"Hundeschule-Nein danke!" von Harald Kuttert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Marlis!

      Nö, kenne ich nicht. Doch ich kenne eh nicht viele Hundebücher.

      Allerdings bin ich SEHR gespannt auf deine Rezession!

      Denn:

      Alleine auf Grund des Titels käme ich nie auf die Idee, mir dieses Buch zu kaufen. Der Titel klingt für mich schon so doktrinär, dass ich damit nichts anfangen wollte und könnte. Erinnert mich an die wenigen Hundebücher, die ich gelesen habe. Der Inhalt war immer "Meine Methode/Ansicht ist die beste und wer es anders macht oder sieht hat keine Ahnung". Mit so etwas kann ich einfach nicht umgehen. :rolleyes: Wenn der Titel hieße "Woran erkennt man eine gute Hundeschule?" fände ich es wesentlich interessanter.

      Kurz zum von mir vermuteten Inhalt.

      Alle HuSchus sind doof und arbeiten mit den falschen oder veralteten Methoden, also kann man die vergessen. ICH habe die wahre Methode entwickelt und dazu braucht man keine HuSchu! Macht es zuhause so wie ich es nun beschreibe und alles wird gut.

      Wie gesagt, das ist meine Vermutung und ich würde mich fast schon freuen wenn es anders wäre.

      Ich freue mich auf deine Rückmeldung zum Buch!

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung
    • Also ich bin sehr gespannt, denn im Gegenteil zu dir Wulf, kenne ich überhaupt keine Hundeschule persönlich, nur vom hören-sagen und wie eigentlich auf allen Gebieten, verlasse ich mich auf mein Bauchgefühl und meinen vernünftigen Menschenverstand.
      Vor 45 Jahren kaufte ich mir meinen ersten Hund und zu der Zeit gab es nur Hundevereine, allerdings kann man das mit den heutigen Erkenntnissen nicht vergleichen.
      Bei meinen Zwergen reicht mir ein normales Grundgehorsam sowie sinnvolle Beschäftigungen für ihre Auslastung und Gesundheit.
      Durch das Buch möchte ich einfach mein Wissen erweitern und mir evtl. Anregungen erlesen um meinen Hunden ein glückliches Hundeleben zu ermöglichen.
      Allerdings habe ich mir tatsächlich schon sehr viele Bücher gekauft, mit mehr oder weniger guten Ansätzen und Ratschlägen.
      Also ich werde berichten! :ciao:


    • Oh Marlies, da hast du dir ja was gekauft. ;)

      Hab mal quer im Internet gelesen, was über ihn geschrieben wurde. Von Lerntheorie soll er wohl eher nichts halten, er soll auf Dominanz und Einschüchterung stehen, wird mit CM verglichen. :shocked:
      Scheint so, dass da wieder olle Kamellen verbreitet werden.
      Aber wie gesagt, ich kenne das Buch nicht, das waren einige Meinungen im Internet zu ihm.
      Bin gespannt, was du zu berichten hast.
      Gruß Marion

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marionmithund ()

    • Marlis, ich bin sehr gespannt, was Du nach dem Lesen über das Buch schreiben wirst. Ich habe eben mal kurz quergelesen:
      hundefluesterer.com/index.php/…ses-buch-geschrieben-habe

      Ich halte es eigentlich wie Du und verlasse mich auf mein Bauchgefühl und den gesunden Menschenverstand. Meine Erfahrung mit Hundeschulen begrenzt sich auf die Einzelstunden, die ich aufgrund von Jakinas Angstverhalten genommen habe und die waren super. Ich hätte allerdings nichts gemacht, was gegen mein eigenes Gefühl und meine Grundprinzipien verstossen hätte.

      Marlis schrieb:

      Bei meinen Zwergen reicht mir ein normales Grundgehorsam sowie sinnvolle Beschäftigungen für ihre Auslastung und Gesundheit.
      So ist es bei mir auch, allerdings kann ich auch jeden verstehen, der mehr mit seinem Hund machen möchte. Das ist ja auch alles super, solange alle Beteiligten Spaß an der Sache haben.
      Hundeschulen können eine große Hilfe sein (also GUTE Hundeschulen), ich vermute, dass es aber auch mindestens genauso viele Hundeschule gibt, die mit fragwürdigen Methoden eher zur Verunsicherung beitragen.

      Zurück zu diesem Buch: Der Ansatz finde ich hört sich interessant an, aber ob ich mit der aus der Kurzbeschreibung hervorgehenden Lösung etwas anfangen könnte (Stichwort "Anführerprinzip"), wage ich stark zu bezweifeln :whistling: :/ .
      Also, bitte berichte unbedingt!


      Marlis schrieb:

      Allerdings habe ich mir tatsächlich schon sehr viele Bücher gekauft, mit mehr oder weniger guten Ansätzen und Ratschlägen.
      Ich habe mir auch schon einige Bücher gekauft ebenfalls mit sehr durchwachsenen Ergebnissen.
      Vielleicht sollten wir mal einen Thread eröffnen, in dem die Bücher vorgestellt werden, die man als wirklich gut und hilfreich empfehlen kann??? Das könnte vielleicht etliche Fehlkäufe verhindern :D
      Liebe Grüße
      Christine & Jakina
    • Cleothecat schrieb:



      Vielleicht sollten wir mal einen Thread eröffnen, in dem die Bücher vorgestellt werden, die man als wirklich gut und hilfreich empfehlen kann??? Das könnte vielleicht etliche Fehlkäufe verhindern :D
      DAS finde ich ne echt gute Idee... :thumbsup: , wer macht´s?
      Viele Grüße von Heike und den Mädels
    • Hallo Marlis!

      Marlis schrieb:

      denn im Gegenteil zu dir Wulf, kenne ich überhaupt keine Hundeschule persönlich
      *lach* (Auch wenn es eigentlich nicht zum lachen ist...)

      Bei den meisten mir persönlich bekannten HuSchus oder deren "Trainer" wäre der Titel leider eher zutreffend. :thumbdown: Wie heißt es doch so schön? "Besser keine Hundeschule als eine schlechte". Da ist was dran...

      @ Marion und Christine

      Marionmithund schrieb:

      Hab mal quer im Internet gelesen

      Cleothecat schrieb:

      Ich habe eben mal kurz quergelesen

      Da habt ihr schon mehr gemacht als ich. :saint: :D

      @ Christine

      Cleothecat schrieb:

      ich vermute, dass es aber auch mindestens genauso viele Hundeschule gibt, die mit fragwürdigen Methoden eher zur Verunsicherung beitragen.
      Du vermutest fast richtig. ;) Die Mehrheit der HuSchus oder deren "Trainer" haben schlicht und ergreifend keine Ahnung, kassieren dafür aber nett ab und der HH, dessen Hund so versaut wurde, steht dann da mit seinen Problemen. :thumbdown: Doch das ist wieder ein anderes Thema.

      Ich bin echt mal auf Marlis` Meinung gespannt nach lesen des Buchs! :)

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      mit Dumbledore und Merlin und Hexe und Bessy in Erinnerung
    • @Marionmithund, ich hoffe du hast nicht Recht, bin auch zu blöd, hätte ja vor dem Kauf mal fragen können, naja warte das es kommt, lese und dann sehen wir weiter. Das was ich gelesen hatte hörte sich nicht schlecht an.
      @Wulf,

      Wusan schrieb:

      Bei den meisten mir persönlich bekannten HuSchus oder deren "Trainer" wäre der Titel leider eher zutreffend. Wie heißt es doch so schön? "Besser keine Hundeschule als eine schlechte". Da ist was dran...
      :thumbsup: da hast du völlig Recht, all und jeder nennt sich heutzutage Hundetrainer......... :cursing:


    • Ja Danke für den Tipp.

      Ich hole mir ja immer größere Hunde aus dem Tierheim.
      Meistens Problemhunde hatten leider die falsche Erziehung und Besitzer.

      PROBLEMLÖSUNG!!!

      Aber ich habe nun ein SUPER Online Hundetraining gefunden!

      15 umfangreiche Lektionen
      50 hochwertige Videos
      Sehr schöne Bilder und Anleitungen

      Das Beste ist der Preis 7 Tage zum testen für nur 1,00 Euro
      Hundeliebender aus Berlin
    • Bin bei Johanna Esser gelandet!
      Diese Frau ist in Hundeerziehung einsame Klasse!

      Bein Interesse bitte PN o.k

      Bin nun Rentner geworden 66 Jahre jung geblieben und habe nun endlich viel,
      viel Zeit für mein großes Hundhobby!

      Liebe Grüße aus Berlin von
      Manfred Herbst
      Hundeliebender aus Berlin

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Manfred ()

    • Mein Hund zieht nicht mehr an der Leine!
      Begegnung mit anderen Hunden kein Problem mehr!
      Er kommt sofort zurück wenn ich rufe oder Pfeife!
      Vor allen Dingen er geht nicht mehr jagen und WILDERN,
      hatte damit sehr große Probleme und Anzeigen bekommen......

      Er ist nun ein sehr gut erzogener Hund, nach 7 Monaten,
      so das ich absolut keine Angst mehr haben muß, selbst bei Kinder.


      LG. Manfred & Rambo
      Hundeliebender aus Berlin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manfred ()

    • Alle Achtung, da hast du viel erreicht mit deinem Hund. :thumbsup:
      Ich bin jetzt von Canis nicht so überzeugt, sicher liegt es auch immer am dazugehörigen Trainer. ;) Wenn es für euch gepaßt hat, ist es super!

      Mich würde ja brennend interessieren, wie du vorgegangen bist, wie alt dein Hund war, als er zu dir kam usw. Einen erfolgreichen Jäger von seinem Hobby abzubringen ist schon eine Leistung. Einen erwachsenen Hund, der gelernt hatte, an der Leine zu ziehen ist auch keine wirkliche Freude, wenn er kein Handtaschenhund ist. Ich hatte mal so ein Tierchen von 37 Kilo im Winter bei Schnee übernommen gehabt. Das war kein Spaß und ich war froh, wenn ich unseren Spaziergang ohne Schaden überlebt habe. :haumichweg:
      Du siehst, ich bin kein bißchen neugierig.
      Gruß Marion