren vollgepi... und vollgeka...! Alles, was nicht in Tupper oder im Glas eingepackt war, war angenagt.
      Au weia, das ist heftig!! =O

      Jean schrieb:

      einem Bau von 1909 mit Fachwerk in der Wohnung und dicken Eichenbalken unter der Decke.
      Sowas war auch immer mein Traum,,,, :love:
      Das hat irgendwie was Kuscheliges,,,

      L.G.
    • @StarskySmilla ich liebe Graupapageien - und wenn wir keinen Hund bekommen hätten, hätten wir uns mit Sicherheit bald zwei Graue geholt. Tolle Vögel! :love:

      @Jean grauslige Vorstellung mit den Mäusen, wobei ich Mäuse süß finde. Allerdings nicht, wenn sie zur Plage werden. Aber wir haben hier so viele Katzen... das hätte sich sicher auch schnell erledigt gehabt. ;)
      Wir wohnen in einem Fachwerkhaus Baujahr 1878... :thumbsup:
      Viele Grüße

      Schlupi & Lilli

    • Jetzt, ein Jahr später, haben wir durch das Vogelfutter Motten im Haus. Danke für's Gespräch.
      Also jetzt ist die Plage fast vorbei. Ab und an flattert mal wieder eine durch's Haus, weil sich eine eingepuppte Motte irgendwo entwickeln konnte. GRAUENVOLL.
      Die Viecher sind 100 Mal schlimmer als die Käfer, die wir letztes Jahr hatten. Ich habe schon Verfolgungswahn. Ich habe das komplette Vogelzimmer auf links gedreht.
      Die Vögel sind von einem Zimmer in ein kleineres Zimmer umgezogen und somit konnten wir die Motten wirklich in Griff bekommen. Die paar einzelne, die ich ab und an noch finde, bekomme ich auch noch entsorgt.
      Leider haben wir nur noch 5 Vögelchen. Schlupi hat uns letztes Jahr verlassen und den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten.
      Wir waren alle drei im Zimmer und ich merkte, dass sich Schlupi irgendwie anders verhält als sonst. Rotlicht angemacht. Danach zuckte sie zwei Mal und drehte sich auf den Rücken. Das war's. Schrecklich, auch noch zuzuschauen und zu wissen, dass man nichts machen kann. Sie wurde 9 1/2 Jahre alt. Von den anderen Vögeln sind nun 3 bereits 10 Jahre alt, Evelyn ist bereits 12 Jahre alt und Calimero ist ...oh man, wie alt ist Calimero? Ich glaube, der ist 5. Mal sehen, wie alt unser Federvieh werden wird. Sie können 20 Jahre alt werden. Können. Ist aber eher unwahrscheinlich. Somit muss ich jederzeit damit rechnen, dass einer nach dem anderen uns verlassen wird.
      Ob ich dann nochmal Vögel holen werde? Jetzt haben wir sie ja noch und ich hoffe, dass sie uns noch eine lange Weile erhalten bleiben werden.
      Als Schlupi starb, haben wir sie in einen Karton gelegt und unter der Weide begraben. Lilli verstand das alles nicht. Sie bewachte den Karton. Ich musste sie auch Abschied nehmen lassen. Danach bewachte sie die Stelle, an der wir Schlupi begruben. Und danach bewachte sie den leeren kleinen Transportkäfig, in den wir Schlupi legten, bevor wir einen passenden Karton hatten. Die war den ganzen Tag durch den Wind.
      Viele Grüße

      Schlupi & Lilli