Ein paar ungeklärte Fragen ....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein paar ungeklärte Fragen ....

      Hallo ihr Lieben,


      bin gerade neu zu euch gestoßen, vorgestellt habe ich uns auch schon

      Muss auch direkt schon mit Fragen auf euch zukommen.


      Wie ich in meiner Vorstellung schon erwähnt habe, ist unser Miro ein 19 Wochen alter Mischling

      und der Hund der ganzen Familie, das heißt meiner Mutter gehört er, also Rudelführer. Mit ihr

      im Haus lebt mein Papa. Wir, also mein Mann, mein Sohn, meine Tochter und ich im Haus

      nebenan. Verbunden sind unsere Häuser über einen gemeinsamen großen Garten.

      Miro ist jetzt seit 4 Wochen bei uns. <3


      So nun zum eigentlichen Problem/Frage.


      Miro ist sehr auf meine Mutter fixiert, sobald sie weggeht läuft er hinter her. Wenn er mal

      kurz bei mir bleiben soll ca 5-10 Minuten dann fängt er an zu jaulen.

      Außerdem hat er bei "Aus" Übungen (die wir unbedingt mit ihm machen müssen, da er unsere

      Schuhe klaut :D ) schon mehrmals nach mir geschnappt, also so richtig

      mit Lefzen hochziehen und so. Nur durch schnelle Reaktion hat er mich nicht erwischt

      Er begrüßt auch jeden überschwänglich nur bei mir wedelt er kurz und gut ist. Richtig

      begrüßt werde ich nur wenn ich zu meiner Mutter ins Haus gehe, oder er in Begleitung

      meiner Mutter zu mir kommt.

      Er ist auch schon stubenrein, doch bei mir Zuhause hat er jetzt schon mehrmals auf den Teppich

      gepieselt. :rolleyes:

      Ich bemühe mich wirklich sehr, gehe mit ihm spazieren, in die Hundeschule zur Spielstunde, spiele
      mit ihm.


      Wie gesagt wir hatten schon mehrere Hunde vor Miro, aber so was kenne ich nicht.


      Bitte denkt jetzt nicht das ich Bekloppt bin, vielleicht mache ich mir zu viele

      Sorgen. Aber ich würde schon gerne mit ihm klar kommen, denn wenn meine Eltern irgendwann

      mal in Urlaub wollen, soll er ja bei uns bleiben.

      Er ist sonst echt ein süßer Fratz.


      Bin für alle Kritik offen :thumbsup:
    • Hallo Daniela,
      dass eurer Milo jammert, wenn sein Frauchen geht, ist normal. Er braucht einfach noch mehr Zeit.
      Was "AUS" angeht, könnt ihr es mit tauschen versuchen, also etwas (für ihn) Hochwertigeres anbieten. Bitte nichts mit Gewalt wegnehmen, damit kann man nur verlieren. Rate mal, woher ich das weiß? Mein Mann konnte es nicht sein lassen und ich kann mich mit dem Resultat abquälen. ;) Lieber alles wegräumen, was für ihn tabu sein soll.
      Das er bei euch auf den Teppich macht, kann daran liegen, dass er ohne sein Frauchen Streß hat.
      Gruß Marion
    • Hallo Marion,

      danke für die schnelle Antwort, also das mit dem Tausch habe ich auch schon probiert, leider nimmt er dann kurz den getauschten
      Gegenstand (zb. Leckerlie) frisst es schnell oder lässt es fallen und schnappt dann trotdem nach mir. Wie gesagt, dies macht er
      auch nur bei mir. ?(
      Auf den Teppich pieselt er komischerweise nur, wenn meine Mutter auch da ist ?( ?( :D
    • Daniela, ich kann es so nachvollziehen, kämpfe ja auch mit dem "Aus": :D Was bei mir - nicht bei meinem Mann - klappt, ist z.B: ein Leckerlie von dem Gegenstand weg in die andere Richtung zu werfen, oder zu halten. Wenn man Glück hat, rennt Hundchen hinterher und man kann den Gegenstand wegnehmen. Ein Trockenfutter ist da aber unter Umständen nicht hochwertig genug.

      Ich bin auf weitere Tipps und Ideen gespannt.
      LG
    • Hallo Daniela!

      *lach*
      Ihr habt einen - Welpen! Nicht mehr und nicht weniger. ;) Klar nervt das mit dem Schuhe klauen (guter Tipp: Schuhe wegstellen ;) :D ) und das mit dem kneifen ist bestimmt auch nicht lustig. Marion hat schon etwas gutes dazu geschrieben und das machen wir auch so. Zauberwort ist "tauschen". Wenn Miro auf normales nicht reagiert versuche es mal mit etwas besonderem (gekochtes Hühnchen oder lecker Käse) und mit etwas Geduld. Hilft meistens. :thumbup:

      Klein-Miro scheint mir völlig auf deine Mutter geprägt zu sein (gut so!) doch er sollte im Laufe der Zeit auch mit den anderen Familienmitgliedern auch "gut Freund" werden. Ich lese ehrlich gesagt aus deinen Zeilen heraus, dass er zu viel Stress hat. Damit kann ich völlig daneben liegen, doch ihr seit ja eine Großfamilie in der immer irgend etwas los ist. Und gerade Welpen/Junghunde brauchen auch viele und große Phasen der Entspannung, in der sie einfach mal pennen können.

      Wichtigst ist, mein Credo :rolleyes: , Vertrauen und Beziehung aufbauen, Hund beobachten und lesen lernen. Dann klappt der Rest auch schon. :thumbup:

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Hallo Wusan,

      vielen Dank für dein Feedback, vielleicht hast du recht. Er ist halt auch sehr neugierig, was ja für einen Welpen ja normal ist :D , sobald er nur den kleinsten Mucks hört ist er wieder wach. Wir achten schon darauf das er viel Ruhe bekommt, aber die Neugierde halt :D :D
      Er gibt den Gegenstand den ich haben möchte schon "Aus", erst wenn ich ihn aufheben will schnappt er. Das kenne ich so von meinen anderen Hunden nicht, ich hoffe das legt sich noch. Man baut ja schon unbewusst etwas Angst vor einem Biss auf. Das möchte ich ja auf keinen Fall, zumal ich noch nie Angst vor einem / unseren Hund hatte.
      Na ja, ich werde dran bleiben und das mit dem "tauschen" weiter üben.

      Mit dem Freunde werden gebe ich dir auf jeden Fall auch recht, dies möchte ich ja auch unbedingt. Aber denkst du das ich es vielleicht übertreibe und ( spielen, spatzieren gehen und die Hundeschule) noch nicht so viel mit ihm machen soll? Sollte ich ihn erst noch ein paar Wochen von alleine auf mich zukommen lassen?

      Oh je, man könnte meinen es wäre unser erster Hund :knochen:
    • Hallo Daniela!

      19 Wochen ist Miro. Das heißt ca. 4 1/2 Monate. Da kannst das schon machen, nur übertreiben solltest du es nicht. Gassigänge erst mal auf so max. 1/2 Stunde begrenzen. HuSchu, tja, da kann ich nichts zu sagen weil meine Meinung von HuSchus nicht die beste Meinung ist. :rolleyes: Eine Stunde "im Kreis laufen" würde ich definitiv nicht machen. Aber da kenne ich deine HuSchu einfach nicht. Spielen geht immer - wenn du es willst. Wenn Miro ankommt und spielen will würde ich das erst mal ignorieren (so ein paar Sekündchen ;) ).

      Und Angst brauchst du wirklich nicht zu haben! Er ist ein Junghund! Der wird noch! Und mal ganz böse gesagt, mein Merlin hat aus dem Reflex auch mal eine "auf die Moppe" bekommen als er mich gezwickt hat. Hat mir in der Seele leid getan. Doch der konnte das echt gut ab und war so in dem Alter in dem Miro jetzt ist. Aber bitte nicht bewusst nachmachen! Das war wirklich nur ein Reflex!

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Hallo,

      nochmal vielen Dank für die Antworten. Werde mal einiges ausprobieren.
      Da ich ja vorgestern das Problem mit dem, nach mir Schnappen mit Knurren, Lefzen hochziehen hatte,
      habe ich ihm den Schuh ja trotdem weggenommen. Daraufhin wurde ich gestern dann mit Missachtung
      gestraft. Kein Schwanzwedeln, keine Begrüßung. Mein Mann und die Kids wurden überschwenglich ange-
      sprungen. Sogar als meine Mutter kurz wegmusste, lag er lieber bei Ihr im Haus auf dem Teppich und
      wartete, als zu mir rüber zu kommen. Terrassentüren waren offen. :confused:

      Ist wohl ein kleiner Sturkopf. Na ja, hatten wir auch so noch nicht :D
    • als moka damals ok letztes Jahr bei uns einzog hat meine Tochter ihr einen alten Turnschuh von sich gegeben....So hat sie unsere in ruhe gelassen..Wobei sie eher ein Hund ist..Der eigentlich nicht zerstört.

      Tauschen...Wir hatten 2 x den gleichen Gegenstand...sprich 2 Taue und 2 bälle...Das eine geworfen..Hund gerufen und als sie da war gleich das andere geschmissen.

      Da er aber so auf deine Mutter geprägt ist..Wäre mein gedanke jetzt der, das deine Mutter zusammen mit euch übt...sprich...Das zwicken unterbindet...Denn meiner Meinung navh sieht er euch nicht als dazugehörig an...Aber ich kann mich auch täuschen.

      Und Käse macht jeden hund schwach...
    • Hallo Steffie,

      ja das er uns nicht als dazugehörig sieht denke ich auch. Genau das finde ich ja so schade ;(

      Obwohl ich mit ihm alleine zur Spielstunde fahre und spazieren gehe. Extra ohne meine Mutter, damit
      er sich auch an mich / uns gewöhnt.
      Ist das vielleicht falsch?

      Ansonsten kann ja meine Mutter nie mehr ein paar Tage unbeschwert in Urlaub fahren. Zumindest nicht
      ohne Miro :huh:

      Wie gesagt, ich kenne das von unseren anderen Hunden so nicht, die sind auch immer gerne bei uns
      geblieben. Da sieht man wieder ganz deutlich das jeder individuell ist :pfote: :)
    • Hallo DanielAn!
      Zu aller erst: keep cool und stay lässig ;) !
      Miro ist jetzt seit 4 Wochen bei Euch!?! Ihr habt ihn aus einem Tierheim?
      Wie war dort der Kontakt zu Menschen?
      Ich glaube der Knirps ist mit der neuen Situation überfordert, ist jetzt nicht bös gemeint!
      Wenn du in die Erziehung von Miro mit eingebunden bist, lasst es ruhig angehen!
      Wenn er den erbeuteten Gegenstand rausrückt loben, loben,loben, Leckeren und dann erst wegnehmen, wenn er sich den Gegenstand wieder nehmen möchte NEIN sagen, lässt er ihn dann liegen, siehe oben.
      Das mit dem Turnschuhvorschlag von Steffi hätte ich auch vorgeschlagen.
      Wir haben seit Mai einen Shi Tzu Welpen ( jetzt 6 Monate).
      Mal davon ab, dass Linus ein ausgemacht Dickschädel mit eindeutig zu viel Charme ist, hat er ähnliche Verhaltensweisen, wie Miro gezeigt.
      Mit Geduld und Spucke haben wir das fast im Griff. Obwohl wir Linus von Privat haben, kannte er nix X( .
      Nur einen alten genervten Reden, der ihm das schwarze unter der Krallen nicht gegönnt hat.

      Lasst dem Zwerg einfach die Zeit, die er Braucht!
      Ihr macht das! :thumbsup:
      Liebe Grüsse
      Andrea


      Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :love:
      Walt Disney
    • sim1 schrieb:

      Da ich ja vorgestern das Problem mit dem, nach mir Schnappen mit Knurren, Lefzen hochziehen hatte,
      habe ich ihm den Schuh ja trotdem weggenommen.
      Ich denke, das ist ein Fehler. Einen Konflikt einzugehen bringt einen nicht weiter, aber der Hund verliert das Vertrauen.
      Mein Mann hat es bei unserem Hund als Welpe auch so gemacht. Das Resultat ist nicht schön, wenn ich das mal so sagen darf. :rolleyes: Er hat jetzt keine Chance mehr, ihr etwas wegnehmen zu können.
      Ich würde ihm keinen alten Schuh geben. Wie soll er unterscheiden, dass er diesen Schuh haben darf, einen anderen aber nicht? Die Schuhe nicht rumliegen lassen ist da eindeutig die bessere Lösung.

      Könnte es sein, dass du zu viel auf einmal möchtest und den Kleinen damit überforderst? Warte doch einfach mal, bis er auf dich zukommt. Laß ihn einfach ankommen und sich einleben. Ist nur eine Vermutung, muß nicht stimmen. ;)
      Was meint denn dein Trainer zu euch? Hast du ihn mal drauf angesprochen?
      Gruß Marion
    • Hallo Andrea,

      vielen Dank für deine Antwort :)

      Den Vorschlag mit dem alten Schuh finde ich gut, werde ich sicher ausprobieren.
      Auch bei den anderen Sachen gebe ich dir recht. Vielleicht habe ich mich schon zu lange
      auf einen neuen Hund in der Familie gefreut.
      Mein Mann und ich hatten ja selbst lange Zeit, 15 Jahre, einen eigenen Hund, der dann aus
      Altersgründen über die Regenbogenbrücke gegangen ist. ;(

      Danach habe ich wieder angefangen zu arbeiten, daher ist es mir momentan nicht möglich
      einen eigenen Hund zu haben. Deshalb war die Freude über einen Familienhung gemeinsam
      mit meinen Eltern umso größer.

      Aber wenn ich hier so schreibe und eure Antworten dazu lese, denke ich das ich einfach zu
      viel auf einmal wollte. Werde jetzt die Sache mal langsamer angehen, und den Gedanken das
      Miro mich nicht mögen könnte, über Bord werfen und sehen was kommt. :love:

      Werde dann weiterhin berichten, wie es uns ergangen ist und Fragen kommen sicher auch noch
      mal welche auf. Vielen Dank an alle :*

      Ach so, deine Frage noch schnell beatworten. Miro ist aus einer Tierrettungsorganisation, die
      Mutter wurde hochträchtig gefunden, er ist dort geboren. Menschen ist er also liebevoll gewöhnt.

      Liebe Grüße Daniela
    • Hallo Daniela!

      Marionmithund schrieb:

      Warte doch einfach mal, bis er auf dich zukommt. Laß ihn einfach ankommen und sich einleben. Ist nur eine Vermutung, muß nicht stimmen.
      War auch meine Vermutung und ich unterstreiche diesen Satz von Marion aufs heftigste. Vielleicht wollt ihr zu viel auf einmal. Ist aber auch nur eine Vermutung. :rolleyes:

      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      und Merlin und Hexe und Bessy
    • Hallo Marion :ciao: !
      Noch mal kurz zum Schuh; ich war da genauso skeptisch.......aaaaaaaaaber, Linus hat vom Kind ein Paar olle Turnschuhe bekommen und siehe da, er hat unsere Schuhe ( die noch benutzten) in Ruhe gelassen.
      Theoretisch könnten wir unsere Schuhe wieder draußen lassen, will ich aber nicht :haumichweg: !
      Liebe Grüsse
      Andrea


      Das einzige was man für Geld nicht kaufen kann ist das Schwanzedeln eines Hundes :love:
      Walt Disney
    • Du hast schon viele gute Tipps bekommen - ich habe hier in diesem Forum nicht anderes erwartet .

      Ich möchte gerne noch eins loswerden.
      Keiner von Euch ist für den Zwerg der Rudelführer - bitte diesen Quatsch ad acta legen - ihr seit Vertrauenspersonen, Familie für den Wurm. Behandelt ihn mit Resppekt und wenn er etwas nicht hergeben will, dann finde einem freundlichen, ruhigen und von Geduld geprägtem Weg ihm zu vermitteln, dass er bei Abgabe nur etwas viel besseres zu erwarten hat.

      Die Hundeschule würde ich erst mal außen vor lassen, lasse ihn ankommen, entdecke mit ihm gemeinsam die Umwelt und das mit ganz viel Belohnung. Ich würde mit Deiner Mutter sprechen, dass Du die Fütterungen übernimmst (und bitte keine Aktionen wie das Napf wegnehmen wollen). Stelle ihm freudig das Napf hin und entferne Dich respektvoll, damit er ohne Hektik und Angst um die Ressouce Fressen sein Napf leer machen kann.

      Bestehe bitte nicht weiter darauf ihm Dinge wegnehmen zu wollen, obwohl er klar signlisiert "lass es". Du bestätigst ihn damit nur ihn seiner Angst um die entsprechende Ressource und irgendwann wird er Dich nicht mal mehr in Deinen Dunstkreis lassen, weil er befürchtet dass Du ihm den Schuh (oder was auch immer) wegnehmen willst. Glaube mir, man vergibt sich nichts, wenn man seinen Hund respektiert und die von ihm gesetzten Grenzen einhält. Nichts muss, alles kann und das am besten mit viel Spaß und Freude für Mensch und Hund.

      Ich bin Fan und begeisterte Nutzerin des Markertraining, es gibt dazu viel zu lesen im Netz - auch zum Thema Ressouceverteidigung.
      LG
      Ilona
      Ein Hund ohne Bart ist wie Brot ohne Kruste
    • Wusan schrieb:

      Hallo Daniela!

      Marionmithund schrieb:

      Warte doch einfach mal, bis er auf dich zukommt. Laß ihn einfach ankommen und sich einleben. Ist nur eine Vermutung, muß nicht stimmen.
      War auch meine Vermutung und ich unterstreiche diesen Satz von Marion aufs heftigste. Vielleicht wollt ihr zu viel auf einmal. Ist aber auch nur eine Vermutung. :rolleyes:
      Liebe Grüße,
      Wulf und Dumbledore
      Lieber Wusan,

      darauf hatte ich doch schon geantwortet. Habe mich doch schon schuldig bekannt :knochen: :D
      Genau 2 Kommentare über dir. :thumbsup:

      Liebe Grüße
      Daniela