Trennungsangst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trennungsangst

      Hallo!

      Ich habe einen unglaublich lieben, fast 3jährigen Pudelmischling, der vor ca. eineinhalb Jahren aus einem Tierheim bei mir sein Zuhause gefunden hat. Er ist ein sehr gemütliches, neugieriges Kerlchen und hat eine sehr starke Bindung zu mir. Er schläft/döst drinnen mit Vorliebe und rennt leidenschaftlich gerne draußen.

      Ich habe folgende Situation, die mir etwas Sorgen macht: Sammy schläft/liegt, wenn er allein zuhause ist, immer im Vorraum vor der Wohnungseingangstür in einem kleinen Korb, indem ich Handschuhe etc. aufbewahre. Er wird vor dem Alleinsein ordentlich ausgelastet, winselt und bellt nicht, wenn ich gehe oder läuft hinterher. Er schläft, wenn ich in der Früh gehe und schaut mit einem halb offenen Auge zu, wenn ich gehe.

      Wenn ich nachhause komme begrüßt er mich freudig an der Tür, bringt ein Spielzeug und wartet auf der Couch, bis ich dazu komme. Also er ist nicht übermäßig aufgedreht und ich mache auch beim Gehen und Kommen kein Drama. Nach ca. 20 Min. spielen und kuscheln nach dem Nachhausekommen schläft er ein. Er ist max. 4 Std. am Stück allein und stellt nichts in der Whg. an bzw. bellt und winselt nicht (lt. Nachbarn).

      Hier meine Fragen:

      1) Findet ihr es besorgniserregend, dass er neben der Tür liegt/schläft?
      2) Ist es normal, dass er, 20-30 Min. nachdem ich nachhause komme, einschläft? Ist das der Stress der nachlässt, weil ich wieder da bin?

      Ich glaube, dass er tagsüber dahindöst aber dennoch immer lauscht, ob ich nachhause komme. Nur kann ich es schwer abschätzen, ob er gestresst ist. Er verhält sich auch gleich, wenn er bei jemand anderen ist. Also auch dann schläft er gerne neben der Eingangstür. Also hat es, meiner Meinung nach zumindest, mit meiner Abwesenheit und nicht gezwungenermaßen mit dem Alleinsein zu tun.

      Wie würdet ihr das beurteilen?
    • Hallo Sammy!

      Herzlich willkommen hier!

      Zu Teil 1 deiner Fragen.

      Was ist daran schlimm wenn er an der Türe schläft? Solange er durch die Utensilien dort deinen Geruch hat und sich dort wohl fühlt. Allerdings ist meine Erfahrung, dass die Hunde bestenfalls dösen und nicht schlafen. Die Antennen sind immer auf Empfang, ob der Zweibeiner vielleicht wieder kommt. Auch getrunken wird in der Zeit so gut wie gar nichts, wenn überhaupt.

      Und so erübrigt sich wie ich glaube auch gleich Teil 2 deiner Fragen. Er schläft nicht. Und wenn du ihn vorher auslastest und mit ihm Spaß hast wenn du wieder nach Hause kommst - klar ist er dann erst mal müde. Ist hier ähnlich. Bevor nicht die ganze Familie da ist wird nicht entspannt geschlafen - aber dann! ;) :love:

      So zumindest meine Erfahrung(en).

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Ich glaube ich wäre bei diesem Verhalten recht entspannt und würde mir nicht zu viele Sorgen machen ;)
      - Er winselt nicht beim Alleine bleiben
      - Er zerstört nichts
      - Er ist freudig aufgeregt aber auch zurückhaltend beim Wiedersehen...
      Das Alles ist doch super gut!!
      Mal ganz blöd gefragt, was willst du mehr?
      Es gab hier gerade einen Fred zu einer sehr interessanten Dokumentation „Das geheime Leben der Hunde“ (noch in der ARD Mediathek verfügbar), wo sehr anschaulich gezeigt wird wie Hunde sich verhalten die wirklich Stress haben, wenn die Menschen aus dem Haus sind.
      Meine Nuki verhält sich nicht wirklich anders als du es berichtest, und ich glaube meine Hündin ist echt entspannt wenn sie alleine ist.

      P.S.: Herzlich Willkommen hier im Forum! Magst du dich und deinen Hund vielleicht vorstellen? Wir freuen uns immer sehr über Fotos :D
    • Ich bin halt sehr unsicher, weil er sich in den kleinen Korb bei der Türe zwängt und lieber dort döst (glaub ich zumindest), als drinnen und in einen recht tiefen Schlaf fällt, wenn ich wieder nachhause komme. Also er ist definitiv am Warten. Nur weil er nicht die klassischen Verhaltensauffälligkeiten wie Zerstörungswut etc. zeigt, heißt das ja nicht, dass ihm das Alleinsein nicht stresst, denk ich mir irgendwie. Ich möchte sicher gehen, dass er nicht 4 Tage die Woche darunter leidet, dass er allein ist. Sonst würd ich mir was einfallen lassen. Schließlich will ich ja, dass er ein schönes Leben hat :)

      Aber wenn ihr das bei euren Hunden auch beobachtet und das wohl ein verbreitetes Verhalten ist, mach ich mir wohl ganz um sonst Gedanken :)
    • Hunde sind von Natur aus Höhlen-Tiere und mögen es gern mal eng und kuschelig. D.h. der kleine Korb ist vielleicht grade das, was er mag. :) Also keine Sorgen darüber. Unsere Vierbeiner liegen am liebsten so richtig eng zusammen in den Hütten, umso enger umso bequemer anscheinend. Und an der Tür kann er auch nicht verpassen, wenn du nach Hause kommst.
      Wenn er sich dann entspannt nach der Begrüßung aufs Sofa legt, ist das auch nicht schlimm. Jetzt ist er erst recht zufrieden, weil du wieder da bist und er kann die Verantwortung fürs Haus / die Wohnung dir überlassen. Allein sein ist zwar nie wirklich schön, aber 4 Stunden bei 4 Tagen in der Woche ist wirklich ok!
    • @Sammy18

      Ich möchte mich den Vorschreibern anschliessen und denke auch, dass Du Dir keine Sorgen machen musst!!
      Micky ist selten, bis nie allein,,,
      Wenn ich weg bin, ist Herrchen da, aber Hundi liegt dann trotzdem in der Nähe, der Wohnungstüre.
      Dort hat er auch ein relativ kleines Hundebett, in das er sich zurückzieht.
      Erst, wenn ich wieder im Haus bin, geht er in die hinteren Räume.

      Also, ALLES "total normal!!" :thumbsup:
      L.G.
    • Auch wenn es nicht mehr um Sammy geht, möchte ich trotzdem was zu diesem Thema schreiben und es ist auch nur ein kleines bisschen OT.

      Toby liegt jeden Tag ab ca. 16 Uhr auf der Fußmatte im Flur bei der Haustür. Das ist die Zeit, wo Herrchen frühestens nach Hause kommt. Die innere Uhr funktioniert einwandfrei.

      Wenn ich gehe ist es genau anders herum, berichtet Herrchen. Dann liegt Toby auf der Fußmatte nachdem ich gegangen bin.

      Wenn ich morgens zur Arbeit gehe liegt Toby im Bett (im Menschenbett). Bella auf der Couch und Murphy entweder im Hundebett oder auf dem Sessel. Total easy... was sie machen wenn ich weg bin, weiß ich natürlich nicht. Würde ja gerne mal ne Kamera aufstellen....
      Liebste Grüße Susa und die elf Pfoten <3